Home - Impressum - Kontakt

Ergebnisse

 

Allen Dank für das große Interesse am 55. Silvestercrosslauf!
Und der tollen Unterstützung durch die Sponsoren:

            

 

Hier alle Ergebnisse und Onlineurkunden:

 

Bitte, schreibt unter Meinungen, wie ihr die neuen Strecken 5,0 km oder 10,7 km findet!

 

 

Hier die ersten Bilder:

 

 

    

 

 

 

 

Auch Runner's World interessiert sich für den 55. Silvestercrosslauf

 





Der 55. Gummersbacher Silvestercrosslauf war fast perfekt!

 

 Alles Gute zum neuen Jahr wünscht die LG Gummersbach!

Zum 55. Jubiläum hatten wir eine Schnapsidee. Warum nicht mal wieder die Strecken verändern?
So wurde der Hauptlauf mit drei weiteren Crosspassagen von 10,4 km auf 10,7 km verlängert, während die Mittelstrecke von einer 5,4 km Wendepunktstrecke mit überwiegend Waldwegen auf einen 5,0 km Rundkurs mit zwei Crosspassagen geändert wurde.

So erwartete die Teilnehmer eine teilweise matschige, rutschige Streckenführung, die dem Anspruch des ältesten und härtesten Silvestercrosslaufs in Deutschland voll gerecht wurde. Dafür wurden sie mit trockenem, fast frühlingshaftem Wetter belohnt. Schnee und Eis, wie in den letzten Jahren, gab es 2012 nicht.

Von den 226 Voranmeldern sind 191 gekommen. Dazu gesellten sich erfreulicherweise 96 Nachmelder, so dass 287 Teilnehmer auf den drei angebotenen Strecken über 1,5 km (31), 5,0 km (88) und 10,7 km (168) an den Start gingen. 286 erreichten dann das Ziel. Teilnehmerrekord! Ein Läufer über 5,0 km stieg aus, nachdem er mit dem Fuß umgeknickt war. Er wurde aber auf der Hauptkreuzung vom DRK Gummersbach sofort behandelt und ging dann, begleitet vom „Lumpensammler“, zurück ins Stadion Lochwiese - aber leider nicht mehr durchs Ziel. Auf diesem Wege schon einmal gute Besserung!

Trotz der vielen Nachmeldungen hatte das Anmeldeteam um Heike Rademacher von 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr alles im Griff und verteilte die Startnummern. Der Aufbau im Bereich der Grotenbachhalle und im Stadion Lochwiese lief dank des Aufbauteams um Stephan Klima wieder reibungslos ab. 

Die Kinder und Jugendlichen über 1,5 km rief der Moderator Detlef Tinney gegen 10:44 Uhr zum ersten Start. Norbert Wolf vom Orgateam verabschiedete wie jedes Jahr den ältesten Jahrgang (1997), der zum letzten Mal eine Schülerstrecke laufen darf und gratulierte Celina Rigal zum Geburtstag, die mit all ihren Gästen am Start war.
Dann hatte es der Moderator aber zu eilig. Noch bevor die Rakete gezündet wurde, um mit einem lauten Knall den Startschuss zu markieren, rief er: „Auf die Plätze – los!“ Alles lief natürlich los und Sebastian Lindenberg, der wie jedes Jahr die Raketen zündete, war ein wenig irritiert, warum man nicht auf ihn gewartet hatte.
Viele Gäste aus der örtlichen Politik, Freunde und Bekannte sowie die Läufer und Läuferinnen der langen Strecken erlebten den Start und spendeten großen Beifall für den Nachwuchs.
Detlef Tinney versorgte alle Zuschauer im Zielraum mit den notwendigen Informationen über die einlaufenden Teilnehmer. 

Die 1,5 km Strecke führt dann einmal ums Stadion herum, wobei es dreimal anstrengend den Berg hinauf geht. Streckenposten sorgten dafür, dass alle Kinder den Weg gut fanden. Die Streckenverhältnisse waren in diesem Jahr gut und trocken und alle Kinder kamen wohlbehalten ins Stadion zurück. Der erst 11jährige Justus Kaufmann vom VfL Engelskirchen konnte den Lauf mit 5:57 Min. gewinnen. Der Streckenrekord (5:10 Min.) blieb zwar unangetastet, aber Justus hat ja noch vier Jahre Zeit, um diesen zu packen.  Mit etwas Abstand folgte Pascal Endres (1. M15 / 6:06 Min./TuS 06 Waldbröl). Dritter wurde Tobias Richter (1. M13 / 6:34 Min.) vom VfL Engelskirchen. Für die LG Gummersbach war Robby Bongen (4. M11 / 7:28 Min.) am Start.

Bei den Schülerinnen konnte sich die Vorjahreszweite Hannah Kaufmann (1. W13 / 6:27 Min.) vom VfL Engelskirchen gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen. Sie blieb zwar über ihrer Zeit von 2012 und gefährdete den Streckenrekord (6:09 Min.) nicht, freute sich aber sehr über den doppelten Familienerfolg.
Platz zwei ging an Stefanie van Kallen (1. W14 / 6:49 Min.) vom VfL Engelskirchen. Dritte wurde dann Lea
Perišić (1. W11 / 7:01 Min.) vom TV Hackenberg.
Für die LG Gummersbach wären Denise Rigal (1. W10/ 7:25 Min.),
Celina Rigal (2. W13 / 7:45 Min.) und Helen Einnatz (3. W12 / 8:45 Min.) am Start gewesen. Sie entschieden sich aber, zur Feier des Tages, Celinas 13. Geburtstag, als „Team 13. Geburtstag“ anzutreten. Denise, Celina und Helen freuten sich so über einen zweiten Platz in der Mannschaftswertung und Denise über ihren Sieg in der Altersklasse W10. Herzlichen Glückwunsch! 
 

In der Mannschaftswertung bei den Schülerinnen gab es folgendes Ergebnis:

 

1. VfL Engelskirchen - 20:26 (Kaufmann – van Kallen - Risken)

2. Team 13. Geburtstag (LG Gummersbach) - 23:55 (Rigal D., Rigal C., Einnatz)

3. TSV Dieringhausen - 254:05 (Lorenzen - Kühr – La Porta)

 

Und bei den Schülern:

 

1. VfL Engelskirchen - 19:24 (Kaufmann – Richter - Stein)

2. TSV Dieringhausen - 21:10 (Stinn C. – Stinn M. – Lissner)

 

Die zweite Rakete durfte dann um 11:00 Uhr den 5,0 km-Lauf starten. Die dritte Rakete zündete dann auch pünktlich um 11:10 Uhr für den 10,7 km-Lauf.

 

Die Straßenüberquerung an den Grotenbachteichen war wieder vorbildlich durch die Kreispolizei und durch Streckenposten der LG Gummersbach gesichert. So konnten die beiden Starterfelder über 5,0 km und 10,7 km sicher in den Kerberg gelangen, wo das Crosserlebnis auf sie wartete.

Durch die Streckenänderung kamen die 5,0 km in den Genuss, die ersten drei und die letzten zwei Kilometer des Hauptlaufes vorab zu laufen; die Serpentine hinter dem Friedhof erwartete sie genauso wie die neue Schleife über die Gasleitung und die Bergabpassage durch den gefürchteten Hohlweg.

Für die 10,7 km kamen der Aufstieg zum Henneckenberg (408 m) sowie die Crosspassagen nach Niedernhagen und oberhalb von Windhagen dazu.

 

 

Um 11:20 Uhr kam Max Schmid (1. MHK / 20:09 Min./LG Region Karlsruhe) als Erster zurück ins Stadion über die 5,0 km Strecke. Mit einigem Abstand folgten dann Stefan Lülsdorf (2. MHK/ 20:38 / Troisdorfer LG) und Heiko Wilms (1. M40 / 20:47 Min. / TV Refrath) als Zweiter und Dritter.

Von der LG Gummersbach kamen Uwe Brinkmann (4. M45 / 25:26 Min.), Patrick Schäfer (5. M40 / 25:45 Min.), Ulrich Schwemmer (2. M65 / 35:40), Hans Toelstede (1. M75 / 38:38 Min.), Klaus Schweim (2. M70 / 45:02 Min.) und der „Lumpensammler“ Maxime Rocheteau (48:52 Min.) ins Ziel.

 

Thordis Arnold (1. WHK / 23:11 Min. / Run² Kassel Running Team), sie ist zur Zeit eine der besten Sommerbiathletinnen (Kombi aus Laufen und Schießen) in Deutschland, hatte viel Spaß an der Crossstrecke und ließ ihrer Konkurrenz keine Chance. Als Zweite folgte Susanne Vizzari (1. W35 / 24:51 Min. / speed cat) knapp vor Maria Heisterkamp (1.W45 / 24:53 / TSV Dieringhausen).

Vorjahressiegerin Ira Kühne (2. WHK / 25:28 Min. / SG Wenden) musste sich mit dem vierten Platz begnügen.

Für die LG Gummersbach waren Pia Grocholl ( 1. WJ U20 / 26:35 Min.), Rebecca Wolf ( 3. WHK / 26:36 Min.) und Jeanette Schwemmer (5. W45 / 37:21 Min.) am Start und gut platziert in ihren Alterklassen. Pia , Rebecca und Jeanette freuten sich dann über den ersten Platz in der Mannschaftswertung. Glückwunsch! Denn nur wer Antritt, kann gewinnen.

 

Die Mannschaftswertung – weiblich über 5,0 km:

1. LG Gummersbach - 1:30:32 (Grocholl - Wolf - Schwemmer)

 

Die Mannschaftswertung – männlich über 5,0 km konnte dieses Jahr wieder der VfL Engelskirchen für sich entscheiden:

 

1. VfL Engelskirchen - 1:05:18 (Wölfel – Meisel - Preuß, A.)

2. LLG St. Augustin - 1:07:10 (Sohni – Braun - Reinisch)

3. VfL Engelskirchen - 1:13:19 (Schwarz - Preuß, C. - Schäfer)

 

 

Die Läuferinnen und Läufer des 5,0 km Laufes und die des 10,7 km Laufes konnten sich dieses Jahr wieder über die zahlreiche Unterstützung der Zuschauer im Wald und auf der Hauptkreuzung im Kerberg freuen. Dank des DRK Gummersbach wurden kleinere Verletzungen direkt im Wald versorgt und zudem sorgte das DRK noch für einen positiven Sound zur Unterhaltung aller.

Auch Saša Perišic; trug mit seinem Zorrokostüm zur Unterhaltung der Zuschauer bei, Karneval an Silvester? Vielleicht eine neue Marktlücke, die Saša hier eingeführt hat.

 

 

Nun wieder sportlich:

 

Über die 10,7 km Strecke gab es für die Zuschauer ein packendes Rennen zwischen zwei Läufern des TV Refrath. Alexander Henn von der SG Wenden konnte als Vorjahressieger nicht mit eingreifen, er musste leider arbeiten. Wir hoffen, er hat dieses Jahr wieder Zeit, um den Sieg mitzulaufen. So lieferten sich Simon Dahl (1. MHK / 40:57 Min.) und Sven Haag (2. MHK / 41:04 Min.) ein packendes Rennen. Bergauf zog Simon immer davon, während sich Sven bergab wieder heranarbeiten konnte, doch im Endspurt war Simon klar stärker und ließ sich den Sieg nicht nehmen.

Der Vorjahreszweite, Richard Glatz (1. M35 / 42:01 Min. / LG Gummersbach), folgte mit einer Minute Abstand als Dritter.

Weitere gute Leistungen erzielten von der LG Gummersbach Michael Hilger (1. M30 / 43:17 Min.),  Frieder Norbeteit (3. M30 / 44:51 Min.), Christoph Niemann (3. M40 /45:48 Min.), André Grube (3. M35 / 46:27 Min.), Georgios Keloudis (4. M40 / 47:46), Moritz Flader (5. MHK / 47:55 Min.), Roland Glatz-Wieczorek (6. M40 / 49:07 Min.), Steffen Voß (7. M40 / 50:01),  Volker Timme (9. M40 / 51:13 Min.), Bernd Schmitz (10. M40 / 51:44 Min.), Stefan Esser (11. M40 / 51:51 Min.), Dominique Rocheteau (7. M45 / 53:41 Min.), Christian Flader (10. M45 / 55:51 Min.),  Andreas Niemann (11. M45 / 55:53 Min.), Ralph Kehlbreier (10. M35 / 55:57 Min.), Holger Ahrens (13. M45 / 55:58 Min.), Jens Klein (7. M50 / 56:40 Min.), Norbert Wolf (23. M45 / 1:02:03 Min.), Hans-Rainer Klein (5. M55 / 1:09:40) und unser „Lumpensammler“ Georg Rausch (8. M55 / 1:25:12).

Weitere gute Leistungen erzielten in den Altersklassen Manuel Skopnik (1. M40 / 43:48 Min./ Laufmonster), Saša Perišić (1. M45 / 45:26 Min. / TV Refrath), Robert Ruhnke (1. M50 / 49:12 Min. / Bewegungsfelder Uta Oehl), David Pütz (1. MJ U20 / 49:35 Min./ SSF Bonn Team artegic), Bernd Müller (1. M60 / 52:50 Min./ LAV Bad Godesberg), Horst Heck (1. M55 / 54:48 / LAV Bad Godesberg) und Horst Dahlmeyer (1. M70 / 1:03:12 Min. / PSV Bonn).

 

Bei den Damen war das Rennen schon zu Anfang entschieden. Rike Westermann (1. W30 / 48:10 Min. / TV Refrath) wollte ihren Vereinskollegen in nichts nachstehen, setzte sich früh vom Damenfeld ab und holte sich mit 2 Minuten Vorsprung überlegen den Sieg bei den Frauen.

Ihr folgten Anna Schneider (1. WHK / 50:18 Min. / Nenkersdorf) als Zweite und Ramona Wied (1. W40 / 50:31 Min. / SG Wenden) als Dritte.
Die Vorjahressiegerin Kristina Mandt (ASV Köln Triathlon) war dieses Jahr nicht am Start.

 

Die LG Gummersbach wurde durch Katja Hinze (57:11 Min.) vertreten, die den dritten Platz in der W40 erlief. Mit am Start waren auch Daniela Zoll (3. W30 / 57:39 Min.) und Martina Hilger (4. W30 / 1:02:22 Std.).

Weitere gute Leistungen in den Altersklassen erzielten Barbara Vincentz (1. W45 / 55:27 Min.), Eva Prange (1 . W50 / 1:00:39 Std. / VfL Engelskirchen), Daniela Dulak (1. W35 / 1:03:17 Std. / Vorwärts Köln/ Team Erdinger), Dagmar Steinbach (1. W55 / 1:09:27 Std.) und Meike Diederichs (1. WJ U20 / 1:09:31 / WSG-Wiehl).

 

 

Die Mannschaftswertung - männlich über 10,7 km konnte die LG Gummersbach als Titelverteidiger dieses Jahr nicht gewinnen, auch hier war der TV Refrath vorn.

1. TV Refrath – 2:07:27 (Dahl – Haag – Perišić)

2. LG Gummersbach I - 2:10:09 (Glatz – Hilger - Norbeteit)

3. LG Gummersbach - 2:20:01 (Niemann – Grube - Keloudis)

 

 

Bei den Frauen konnte die LG Gummersbach den Titel gewinnen:

 

1. LG Gummersbach - 2:57:12 (Hinze – Zoll – Hilger)

2. TSV Dieringhausen - 3:17:22 (Bange – Beyert-Lasberg - Rauch)

3. VfL Engelskirchen - 3:43:40 (Prange – Golestan-Simeth - Teß)

 

Alle weiteren Platzierungen bei den Männern und Frauen entnehmt bitte den Ergebnistabellen.

 

Gegen 12:35 Uhr kam dann der letzte Läufer ins Ziel, dieses Jahr haben die Herren wieder die rote Laterne ins Ziel gebracht.

 

Das bewährte Auswerteteam um Gabi Wolf, Ilona Flader, Jochen Hoppe, Bernd Kolbe, Sylvia und Männi Wirth sowie Norbert Wolf machte wieder einen guten Job! Kleinere Ungereimtheiten, wie fehlende Jahrgänge, wurden geklärt und beseitigt, so dass die Siegerehrung nur leicht verspätet um 12:45 Uhr beginnen konnte.

Zunächst bedankte sich Norbert Wolf bei allen Anwesenden für das Erscheinen und musste leider bekanntgeben, dass das Ziel,  einen neuen Teilnehmerrekord aufzustellen, nur knapp verpasst wurde.

Die LG Gummersbach wollte aber die Läuferinnen und Läufer nicht enttäuschen, so dass die ausgelobte Verlosung am Ende der Siegerehrung trotzdem durchgeführt wurde.

 

Wie schon in den letzten Jahren bekamen die Läuferinnen und Läufer zu den bestehenden Wanderpokalen noch Auszeichnungen in Form von Siegerengeln für die drei erstplatzierten im Einzel und Siegerkränze in der Mannschaft. Norbert Wolf dankte hier  folgenden Sponsoren: Baumschule Adolf Werner, Mast Mode GmbH, Achim Hardt Schuhorthopädie und der Stadt Gummersbach.

 

 

Danach wurden die drei erstplatzierten Läuferinnen und Läufer über 1,5 km aufs Podest gerufen und erhielten ihre Auszeichnungen. Die Siegerin, Hannah Kaufmann, bekam zusätzlich einen Wanderpokal überreicht, gestiftet vom Bürgermeister Frank Helmenstein. Der Sieger, Justus Kaufmann, erhielt einen Wanderpokal, gestiftet von Friedhelm Julius Beucher. Danach wurden alle Altersklassen geschlossen aufgerufen. Sie bekamen ihre Urkunden überreicht und die Altersklassensieger/-innen Medaillen mit dem Gummersbacher Stadtwappen. In den Schnökerkorb durfte auch hineingegriffen werden. Nach den Altersklassen wurden die Mannschaften geehrt. Es wurden Urkunden überreicht und die drei ersten Mannschaften erhielten ihre Auszeichnungen. 

Die Siegermannschaften zusätzlich einen schönen Wanderpokal.

 

Gegen 13:30 Uhr wurden die 5,0 km geehrt. Der Sieger, Max Schmid, erhielt einen Wanderpokal, gestiftet von Horst Haas, und die Siegerin, Thordis Arnold, einen Wanderpokal, gestiftet von der Timmerbeil GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Die drei erstplatzierten Männer und Frauen sowie die Mannschaften erhielten ihre Siegerengel und Siegerkränze,  die Altersklassensieger und -siegerinnen erhielten Medaillen und alle die Silvestercrossurkunde.

Hans Toelstede (Jhg. 1933) wurde dann für seine lange Verbundenheit (37. Teilnahme) zum Gummersbacher Silvestercrosslauf mit dem Emil-Viebahn-Gedächtnispokal ausgezeichnet. Trotz der neuen, schwereren Strecke möchte Hans versuchen, im nächsten Jahr wieder am Silvestercrosslauf teilzunehmen. Er wird 2013 80 Jahr alt und könnte mit 82 Jahren die 40ste Teilnahme schaffen, das wäre eine tolles Ziel.

 

Um 14:00 Uhr begann die Ehrung des 10,7 km Laufes. Die Siegerin, Rike Westermann, bekam einen Wanderpokal überreicht, gestiftet von Franz Webers. Der Sieger, Simon Dahl, erhielt den Dr. H.U. Solbach Gedächtnispokal. Die drei Erstplatzierten erhielten ihre Auszeichnungen in Form der Siegerengel, die Altersklassensieger/-innen erhielten Medaillen und alle ihre Urkunden.

 

Den ersten drei Mannschaften wurden die Siegerkränze überreicht. Die LG Gummersbach konnte bei den Männern den Mannschaftswanderpokal, gestiftet von Dr. H. U. Solbach, nicht verteidigen und musste ihn an den TV Refrath abtreten. Bei den Frauen freute sich die LG Gummersbach über den Sieg und den Frauenwanderpokal, gestiftet von der LG Gummersbach.

 

Gegen 14:45 Uhr wurden dann die für einen Teilnehmerrekord ausgelobten 3 x 55€ verlost.

Hier freuten sich André Grube (LG Gummersbach), Andreas Zapp (TSV Niederems) und Wolfgang Müller (AWD Team TVE Netphen). <o:p></o:p>

 

Um 15:00 Uhr wurde die Veranstaltung beendet und Norbert Wolf wünschte den noch Anwesenden eine gute Heimfahrt und einen schönen Übergang ins neue Jahr.

 

Alle Urkunden können auch über die Ergebnislisten im Internet nachträglich ausgedruckt werden.
Auch kann man im Internet noch Grüße und Kommentare in den Ergebnislisten hinterlegen und die Veranstaltung bewerten. Das Orgateam freut sich auf die konstruktive Kritik oder über ein Lob.

 

Die Kuchentheke wurde wie jedes Jahr von einer Vielzahl der Aktiven und Helfer unterstützt, denen wir hier herzlich danken, sowie Gustav Kleinjung und den Damen vom TV Strombach und der LG, die alle sehr gut bedienten.

Natürlich konnten wir uns auch auf die Unterstützung des DRK Gummersbach verlassen, die uns Thermobehälter für den Tee im Zielbereich zur Verfügung stellte, mit zwei Trupps (Stadion/Wald) vor Ort war, sowie auf die Polizei des Kreises. An die Stadt Gummersbach einen Dank, insbesondere an den Bauhof, der uns logistisch immer unterstützt, genauso wie die Baumschule Werner, die uns mit Bertram Schmidt beim Transport hilft.

Auch beim Waldeigentümer Herrn Udo Neumann und dessen Verwalter Herrn Reinhold Berke möchten wir uns für die kurzfristige Beseitigung von umgefallenen Bäumen und für die Benutzung von Teilstrecken im Privateigentum bedanken. 

 

Zum Schluss möchten wir uns persönlich bei den ca. 60 Helferinnen und Helfern aus den Mitgliedsvereinen der LG Gummersbach für ihre Unterstützung bedanken; besonders bei allen, die namentlich hier nicht benannt wurden, ohne die aber eine solche Veranstaltung nicht laufen würde.

Wir wünschen allen noch ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2013, und das alles bei bester Gesundheit.

 

Und der größte Wunsch für 2013 und den 56sten Silvestercrosslauf ist es, dass ihr alle (Läufer und Helfer) wieder kommt, egal, wie das Wetter ist, um wieder gemeinsam einen neuen Teilnehmerrekord (2012 / 286 T.) aufzustellen.

 

Und: Die neuen Strecken wurden positiv von den Teilnehmern aufgenommen und werden für die Zukunft erst einmal so bleiben.

 

 

LG Gummersbach / ORGA-Team Silvestercrosslauf