Home - Impressum - Kontakt

30. Aggerlauf 2013

 

interner Link folgt- Hier die Ergebnisse 2013 -

 

interner Link folgtHier ein Bericht und Bilder auf Oberberg-Aktuell

 

 

Es ist geschafft! Dank der Mitwirkung zahlreicher Helfer und der tatkräftigen Unterstützung des städtischen Bauhofs hat die LG eine gelungene Veranstaltung hinbekommen ..... und sogar das Wetter stand voll auf unserer Seite (auch wenn es zeitweise ein wenig frisch war).

Die Helfer haben tolle Jobs gemacht - angefangen bei denen, die sich mit den Absperrungen abgeschuftet haben bis hin zu denen, die stundenlang an einer Stelle stehend die Sicherheit des Laufes gewährleistet haben.

 

Ganz besonders sollte hier die tolle Arbeit von Bernhard erwähnt werden, der doch im Laufe der Zeit die schwierige Rolle des Hauptverantwortlichen übernommen hat.

Er konnte die Fäden zusammenhalten und trug im hohen Maße zum Erfolg dieser Veranstaltung bei . Vielen Dank vom Rest des Orgateams.

 

Es hat viel Lob gegeben – sowohl für die Veranstaltungsdurchführung als auch für die Strecke selbst. Anregungen und Verbesserungsvorschläge werden gesammelt, gesichtet und für den (hoffentlich) nächsten Aggerlauf im Jahr 2014 ausgewertet.

 

 

 

Nachdem im letzten Jahr noch ein plötzlich auftretender Regen- und Hagelschauer den Läufern letzten Einsatz abverlangte und die Freude der Zuschauer erheblich minderte, gab es in diesem Jahr zum gerechten Ausgleich perfektes Wetter. Die Sonne strahlte und dennoch war es noch kühl genug, um den Läufern beste Bedingungen zu geben. Der Moderatorin Doro Steinborn gelang es, durch ihre bekannt charmante Moderation die sowieso schon gute Stimmung noch zu steigern. Die DJs Leonie Baginski und Leon Kalogeropoulos sorgten für gelungene musikalische Untermalung. Frische Waffeln von Katja Kehlbreier, Silvia Grube und Petra Stein sowie selbst gebackener und gespendeter Kuchen serviert vom Team um Gustav Kleinjung und Malu Altenvoerde ließen auch die Gaumenfreuden nicht zu kurz kommen.

 

Zwischen dem ältesten Teilnehmer Hans Toelstede, der über 5,6 km startete, und dem jüngsten, Leander-Tjure Schäfer von den Wilden Zwergen, lag ein Altersunterschied von 75 Jahren.

 

 

Und das Sportliche:

 

Bei den Bambini setzten sich Yannick Eckstein aus Gummersbach und Anna Lena Schüller aus Engelskirchen durch, die Sieger über 2 km kamen mit Tobias Richter aus Engelskirchen und Lea Perisic aus Bergneustadt.

 

Über 5,6 km siegte Dieter König vom TSV Dieringhausen, während sich die Hoffnung aus Gummersbachs französischer Partnerstadt La Roche sur Yon, Emeline Gilbert, ihrer Konkurrentin Bianca Krah vom TV Salchendorf geschlagen geben musste.

 

Über 10 km konnten die beiden Gummersbacher Richard Glatz und Christoph Niemann dem Refrather Pascal Meißner nicht folgen und mußten sich mit den Plätzen 2 und 4 zufrieden geben. Georgios Keloudis überstand den Lauf als 11. zwar unbeschadet, musste aber bei den anschließenden Helferarbeiten eine Beinverletzung hinnehmen, die glücklicherweise nicht schwerwiegend war. Bei den Damen konnte Thordis Arnold zum dritten Mal hintereinander gewinnen, diesmal saß ihr jedoch Lokalmatadorin Annabel Diawuoh aus Engelskirchen dicht im Nacken.

 

Im Halbmarathon ließen zwei Läufer aus Bonn bzw. Königswinter, Paul Snehotta und Thomas Schneider, die beiden Vertreter der LG Gummersbach, Michael Hilger und Roland Glatz-Wieczorek, hinter sich. Dafür hatte Michael noch Kraft genug, die Organisatoren und seine Frau Martina anschließend bei den Abbauarbeiten zu unterstützen. Bei den Damen war die eigentliche Sensation, dass sich mit Daniela Budig eine Läuferin aus der Hobbygruppe der LG Gummersbach, die sich immer donnerstags um 19.00 Uhr am Genkel-Parkplatz trifft, die Stadtmeisterschaft sichern konnte. Gegen die Gesamtsiegerin Diana Seer aus Westum, die sich mit Christina Rehfeldt aus Bergneustadt einen spannenden Zweikampf lieferte, hatte sie allerdings keine Chance.