Home - Impressum - Kontakt

Ergebnisse

 

Allen Dank für das große Interesse am 57. Silvestercrosslauf!
Und der tollen Unterstützung durch die Sponsoren:

            

 

Hier alle Ergebnisse und Onlineurkunden:

 

Hier die Fotos:

 

Hier die Fotos vom Fotografen Christian Benze:

 

Hier die Fundsachen:

 

 

    

 

 

Ingenieurbüro Heinz Lindenschmidt

 

 

Der 57. Gummersbacher Silvestercrosslauf konnte sich in der neuen Unterkunft wieder steigern!

 

 

Alles Gute zum neuen Jahr wünscht die LG Gummersbach!

 

Der Teilnehmerrekord vom letzten Jahr konnte in diesem Jahr mit 337 Finishern nochmals übertroffen werden.

Nach dem Abriss der Grotenbachturnhalle kamen wir zum ersten Mal im Foyer der Eugen-Haas-Sporthalle unter. Platz war genug vorhanden und vor allem hat sich die Örtlichkeit (Duschen, Umkleide, Toiletten, Anmeldung, Kuchenverkauf) deutlich verbessert, da freut man sich schon wieder auf den Silvestercrosslauf 2015!

Die Strecke war nach dem vielen Regen über Weihnachten und dem Schneefall danach einfach nur noch Cross pur und vor allem fast eisfrei!

Alle Teilnehmer waren sich darüber einig: “So schwer war die Strecke schon lange nicht mehr aber dabei hatte man beim Laufen trotzdem viel Spaß.“

Da störte auch der leichte Nieselregen nicht, um die Serpentine, die Wiesenrutsche, den Cross im Märchenwald, den Schlammpfad und zum Schluss den Höllenpfad zu genießen.

Zwar ignorierten einige Teilnehmer die Bitte, dort nicht zu fluchen, aber spätestens nach dem Erreichen der Lügenbrücke, war wieder bei allen ein Lächeln im Gesicht.

 

Von den 271 Voranmeldern sind 237 gekommen. Dazu gesellten sich erfreulicherweise 101 Nachmelder, so dass 338 Teilnehmer auf den drei angebotenen Strecken über 1,5 km (34), 5,0 km (105) und 10,7 km (199)) an den Start gingen, von denen dann bis auf eine Läuferin über 10,7 km alle das Ziel erreichten. An dieser Stelle gute Besserung an Ina Andrieu-Syrek!

 

Für die vielen Nachmelder sorgten natürlich auch die Absagen der Silvesterläufe in Siegen-Netphen und in Remscheid. Die hatte aber das Anmeldeteam um Heike Rademacher von 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr mit dem Verteilen der Startnummern im Griff. Der Aufbau im Bereich der Eugen-Haas-Halle und im Stadion Lochwiese lief dank des Aufbauteams um Stephan Klima wieder reibungslos ab.

Die Kinder und Jugendlichen über 1,5 km rief der Moderator Detlef Tinney gegen 10:45 Uhr zum ersten Start. Der übliche Hampelmann von Norbert Wolf signalisiert den Start der ersten Silvesterrakete, die in diesem Jahr dank Sebastian Lindenberg auch wieder ordentlich knallte!

Viele Gäste aus der örtlichen Politik, Freunde und Bekannte sowie die Läufer und Läuferinnen der langen Strecken erlebten den Start und spendeten großen Beifall für den Nachwuchs.

Detlef Tinney versorgte alle Zuschauer im Zielraum mit den notwendigen Informationen über die einlaufenden Teilnehmer.

Die 1,5 km Strecke führt dann einmal ums Stadion herum, wobei es dreimal anstrengend den Berg hinauf geht. Streckenposten sorgten dafür, dass alle Kinder den Weg gut fanden. Die Streckenverhältnisse waren in diesem Jahr mit Schnee im und oberhalb des Stadions matschig und rutschig, der Rest war über Asphalt gut zu laufen.

Der 14jährige Maximilian Krämer (5:53 Min.) vom VfL Engelskirchen kam in einem spannenden Rennen knapp vor dem Vorjahressieger Justus Kaufmann (5:54 Min./M13/ LAZ Puma Rhein-Sieg) ins Ziel. Justus Zeit vom letzten Jahr (5:39 Min.) sowie der Streckenrekord über 5:10 Min. blieben auf Grund der teilweise schwierigen Streckenverhältnisse unangetastet.

Mit etwas Abstand folgte Christian Stinn (6:21 Min./M13/TSV Dieringhausen) als Dritter.

Für die LG Gummersbach war Robby Bonke (3. M13 / 6:28 Min.) am Start und konnte dabei seine Zeit aus dem Vorjahr klar verbessern.

Bei den weibliche Kindern und Jugendlichen konnte Hannah Kaufmann (W15) vom LAZ Puma Rhein-Sieg mit über einer Minute Vorsprung klar gewinnen. Mit ihrer Zeit von 6:17 Min. kam sie schon als Dritte im Gesamtfeld ins Ziel. Es folgten die erst neunjährige Anna-Lena Schüller (1. W9 / 7:20 Min.) vom VfL Engelskirchen als Zweite und Lea Perišić (1. W13 / 7:28 Min.) vom TV Hackenberg als Dritte. Für die LG Gummersbach war leider auch in diesem Jahr keine Läuferin am Start, das ist natürlich sehr schade.

 

In der Mannschaftswertung weiblich über 1,5 km gab es leider auch nur ein Ergebnis:

1. VfL Engelskirchen - 23:01 (Schüller – Risken - Gäbler)

 

Und männlich über 1,5 km:

1. VfL Engelskirchen - 19:34 (Krämer M. – Krämer J. - Richter)

2. TSV Dieringhausen - 20:22 (Stinn C. – Borresch - Stinn M.)

3. VfL Engelskirchen - 19:24 (Stein – Fischer - Schaffrath)

 

Die zweite Rakete durfte dann um 11:00 Uhr den 5,0 km-Lauf starten.

Die dritte Rakete zündete dann überpünktlich um 11:09 Uhr für den 10,7 km.

 

Die Straßenüberquerung an den Grotenbachteichen war wieder vorbildlich durch die Kreispolizei und durch Streckenposten der LG Gummersbach gesichert. So konnten die beiden Starterfelder über 5,0 km und 10,7 km sicher in den Kerberg gelangen, wo das Crosserlebnis auf sie wartete.

Die 5,0 km kommen in den Genuss, die ersten drei und die letzten zwei Kilometer des Hauptlaufes vorab zu laufen; die Serpentine hinter dem Friedhof führte bei den steigenden Teilnehmerzahlen mal wieder zu Staus, aber danach gab es für alle nur noch Cross pur!

 

Um 11:20 Uhr kam Sven Haag (1. MHK / 19:32 Min./ Dritte Heimat Bamberg) als Erster über die 5,0 km ins Stadion zurück. Für Max Schmid (2. MHK / 20:14 Min./LG Region Karlsruhe) wurde es wie im Vorjahr der zweite Platz. Bergauf lag er noch vorne, aber bergab waren dann die Laufschuhe zu rutschig und Sven konnte mit alten Spikes davonziehen.

Stefan Brockfeld (1. M45 / 20:50 Min. / TuS Deuz) freute sich über den dritten Platz.

Der Streckenrekord (18:52 Min.) war bei diesen Verhältnissen nicht in Gefahr.

Von der LG Gummersbach kamen Dominique Rocheteau (2. M45 / 24:40 Min.), Michael Szepanski (2. MJU20 / 24:51 Min.), Stephan Bellingroth (3. M45 / 25:27 Min.), Carsten Spreemann (1. M35 / 26:55 Min.), Hermann Thönnes (3. M50 / 27:01), Ulrich Schwemmer (1. M65 / 40:31), Hans Toelstede (1. M80 / 47:46 Min.) und Maxime Rocheteau (5. MJU20 / 47:47 Min./als „Lumpensammler“!) mit tollen Platzierungen in den Altersklassen ins Ziel.

 

Sanaa Koubaa (1. WHK / 23:46 Min. / LG Stadtwerke Hilden), die Deutsche Vizemeisterin von 2012 im 3000 m Hindernislauf, überraschte mit ihrer Teilnahme über 5,0 km und siegte deutlich mit 23:46 Min. vor Susanne Vizzari, der Vorjahres Dritten, (1. W35 / 25:14 Min. / TuS Deuz).

Es war schade, dass die Gewinnerin der letzten Jahre, Thordis Arnold nicht am Start war, denn zusammen mit Sanaa Koubaa wäre es bestimmt ein spannendes Rennen geworden.

Über den dritten Platz freute sich Helga Knipp-Diawuoh (1. W50 / 26:10 Min. / VfL Engelskirchen).

 

Für die LG Gummersbach waren Rebecca Wolf (2. WHK / 28:11 Min.), Angelika Linden (1. W55 / 39:15 Min.), Jeanette Schwemmer (4. W45 / 39:47 Min.) und Vera Golkar (2. W55 / 45:35 Min.) am Start und gut platziert in ihren Altersklassen.

 

Die Mannschaftswertung – weiblich über 5,0 km:

1. VfL Engelskirchen - 1:21:58 (Knipp-Diawuoh – Meisel - Richter)

2. TSV Dieringhausen - 1:26:40 (Bange – Stuffertz - Rauch)

3. TriCologne - 1:42:18 (Roszinsky – Hunsmann -Dulak)

 

Die Mannschaftswertung – männlich über 5,0 km konnte dieses Jahr die LG Gummersbach für sich entscheiden:

1. LG Gummersbach - 1:14:58 (Rocheteau – Szepanski - Bellingroth)

2. VfL Engelskirchen - 1:08:03 (Schwarz – Preuß A. - Lorsch)

3. TuS 06 Waldbröl - 1:17:19 (Endres M. – Moser – Endres J.)

 

Die Läuferinnen und Läufer des 5,0 km Laufes und die des 10,7 km Laufes konnten sich dieses Jahr wieder über die Unterstützung der Zuschauer auf der Hauptkreuzung im Kerberg freuen.

 

Über die 10,7 km war Vorjahressieger Simon Dahl nicht am Start.

Dieses nutzte Richard Glatz, der Vorjahres Zweite, aus und gewann (1. M35 / 43:15 Min.).

Tim Dally (1. MHK / 43:56 Min.) vom TuS Deuz aus dem Siegerland kam als Zweiter ins Ziel.

Patrick Sapel (2. MHK / 44:02 Min. / SG Wenden) wurde knapp dahinter Dritter.

 

Weitere gute Leistungen erzielten in den Altersklassen: Manuel Skopnik (1. M40 / 46:02 Min./ Laufmonster), Saša Perišić (1. M45 / 46:24 Min. / TV Refrath), Frieder Zoll (1. M30 / 46:48 Min. / LG Gummersbach), Udo Wolff (1. M50 / 49:01 Min./LG Gummersbach), Martin Quast (1. M55 / 53:03 Min. / Triathlon Hanau), Bodo Schmidt (1. M60 / 54:25 Min. / vereinslos), Bernd Scharbert (1. M65 / 58:34 Min. / TSV Solingen), Dieter Meixner (1. M70 / 1:07:30/ 1. FC Kaiserlautern), Nils Krycki (1. MJU20 / 1:09:43 / WEG Wiehl) und Oskar Neumann (1. M75 / 1:16:14 / DJK Gummersbach).

Weitere gute Leistungen von der LG Gummersbach: Moritz Flader (3. MHK / 44:25 Min.), Christoph Niemann (2. M45 /46:28 Min.), André Grube (2. M40 / 46:51 Min.), Roland Glatz-Wieczorek (3. M40 / 47:19 Min.), Marcus Raatz (3. M30 / 51:26), Volker Timme (9. M45 / 52:56 Min.), Georgios Keloudis (14. M45 / 55:16 Min.) und Patrick Schäfer (19. M45 / 59:10 Min.)

Bei den Damen holte sich Rike Westermann (1. W30 / 49:44 Min. / SG Wenden) wieder den Sieg vor ihrer Vereinskollegin Ramona Wied (1. W40 / 51:09 Min. / SG Wenden). Sie gewann schon 2012!

Die Vorjahressiegerin, Anna Scheider vom TuS Deuz, trat dieses Jahr nicht an.

Mit einem größeren Abstand folgte Daniela Köster (1. W35 / 55:44 Min./ X-Trail-Aktiv) als Dritte.

Weitere gute Leistungen in den Altersklassen erzielten Kathrin Quast (1. WHK / 56:30 Min./ DLC Aachen), Anke Greinert (1. W45 / 1:01:04 Std. / Rösrather Schlammspringer), Barbara Vincentz (1. W50 / 1:01:14 Std. / Rösrather Schlammspringer), Eva Prange (1. W55 / 1:06:38 Std. / VfL Engelskirchen) und Karin Scheer (1. W65 / 1:33:45 / TV Kleinwiedenest).

Die LG Gummersbach wurde super durch Daniela Zoll (2. W30 / 56:04 Min.) und Alexandra Fricke (2. WHK / 59:18 Min.) vertreten. Leider fiel Ina Andrieu-Syrek verletzt aus, hier noch einmal gute Besserung, sonst hätte die LG auch bei den Frauen den Mannschaftstitel gewinnen können.

 

 

Die Mannschaftswertung - männlich über 10,7 km konnte die LG Gummersbach dieses Jahr wieder gewinnen und brachte gleich zwei Mannschaften aufs Podium. Glückwunsch!

1. LG Gummersbach I - 2:14:08 (Glatz – Flader - Niemann)

2. LG Gummersbach II - 2:20:58 (Zoll – Grube – Glatz-Wieczorek)

3. SG Wenden - 2:27:26 (Sapel – Lang - Kästner)

Bei den Frauen konnte der VfL Engelskirchen seinen Titel nicht verteidigen und

die Rösrather Schlammspringer kamen auf Platz eins:

 

1. Rösrather Schlammspringer – 3:10:37 (Greinert – Vincentz – Türk)

2. TriCologne 1 – 3:26:47 (Zschorlich – Brang – Schmitz)

3. VfL Engelskirchen – 3:33:14 (Alberts – Prange – Teß)

 

Alle weiteren Platzierungen bei den Männern und Frauen entnehmt bitte den Ergebnistabellen.

 

Gegen 12:45 Uhr kam dann der letzte Läufer ins Ziel.

 

Das bewährte Auswerteteam um Gabi Wolf, Ilona Flader, Jochen Hoppe, Bernd Kolbe, Stephan Klima, Michael Klama und Norbert Wolf machte wieder einen guten Job!

 

Somit konnte die Siegerehrung für den Kinder- und Jugendlauf pünktlich um 12:30 Uhr beginnen.

Wie schon in den letzten Jahren bekamen die Läuferinnen und Läufer zu den bestehenden Wanderpokalen noch Auszeichnungen in Form von Siegerengeln für die drei Erstplatzierten im Einzel und in der Mannschaft. Norbert Wolf dankte hier folgenden Sponsoren: Baumschule Adolf Werner, Mast Mode GmbH, Achim Hardt Schuhorthopädie, Ingenieurbüro Heinz Lindenschmidt und der Stadt Gummersbach.

 

Danach wurden die drei erstplatzierten Läuferinnen und Läufer über 1,5 km aufs Podest gerufen und erhielten ihre Auszeichnungen. Die Siegerin, Hannah Kaufmann, bekam zusätzlich einen Wanderpokal überreicht, gestiftet vom Bürgermeister Frank Helmenstein. Der Sieger, Maximilian Krämer, erhielt einen Wanderpokal, gestiftet von Friedhelm Julius Beucher. Danach wurden alle Altersklassen geschlossen aufgerufen. Sie bekamen ihre Urkunden überreicht und die Altersklassensieger/-innen Medaillen mit dem Gummersbacher Stadtwappen. In den Schnökerkorb durfte auch hineingegriffen werden. Nach den Altersklassen wurden die Mannschaften geehrt. Es wurden Urkunden überreicht und die drei ersten Mannschaften erhielten ihre Auszeichnungen.

Die Siegermannschaften aus Engelskirchen zusätzlich einen schönen Wanderpokal.

 

Gegen 12:55 Uhr wurden die 5,0 km geehrt. Der Sieger, Sven Haag, erhielt einen Wanderpokal, gestiftet von Horst Haas, und die Siegerin, Sanaa Koubaa, einen Wanderpokal, gestiftet von der Timmerbeil GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Die drei erstplatzierten Männer und Frauen sowie die Mannschaften erhielten ihre Siegerengel, die Altersklassensieger und -siegerinnen erhielten Medaillen und die ersten drei jeder Altersklasse die Silvestercrossurkunde.

In diesem Jahr wurden immer nur die ersten drei Frauen und Männer einer Altersklasse aufs Podium geholt und mit einer Urkunde geehrt, damit die Siegerehrung bei der steigenden Teilnehmerzahl nicht zu lange dauert. Alle anderen konnten ihre Urkunden auf Wunsch in der Auswertung ausdrucken lassen oder sich diese im Internet ausdrucken.

 

Um 13:30 Uhr begann die Ehrung des 10,7 km Laufes. Die Siegerin, Rike Westermann, bekam einen Wanderpokal überreicht, gestiftet von Franz Webers. Der Sieger, Richard Glatz, erhielt den Dr. H.U. Solbach Gedächtnispokal. Die drei Erstplatzierten erhielten ihre Auszeichnungen in Form der Siegerengel, die Altersklassensieger/-innen erhielten Medaillen und die drei ersten einer Altersklasse ihre Urkunden.

 

Den ersten drei Mannschaften wurden die Siegerengel überreicht. Die LG Gummersbach konnte bei den Männern den Mannschaftswanderpokal, gestiftet von Dr. H. U. Solbach, wieder gewinnen. Bei den Frauen freuten sich die Rösrather Schlammspringer über den Sieg und den Frauenwanderpokal, gestiftet von der LG Gummersbach.

 

Andreas Niemann wurde dann für seine 30ste Teilnahme beim Gummersbacher Silvestercrosslauf mit dem Emil-Viebahn-Gedächtnispokal ausgezeichnet.1981 war er das erste Mal als 17jähriger dabei und steht in der ewigen Treueliste auf Rang 3 hinter Hans Toelstede, der dieses Jahr zum 39sten Mal an den Start ging und im nächsten Jahr sein historisches Jubiläum feiern könnte.

Zusammen mit Karin Scheer, die bei den Frauen auf ihre 17te Teilnahme kam, erhielt Andreas einen Freistart beim im Februar stattfindenden Meerhardt Extreme in Dieringhausen, übergeben von Dieter König.

Der treuste Verein war wieder einmal der VfL Engelskirchen!

Mit 32 Teilnehmern im Ziel lag er noch vor der ausrichtenden LG Gummersbach und war jetzt schon zum 40sten mal vertreten. Es dauert nicht mehr lange, dann erreicht der VfL in der ewigen Treueliste Rang 2. Da könnte 2016 eine Ehrung anfallen.

 

Gegen 14:00 Uhr wurden dann die für einen Teilnehmerrekord ausgelobten 1 x 57€ verlost.

Hier freute sich Anke Greinert von den Rösrather Schlammspringern über den Gewinn.

 

Um 14:05 Uhr wurde die Veranstaltung beendet und Norbert Wolf wünschte den noch Anwesenden eine gute Heimfahrt und einen schönen Übergang ins neue Jahr.

 

Die Kuchentheke wurde wie jedes Jahr von einer Vielzahl der Aktiven und Helfer unterstützt, denen wir hier herzlich danken, sowie Gustav Kleinjung und den Damen vom TV Strombach und der LG, die alle sehr gut bedienten.

Natürlich konnten wir uns auch auf die Unterstützung des DRK Gummersbach verlassen, die mit zwei Trupps vor Ort war, sowie auf die Polizei des Kreises. An die Stadt Gummersbach einen Dank, insbesondere an den Bauhof, der uns logistisch immer unterstützt, genauso wie die Baumschule Werner, die uns mit Bertram Schmidt beim Transport hilft.

Auch beim Waldeigentümer Herrn Udo Neumann und dessen Verwalter Herrn Reinhold Berke möchten wir uns für die Benutzung von Teilstrecken im Privateigentum bedanken.

 

Zum Schluss möchten wir uns persönlich bei den ca. 60 Helferinnen und Helfern aus den Mitgliedsvereinen der LG Gummersbach für ihre Unterstützung bedanken; besonders bei allen, die namentlich hier nicht benannt wurden, ohne die aber eine solche Veranstaltung nicht laufen würde.

Wir wünschen allen noch ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2014, und das alles bei bester Gesundheit.

 

Und der größte Wunsch für 2015 und den 58sten Silvestercrosslauf ist es, dass ihr alle (Läufer und Helfer) wieder kommt, egal, wie das Wetter ist. Vielleicht schaffen wir es ja, uns weiter zu steigern, denn in der Eugen-Haas-Halle ist Platz genug.

 

LG Gummersbach / ORGA-Team Silvestercrosslauf