Home - Impressum - Kontakt

Ergebnisse

 

Allen Dank für das große Interesse am 58. Silvestercrosslauf!

 

interner Link folgtHier alle Ergebnisse und Onlineurkunden:

 

interner Link folgtHier ein Bericht und Bilder beim Fotografen Christian Benze!

 

interner Link folgtNoch ein toller Bericht und Bilder von Klaus Klein - Trailrunning-

 

 

Der 58. Gummersbacher Silvestercrosslauf stand im Zeichen der 40!

 

Alles Gute zum neuen Jahr wünscht die LG Gummersbach!

 

Der Teilnehmerrekord von 337 Finishern konnte dieses Jahr nicht wieder gebrochen werden, doch kamen 301 Läufer und Läuferinnen ins Ziel, das drittbeste Ergebnis in der langen Geschichte des Silvestercrosslaufes.

Die kennt Hans Toelstede mehr als genau, denn er ging in diesem Jahr zum 40sten Mal an den Start und konnte seine Laufzeit über die 5 km Strecke noch gegenüber 2014 um 5 Minuten verbessern.

Letztes Jahr lag noch Schnee, in diesem Jahr gab es nur Schlamm auf der Strecke, aber Hans ließ sich mit seinen 82 Jahren nicht davon abhalten, die Strecke zu laufen.

Zur Belohnung wurde er mit dem Emil-Viebahn-Gedächtnispokal für seine Treue ausgezeichnet, zudem bekam er eine Miniaturausgabe des Wanderpokales zur Erinnerung an die 40ste Teilnahme.

Und zur Motivation fürs nächste Jahr einen kostenfreien Startplatz.

 

Die Strecke war dank des Regens am Morgen noch schön matschig und rutschig geworden, so wie es die Crossläufer mögen. Pünktlich zum ersten Start hörte der Regen dann aber auf.

 

Von den 274 Voranmeldern sind 226 gekommen. Dazu gesellten sich erfreulicherweise 75 Nachmelder, so dass 301 Teilnehmer auf den drei angebotenen Strecken über 1,5 km (35), 5,0 km (97) und 10,7 km (169) an den Start gingen.

 

Das Anmeldeteam um Heike Rademacher hatte alles im Griff und verteilte von 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr die Startnummern an alle Vor- und Nachmelder.

Der Aufbau im Bereich der Eugen-Haas-Halle und im Stadion Lochwiese lief dank des Aufbauteams um Michael Klama und Martin Olschewski reibungslos ab.

Ein blödes Missgeschick passierte dann leider beim Wegtragen eines Fußballtores Andreas Niemann, er zog sich einen Hexenschuss zu und konnte nach dem Helfen nicht am Lauf teilnehmen. Das schmerzte noch mehr, weil Andreas mit 30 Teilnahmen in der ewigen Treueliste auf Platz 3 steht, und unbedingt dem Hans auf den Fersen bleiben möchte. Ihm wünschen wir eine schnelle Genesung!

 

Die Kinder und Jugendlichen über 1,5 km rief der Moderator Detlef Tinney gegen 10:45 Uhr zum ersten Start. Der übliche Hampelmann von Norbert Wolf signalisierte den Start der ersten Silvesterrakete, die dank Sebastian Lindenberg auch wieder ordentlich knallte!

Viele Gäste aus der örtlichen Politik, Freunde und Bekannte sowie die Läufer und Läuferinnen der langen Strecken erlebten den Start und spendeten großen Beifall für den Nachwuchs.

Detlef Tinney versorgte alle Zuschauer im Zielraum mit den notwendigen Informationen über die einlaufenden Teilnehmer.

 

Die 1,5 km Strecke führt dann einmal ums Stadion herum, wobei es dreimal anstrengend den Berg hinauf geht. Streckenposten sorgten dafür, dass alle Kinder den Weg gut fanden. Die Streckenverhältnisse waren in diesem Jahr sehr gut, doch die Streckenrekorde bei den Jungs (5:10) und Mädchen (6:09) waren nicht in Gefahr.

 

Der 15jährige Maximilian Krämer (5:43 Min.) vom VfL Engelskirchen konnte klar seinen Vorjahressieg wiederholen. Um Platz zwei gab es ein spannendes Rennen! Robby Bonke (6:00 Min.) von der LG Gummersbach setzte sich knapp gegen Julian Borresch (6:09 Min.) und Christian Stinn (6.20 Min.), beide vom TSV Dieringhausen, durch.

Für die LG Gummersbach sind Till Herbrandt (3. M13 / 6:58 Min.) und Samuel Grunwald (2. M7 / 9:28 Min.) aufs Podium in ihren Altersklassen gelaufen.

Bei den weiblichen Kindern und Jugendlichen konnte Lea Perišić (W14 / 6:51 Min.) vom TV Hackenberg knapp vor der erst 10-jährigen Anna Lena Schüller (6:59 Min.) vom VfL Engelskirchen gewinnen. Letztes Jahr war es noch genau umgekehrt, doch dieses Jahr ließ sich Lea nicht überraschen. Es folgte Ricarda Torba (W14 / 7:56 Min.) von Schützenverein Lindlar als Dritte.

Für die LG Gummersbach konnten May Herbrandt (2. W9 / 8:10 Min.) und Lea Sophie Grunwald (2. W10 / 9:23 Min.) mit zweiten Plätzen in ihren Altersklassen überzeugen.

 

 

 

 

In der Mannschaftswertung weiblich über 1,5 km konnte der VfL Engelskirchen den Wanderpokal verteidigen:

1. VfL Engelskirchen - 23:22 (Schüller – Fielenbach - Lurz)

2. Schützenverein Lindlar – 24:36 (Torba – Huth - Althausen)

 

Auch bei den Jungs hieß der Sieger wieder VfL Engelskirchen:

 

1. VfL Engelskirchen - 18:58 (Krämer - Stein - Schüller)

2. TSV Dieringhausen - 19:16 (Borresch - Stinn C.- Stinn M.)

3. VfL Engelskirchen - 19:24 (Schaffrath - Fischer L.- Fischer M.)

 

Die LG Gummersbach (Bonke, Herbrandt und Grunwald) verpasste mit 22:26 Min. als vierte Mannschaft das Podium. Bei den Mädchen fehlte leider die dritte Läuferin. Schade, der dritte Platz wäre möglich gewesen.

 

 

Die zweite Rakete um 11:00 Uhr knallte in der Luft und der 5,0 km-Lauf startete.

Die dritte Rakete zündete dann um 11:11 Uhr für den 10,7 km Lauf.

 

Die Straßenüberquerung an den Grotenbachteichen war wieder vorbildlich durch die Kreispolizei und durch Streckenposten der LG Gummersbach gesichert. So konnten die beiden Starterfelder über 5,0 km und 10,7 km sicher in den Kerberg gelangen, wo das Crosserlebnis auf sie wartete.

Die 5,0 km kommen in den Genuss, die ersten drei und die letzten zwei Kilometer des Hauptlaufes vorab zu laufen; die Serpentine hinter dem Friedhof führte bei diesen Teilnehmerzahlen mal wieder zu Staus, aber danach gab es für alle nur noch Cross pur!

 

Um 11:20 Uhr kam Max Schmid (1. MHK / 20:05 Min./ LG Region Karlsruhe) als Erster über die 5,0 km ins Stadion zurück. Nach zweiten Plätzen in den Vorjahren konnte sich Max in Abwesenheit von Vorjahressieger Sven Haag klar den ersten Platz sichern. Es war sein zweiter Sieg nach 2012 auf dieser Strecke. Marc Zimmermanns (2. MHK / 20:28 Min. / ohne Verein) freute sich über den zweiten Platz. Beim Kampf um Platz drei wurde es dann wieder spannend! Hier setzte sich im Schlusssprint Leon Kalogeropoulus (1. MU18 / 21:14 Min. / LG Gummersbach) gegen Maxime Rocheteau (3. MHK / 21:19 Min./ Anwaltskanzlei Reinhold) durch.

Der Streckenrekord (18:52 Min.) war bei diesen Verhältnissen nicht in Gefahr.

 

Schön war auch, dass Volker Teuscher, der 1977 für den TuS Iserlohn mit 18.19 Min. und Streckenrekord über die alte 5,4 km Mittelstrecke gewann, nach 38 Jahren mal wieder nach Gummersbach gekommen ist. Er zeigte mit dem Sieg in der M65 und 26:45 Min., dass er es noch nicht verlernt hat zu siegen. Wir hoffen, er ist nächstes Jahr wieder dabei.

 

Von der LG Gummersbach kamen Michael Szepanski (1. MJU20 / 22:36 Min.), Karol Szepanski (2. M50 / 24:10 Min.), Stephan Bellingroth (5. M45 / 25:45 Min.), Carsten Spreemann (1. M40 / 28:07 Min.), Hans Toelstede (1. M80 / 42:38 Min.) und Klaus Schweim mit Hund (1. M75 / 55:53 Min.) mit tollen Platzierungen in den Altersklassen ins Ziel.

 

Eine Spitzenläuferin, wie die Vorjahressiegerin Sanaa Koubaa, war dieses Jahr über 5,0 km nicht am Start. So war der Weg frei für neue Talente oder erfahrene Läuferinnen.

 

Die erst 17-jährige Miriam Fontes (1. WU18 / 25:47 Min.) vom Sportlich-Team-Bornheim nutzte diese Chance und gewann vor der erfahrenen Helga Knipp-Diawuoh (1. W50 / 26:13 Min.) vom VfL Engelskirchen. Dritte wurde die vereinslose Christine Soest (1. W35 / 26:28 Min.).

 

Für die LG Gummersbach waren Rebecca Wolf (2. WHK / 34:07 Min.), Angelika Linden (1. W55 / 34:36 Min.) und Jeanette Schwemmer (5. W45 / 36:51 Min.) am Start und gut platziert in ihren Altersklassen. Rebecca hatte zudem noch Pech. Sie lag nach 3,8 km nur wenige Sekunden hinter der späteren Siegerin Miriam Fontes auf Platz zwei, mit der Option im Stadion durch einen Sprint den ersten Platz anzugreifen, dann ein Fehltritt im Höllenpfad, ein stechender Schmerz im Knöchel und es ging nur noch humpelnd ins Ziel. Ärgerlich für Rebecca, aber eine tolle Moral und Einsatz für die Mannschaft, die dadurch noch Zweite wurde.

 

Die Mannschaftswertung – weiblich über 5,0 km:

1. VfL Engelskirchen - 1:24:25 (Knipp-Diawuoh – Alberts - Richter)

2. LG Gummersbach - 1:45:34 (Wolf – Linden - Schwemmer)

3. Anwaltskanzlei Reinhold - 1:51:07 (Reinhold J. – Reinhold I. – Reinhold T.)

 

Die Mannschaftswertung – männlich über 5,0 km konnte dieses Jahr die LG Gummersbach für sich entscheiden:

1. LG Gummersbach - 1:08:00 (Rocheteau – Szepanski M. – Szepanski K.)

2. TSV Dieringhausen 1 - 1:09:46 (König - Schmidt - Trier)

3. TSV Dieringhausen 2 - 1:17:42 (Diegel – Riedel – Polenske)

 

Die Läuferinnen und Läufer des 5,0 km Laufes und die des 10,7 km Laufes konnten sich auch dieses Jahr wieder über die Unterstützung der Zuschauer auf der Hauptkreuzung im Kerberg freuen.

 

Der vereinslose Christian Schmidt (1. M30 / 41:41 Min.) ist zur Zeit das Maß aller Dinge bei den Volksläufen im Oberbergischen Kreis. Tritt er an, ist ihm der Sieg nicht zu nehmen.

Das bekam auch Vorjahressieger Richard Glatz (1. M40 / 41:48 Min. / LG Gummersbach) zu spüren. Über 10,7 km versuchte er, insbesondere in den schwierigen Bergabpassagen, sich von Christian zu lösen, aber dieser blieb dran und konnte in einem starken Schlusssprint im Stadion Richard überholen und sich den Sieg sichern. Als Dritter kam Michael Hilger (1.M35 / 42:47 Min. / LG Gummersbach) mit einer Minute Abstand ins Ziel, aber mit über 2 Minuten Vorsprung auf den Vierten.

 

Weitere gute Leistungen erzielten in den Altersklassen: Jürgen Baumhoff (1. M45 / 45:00 Min./ GORE Running Wear), Udo Wolff (1. M50 / 47:02 Min./LG Gummersbach), Wilhelm Wölfel (1. M55 / 47:12 Min. / VfL Engelskirchen), Martin Quast (1. M60 / 51:32 Min. / TV Hanau), Lukas Priebe (1. MHK / 54:14 Min. / LG Müllenbach), Tobias Biesenbach (1. MU20 / 55:05 Min. / SG Agataberg), Manfred Aretz (1. M65 / 1:02:48/ Alfterer SC), Dieter Meixner (1. M70/ 1:08:59 / 1. FC Kaiserslautern) und Oskar Neumann (1. M75 / 1:15:10 / DJK Gummersbach).

Weitere gute Leistungen von der LG Gummersbach: Frieder Zoll (2. M30 / 45:16 Min.), André Grube (2. M40 / 45:18 Min.), Christoph Niemann (2. M45 /46:51 Min.), Steffen Voß (3. M45 / 49:31 Min.), Volker Timme (5. M45 / 51:42 Min.), Waldemar Schulz (4. M35 / 52:40 Min.), Ralph Kehlbreier (10. M40 / 54:26 Min.), Christian Flader (8. M50 / 55:10 Min.), Georgios Keloudis (15. M45 / 57:11 Min.), Patrick Schäfer (16. M45 / 58:12 Min.), Daniel Grunwald ( 10. M30 / 58:52 Min.), Frank Vankerkom (19. M45 / 59:02 Min.) und Michael Kleine (3. MHK / 59:56 Min.) blieben unter einer Stunde.

Bei den Damen holte sich Rike Westermann (1. W30 / 48:12 Min. / SG Wenden) wieder den Sieg und verpasste dabei ihren eigenen Streckenrekord von 2012 (48:10 Min.) nur um drei Sekunden.

Zweite wurde Sophia Kaiser (1. WU20 / 48:59 Min.) von der LG Region Karlsruhe, die mit dem gebürtigen Bergneustädter Max Schmid angereist war. Mit großem Abstand folgte dann Daniela Zoll (2. W30 / 52:24 Min.) von der LG Gummersbach als Dritte.

Weitere gute Leistungen in den Altersklassen erzielten Daniela Köster (1. W35 / 58:04 Min. / X-Trail-Activ), Anthea Küchler-Völker ( 1. WHK / 58:25 Min. / Wolfsrudel), Doris Meisel (1. W50 / 59:32 Min. / VfL Engelskirchen), Cornelia Türk (1. W45 / 1:04:08 / Rösrather Schlammspringer), Eva Prange (1. W55 / 1:04:53 Std. / VfL Engelskirchen), Sonja Kreuzer (1. W40 / 1:10:19 / MOS Laufen) und Karin Scheer (1. W65 / 1:26:04 / TV Kleinwiedenest).

Die LG Gummersbach wurde leider nur durch Daniela Zoll vertreten.

 

Die Mannschaftswertung - männlich über 10,7 km konnte die LG Gummersbach auch dieses Jahr wieder gewinnen und brachte gleich zwei Mannschaften aufs Podium. Glückwunsch!

1. LG Gummersbach I - 2:09:51 (Glatz – Hilger - Zoll)

2. LG Gummersbach II - 2:19:11 (Grube – Niemann - Wolff)

3. TSV Dieringhausen - 2:26:26 (Dissevelt – Wirths - Pätzold)

Bei den Frauen stellte nur der VfL Engelskirchen eine Mannschaft und gewann:

 

1. VfL Engelskirchen – 3:12:29 (Meisel – Prange – Wagner)

 

Alle weiteren Platzierungen bei den Männern und Frauen entnehmt bitte den Ergebnistabellen.

 

Gegen 12:46 Uhr kam dann die letzte Läuferin ins Ziel.

 

Das bewährte Auswerteteam um Gabi Wolf, Ilona Flader, Jochen Hoppe, Bernd Kolbe, Mervi und Michael Klama und Norbert Wolf machte wieder einen guten Job!

 

Somit konnte die Siegerehrung für den Kinder- und Jugendlauf pünktlich um 12:30 Uhr beginnen.

Dank einer Spende von Heim & Haus, vertreten durch Holger Hagemann, warteten zusätzlich 60 Pokale auf die ersten drei jeder Altersklasse. Da strahlten von 35 Teilnehmern gleich 33 über den Gewinn eines Pokales, weil sich die Teilnehmer gleichmäßig über die Altersklassen verteilten.

Fürs nächste Jahr wünschen wir uns natürlich noch mehr Kinder am Start, damit wir alle Pokale verteilen können. Also liebe Eltern, verwehrt euren Kindern nicht den Start beim 59. Silvestercrosslauf 2016!

 

Wie schon in den letzten Jahren bekamen die Läuferinnen und Läufer zu den bestehenden Wanderpokalen noch Auszeichnungen in Form von Siegerengeln für die drei Erstplatzierten im Einzel und in der Mannschaft überreicht. Norbert Wolf dankte hier folgenden weitere Sponsoren: Baumschule Adolf Werner, Achim Hardt Schuhorthopädie, Ingenieurbüro Heinz Lindenschmidt und der Stadt Gummersbach.

 

Danach wurden die erstplatzierte Läuferin und der erstplatzierte Läufer über 1,5 km aufs Podest gerufen, dort erhielten sie ihre Auszeichnungen. Die Siegerin, Lea Perišić, bekam einen Wanderpokal überreicht, gestiftet vom Bürgermeister Frank Helmenstein. Der Sieger, Maximilian Krämer, erhielt einen Wanderpokal, gestiftet von Friedhelm Julius Beucher. Danach wurden alle Altersklassen geschlossen aufgerufen. Sie bekamen ihre Urkunden und die ersten drei jeder Altersklasse einen schönen Pokal überreicht. In den Schnökerkorb durfte auch hineingegriffen werden. Nach den Altersklassen wurden die Mannschaften geehrt. Es wurden Urkunden überreicht und die drei ersten Mannschaften erhielten ihre Auszeichnungen.

Die Siegermannschaften aus Engelskirchen zusätzlich einen schönen Wanderpokal.

 

Gegen 13:10 Uhr wurden die 5,0 km geehrt. Der Sieger, Max Schmid, erhielt einen Wanderpokal, gestiftet von Horst Haas, und die Siegerin, Miriam Fontes, einen Wanderpokal, gestiftet von der Timmerbeil GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Die drei erstplatzierten Männer und Frauen sowie die Mannschaften erhielten ihre Siegerengel, die Altersklassensieger und -siegerinnen erhielten Medaillen mit dem Gummersbacher Stadtwappen und die ersten drei jeder Altersklasse die Silvestercrossurkunde. Hans Toelstede freute sich über den Emil-Viebahn-Gedächtnispokal.

In diesem Jahr wurden wieder nur die ersten drei Frauen und Männer einer Altersklasse aufs Podium geholt und mit einer Urkunde geehrt, damit die Siegerehrung bei der Teilnehmerzahl nicht zu lange dauert. Alle anderen konnten ihre Urkunden auf Wunsch in der Auswertung ausdrucken lassen oder sich diese im Internet ausdrucken.

 

Um 13:40 Uhr begann die Ehrung des 10,7 km Laufes. Die Siegerin, Rike Westermann, bekam einen Wanderpokal überreicht, gestiftet von Franz Webers. Der Sieger, Christian Schmidt, erhielt den Dr. H.U. Solbach Gedächtnispokal. Die drei Erstplatzierten erhielten ihre Auszeichnungen in Form der Siegerengel, die Altersklassensieger/-innen erhielten Medaillen und die drei ersten einer Altersklasse ihre Urkunden.

 

Den ersten drei Mannschaften wurden die Siegerengel überreicht. Die LG Gummersbach konnte bei den Männern den Mannschaftswanderpokal, gestiftet von Dr. H. U. Solbach, wieder gewinnen. Bei den Frauen freuten sich der VfL Engelskirchen über den Sieg und den Frauenwanderpokal, gestiftet von der LG Gummersbach.

 

Der treuste Verein war wieder einmal der VfL Engelskirchen!

Mit 32 Teilnehmern im Ziel lag er knapp hinter der ausrichtenden LG Gummersbach (37 Teilnehmer) und war jetzt schon zum 41sten mal vertreten. Es dauert nicht mehr lange, dann erreicht der VfL in der ewigen Treueliste Rang 2. Da könnte 2016 eine Ehrung anfallen.

Aber auch der TSV Dieringhausen war mit 21 Teilnehmern toll vertreten. Vielen Dank dafür!

Einige Teilnehmer hatten aber auch eine weite Anreise, so waren die Bundesländer Sachsen, Bayern, Baden-Württemberg und Hessen vertreten.

 

Die Sonderverlosung, für einen Teilnehmerrekord ausgelobt, fand wegen des verpassten Zieles nicht statt. Es fehlten 37 weitere Teilnehmer. Vielleicht klappt es ja wieder 2016.

 

Um 14:10 Uhr wurde die Veranstaltung beendet und Norbert Wolf wünschte den noch Anwesenden eine gute Heimfahrt und einen schönen Übergang ins neue Jahr.

 

Die Kuchentheke wurde wie jedes Jahr von einer Vielzahl der Aktiven und Helfer unterstützt, denen wir hier herzlich danken, sowie Gustav Kleinjung und den Damen vom TV Strombach und der LG, die alle sehr gut bedienten.

Natürlich konnten wir uns auch auf die Unterstützung des DRK Gummersbach verlassen, die mit zwei Trupps vor Ort war, sowie auf die Polizei des Kreises. An die Stadt Gummersbach einen Dank, insbesondere an den Bauhof, der uns logistisch immer unterstützt, genauso wie die Baumschule Werner, die uns mit Bertram Schmidt beim Transport hilft.

Auch beim Waldeigentümer Herrn Udo Neumann und dessen Verwalter Herrn Reinhold Berke möchten wir uns für die Benutzung von Teilstrecken im Privateigentum bedanken.

 

Zum Schluss möchten wir uns persönlich bei den ca. 60 Helferinnen und Helfern aus den Mitgliedsvereinen der LG Gummersbach für ihre Unterstützung bedanken; besonders bei allen, die namentlich hier nicht benannt wurden, ohne die aber eine solche Veranstaltung nicht laufen würde.

Wir wünschen allen noch ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2016, und das alles bei bester Gesundheit.

 

Und der größte Wunsch für 2016 und den 59sten Silvestercrosslauf ist es, dass ihr alle (Läufer und Helfer) wieder kommt, egal, wie das Wetter ist. Vielleicht schaffen wir es ja, uns weiter zu steigern, denn in der Eugen-Haas-Halle ist es gemütlich - und Platz genug ist auch da.

 

LG Gummersbach / ORGA-Team Silvestercrosslauf