Home - Impressum - Kontakt

News

10.12.2011 - 25. Nikolausberglauf auf den Unnenberg

 

Die LG Männer kamen, sahen und siegten!

 

Zum 25. Jubiläum konnten die Teilnehmer ein schönes Jubiläums-T-Shirt erstehen. Trotz der guten Vorbereitung des Laufes durch die Ski-Abteilung des TV Rodt-Müllenbach kamen zum Jubiläum nur 33 Männer und 2 Frauen auf den Unnenberg. Schade, dass es gerade die Traditionsläufe im Wald und am Berg immer schwerer haben, die Läuferinnen und Läufer im Oberbergischen zu erreichen.

Die LG stellte fast die Hälfte aller Teilnehmer und war mit 14 Männern und 1 Frau am Start.

 

Die Männer ließen nichts anbrennen und konnten mit Ricky Glatz, Jonas Frey, Alexander Höhne und Christoph Niemann gleich die ersten vier Plätze im Gesamtfeld belegen. Eine tolle Leistung!

Zudem gab es mit Jonas (mJA), Michael Szepanski (Schüler), Alexander (Männer HK), Ricky (M35), Christoph (M40), Karol Szepanski (M45), Wilhelm Fischer (M70), Hans Toelstede (M75) und Janette Schwemmer (W45) gleich neun Siege in der Altersklasse. Klasse gemacht!

 

Janette war als Neuling das erste Mal am Unnenberg für die LG am Start und wurde von Hans begleitet. Eigentlich nett von Hans, doch muss er dann im Ziel auch der Dame den Vorrang gewähren. Vielleicht klappt das ja beim nächsten Mal.

Hans war als einziger Läufer bisher bei allen 25 Nikolausbergläufen am Start und im Ziel. Bleib gesund, Hans, und mach weiter so!

 

Wie immer stand auch unsere Trainerin Dorothée Steinborn am Fuß des letzten Anstieges, um alle noch einmal kräftig anzufeuern und zu motivieren.

Die meisten kennen das ja schon und hatten sich mental über Wochen auf die Situation vorbereitet.

Wäre Doro nicht da, würde wirklich etwas fehlen! Danke Doro.

 

Hier alle Ergebnisse:

 

 1. Glatz Richard 1975 M LG Gummersbach 1. M 35 15:30,3
 2. Frey Jonas 1993 M LG Gummersbach 1. mJA 16:02,1
 3. Höhne Alexander 1978 M LG Gummersbach 1. M 30 16:40,4
 4. Niemann Christoph 1968 M LG Gummersbach 1. M 40 17:08,0
 8. Szepanski Michael 1996 M LG Gummersbach 1.Schüler 18:50,3
 9. Szepanski Karol 1965 M LG Gummersbach 1. M 45 19:04,4
10. Klein Jens 1962 M LG Gummersbach 2. M 45 19:18,5
13. Wolf Norbert 1965 M LG Gummersbach 4. M 45 19:56,9
14. Bellingroth Stephan 1968 43 LG Gummersbach 4. M 40 20:20,6
16. Niemann Andreas 1964 M LG Gummersbach 5. M 45 20:45,3
25. Fischer Wilhelm 1941 M LG Gummersbach 1. M 70 23:13,9
29. Klima Stephan 1966 M LG Gummersbach 7. M 45 25:22,8
32. Schwemmer Ulrich 1946 M LG Gummersbach 2. M 65 31:05,6
33. Toelstede Hans 1933 M LG Gummersbach M 75 31:43,3
34. Schwemmer Jeanette 1966 W LG Gummersbach 1. W 45 31:44,6

 

 




Vielen Dank bei Petra Nies (TSV Rönsahl) für die Bilder. Leider ist Alexander Höhne nicht mit drauf - Dafür schon einmal Georgios Keloudis, der ab dem 01.01.2012 für die LG läuft.



26.11.2011 - 1. Glühweinlauf Marienhagen

 

Die Premiere des ersten Glühweinlaufes in Marienhagen wollten 20 Läufer und Läuferinnnen der LG nicht verpassen und konnten sich durch sehr gute Platzierungen in den einzelnen Wettbewerben hervortun.

 

Der VfR Marienhagen hatte einen tollen Einstand mit dem 1. Glühweinlauf.
Das Helferteam um Sabine Krams machte einen guten Job und freute sich über 290 Teilnehmer.

Der Glühweinlauf könnte sehr gut die Lücke schließen, die durch den Wegfall des Wiehler Winterlaufes entstanden ist.

 

Fürs erste Mal lief es schon schön rund, einziger Wermutstropfen war die weite räumliche Trennung zwischen dem Start-/Zielbereich sowie der Anmeldung und Siegerehrung. Dank der schnellen Zeitmessung mit der Laufverwaltung/ITS-System verpassten einige die Ehrungen und waren noch am Auslaufen oder Duschen. Auch wurde der Kaffee- und Kuchenverkauf am Sportplatz vermisst. Hier sollte man wohl den Weihnachtsmarkt besuchen, doch das taten dann wohl nicht alle.

Vielleicht kann man das im nächsten Jahr noch verbessern.

 

Ansonsten hatten alle Teilnehmer viel Spaß, die Strecken waren anspruchsvoll und abwechslungsreich und die Versorgung auf der Strecke sehr gut. Viele kommen bestimmt im nächsten Jahr gern wieder.

 

Nun wieder zum sportlichen Geschehen.

Leider müssen wir hier wieder das Fehlen der Kinder beklagen! Die Trainingsgruppen der LG sind voll, aber niemand tritt bei Wettkämpfen an, das ist sehr schade.

Auch haben unsere Walker eine gute Gelegenheit verpasst, sich auf dieser schönen Strecke auszutoben.

 

Nun geht es also los mit dem 5 km Jedermannlauf!

Da zeigte mal wieder Claudia Dillmann (1. Gesamt / 1. W55 / 25:26 Min.), dass man nicht nur seine Altersklasse, sondern auch den Gesamtlauf der Frauen gewinnen kann, wenn man top in Form ist. Klasse gemacht!

Auch der jüngste LGler lief aufs Treppchen. Michael Szepanski (2. Gesamt / 1. Schüler A / 20:44 Min.) war der schnellste von der LG und musste sich im Gesamtfeld nur Marvin Kühr (männliche Jugend A/ 20:27Min.) vom Wiehltaler LC geschlagen geben. Weiter so!

Weitere Siege in der Altersklasse konnten Beate Gröger (1. W45 / 31:22 Min.) und Hans Toelstede (1. M75 / 34:50 Min.) feiern.

 

Hier alle Ergebnisse:

 

2. 147 Michael Szepanski 1996 m 1. Schüler A LG Gummersbach 00:20:44

6. 156 Uwe Brinkmann 1964 m 2. M45 LG Gummersbach 00:23:30

1. 133 Claudia Dillmann 1956 w 1. W55 LG Gummersbach 00:25:36

9. 192 Beate Gröger 1965 w 1. W45 LG Gummersbach 00:31:22

17. 193 Georg Hardt 1966 m 3. M45 LG Gummersbach 00:31:22

14. 183 Andrea Knitter 1964 w 2. W45 LG Gummersbach 00:32:07

18. 166 Angelika Linden 1959 w 3. W50 LG Gummersbach 00:32:39

27. 137 Hans Toelstede 1933 m 1. M75 LG Gummersbach 00:34:50

29. 170 Klaus-Dieter Thomas 1957 m 2. M50 LG Gummersbach 00:35:42

 

Über die 10 km im Hauptlauf war es dann genau umgekehrt!

Hier konnten die Männer mit Richard (Ricky) Glatz den ersten Sieger des Glühweinlaufes stellen. Mit 36:13 Minuten konnte er sehr klar mit 2 Minuten Vorsprung vor Saša Perišić (TV Hackenberg /38:27 Min.) gewinnen. Klasse Leistung!

Auch Christoph Niemann (38:49 Min.) zeigte mit Platz 3 im Gesamtfeld seine derzeitige gute Form.

Aber auch bei den Frauen freute sich Anna Schmidt (1. HK Frauen / 53:26 Min.) über ihren zweiten Platz im Gesamtfeld.

Einen weiteren Altersklassensieg verbuchte Udo Wolff, der mit 41:17 Min. die M 45 gewinnen konnte.

Hier alle Ergebnisse:

1. 344 Richard Glatz 1975 m 1. M35 LG - Gummersbach 00:36:13

3. 91 Christoph Niemann 1968 m 2. M40 LG Gummersbach 00:38:49

7. 100 Udo Wolff 1962 m 1. M45 LG Gummersbach 00:41:17

9. 80 Karol Szepanski 1965 m 3. M45 LG - Gummersbach 00:42:15

13. 1 Jens Klein 1962 m 4. M45 LG Gummersbach 00:44:15

16. 92 Andreas Görlach 1964 m 6. M45 LG Gummersbach 00:45:04

22. 94 Andreas Niemann 1964 m 10. M45 LG Gummersbach 00:46:05

36. 38 Georg Rausch 1953 m 2. M55 LG Gummersbach 00:49:49

43. 74 Bernhard Ellerhorst 1957 m 6. M50 LG Gummersbach 00:52:32

2. 101 Anna Schmidt 1984 w 1. Frauen LG Gummersbach 00:53:26

13. 283 Ilona Flader 1968 w 2. W40 LG Gummersbach 01:05:08

14. 282 Britta Schell 1971 w 3. W40 LG Gummersbach 01:05:08

88. 196 Norbert Wolf 1965 m 20. M45 LG Gummersbach 01:12:24

 

Jens Klein (4. M45 / 44.25 Min.) hatte die Ehre, beim 1. Glühweinlauf die Nummer 1 zu tragen.

 

Und richtig ernst genommen hat den 1. Glühweinlauf nur Norbert Wolf, war er doch bestrebt, bei jedem Verpflegungsstand auf der Strecke den köstlichen Glühwein zu probieren, wobei 1 Becher ca. halbvoll war.

So lag er nach 1,5 km noch im vorderen Drittel, dann kamen die ersten 6 Becher und etliche zogen an ihm vorbei. Dann wurden wieder einige auf der Strecke überholt, bis es bei der zweiten Verpflegung wieder 6 Becher wurden. Danach wurde sein Lauftempo schon langsam und die Zahl der Wiederübeholten gering.

Beim dritten "Glühweinstand" schaffte er dann nur noch vier Becher, aus Angst, dass ihn, wenn er vielleicht doch vom Weg abkommt, niemand findet. An Überholen war nicht mehr zu denken und Norbert erwartetete eigentlich den Besenwagen, doch gab es noch vier Männer des VfR Marienhagen, die die Sache noch ernster nahmen und erst 27 Minuten nach Norbert mit dem Besenwagen ins Ziel kamen.

Norbert möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass sein Verhalten nicht vorbildlich war und keiner Nachahmung bedarf. Außerdem möchte er sich bei Uwe und Christoph für den Shuttledienst bedanken.

 

Dank der großen Anzahl von erwachsenen LGlern steht jetzt ein kleines Bierfass bei Norbert im Keller, was bei nächster Gelegenheit mal getrunken werden sollte. Wir waren die zweitgrößte Mannschaft nach dem VfR Marienhagen.

 










20.11.2011 - 39. Herbstlauf des GSV Porz

 

Super trockenes und schönes Herbstwetter erwartete 5 LGler beim Herbstlauf in Köln-Leidenhausen.

Leiden musste niemand und so freuten sich die Männer über Saisonbestleistungen und die eine Dame über ihre tolle Platzierung.

Zunächst verbesserte Christoph Niemann seine Zeit über 5 km, wurde Fünfter im Gesamtfeld und belegte den ersten Platz in seiner Altersklasse.

 

5 (1031) 1. M40 1968 Niemann, Christoph LG Gummersbach 0:17:52

 

Über die 10 km liefen Udo Wolff, Andreas Thüs und Norbert Wolf Saisonbestleitungen und Udo schaffte mit Platz 2 einen Sprung aufs Treppchen in seiner Altersklasse.

 

19 (129) 2. M45 1962 Wolff, Udo LG Gummersbach 0:40:30
27 (1109) 9. M40 1970 Thüs, Andreas LG Gummersbach 0:41:48
34 (1085) 6. M45 1965 Wolf, Norbert LG Gummersbach 0:42:58

 

Beim Halbmarathon kämpfte Katja Hinze erfolgreich um Punkte für den PSD Bank Köln Lauf Cup. Sie wurde Dritte im Gesamtfeld und sicherte sich dadurch 48 Punkte. Ihre Alterklasse konnte sie klar gewinnen.

Zur Belohnung für den dritten Gesamtplatz gab es einen schönen Pokal.

 

3 (1108) 1. W35 1972 Hinze, Katja LG Gummersbach 1:38:44

 

 








12.11.2011 - Internationaler 6 Std.-Lauf der LG Troisdorf

 

Die Gummersbacher Ultraläuferin Petra Pflitsch erfolgreich im Troisdorfer Aggerstadion.

Beim international stark besetzten 6 Std.-Lauf der LG Troisdorf konnte die Ultraläuferin Petra Pflitsch von der LG Gummersbach triumphieren. Mit sensationellen fast 56 km lief Petra im Finish der letzten 1,5 Stunden der Konkurrenz davon, gewann ihre Altersklasse und landete auf dem Siegerpodest ganz oben. Zur Belohnung erhielt sie einen Riesenpokal der Troisdorfer LG.

"Ich fühlte mich gesund und gut in Form und wollte zum Saisonende noch einmal Alles geben...." so Petra bei der Siegerehrung; und das war ihr ja auch gelungen, denn Petra platziert sich mit 55,4 km in der Deutschen Bestenliste.

Viel Erfolg beim Wintertraining für die kommende Saison!

 

 

12.11.2011 - 1. Engelskirchener Crosslauf - Kreiscross Oberberg

 

Im Rahmen des 1. Engelskirchener Crosslaufes im und ums Panoramafreibad in Engelskirchen wurden auch die Kreiscrossmeisterschaften des Leichtathletikkreises Oberberg ausgetragen.

Auf die Teilnehmer wartete ein herrliches, trockenes Herbstwetter und eine Strecke (ein Rundkurs von 1,3 km), die dem Crosscharakter (ständig wechselnde Untergründe, die den Laufrhythmus unterbrechen) voll entsprach.

In den etwas langweiligen Teilen eines Waldweges waren Strohballen als Hindernisse eingebaut, so dass auch diese Abschnitte zum Hürdenlauf wurden.

Die Waldpassagen waren steil, schräg und bei jedem Tritt musste der Boden nach Hindernissen in Form von Baumwurzeln abgesucht werden.

An einigen Stellen musste man aus vollem Tempo abbremsen, damit man die Kurve bekommt.

Da war die Wiesenpassage im Freibad von Engelskirchen noch die reinste Erholung.

Die Strecke hatte es also in sich und die Crossläufer (besonders die Bergziegen) kamen voll auf ihre Kosten.

 

Zwei Schülerinnen, vier Frauen und acht Männer der LG nahmen diese Herausforderung an. Da waren wir in der Vergangenheit bei den Schülern und Frauen von der Zahl her schon viel besser vertreten. Die LG hofft, dass sich dieser Trend nicht weiter fortsetzt.

 

Die, die gekommen sind, freuten sich über eine gut organisierte Veranstaltung mit zeitnahen Ergebnissen und Siegerehrungen. Ein großes Lob an den VfL Engelskirchen für die Ausrichtung.

Schade, dass bei dieser tollen Veranstaltung auch nur 129 Teilnehmer aus den Kreisvereinen am Start waren. Dieser Crosslauf hätte mehr Resonanz verdient.

 

Insgesamt wurden dann 46 Kreismeistertitel vergeben. Davon gewann der VfL Engelskirchen allein 25 Titel.

Aber auch die kleine LG-Tuppe konnte mit 5 erlaufenen Titeln und vielen zweiten Plätzen hoch zufrieden sein.

Allen voran Ricky Glatz, der gleich drei Titel erlief!

 

Zunächst ging es aber los mit den Schülerinnen D über 700 m. Hier war Denise Rigal (3:36 Min.), als Dritte in der W9, aufs Podium gelaufen. Toll gemacht!

Einige Läufe später kam dann Leonie Baginski über 2,6 km (2 Runden) zum Zug und konnte souverän ihren Vorjahrestitel verteidigen. Sie gewann bei den Schülerinnen A und holte den ersten Titel für die LG in der W15. Gratulation!

 

 

 



 

 

4 Runden des schweren Crosskurses mussten dann schon die Jugend A, die Frauen und Seniorinnen bewältigen.

 

Sabrina Kunde (28:53 Min. / W30/W35) war hier die schnellste der LG. Wurde im Gesamtfeld Vierte und gewann in ihrer Altersklasse den Vizemeistertitel hinter der ehemaligen LGlerin Julia Boye (28:01 Min.), die jetzt für den TV Refrath startet.

Rebecca Wolf (29:37 Min.) wurde Fünfte im Gesamtfeld und konnte mit dieser guten Leistung den zweiten Kreismeistertitel für die LG in der weiblichen Jugend A erlaufen.

 

Claudia Dillmann (32:04 Min./ 9. Gesamt / 2. W50/W55) und Neuling Anna Schmidt (32:27 Min./ 10. Gesamt / 2. Frauen) rundeten mit zwei Vizemeistertiteln das gute Ergebnis der Frauen ab. Eine tolle Leistung der vier!

 

Das Bild zeigt von links Claudia, Sabrina, Rebecca und Anna kurz nach ihrem erfolgreichen Crosslauf.

 

 


 

Zuletzt mussten die Männer ran, 5 Runden und 6,5 km waren zu bewältigen.

Ricky (Richard) Glatz war in seinem Element und konnte den Crosslauf mit 26:41 Min. gewinnen. Herzlichen Glückwunsch zu zwei Einzelmedaillen und den Kreismeistertiteln Gesamt und AK M30/35.

Ein wenig schade für die LG war, dass der zweite des Gesamtfeldes, Pieter van der Luijt, der eine Zeit bei der LG trainiert hat, nun wieder aus beruflichen Gründen zurück nach Holland muss und leider nicht der LG beitreten kann.

Pieter kam mit 26:47 Min. nur knapp hinter Ricky ins Ziel und wurde erster in der allgemeinen Männerwertung.

 

Auch die nächsten beiden der LG schenkten sich wenig. Neuling Moritz Flader (29:37 Min./ 7. Gesamt/ 2. Männer) holte mit 3 Sekunden Vorsprung den Vizemeistertitel in der Männerhauptklasse vor Christoph Niemann (29:40 Min./ 8. Gesamt/ 4. M40/45).

Ricky, Moritz und Christoph holten zusammen den Vizemeistertitel in der Mannschaftswertung über alle Altersklassen. Knapp hinter dem TV Refrath.

 

Weitere Teilnehmer der LG waren Dominique Rocheteau (30:42 Min./ 14. Gesamt/ 6. M40/45), Udo Wolff (31:23 Min./ 16. Gesamt/ 8. M40/45), Jens Klein (33:32 Min./ 21. Gesamt/ 12. M40/45), Andreas Niemann (36:04 Min./ 27. Gesamt/ 2. M30/35) und Norbert Wolf (36:29 Min./ 28. Gesamt/ 3. M30/35).

 

Christoph, Dominique und Udo holten zusammen in der M40/45 den zweiten Platz und den Vizemeistertitel in der Mannschaftswertung.

Andreas und Norbert nutzten die Möglichkeit, in einer jüngeren Altersklasse zu starten, um Ricky in der Mannschaftswertung zu unterstützen und freuten sich riesig über den fünften Kreismeistertitel der LG in der AK M30/35 und den dritten Titel für Ricky.

Tolle Leistungen der Männer!

 

Bild (oben/links): Pieter, Erster Männer Hauptklasse allgemein

Bild (oben/rechst): Moritz, Zweiter bei den Männern Hauptklasse

Bild (unten/links): Udo, Dominique, Ricky, Christoph und Moritz bei der Mannschaftswertung Gesamt

Bild (unten/rechts): Andreas, Ricky und Norbert bei der Siegerehrung Mannschaft/Einzel AK M30/35

Auf den Bildern fehlt leider Jens Klein, vielleicht klappt es wieder beim nächsten Mal.

 

 

 








05.11.2011 - 36. Südsauerlandlauf in Wenden

 

Es lohnt sich, ins Sauerland zu fahren, musste Norbert Wolf feststellen.

Zunächst wollte er nur ein paar Ausschreibungen des Gummersbacher Silvestercrosslaufs bei den Nachbarn in Westfalen vorbeibringen, aber bei 15 Grad und ordentlich Sonne meldet er sich dann doch über 5 km nach.

 

Bei einer Startgebühr von 3,00€ (Wo gibt es das denn noch?) und keiner Nachmeldegebühr bekam man dann im Ziel ein Brot der Bäckerei Dornseifen überreicht. Dazu kam noch ein wenig Losglück, denn unter allen Teilnehmern des 5 km Laufes wurden Präsentkörbe verlost, und Norbert gewann.

So fuhr er dann reich beladen nach Gummersbach zurück!

 

Für die LG war neben Norbert (20:16 Min. / 12. Gesamt) auch Hans Toelstede (33:14 Min. / 36. Gesamt) über 5 km am Start.

Hans (M 75) hat bisher an 35 Läufen des Südsauerlandlaufes teilgenommen. Nur im letzten Jahr musste er wegen eines wichtigen Besuches aussetzen.

 

Für die 10 km waren auch Christoph (37:24 Min./28. Gesamt/ 4. M40) und Andreas Niemann (45:11 Min./ 141. Gesamt/ 26. M45) angereist.

Im starken Teilnehmerfeld (269 Finisher) konnte vor allem Christoph überzeugen.

Nur die Verlosung eines Wochenendes für zwei Personen im Sauerland warteten beide nicht mehr ab, dieses taten aber Hans und Norbert.

Hans hatte ja schon einmal das Glück, dieses Wochenende zu gewinnen. Ist bei der Anzahl von Teilnahmen aber auch kein Wunder, dass es einen dann mal trifft.

Dieses Mal hatte aber eine Läuferin aus dem Sauerland die richtige Startnummer, vielleicht klappt es dann ja wieder 2012, Hans und Norbert fahren auf jeden Fall wieder hin.

 

 







30.10.2011 - Frankfurt Marathon

 

Dieses Jahr waren fünf LGler nach Frankfurt gereist, um im Schatten der Skyline von Frankfurt einen Marathon zu bestreiten.

 

Hier die Ergebnisse:

 

Hermes, Georg (GER) LG Gummersbach M45 03:13:03

Rocheteau, Dominique (FRA) LG Gummersbach M45 03:16:13

Wolff, Udo (GER) LG Gummersbach M45 03:23:49

Timme, Volker (GER) LG Gummersbach M40 03:30:19

V. Scheidt, Kerstin (GER) LG Gummersbach W45 04:10:25

 

Ein Bericht der Gruppe folgt.

 

Auf dem Gruppenfoto sieht man kurz vor dem Start Volker, Dominique, Kerstin und Udo.

Auf der Strecke entlang der Wolkenkratzer wurden dann nur Georg, Dominique und Udo erwischt.

 









30.10.2011 - Röntgenlauf

 

Hier ein Bericht von Jens Klein:

 

Am vergangenen Sonntag habe ich (glaube als Einziger der LG) am Röntgenlauf teilgenommen.

 

Am Tag zuvor habe ich mit meiner Frau eine gemütliche Überlandfahrt nach Remscheid gemacht, um die Startunterlagen abzuholen. Schon an diesem Samstag wurde mir schnell klar: Dies ist eine klasse Veranstaltung.

 

Und dieser Eindruck war absolut richtig.

 

Sonntag dann um 08:30 Uhr Start. Ich bin die HM Strecke gelaufen und ca. 1100 weitere Läufer und Läuferinnen auch.

Eine landschaftlich sehr reizvolle, jedoch äußerst anspruchsvolle (!!!HÖHENMETER!!!) Strecke wartete auf uns.

Schön war auch das Wetter: mild, mit zum Teil ein wenig Sonnenschein.

Im Ziel, wie auch unterwegs, erwartete uns Sportler ein applaudierfreudiges Publikum, eine Finishermedaille sowie ein hochwertiges Shirt.

Und... alkoholfreies ERDINGER. PROOOOOOST.

Shuttlebusse brachten uns dann wieder zum Start.

Resümee: Super durchorganisierte Veranstaltung mit gesamt ca. 3500 Teilnehmern.

Gefreut habe ich mich über den 44. Plaz im Gesamtfeld bei ca. 1100 HM Teilnehmern und über den 8. Platz in der M45. Meine Zeit von 1:36:02 Std. ist bei diesem Streckenprofil eher Nebensache.

Bis dann, LG

Jens

 

 



Das Bild rechts zeigt nicht Jens von hinten! Es soll nur die Atmosphäre des Laufes wiederspiegeln.


23.10.2011 - 26. Refrather Herbstlauf - Schülerkreismeisterschaften über 5km

 

3 Altersklassensiege für die LG Gummersbach und einen Vizemeistertitel!

 

Bei Kaiserwetter vertraten 10 Läufer die LG Gummersbach beim jetzt schon bereits zum 26.mal stattfindenden Refrather Herbstlauf im Königsforst.

Die Strecke hat einige Steigungen, gilt aber als recht schnell.

 

So kam es wie es kommen musste und es wurden einige Saison– und persönliche Bestleistungen erzielt.

 

Als erstes ging Michael Szepanski beim 5km Rennen auf die Strecke und lief als 3ter der Schüler A und Gesamt 11ter mit äußerst beachtlichen 19:08 Min. ins Ziel! Bei den Schülern wurde dieser Lauf als Kreismeisterschaft gewertet. Leider nahm nur Michael diese Herausforderung für die LG an und konnte hinter Jonas Mester (VfL Engelskirchen/ 18:27 Min.) den Vizemeistertitel in der M15 erlaufen. Gratulation!

 

Beim darauffolgenden 10km Wettkampf (Wendepunktstrecke) starteten Christoph und Andreas Niemann, Uwe Woldt, Karol Szepanski, Thea Volk und Regina Lindenberg.

 

Hier die Ergebnisse:

Thea Volk                    55:09, 1. W55, Gesamt 50.

Regina Lindenberg            48:02, 4. W45, Gesamt 17.

Andreas Niemann            44:02, 14. M45, Gesamt 64.

Christoph Niemann            36:47, 1. M40, Gesamt 8.

Uwe Woldt                  56:48, 9. M55, Gesamt 175.

Karol Szepanski            41:14, 8. M45, Gesamt 41.

 

Um Punkt 12 Uhr gingen die Läufer auf die Halbmarathonstrecke.

Hier waren Katja Hinze, Holger Saß und Andreas Thüs am Start.

Die Halbmarathondistanz erstreckt sich über 3 Runden, wobei die Läufer bei jeder Runde 5,5km leicht ansteigendes und 1,5km Gelände mit Gefälle vor sich hatten.

Ihre 2te Position im Feld  konnte Katja während des gesamten Rennens gegen Annabel Diawuoh (VfL Engelskirchen) mit neuer persönlicher Bestzeit bis ins Ziel verteidigen.

 

Katja Hinze                  1:36:20, 1. W35, Gesamt 2.

Holger Saß                  1:57:06, 30. M40, Gesamt 104.

Andreas Thüs               1:33:37, 7. M40, Gesamt 22.

 

 

 
















16.10.2011 – 36. Brucher Herbstwaldlauf

 

So schönes Wetter gab es schon lange nicht mehr beim Herbstlauf an der Bruchertalsperre. Sonniges Herbstwetter und eine trockene Strecke luden die Teilnehmer dazu ein, persönliche Bestzeiten  zu laufen.

Deshalb hoffte die Skiabteilung des TV Rodt-Müllenbach auf eine rege Teilnahme, doch kamen dann nur 121 Läuferinnen und Läufer und bescherten keinen neuen Teilnehmerrekord (191) wie im vergangenen Jahr.

 

Im Schülerlauf über 3,6 km war für ihre Schule Viktoria Voß gelaufen, die aber schon einige Zeit bei der LG trainiert. Mit einer Zeit von 16:23 Min. wurde sie im Gesamtfeld und in der W12 Zweite hinter Hannah  Kaufmann (14:26 Min.) vom VfL Engelskirchen. Eine tolle Leistung, da zeigt sich das gute Training bei Dorothée. Ab 2012 kann Viktoria dann auch für die LG starten.

Weitere Kinder waren für die LG nicht am Start, sie nutzten das schöne Wetter hoffentlich für einen Familienausflug.

 

Bei den Erwachsenen über 3,6 km freute sich Ute Kattwinkel (2. W50/19:33) über ihren Silberplatz in der AK.
Auch Hans Toelstede (2. M70/21:46) wurde Zweiter, aber nur, weil zwei Altersklassen zusammen gewertet wurden und es keine M75 gab.

Jaenette Schwemmer (3. W40/ 22:44) freute sich als Neuling auch über einen Podiumsplatz.

 

 

Im Hauptlauf über 10,1 km war dann Michael Hilger nach seinem Sieg in Bergneustadt beim Nachtlauf auch am Tag nicht zu stoppen und gewann mit 36:25 Minuten die Gesamtwertung und die AK 30. Glückwunsch!

Auch Christoph Niemann trägt seine gute Leistung 2011 von Lauf zu Lauf und wurde mit 37:48 Min. Dritter und in der AK M40 Zweiter. Toll gemacht!

 

Zusammen mit David Flosbach (8. Gesamt/ 2. M30/ 40:12) konnten Michael und Christoph auch die Mannschaftswertung gewinnen.

 

Weitere Altersklassensiege gab es durch Reinhard Kreuzer (1. M60) und durch Manfred Lepperhoff (1. M50).

 

Bei den Damen der LG war Martina Hilger (4. W30/ 50:33) am schnellsten.
Thea Volk (2. W50/ 57:15) kam in ihrer Alterklasse auf Platz 2.

 

Hier alle Ergebnisse:

 

 1. Hilger, Michael 1978 m 1. M30 LG Gummersbach 0:36:24,9

 4. Niemann, Christoph 1968 m 2. M40 LG Gummersbach 0:37:47,3

 9. Flosbach, David 1979 m 2. M30 LG Gummersbach 0:40:11,7

13. Klein, Jens 1962 m 8. M40 LG Gummersbach 0:42:40,1

16. Wolf, Norbert 1965 m 11. M40 LG Gummersbach 0:44:13,7

20. Kreuzer, Reinhard 1951 m 1. M60 LG Gummersbach 0:44:43,5

23. Niemann, Anreas 1964 m 14. M40 LG Gummersbach 0:45:26,5

28. Lepperhoff, Manfred 1948 m 1. M60 LG Gummersbach 0:46:48,9

33. Hilger, Martina 1978 w 4. W30 LG Gummersbach 0:50:33,2

41. Volk, Thea 1955 w 2. W50 LG Gummersbach 0:57:14,5

 

 




















07.10.2011 - 31. Bergneustädter Nachtlauf

 

Vielleicht lag es am schlechten Wetter, oder aber auch an der drastischen Startgelderhöhung von 5,00€ auf 8,00€, das die Läuferinnen und Läufer aus dem oberbergischen davon abhielt, zum traditionellen Bergneustädter Nachtlauf zu kommen, denn nur 242 Teilnehmer erreichten das Ziel. 2009 waren es noch 416. Da müssen sich die ausrichtenden Vereine mal ihre Gedanken machen. Auch findet man den Lauf in keinem Laufkalender, da auch keine Anmeldung über den Leichtathletik-Landesverband-Nordrhein erfolgte, sodass diese Laufveranstaltung nur einem kleinen Kreis bekannt war.

 

Nichtsdestotrotz war die LG mit einer großen Anzahl (17) von Läuferinnen und Läufern beim Nachtlauf vertreten. Nur der TV Bergneustadt und der SSV Bergneustadt hatten eine größere Mannschaft.

 

Im Schülerlauf über 3,8 km war Michael Szepanski (M15/ Bildmitte) in seinem letzten Schülerjahr nicht zu stoppen, mit 14:11 Min. gewann er mit über einer Minute Vorsprung diesen Lauf. Tolle Leistung!

 

Im Hauptlauf über 6,2 km setzte auch die LG mit Michael Hilger (M30) die Akzente. Obwohl er sich einmal verlief (Die Streckenführung war schon sehr kompliziert im Dunkeln) und vom Zweitplatzierten Saša Perišić netterweise wieder richtig geleitet wurde, konnte er mit einer halben Minute Vorsprung diesen Lauf gewinnen. Gratulation!

Auch Christoph Niemann ist dieses Jahr in einer sehr guten Form. Kurz hinter
Saša Perišić kam er als Dritter des Gesamtfeldes ins Ziel. 

Michael Hilger und Christoph Niemann holten zusammen mit Karol Szepanski, Jens Klein und Daniel Szepanski den Mannschaftssieg vor dem Team Dörrenberg.

 

Siege in der Altersklasse gab es für Michael Hilger (1. M30), Reinhard Kreuzer (1. M60), Hans Toelstede (1.M75), Martina Hilger (1.W30) und Sabine Coroly (1.W55). Glückwunsch!

 

Hans Toelstede war bisher bei allen 31 Nachtläufen dabei und ist in dieser Kategorie alleiniger Rekordhalter. Mach weiter so, Hans und bleib hinsichtlich Ausdauer ein Vorbild.

 

Norbert Wolf nutzte wieder die Dunkelheit der Nacht und zeigte sich, zur Freude der Kinder am Straßenrand, als Blinkemann.

 

Hier alle Ergebnisse des Hauptlaufes:

1 9193 m Hilger, Michael LG Gummersbach 1978 M30 1 1 00:22:32.9

3 66 m Niemann, Christoph LG Gummersbach 1968 M40 2 3 00:23:13.6

13 31 m Szepanski, Karol LG Gummersbach 1965 M45 2 13 00:25:56.7

14 15 m Klein, Jens LG Gummersbach 1962 M45 3 14 00:26:08.7

28 30 m Szepanski, Daniel LG Gummersbach 1990 MHK 3 28 00:27:29.7

36 9250 m Wolf, Norbert LG Gummersbach 1965 M45 5 35 00:28:12.4

37 9196 m Kreuzer, Reinhard LG Gummersbach 1951 M60 1 36 00:28:15.2

39 119 m Niemann, Andreas LG Gummersbach 1964 M45 6 38 00:28:16.9

55 9198 m Olschewski, Martin LG Gummersbach 1971 M40 13 52 00:29:54.4

57 9249 m Coroly, Josef LG Gummersbach 1955 M55 3 54 00:30:21.2

61 9191 w Lindenberg, Regina LG Gummersbach 1964 W45 3 4 00:30:57.2

69 9194 w Hilger, Martina LG Gummersbach 1978 W30 1 5 00:31:41.2

93 9248 w Coroly, Sabine LG Gummersbach 1956 W55 1 9 00:34:09.7

94 9190 w Dillmann, Claudia LG Gummersbach 1956 W55 2 10 00:34:11.2

116 96 w Schwemmer, Jeanette LG Gummersbach 1966 W45 6 19 00:43:00.5

117 9 m Toelstede, Hans LG Gummersbach 1933 M75 1 98 00:43:30.4

 

 

 



Von Links: Martina, Norbert, Regina, Michael, Claudia, Josef, Sabine, Hans, Reinhard, Martin, Jens, Karol und Michael.
Es fehlen leider Daniel, Christoph, Andreas und Jeanette


02.10.2011 - Köln Marathon

 

Erfolgreicher Tag für die LäuferInnen der LG Gummersbach beim Köln Marathon am 02.10.2011

Eine Premiere, ein 2. Platz in der AK und 4 neue Bestzeiten!!

 

Am 02.10.2011 starteten Läuferinnen und Läufer der LG Gummersbach beim Halbmarathon, der bei besten Bedingungen um 8:30 Uhr startete und beim Marathon, der bei dem warmen Wetter und dem späten Start den Teilnehmern alles abverlangte.

 

Dominique Rocheteau (01:24:13), Uwe Brinkmann (01:37:53), Georg Rausch (01:45:33) und Kerstin v. Scheidt (01:57:01) erliefen dabei neue Bestzeiten in der Vorbereitung auf den Frankfurt Marathon am 30.10.2011.

Wir drücken die Daumen für ebenfalls neue Bestzeiten in Frankfurt!!

 

Cornelia Wandt (2:00:03) kam mit zwei Stunden auch glücklich ins Ziel. Beim nächsten HM fällt bestimmt die 2 Stunden-Grenze.

 

Katrin Rocheteau feierte ihre Premiere beim Halbmarathon und kam nach 02:23:09 glücklich und begeistert ins Ziel. Vielleicht schließen sich hier demnächst noch ein paar Wettkämpfe an?

 

Um 11:30 Uhr startete dann bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein der Marathon, eine Freude für die Zuschauer – für die Läufer eine Herausforderung.

Dieser stellte sich Wilhelm Fischer mit einer ganz besonderen Leistung. In seiner Altersklasse lief er in 04:18:00 auf den 2. Platz. An dieser Stelle einen Herzlichen Glückwunsch!

 

Alle weiteren Ergebnisse der LG finder ihr hier, wenn ihr unter Verein LG Gummersbach eingebt:

 

Halbmarathon

Marathon

 

 

25.09.2011 - 9. AggerEnergie- und Sparkassenlauf Gummersbach

 

Beim Stadtlauf in Gummersbach waren besonders die LG Kinder hoch motiviert und gingen zum größten Teil für ihre Schulen an den Start. Die Erwachsenen unterstützten Firmenmannschaften. Hier alle Ergebnisse:

 

Bambinilauf (800 m):

W 2 00:02:35 Gauger, Lilly 2004 2 WSch07 04:18,3
W 5 00:02:47 Olschewski, Lina-Marie 2006 2 WSch06 04:38,3
W 32 00:03:19 Kusnik, Jana 2004 25 WSch07 05:31,6
W 60 00:03:33 Hardt, Anna 2005 19 WSch06 05:55,0

 

Schülerlauf (2,0 km):

W 18 00:09:31 Rigal, Denise 2002 1 WSchD 04:45,5
W 29 00:09:49 Olschewski, Anna 2002 4 WSchD 04:54,5
W 53 00:10:36 Gauger, Emilia 2002 14 WSchD 05:18,0
W 63 00:10:49 Rigal, Celina 1999 25 WSchB 05:24,5
W 68 00:10:53 Stechmüller, Lisa 2002 20 WSchD 05:26,5
W 112 00:11:42 Gonschor, Jessika 2001 31 WSchC 05:51,0

 

M 26 00:08:42 Olschewski, Jan-Niklas 2001 11 MSchC 04:21,0
M 49 00:09:08 Christ, Tobias 2001 24 MSchC 04:34,0
M 59 00:09:21 Stracke, Maik 1999 18 MSchB 04:40,5
M 74 00:09:37 Langemann, Reiner 2000 31 MSchC 04:48,5
M 114 00:10:24 Langemann, Ronald 1998 32 MSchB 05:12,0

 

Firmenlauf (4,0 km):
W 5 00:18:05 Wolf, Rebecca 1992 2 WJugA 04:31,2
W 20 00:20:49 Hammer, Roweena 1998 4 WJugB 05:12,2
W 27 00:21:44 Flashaar, Marina 1991 6 WHK 05:26,0
W 53 00:24:00 Kaldeich, Annabell 1998 12 WJugB 06:00,0
W 63 00:24:58 Schröter, Agnes 1998 14 WJugB 06:14,5
W 87 00:27:16 Schröter, Heidrun 1963 16 W45 06:49,0

M 2 00:14:42 Niemann, Christoph 1968 2 M40 03:40,5
M 9 00:15:58 Szepanski, Karol 1965 1 M45 03:59,5
M 33 00:17:48 Niemann, Andreas 1964 5 M45 04:27,0
M 39 00:18:07 Esst, Frank 1961 4 M50 04:31,7
M 64 00:19:27 Luhnau, Pierre 1999 12 MJugB 04:51,7
M 145 00:26:18 Toelstede, Hans 1933 1 M75 06:34,5

 

Hauptlauf (10,0 km):

M 13 00:42:17 Niemann, Christoph 1968 5 M40 04:13,7

M 18 00:43:40 Klein, Jens 1962 5 M45 04:22,0
M 25 00:45:26 Szepanski, Karol 1965 7 M45 04:32,6
M 28 00:45:41 Brinkmann, Uwe 1964 8 M45 04:34,1
M 39 00:47:21 Niemann, Andreas 1964 12 M45 04:44,1
M 93 00:55:59 Rigal, Alexander 1965 21 M45 05:35,9

 

Dabei freute sich Denise Rigal (Bild Mitte), nach schon vielen guten Läufen in diesem Jahr und tollen zweiten Plätzen, über ihren Sieg in der Altersklasse Schülerinnen D und einen schönen Pokal.

Gleiches schafften auch Karol (1. M45) und Hans (1. M75).
Glückwunsch an alle drei!

 

 





25.09.2011 - Berlin Marathon

 

40.963 Läufer aus 125 Nationen hatten sich für den 38. BMW BERLIN-MARATHON gemeldet, eine Million Zuschauer standen an der Strecke. Der Lauf gehört zusammen mit den Rennen in London, Boston, Chicago und New York zu den World Marathon Majors (WMM).

Am Ende erreichten 33.157 Läufer am Sonntag das Ziel.

Schnellster Läufer, Patrick Makau, mit neuem Weltrekord – 2:03:38!

Bei den Frauen siegte die Debütantin Florence Kiplagat in einer Zeit von 2:19:44.

 

Von der LG Gummersbach gingen Katja Hinze und Andreas Thüs an den Start.

 

"Als Berlins Oberbürgermeister Wowereit dann um 9:00 Uhr den Startschuss zur 38. Auflage des Berlin Marathons gab, strahlte die Sonne vom wolkenfreien Himmel.

Wir starteten aus der ersten von 3 Wellen (wie auch Haille) auf der Straße des 17. Juni in Richtung „Goldelse“.

 

Dann ging es um den Tiergarten herum am Bundeskanzleramt vorbei in Richtung Fernsehturm.

 

Kurz vorm Platz am Wilden Eber, einem der stimmungsvollsten Punkte auf der Strecke,  bei KM 28,5 trennten sich dann unsere Wege und wir liefen die letzten Kilometer „solo“.  In Berlin ist das Lauffeld aber selbst bei KM Marke 40 sehr dicht, eine gleichmäßige Renngeschwindigkeit müssen sich die Läufer hart erkämpfen und die Sturzgefahr bleibt bis auf die letzten Meter sehr hoch. Die Sonne hatte zu diesem Zeitpunkt die letzten Schattenstellen erreicht und brannte nun unbarmherzig vom Himmel herab.

 

Bei  Kilometermarke 38 am Potsdamer Platz passierten wir das Konzerthaus am Gendarmenmarkt, um dann auf „Unter den Linden“ einzubiegen. Von hier ist das Brandenburger Tor in der Ferne zu sehen. Das beflügelt jeden Läufer und somit fielen uns die letzten 2,195 km nicht sehr schwer.

Nach dem Durchlaufen des Brandenburger Tores waren es bis zur Zielgeraden nur noch 370 Meter  und das Rennen war geschafft. Am Ende erreichten wir mehr als zufrieden nach 3:34:55 und 3:30:40 die Ziellinie."

 

 



18.09.2011 - MAUI-Marathon

 

Hier ein Bericht von Udo Wolff (Nr.317, rechts im Startbild):

 

http://www.mauimarathonhawaii.com/

 

Meine Zeit: 03:58:17 Std., Gesamt: Platz 89, AK Platz 9, bester Europäer

 

So wird der Maui-Marathon auf seiner Internetseite präsentiert:

Zitat Anfang:

„The Maui Marathon course is undoubtedly one of the most scenic marathon courses in the world. With over 17 miles of oceanfront running on what Conde Nast Traveler Magazine described as “The World’s Best Island,” the Maui Marathon is not just a race, it is a vacation in paradise.“

Zitat Ende.

 

Pünktlich um 05.30 Uhr morgens, ertönte der Startschuss zum 41. Maui-Marathon in „Kahului“ auf Maui. 850 Läufer aus aller Welt hatten sich im Vorfeld für diesen Marathon angemeldet.

 

Bei wolkenlosem Himmel und milden 23° - 24° C musste man sich nicht großartig warm machen.  Nur die umliegenden Gipfel des „Haleakalā Crater“ und des näher liegenden „Hanaula“ waren von Wolken umhüllt. Einen guten Überblick über die Strecke bekommt man bei einem Besuch des „Haleakalā Crater“, da das Visitor Center auf 3000 m ü.d.M. liegt. Der Besuch lohnt sich.

 

Knapp 10 Minuten nach dem Startschuss erreichten die ersten Läufer den Ortsrand und folgten dem Highway #380 in Richtung Süden. An dieser schmalsten Stelle ist Maui nur ca. 11 km breit. Weitere 8 km waren es dann noch bis zum Highway #30, der den größten Teil der Laufstrecke ausmacht. Hier wurde auch der höchste Punkt der Strecke erreicht. Bei KM 3 gab es die erste Verpflegungsstation. Wasser und isotonische Getränke waren Standard an jeder Station. Zusätzlich nasse Schwämme und erfrischende Früchte wurden ab KM 20 gereicht.

 

Beim ersten Tageslicht konnte man dann das blau des Pazifiks am südlichen Ende der Insel erblicken. Ein aufkommender, leichter Rückenwind unterstützte den Lauf. Einige Bergauf- und Bergab-Passagen folgten. Nachdem ein 50 m langer Tunnel durchquert war, ging es kurz danach auf Meereshöhe weiter. Teilweise nur wenige Meter vom Pazifik entfernt. Mit zunehmender Laufzeit wurde es aber immer wärmer und der Gedanke, vielleicht sofort und nicht erst nach dem Zieleinlauf ins Meer zu springen, wurde mit jedem KM größer. Aufgrund der sich bildenden Hitze (> 30° C), betrug nach Hälfte der Strecke der Abstand zwischen den Verpflegungsstationen nur noch ca. 1 Meile. Der morgendliche Rückenwind hatte sich mittlerweile in einen leichten Gegenwind gedreht.

 

Kurz vor dem Ziel bot sich in „Lahaina“ nochmals Abwechslung an. Viele Zuschauer standen an der „Front Street“ und feuerten die Akteure an. Vorbei am berühmten „Hard Rock Cafe“ ging es Richtung Ziel. Am“West-In-Maui-Hotel“, einer der größten Sponsoren des Marathons, war auch zugleich das Ende der Strecke.

 

Viele, viele Zuschauer standen dort und jeder Finisher wurde beklatscht und bekam seine Medaille sowie ein Finisher-Shirt als bleibende Erinnerung an diesen Marathon. Unzählige Helfer bei Start und Ziel, sowie hunderte (!) freiwilliger Helfer an den 18 Verpflegungsstationen, sorgten für einen unbeschwerten Ablauf.

 

Dieser Marathon ist wirklich nicht nur ein Rennen. Alle Sinne werden angesprochen. Wirklich ein tolles Erlebnis dort (im Paradies) gelaufen zu sein.

 













18.09.2011 - 23. Lauf Rund um den Fühlinger See

 

Am Sonntag haben aus den Reihen der LG  Regina Lindenberg, Jacqueline Hans und Uwe Brinkmann an der 23. Auflage der Traditionsveranstaltung teilgenommen.

Alle drei haben die 10 KM Distanz absolviert.

Pünktlich zum Start um 9:15 Uhr wurde es an einem bis dahin sehr verregneten Morgen auch trocken und die Strecke bot dann, bis auf ein paar Pfützen, recht gute Laufbedingungen.

Jaqueline finishte im Frauenfeld als Gesamt 6. und in der AK W 30 als 3. in guten 45:01 Min.

Regina belegte im Gesamtfeld Platz 23 und in der AK W 45 Platz 6 in ebenfalls guten und glatten 50:00 Min.

Bei den Herren belegte Uwe in 43:36 Min. im Gesamtfeld Platz 31 und in der AK M 45 Platz 7.

Insgesamt nahmen über die 10 KM Distanz 152 Frauen und 227 Männer teil. Die Bilder zeigen Regina, Jacqueline und Uwe beim Zieleinlauf.

 

 




Quellenangabe zu den drei Fotos: Detlev Ackermann von www.laufen-in-koeln.de


16.09.2011- Wipperfürther Stadtlauf

 

Der Wipperfürther Stadtlauf war ein großer Erfolg für die LG Gummersbach!

Hier ein paar Infos von Claudia Rigal dazu:

Michael Szepanski ist beim 1,7 km-Lauf 1. Gesamt und 1. in seiner Altersklasse 1996/1997 geworden. Beim Jedermannlauf über 4,7 km trat er ein zweites Mal an und wurde achter.
Tobias Christ ist 5. in seiner AK 2000/2001 geworden (1,7 km Schülerlauf). Denise Rigal (2002) ist beim Bambinilauf über 880 m bei den Mädchen (2001/2002) als 2. ins Ziel gelaufen und hat sich sehr über die Siegerehrung auf der großen Bühne und ein kleines sportliches Geschenk gefreut. Celina Rigal ist beim 1,7 km-Lauf in ihrer AK 1998/1999 3. geworden mit einer Hammerzeit von 6:58,0. Das ist eine ganz neue super gute Zeit für sie, zumal sie ja am 31.12.99 um 23.47 Uhr geboren ist und eigentlich in den Jahrgang 2000 gehören würde, wenn die Mama sich etwas mehr Zeit gelassen hätte. 

Ihre Siegerehrung wurde leider vergessen, jedoch auf Nachfrage kurz nachgeholt, das war richtig schade, wurden doch die Geschenke mal eben so nur vor der Bühne von Teilnehmerinnen des Schülerlaufes abgeholt und vom Orgateam auch vergeben.

Ich bin super stolz auf ALLE!!! Herzlichen Glückwunsch!!!

 


Denise und Celina Rigal nach dem Lauf


 

Bei den Erwachsenen über 9,3 Km im Hauptlauf konnte vor allem Sabrina Kunde überzeugen. Sie wurde erste im Gesamtfeld, gewann ihre Altersklasse W30 und wurde als beste Wipperfürtherin geehrt.

Hier alle Ergebnisse der LG:

Michael Hilger (32:50 Min.) - 1. M30

Karol Szepanski (37:57 Min.) - 7. M45

Jens Klein (38:10 Min.) - 9. M45

Sabrina Kunde (40:51 Min.) - 1. W30

Patrick Schäfer (41:54 Min.) - 7. M40

Martina Hilger (45:08 Min.) - 2. W30

 

 

 

 

 

10.09.2011 - 18. Lauf "Rund um den Grengel"

 

Es war schon ganz schön warm beim Lauf "Rund um den Grengel" in Engelskirchen und man war gut beraten, bei diesen Verhältnissen nicht an seine Grenzen zu gehen.

Die meisten Läuferinnen und Läufer taten es, so waren die Zeiten gegenüber den Vorjahren langsamer, aber alle kamen wohlbehalten ins Ziel.

Den Anfang für die LG machte Michael Szepanski (M15) über die 1,6 km Schülerstrecke und das mit großem Erfolg. Er siegte in 6:35 Min. vor Justus Kaufmann (M10/6:41 Min.) vom VfL Engelskirchen.

 

Auch über die 1,6 km Schülerinnenstrecke waren wir mit Celina unnd Denise Rigal gut vertreten. Beide blieben noch unter 9 Minuten und kamen in ihren Altersklassen aufs Podium.
Celina (W12) war mit 8:53 Min im Ziel und belegte den dritten Platz.

Denise (W09) kam kurz dahinter mit 8:55 Min. über die Linie und wurde Zweite. Ein toller Erfolg der beiden.

 

 

 






 

Über die 5 km Strecke waren dann vier Läufer und zwei Läuferinnen der LG am Start. Und auch ihre Leistungen können sich sehen lassen, denn allein fünf Altersklassensiege wurde erlaufen. Respekt!

 

Karol Szepanski - 21:02 Min. - 5. Gesamt - 1. M45

Daniel Szepanski - 22.20 Min. - 9. Gesamt - 1. MHK

Rebecca Wolf - 24:01 Min. - 20. Gesamt - 1. WJA

Jonas Nolte - 24:25 Min. - 25. Gesamt - 1. M14

Katrin Rocheteau - 31:38 Min. - 54. Gesamt - 4. W40

Hans Toelstede - 34:52 Min. - 59. Gesamt - 1. M75

 

 










 

Zunächst dachte Norbert Wolf, er müsste allein mit vier Damen der LG über die 10 km Strecke laufen, aber dann, kurz vorm Start, waren dann doch insgesamt 18 Läuferinnen und Läufer der LG angetreten.

Gut für die Statistik, denn im Rahmen des Hauptlaufes wurden die Kreismeisterschaften über 10 km des Leichtathletikkreises Oberberg ausgetragen und bisher hatte die LG in diesem Jahr noch keinen Titel erlaufen.

 

Die vier Damen gaben alles, doch konnten sie den Wunsch nach Titeln leider nicht erfüllen.
Die schnellste, Leonie Baginski (49:30 Min.) konnte zwar ihre Altersklasse W15 gewinnen, war aber für die Kreismeisterschaftswertung noch ein Jahr zu jung. Sabine Coroly (55:41 Min.) war auch die Beste in der W55, doch werden bei der KMW immer zwei Altersklassen zusammen gewertet und so musste sich Sabine dabei mit Platz vier begnügen, drei Läuferinnen in der W50 waren schneller. Gleiches erging Gabriele Wolf (61:57 Min.) als schnellste in der W45. Sie wurde Dritte in der KMW, hinter zwei Damen in der W40.

Sinah Wolf (56:10 Min.) war noch am dichtesten an einem Titel dran, doch kam auch sie mit dem Wetter nicht gut klar und belegte den zweiten Platz bei der KMW in der weiblichen Jugend B. Glückwunsch zum Vizemeistertitel!

 

Anders lief es dann bei den Herren. Michael Hilger (37:45 Min.) wurde im Gesamtfeld Zweiter, hinter Peter Denzer (37:12 Min./Metallbau Denzer), und konnte damit den Kreismeistertitel bei den Männern über alle AK gewinnen. Entsprechend errang er auch den Titel in der M30/M35. Klasse gemacht!

 

Zusammen mit Christoph Niemann (39:40 Min.) und Dominique Rocheteau (41:07 Min.) siegten alle drei auch bei der Mannschaftswertung über alle Altersklassen bei den Männern. Macht schon drei Titel.

 

Christoph Niemann setzte die Titelserie fort und gewann bei der KMW die M40/M45. Jetzt zusammen mit Dominique und Jens Klein (43:42 Min.) gewannen die drei den Mannschaftstitel der M40/M45.

Dominique war der schnellste in der M45 und musste sich nur Christoph geschlagen geben. Glückwunsch zum Vizemeister.

 

Auch Reinhard Kreuzer (46:07 Min.) konnte in der M60/M65 den Vizemeister erlaufen.

 

Den sechsten Titel holte dann Jonas Frey (38:47 Min.) als gesamt Vierter und erster der männlichen Jugend A. In einem spannenden Rennen konnte er sich knapp gegen Moritz Nolte (38:53 Min.) vom VfL Engelskirchen durchsetzen.

Damit haben die Männer die Titelbilanz für die LG ein wenig verbessert. Bleiben noch die 5 km für die SchülerInnen A beim Refrather Herbstlauf und die Kreiscrossmeisterschaften im November wieder in Engelskirchen.

Dann vielleicht wieder mit mehr Damenpower!

Hier alle Ergebnisse der LG:

 

2 546 Hilger, Michael 1978 M30 LG Gummersbach 37,45 1

4 339 Frey, Jonas 1993 MJA LG Gummersbach 38,37 1

7 584 Niemann, Christoph 1968 M40 LG Gummersbach 39,40 3

11 603 Rocheteau, Dominique 1965 M45 LG Gummersbach 41,07 1

25 559 Klein, Jens 1962 M45 LG Gummersbach 43,42 5

45 351 Kreuzer, Reinhard 1951 M60 LG Gummersbach 46,07 2

51 636 Wolf, Norbert 1965 M45 LG Gummersbach 46,49 12

70 518 Daniel, Heiko 1980 M30 LG Gummersbach 49,11 4

72 642 Baginski, Leonie 1996 W15 LG Gummersbach 49,30 1

82 652 Niemann, Andreas 1964 M45 LG Gummersbach 50,22 16

86 677 Schäfer, Patrick 1969 M40 LG Gummersbach 50,41 16

95 653 Olschewski, Martin 1971 M40 LG Gummersbach 52,11 17

117 675 Saß, Holger 1967 M40 LG Gummersbach 54,49 22

121 542 Hardt, Georg 1966 M45 LG Gummersbach 55,10 24

126 665 Coroly, Sabine 1956 W55 LG Gummersbach 55,41 1

129 638 Wolf, Sinah 1995 WJB LG Gummersbach 56,10 2

152 656 Rigal, Alexander 1965 M45 LG Gummersbach 60,18 28

161 635 Wolf, Gabriele 1963 W45 LG Gummersbach 61,57 3

 

Schön, dass die LG mal wieder so geschlossen aufgetreten ist.

Leider nicht auf dem Gruppenfoto vertreten sind Holger Saß und Alexander Rigal. Vielleicht klappt es beim nächsten Mal.

 

 

 







10.09.2011 - 7. Springer- und Werfertag in Leichlingen

 

Vier Schülerinnen waren mit ihrer Trainerin Sabine Bilik nach Leichlingen zum Springer- und Werfertag gefahren, um das über die Ferien erlernte in der Praxis zu testen.

So traten sie im Hochsprung, Weitsprung, Diskuswurf und Kugelstoßen an und erzielten einige persönliche Bestleistungen und gute Platzierungen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Laura Hartwig: 1,20 (Hoch/2.W13), 4,25 (Weit/1.W13)

Agnes Schröter: 1,15 (Hoch/3.W13), 3,43 (Weit/3.W13), 15,57 (Diskus/1.W13/PB) 

Marièlle Szczeponik: 1,25 (Hoch/1.W13/PB), 4,18 (Weit/2.W13), 14,58 (Diskus/2.W13/PB)

Kira Paulussen: 7,48 (Kugel/1.W15/PB), 3,89 (Weit/1.W15), 17,15 (Diskus/1.W15)

 

Auf dem Foto seht ihr Kira, Laura, Agnes und Marièlle von links nach rechts.

 









14.08.2011 - Langeooger Hafenlauf

 

Wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann wird auch im Urlaub eine Volkslaufveranstaltung mitgenommen.

Familie Wolf kam gerade auf der Nordseeinsel Langeoog an, da fand der Hafenlauf statt und weil der Wetterbericht viel Regen angesagt hatte, der Strand damit nicht in Frage kam, wurde zur Einstimmung in den Urlaub über 5 km beim Hafenlauf gestartet.

 

Start und Ziel waren am Hafen von Langeoog, dann ging es zum Wäldchen und über den Flinthörndeich wieder zurück zum Hafen.

Man hat zwar eine weite Sicht und sieht im Gegensatz zum Oberbergischen alle Konkurrenten vor sich, aber der kräftige Wind und der starke Regen ließen die Abstände nicht kleiner werden.

Die Wölfe waren aber mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden.

Norbert kam mit 23:07 Min. als Fünfter bei den Herren ins Ziel.

Sinah (24:27 Min.) und Rebecca (24:51 Min.) waren bei den Damen noch besser und belegten hinter der Siegerin Steffi Gutsche-Krieger (23:39 Min.) die Plätze zwei und drei. Tolle Leistung!

 

 







05.08.2011 - PSD Bank Köln Lauf Cup

 

Katja Hinze führt aktuell beim PSD Bank Köln Lauf Cup!

- Hier ein Zwischenbericht -

 

 

 

24.07.2011 - 11. Königsschlösser Romantik Marathon

 

Mara Lüdorf gewinnt Füssen-Marathon im Allgäu

 

580 km in den Süden haben sich  Mara Lüdorf (LG Gummersbach) gelohnt: Gewinn des 11. Königsschlösser Romantik Marathon in Füssen mit einer Zeit von 3:19:20.

 

Bei kühlen, nassen Temperaturen von acht Grad erfolgte der Startschuss für das Läuferfeld gegen 7:30 Uhr. Die Regenfälle der vergangenen Tage sorgten für einen schwierigen Untergrund auf der welligen Strecke. Vorbei an Hopfensee, Forggensee, Bannwaldsee und Schwansee sowie an den  Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau konnte sich Mara Lüdorf in der zweiten Hälfte des Marathons kontinuierlich von ihren beiden Konkurrentinnen absetzen und hatte im Ziel fast sieben Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Begleitet wurde sie von Matthias Lückert (3:19:20). Animiert in Füssen zu laufen, wurde Mara Lüdorf von der Vorsitzenden der LG Gummersbach Ulrike Rösner (4:36:14), die bereits zum vierten Male in Füssen finishte. Im vollbesetzten Eventzelt nahm Mara Lüdorf überglücklich die Ehrungen und Auszeichnungen von Cheforganisator des Sportstudio Füssen, Herbert Hiemer, entgegen. 

 





24.07.2011 - 8. Schülersportfest des VfL Engelskirchen

 

Kein schönes Wetter für ein Sportfest, aber Dank der neuen Tartananlage konnte der Dreikampf der SchülerInnen in Engelskirchen gut durchgeführt werden und wenn es beim Laufen über 800 m und 1000 m ein wenig matschig ist, haben die Kinder auch ihren Spaß!

 

Mit Tobias Christ hat sich leider nur ein Schüler der LG nach Engelskirchen aufgemacht. Das ist sehr schade, denn gerade in der Nachbarschaft sollte die LG präsent sein und nicht durch Abwesenheit glänzen.

 

Trotz des schlechten Wetters, aber auf der tollen neuen Anlage, kam Tobias super in den Wettkampf rein, mit 8,7 Sek über 50 m und 3,71 m im Weitsprung wurden gleich zwei persönliche Bestleistungen aufgestellt.

Hoch motiviert ging es zum Schlagballwurf, denn Tobias lag nach Punkten fast gleich auf mit Justus Kaufmann (VfL Engelskirchen) und Christian Stinn (TSV Dieringhausen), da musste der Schlagballwurf über den Sieg entscheiden.

 

Der erste Versuch ging klar über 30 m und hätte wahrscheinlich den Sieg bedeutet, aber leider konnte Tobias den Schwung nicht abfedern und trat über die Abwurflinie. Damit war der gute Wurf ungültig.

Im zweiten und dritten Versuch lag die Konzentration dann mehr bei der Linie und die Würfe waren nicht mehr so weit. Mit 29,5 m blieb Tobias klar hinter seiner Bestweite (38,0 m) zurück und musste sich zähneknirschend mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Trotzdem war es ein toller Dreikampf und am Ende der Sommerferien will er bei unserem Sommersportfest (04.09.) wieder um den Sieg mitkämpfen.

 

 






09.07.2011 - 1. Bahnmeeting mit Kreismeisterschaft Langstaffel in GM-Dieringhausen

 

Es hat großen Spaß gemacht, im renovierten Stadion Hammerhaus auf einer neuen Tartanbahn zu laufen!

Zwar waren noch nicht alle Markierungen vorhanden, doch hatte die ausführende Firma alle notwendigen Linien fürs Bahnmeeting rechtzeitig fertiggestellt, trotz des wechselhaften Wetters in den Tagen zuvor.  

Das Wetter spielte mit und der TSV Dieringhausen tat alles dazu, um seinen Gästen einen schönen Wettkampf zu bieten.

Allein das Panorama im Umfeld des Stadions bietet dem Auge einen Genuss und lenkt vom Geschehen auf dem Rasenplatz ab. Das Stadion Hammerhaus bietet ein tolle Atmosphäre.

 

Trotz der Nähe dieser Kreismeisterschaften zur LG war es im Vorfeld sehr schwer, überhaupt ein paar Staffeln zusammenzubekommen und auch die 2000 m und 5000 m hätten eine bessere Resonanz seitens der LG verdient. Schade!

 

Die, die gekommen waren, hatten aber großen Spaß und an dieser Stelle möchten wir uns bei Familie Rigal, Elisbeth Wolfslast und Heidrun Schröter bedanken, die einige Telefonate geführt haben, damit die Staffeln letztendlich starten konnten.

 

Los ging es dann mit den Schülerinnen C und Schülerinnen D in einem gemeinsamen Rennen über 3 x 800 m. Hier sprangen Aileen Clemens (2000) und Lisa Stechmüller (2002) kurzfristig ein. Vielen Dank dafür, dass durch euren Einsatz der Start dieser Mannschaften nicht platzte.

 

Für die Schülerinnen C ging als Erste Aileen Clemens (00) an den Start, als Zweite folgte Nele Niemand (01) und als Schlussläuferin Johanna Wolfslast (01). Mit 9:52,52 Min. belegten sie einen guten vierten Platz, knapp am Podium vorbei.
Für die Schülerinnen D war Lisa Stechmüller (02) die Erste, es folgte Anna-Louise Olschewski (02) und als Schlussläuferin Denise Rigal (02). Hinter dem VfL Engelskirchen und vor dem TSV Dieringhausen wurde es mit 9:53,32 Min. ein toller zweiter Platz.

Im zweiten Lauf waren dann unsere Schülerinnen B dabei. Auch hier sprang Chiara Fusca (2000) kurzfristig ein. Chiara ist eigentlich Schülerin C, darf aber als älterer Jahrgang schon bei den Schülerinnen B mitstarten. Vielen Dank für den Mut, dieses zu tun!

Mit Chiara (00) als Startläuferin und Marielle Szczeponik (98) als Zweite und Celina Rigal (99) als Schlussläuferin wurde die Staffel mit 9:46,87 Min. Zweiter und holte sich den Vizemeistertitel. Glückwunsch!

 

Dem wollten die Jungs der Schüler C nicht nachstehen. Mit Julian Krettek (00) als Startläufer, Jan-Niklas Olschewski als Zweitem und Tobias Christ als Drittem im Bunde wurden sie mit 12:07,37 Min. Zweiter über 3 X 1000 m und ebenfalls Vizemeister. Glückwunsch!

Auch hier sprang Julian spontan für die Mannschaft ein, liegt doch sein Schwerpunkt zur Zeit mehr beim Judo als bei der Leichtathletik. Vielen Dank für die Aushilfe!

 

 






 

 

Über 5000 m waren drei von der LG dabei. Christoph Niemann konnte dabei mit 18:24,61 Min. (2. M40) und einem 10. Platz im Gesamtfeld überzeugen.

Andreas Niemann kam mit 22:47,11 Min. und Platz 8 in der M45 ins Ziel.

Hans Toelstede wurde mit 35:45,42 Min. Zweiter in der M75.

 

 







03.07.2011 - Rheinbogenlauf in Köln

 

Tempomacher Rocheteau führt die LG Gummersbach zum AK-Sieg.

 

Bei idealen Laufbedingungen von 15°C startete der 23. Rheinbogenlauf in Köln-Weiss.

 Am Start des 10km-Wettkampfes waren Dominique Rocheteau, Andreas Thüs und Katja Hinze.

Tempomacher Dominique hatte geplant Andreas zu einer neuen PB zu verhelfen. Die Teilnahme am Aggertriathlon des Vortages machte sich allerdings früh bemerkbar, so dass Dominique auf halber Strecke, wie für diesen Fall abgesprochen, zu Katja wechselte und diese die zweite Hälfte des Rennens professionell coachte und so das Feld von hinten aufrollte.

Im Ziel lief Sie mit persönlicher Bestzeit und 1. Ihrer Altersklasse W35 und 6. des Gesamt-Frauenfeldes ein.

 

Der Lauf war der vierte Wertungslauf des in Köln etablierten PSD-Laufcups der aus 11 Läufen rund um Köln besteht.

Besten Dank an die hervorragende Coacharbeit von Dominique Roecheteau!

 

 


Quellenangabe zu den beiden Fotos: Detlev Ackermann von www.laufen-in-koeln.de .



01.07.2011 - 8. Lauf "Rund um Schloss Ehreshoven"

 

Auch dem Lauf in Engelskirchen-Loope hilft der neue Aggertal-Laufcup wieder auf die Beine. Waren beim ersten Lauf 2004 noch 346 Finisher dabei, fanden sich in den letzten Jahren meist nur knapp 200 ein.

Am Freitag Abend waren es im Hauptlauf über 10 km schon 171 Teilnehmer, die das Ziel erreichten. Insgesamt waren es dann wohl  338 und somit fast ein neuer Teilnehmerrekord.

Super war auch, wie schon wie beim 1. Aggertal-Laufcup, die freie Verpflegung im Zielbereich für alle Läuferinnen und Läufer mit Essen und Trinken.

 

Über die 3200 m Schülerstrecke ging Michael Szepanski (1. MSA / 12:32 Min.) sehr erfolgreich an den Start. Im Gesamtfeld wurde er klar Zweiter und musste sich nur Marvin Riss (1. MSB/ 12:09 Min.) vom VfL Engelskirchen geschlagen geben, der ebenfalls klar Erster wurde.

 

Auch unsere Walker, die beim TV Hülsenbusch unter der Leitung von Martina und Stefan Friederichs trainieren, belegten über 10 km nur vordere Plätze.

Bei den Männern wurden Stefan Friederichs (1. U50 / 1:14:21 Std.) und Uwe Woldt (1. UE50 / 1:14:34 std.) klar Erster und Zweiter im Gesamtfeld.

Auch Anne Walk (1.U50 /1:23:42 Std.) konnte sich bei den Damen mit Platz 2 im Gesamtfeld behaupten. Glückwunsch an die Drei!

Weitere vordere Plätze belegten:

Jörg Stiefelhagen - 3. UE50 / 4. Gesamt / 1:25:18 Std.

Heike Woldt - 6. UE50 / 9. Gesamt / 1:27:00 Std.

 

Über 6,3 km war Michael Szepanski wieder dabei, hoffentlich übernimmt er sich nicht mit den Doppelstarts.

Er hielt gut mit und kam nach 26:55 Min. im Gesamtfeld als Sechster ins Ziel. In seiner Altersklasse wurde es aber nur Platz 2, denn sein Mitstreiter Tobias Wagner vom TSV Bayer 04 Leverkusen hatte noch keine Kurzstrecke in den Beinen und nahm Michael mit 25:57 Min. fast eine Minute ab. Ohne die Schülerstrecke in den Beinen wäre der Abstand bestimmt geringer gewesen.

In 42:24 Minuten wurde Hans Toelstede Erster der Alterklasse UE50.

 

Die 10 km, eine amtlich vermessene Strecke und bestenlistenfähig, waren dieses Jahr schwer zu laufen, die Waldpassage war weich und rutschig und hatte schon Crosscharakter und auch die Wiesenpassagen ließen die Beine schwer werden, nur das Wetter war nicht drückend und man bekam genügend Luft und konnte sich voll auf die Unebenheiten konzentrieren.

 

Am besten gelang dieses:

Christop Niemann - 4. M40 - 8. Gesamt - 38:54 Min.

Udo Wolff - 7. M45 - 20. Gesamt - 41:17 Min.

Karol Szepanski - 10. M45 - 27. Gesamt - 42:31 Min.

Jens Klein - 11. M45 - 28. Gesamt - 42:52 Min.

Norbert Wolf - 15. M45 - 46. Gesamt - 45:12 Min.

Georg Hardt - 29. M45 - 101. Gesamt  - 52:48 Min.

 

Und bei den Damen:

Sinah Wolf - 2. W16 - 6. Gesamt - 49:16 Min.

Sabine Weber - 5. W40 - 19. Gesamt - 57:26 Min.

 

 

 







26.06.2011 - 1. Vilkerather Viertelmarathon

 

Einen guten Einstand in die Oberbergische Laufszene hatte der SC Vilkerath mit dem 1. Viertelmarathon. 533 Finisher kamen ins Ziel und bescherten der neuen Laufserie "Aggertal-Cup" einen guten Start.

Das etwas drückende Wetter ließ den ein oder anderen Teilnehmer in der letzten Runde etwas nach Luft schnappen, doch wurde man im Zielbereich mit viel Verpflegung und guten Getränken hervorragend versorgt.

Auf dem Sportplatz in Vilkerath gab es dann etliche Zelte und man hatte das Gefühl, alle Vilkerather waren da, um das neue Event zu feiern.

 

Wir freuen uns schon auf 2012!

Doch nun zum sportlichen Teil!

 

Schüler waren von der LG nicht am Start, so gab es die ersten Ergebnisse beim Achtelmarathon (5274 m).

Uwe Brinkmann (21:55 Min.) belegte in der M45 den zweiten Platz und im Gesamtfeld den sechsten Platz. Dafür wurde er mit einem kleinen Präsent geehrt (Bild links). Hans Toelstede war mit seiner Zeit von 34:58 Min. zufrieden, wurde aber nicht wie gewohnt in der M75 erster, denn Alfred Feckler aus Overath war mit 34:10 Min. am heutigen Tag 48 Sekunden schneller.
Hans freute sich aber auch über den zweiten Platz, war sein Kontrahent ja noch zwei Jahr jünger.

 

Beim Viertelmarathon war schon wie so oft in letzter Zeit Christoph Niemann der schnellste der LG. Mit 40:42 Min. wurde er Vierter in der M40 und im Gesamtfeld Elfter. Weitere LG Teilnehmer:

Jens Klein (44:41 Min.) - 31. Gesamt / 8. M45

Karol Szepanski (45:34 Min.) - 36. Gesamt / 9. M45

Norbert Wolf (48:12 Min.) - 57. Gesamt / 17. M45

Andreas Thüs (49:07 Min.) - 64. Gesamt / 15. M40

Georg Hardt (56:27 Min.) - 115. Gesamt / 31. M45

 

Beste Frau war Katja Hinze! Mit 49:05 Min. wurde sie Siebte im Gesamtfeld und Vierte in der W35. Auch sie wurde für ihren Gesamtfeldplatz geehrt (Bild rechts). Dazu gesellte sich nach längerer Verletzungspause Sinah Wolf, die mit 53:21 Min. Zehnte wurde und in ihrer Altersklasse weibliche Jugend B den zweiten Platz belegte.

Neuling Sabine Weber blieb noch unter einer Stunde und war mit 59:48 Min. sehr zufrieden. Im Gesamtfeld belegte sie Platz 26 und in ihrer Altersklasse W40 Platz 8.

 

 

 

 





Uwe, Katja, Sinah, Andreas und Norbert



26.06.2001 - Schülerkreismeisterschaften in Wipperfürth

 

Gut gelaunt kamen alle 6 Athleten mit ihren „Betreuern“ und ihrer Trainerin Sabine Bilik im Stadion in Wipperfürth zusammen.
Gegen 11 Uhr startete der Hochsprungwettbewerb der Schülerinnen B.  Laura Hartwig musste mit nasser Bahn und nasser Matte zurechtkommen und war nach dem ersten Sprung komplett durchnässt, doch sie schlug sich gut und stieg mit einer Höhe von 1,20 m am Ende aus (6. Platz).
Zeitgleich nahmen  Michael Szepanski und Marcel Frick am Weitsprung teil. Marcel belegte mit einer Weite von  4,14 m den 9. Platz  und Michael mit 4,68 m den 6. Platz.
Um 12:00 Uhr folgten dann die nächsten Starts für unsere Athleten.
Kira Paulussen im Kugelstoßen. Sie belegte mit 7,39 m den 6. Platz in ihrer Altersklasse. Zeitgleich startete Marcel im Hochsprung und belegte mit 1,35 m einen guten 4. Platz. 
In der Vorrunde über die 75 m starteten gleich alle 3 Schülerinnen B in einem Lauf und Laura Hartwig (11,04 Sek.) und Rowena Hammer (11,17 Sek.) qualifizierten sich für den Endlauf. Im Finale waren die anderen Mädchen dann überlegen. Trotzdem eine gute Leistung von Laura (11,52 Sek./6. Platz) und Rowena (11,90 Sek./  7. Platz).  Auch wenn sich Agnes Schröter (12,10 Sek.) nicht qualifizieren konnte, war ihre Leistung durchaus gut.
Im 100 m Vorlauf liefen dann Marcel (14,39 Sek.) und Michael. Michael qualifizierte sich für  das Finale und belegte dort mit 12,81 Sek. den 5. Platz.
Alle 3 B-Schülerinnen starteten wieder im Weitsprung, ihrer letzten Disziplin. Agnes Schröter (3,57 m/14. Platz), Rowena Hammer (3,26m/16. Platz) und Laura Hartwig (4,10 m/6. Platz) liefen mit der Sonne im Rücken und können mit ihren Ergebnissen zufrieden sein.
Der letzte Starter war Michael Szepanzki beim 1000 m Lauf, wo er mit 3:10,61 Min. einen sehr guten 3. Platz erlief.
Rundum war es ein gelungener Tag, der mit Sonnenschein endete,  und alle Athleten und Athletinnen können mit ihren Leistungen zufrieden sein.













19.06.2011 - Halbmarathon in Leverkusen

 

"Französischer Tag in Leverkusen"

 

Bei kühler Witterung hatten die Läufer/-innen nicht nur gegen die Uhr zu kämpfen, sondern auch mit Gegenwind und teilweise starken Böen. Das machte die sowieso anspruchsvolle Strecke noch etwas schwerer.

 

Dominique Rocheteau ließ 3 Landsleuten, (u. a. dem Gesamtsieger) den Vortritt und belegte in 01:26:18 Std. einen beachtlichen 26. Platz in der Gesamtwertung, den 3. Platz in der AK 45 sowie den 4. Platz in der nationalen französischen Wertung.

Volker Timme konnte da nur auf den ersten Kilometern mithalten. Er jagte ein Feld von 115 Läufern/-innen vor sich her und belegte in 01:32:34 Std. Gesamtplatz 116 (29. AK 40).

Sekundenbruchteile nach Volker kam Udo Wolff als 117. (29. AK 45) in 01:32:35 ins Ziel. In der Mannschaftswertung wurde in 04:31:27 Std. der 9. Platz erreicht.

Eine neue persönliche Bestzeit erlief sich Kerstin v. Scheidt.

Den widrigen Wetterbedingungen trotzend kam sie nach 01:57:11 Std. ins Ziel und belegte Gesamt den 118. Platz (24. AK 45).

Über die 10 km ging Jacqueline Hans an den Start. Jacqueline erkämpfte sich in 47:16 min. einen tollen 6. Platz und wurde sogar 1. (!) in ihrer Altersklasse AK 30.

 






17.06.2011 - 26. Bensberger Frauenlauf

 

Erfolgreiche Läuferinnen der LG-Gummersbach beim 26. Bensberger Frauenlauf

 

Sabrina Kunde und Katja Hinze auf dem Siegerpodest

 

Am 17.6. startete wieder der zweitälteste Frauenlauf Deutschlands rund um den Saaler See in Bensberg. Traditionell berechtigte die Teilnahme wieder zur kostenfreien Nutzung der Wellness-Oase Mediterana nach erfolgreicher Absolvierung der Laufstrecken.

Im Angebot waren für die Jüngsten der 1300 m Girlies Fun Run und für die Älteren Strecken über 5,8km und 10km.

Neben dem veranstaltenden Verein war die LG Gummersbach die Mannschaft mit den meißten Athletinnen am Start! Geehrt wurden bei dem 5,8km und 10km Läufen jeweils die schnellsten Sechs Frauen. Bei beiden Rennen wurde der LG Gummersbach aufgerufen. Katja Hinze erreichte beim 5,8km Lauf den 3. Platz und Sabrina Kunde beim 10km Lauf den 6. Platz.

 

Hier alle Platzierungen:

 

1,3km Lauf:

Agnes Schröter, 25. Platz

Lisa Knitter, 26. Platz

Léonie Rocheteau, 32. Platz

 

5,8km Lauf:

Katja Hinze, 3. Platz

Larissa Gröger, 12. Platz

Hanna Flader, 24. Platz

Ilona Flader, 25. Platz

Angela Eickhoff-Kreuzer, 30. Platz

Andrea Knitter, 33. Platz

Beate Gröger, 51. Platz

Katrin Rocheteau, 57. Platz

Heidrun Schröter, 89. Platz

 

10km Lauf:

Sabrina Kunde, 6. Platz

Regina Lindenberg, 23. Platz

Martina Hilger, 30. Platz

Christina Schulte, 64. Platz

 

 

 











04./05.06.2011 - LVN Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach

 

Mit guten Leistungen bei der Bahnlaufserie in Köln hatte sich Max Schmid über 400 m (50,52 Sek./18.05.) und über 800 m (1:58,36 Min./11.05.) für die Jugendmeisterschaften qualifiziert.

Leider merkte er schon beim ersten Rennen am Samstag (04.06.) über 800 m leichte Schmerzen im Oberschenkel. Mit 2:01,15 Min. und Platz sechs war er aber dennoch zufrieden, konnte er sich gegenüber dem letzten Jahr bei diesem Meisterschaftsrennen um 10 Plätze verbessern.

Am Sonntag musste er dann über 400 m kurz nach dem Start abbrechen, da die Schmerzen im Oberschenkel wieder schlimmer wurden. Schade für Max, aber Kopf hoch und die Verletzung erst einmal schön auskurieren.

 



Max bei der Siegerehrung über 800 m auf dem sechsten Platz


01.06.2011 - 2. Bonner Nachtlauf

 

Udo Wolff ist beim "2. Bonner Nachtlauf" an den Start gegangen.
Seine persönliche Bestzeit auf dieser leider nicht amtlich vermessenen Strecke hat er um 1 Sek.(!) auf 39:45 Min. verbessert !!
Gesamt: 67. Platz, AK: 7. Platz
Keine ganz flache Strecke, leichte, lang gezogene Steigungen
Wetterkonditionen: ca. 17° C (beim Start), wolkenlos, mit Gegenwind zum Ziel hin.

 






28.05.2011 - 26. Rönsahler Volkslauf

 

Es hat wieder viel Spaß gemacht, bei unseren Lauffreunden in Rönsahl zu starten. Es herrschte sonniges und trockenes Wetter, als um 15:00 Uhr der Startschuss zum 10 km Lauf fiel. 2 Damen und 8 Herren der LG nahmen die Herausforderung an, zunächst 5 km überwiegend bergauf zum Turm auf den Wienhagen und dann wieder 5 km überwiegend bergab zurück zum Ziel auf dem Sportplatz in Rönsahl zu laufen.

 

Vorab vielen Dank bei Joana-Maureen Olschewski, die neben der Kinderbetreuung ein paar schöne Fotos gemacht hat.

 




 

Sabrina Kunde war zwar vom Vorabend noch geschwächt, sie hatte kräftig gefeiert, doch machte sich dieses nur auf den ersten 3 km bemerkbar. Danach lief es wie gewohnt sehr rund und sie konnte mit 46:09 Min. das Rennen vor Gabi Bodenstein-Rutkowski gewinnen. Herzlichen Glückwunsch!

Gabriele Wolf ließ es ruhiger angehen, schonte bergauf ihre Kräfte und ließ es dann bergab schön laufen. Lächelnd und sehr zufrieden kam sie mit 59:47 Min. ins Ziel und konnte sich gegenüber dem Vorjahr um 2 1/2 Minuten verbessern. In ihrer Altersklasse wurde sie Dritte.

Schade fanden es die beiden, dass keine dritte Dame am Start war, denn gern hätten sie den Mannschaftssieg aus dem Vorjahr verteidigt. Vielleicht gelingt dieses wieder im nächsten Jahr.

 

 








 

Von den Männern konnte jetzt keiner ein Wörtchen um den Sieg mitreden, doch liefen einige persönliche Bestzeiten auf dieser Strecke und drei Altersklassensiege wurden erreicht. Dazu kamen, dank der mannschaftlichen Geschlossenheit, die Plätze zwei und drei in der  Mannschaftswertung der Männer. Allen voran bei der LG lief Karol Szepanski, der mit 43:38 Min. die AK M45 gewinnen konnte. Zweiter dieser Altersklasse und Zweitbester der LG war dann Jens Klein mit 44:20 Minuten. Reinhard Kreuzer (1. M60 / 46:21 Min.) und Wilhelm Fischer (1. M70 / 52:32) konnten weitere Altersklassensiege einfahren. Stephan Klima konnte seine Zeit von vor zwei Jahren gleich um sieben Minuten verbessern. Tolle Leistung!

 

Hier alle Ergebnisse:

Karol Szepanski - 1. M45 - 43:38 PB
Jens Klein - 2. M45 - 44:20  PB
Sabrina Kunde - 1. W30 - 46:09 PB
Reinhard Kreuzer - 1 M60 - 46:21
Andreas Niemann - 4. M45 - 47:27
Norbert Wolf - 5. M45 - 47:57
Martin Olschewski - 5. M40 - 51:34 PB
Stephan Klima - 8. M45 - 52:21 PB
Wilhelm Fischer - 1. M70 - 52:32
Gabriele Wolf - 3. W45 - 59:32

 

Im Bild die Siegerehrung der M45 mit Karol, Andreas, Norbert und Stephan. Auf Platz zwei fehlt leider Jens.



Kurz nach dem Start waren Reinhard (55), Wilhelm (51) und Jens (31) noch dicht zusammen.


 

Interessant sind auch die unterschiedlichen Gesten beim Zieleinlauf!

Während Wilhelm (51) mit siebzig noch dynamisch und athletisch ins Ziel läuft, ist Gabi (46) schon ein bischen angespannt aber mit einem Lächeln im Gesicht, Reinhard (55) wie immer nach hinten schauend (Würde er sich das abgewöhnen, wäre er noch 2 Minuten schneller), Martin (24), der wohl gerade über seinen Lauf nachdenkt (Habe ich etwas unterwegs vergessen?), Norbert (45), der ganz schön die Wangen aufbläst (Da fehlt wohl die Puste), kommt Andreas (75) voll konzentriert ins Ziel.

 







 

Platz zwei und drei in der Mannschaftswertung, doch leider gab es nur eine Urkunde pro Mannschaft, da sollte der TSV Rönsahl beim nächsten Mal nicht sparen. Karol und Reinhard sowie Norbert, Andreas und Martin wurden sich aber einig, wer die Urkunde behalten durfte. Jens fehlte leider bei der Siegerehrung.

 





 

Kurz nach den 10 km sind die 4 km gestartet. Hier war für die LG nur Michael Szepanski angetreten. Im Gesamtfeld wurde er Siebter und seine Altersklasse Schüler A konnte er mit 17:14 Min. gewinnen. Er hielt sich ein wenig zurück, wollte er doch die anschließenden 2 km der Schüler auch noch bestreiten.

 



 

Weiter ging es mit dem 2 km Schülerlauf.

Bei den Mädchen war für die LG Celina Rigal am Start. Zum Schluss konnte sie sich mit 9:39 Min. und 10 Sekunden Vorsprung gegenüber einer Mitkonkurrentin durchsetzen. Zum Dank gab es einen Platz auf dem Podium und eine schöne Auszeichnung für den dritten Platz in der W12.

Bei den Jungs konnte Finn Kattwinkel mit 9:21 Min. den ersten Platz in der M14 erlaufen. Der Platz oben auf dem Podium und eine schöne Auszeichnung waren der Lohn.

Michael Szepanski musste feststellen, dass zwei Läufe kurz hintereinander sehr schwierig sind. Justus Kaufmann (7:28 Min./1. M10) lieferte ihm ein super Duell, was Michael erst auf der Schlussgeraden in einem Sprint für sich entscheiden konnte. Er siegte damit im Gesamtfeld und holte sich einen kleinen Pokal sowie Platz 1 in der M15.

Eine tolle Leistung der drei!

 









 

Zum Schluss gab es dann zwei Rennen über 800 m im Stadion über den Kunstrasen und einen gepflasterten Rundbogen hinter dem Tor. Drei Runden mussten gelaufen werden. Zunächst waren die Mädchen dran.

In diesem Lauf konnte sich Anna-Louise Olschewski schön in Szene setzen, hinter der führenden Desiree Horn (1. W10/TSV Dieringhausen/3:01 Min.) lief sie auf den zweiten Platz im Gesamtfeld und konnte mit 3:26 Min. die W9 gewinnen.
Dicht hinter ihr mit nur 4 Sekunden Rückstand kam als Dritte im Gesamtfeld Denise Rigal (3:30 Min.) ins Ziel, die damit den zweiten Platz in der W9 und den Doppelsieg der LG perfekt machte.
Als jüngste im Feld, aber nicht als letzte, kam Lina-Marie Olschewski mit 4:00 Min. ins Ziel und gewann in der W5.
Als ihr Name bei der Siegerehrung fiel, konnte man gar nicht so schnell schauen, wie sie ganz oben auf dem Podium stand.

Jan-Niklas Olschewski war von den Leistungen seiner Schwestern hoch motiviert und kämpfte in seinem Lauf bei den Jungs um den Sieg. Am Ende fehlte noch ein wenig die Kraft, doch belegte auch er einen tollen zweiten Platz im Gesamtfeld und in seiner Altersklasse M10. Mit 3:04 Min. fehlten nur 7 Sekunden zum Sieg, den sich Jannik Stein (2:57 Min.) vom VfL Engelskirchen holte.

Alle vier können sehr stolz auf sich sein. Glückwunsch und weiter so.

 










06.05.2011 - 4. Lindlarer Ortskern-Lauf

 

Ein neues Orgateam des Vereins "Lindlar läuft" e.V. hat auch bei der vierten Auflage einen tollen Job gemacht! Das Wetter, die Stimmung bei den Zuschauern und Teilnehmern und das ganze Drumherum hat großen Spaß gemacht. Der Ortskern-Lauf wird mit ca. 1600 Finishern wieder eine Spitzenposition im Leichtathletikkreis Oberberg (Oberbergischer Kreis und Rheinisch-Bergischer Kreis) einnehmen. Glückwunsch dazu!

Die LG Gummersbach war über alle Strecken erfolgreich und gut vertreten. Einige traten für ihre Arbeitgeber an und holten Pokale!

 

Zunächst waren die Bambinis unterwegs. "Lindlar Läuft" setzt hier auf reinen Spaß und misst daher keine Zeit und gibt auch keine Platzierungen raus.

Bei den Mädchen war Lina-Marie Olschewski dabei und kam als Dritte nach 600 m ins Ziel. Ihr Bruder Maximilian wurde in seinem Rennen bei den Jungs über 600 m siebter. 

Über die 2 km Schülerstrecke war dann Michael Szepanski (96) mit 7:30 Min. der schnellste in der Altersklasse MSA. Im Gesamtfeld belegte er Platz vier. Drei jüngere Schüler der Klasse MSB waren vor ihm im Ziel und davon nur zwei mit vier Sekunden Vorsprung. Einen Tick schneller beim Start und Michael schafft es beim nächsten Rennen aufs Podium.
Tobias Christ (01) wurde mit 8:22 Min. fünfter in der AK MSC und im Gesamtfeld der Jungs dreizehnter.

Jan-Nikas Olschewski (01) kam mit 8:40 Min. ins Ziel. Platz zehn in der AK MSC und dreiundzwanzigster im Gesamtfeld.

Tolle Leistung der drei bei insgesamt 195 Jungen im Feld.

Auch bei den Mädchen über 2 km gab es vordere Plätze im Gesamtfeld (160 Teilnehmerinnen).

Kristin Menke (98) wurde mit 9:47 Min. fünfte in der AK WSB und neunte im Gesamtfeld. Anna-Louise Olschewski (02) belegte mit 10:20 Min. den vierten Platz in der AK WSD und wurde vierundzwanzigste der Mädchen.
Agnes Schröter (98) kam mit 12:13 Min. (23. WSB) im Mittelfeld an.

Vielleicht bekommen wir im nächsten Jahr noch ein paar mehr SchülerInnen an den Start, um auch bei der Teamwertung (fünf Teilnehmer) ein Wörtchen mitzusprechen.

 

 







Bild 1: Tobias Christ
Bild 2 von links: Jan-Niklas, Lina-Marie, Maximilian und Anna-Louise
Bilder 3 von links: Michael und Tobias
Bilder 4 von links: Agnes und Kristin



 

Im 4 km Jedermann-Lauf, mit 654 TeilnehmerInnen das größte Feld, musste man schon gut sein im Slalom laufen, aber die LG Läufer und Läuferinnen machten es perfekt, vor allem Sabrina und Karsten Kunde.

 

Sabrina kämpfte um den Sieg bei den Frauen, musste sich aber mit 17:08 Min. gegenüber der Siegerin Annabel Diawuoh (16:44 Min./VfL Engelskirchen) geschlagen geben. Zum Trost gab es aber einen schönen Pokal für den zweiten Platz und in ihrer Alterklasse W30 war sie natürlich klar vorne.

Karsten hatte es da noch schwerer, die Jugend stürmte davon und es gewann René Dörmbach (13:41 Min./LC Montanushof) Ak M20, doch Karsten gab alles und kam mit 14:57 Min. als siebter des Gesamtfeldes ins Ziel. Seine Alterklasse M35 konnte er mit einer Minute Vorsprung gewinnen. Glückwunsch!

 

 



 

Die weiteren Läuferinnen und Läufer der LG waren in der Firmenwertung für Ford Bergland Runners am Start.

Katja Hinze lief ein tolles Rennen und wurde mit 17:31 Min. Dritte des Gesamtfeldes und erste ihrer AK W35. Auch sie erhielt einen schönen Pokal für Platz drei. Zusammen mit Sandra Guitton (13. Gesamt/ 1. W40 / 19:17 Min.) und Nicola Blumberg (14. Gesamt/ 2. W40/ 19:19 Min.) und einer weiteren Ford-Läuferin gewann Katja auch den Mannschaftspokal für den ersten Platz in der Firmenwertung. Klasse Leistung der drei.

Auch Andreas Thüs (14. Gesamt/ 2. M40 / 16:11 Min.) und Uwe Brinkmann (31. Gesamt/ 5. M45/ 17:04) konnten sich bei den Männern für Ford gut in Szene setzen und den Mannschaftspokal für den dritten Platz in der Firmenwertung erlaufen.

 

 



Oberes Bild von links: Katja und Sabrina bei der Siegerehrung im Einzel
Unteres Bild von links: Nicola, Katja, Andreas, Sandra und Uwe


 

Weitere Läuferinnen über 4 km, nun wieder für die LG unterwegs, waren Joana-Maureen Olschewski und Heidrun Schröter.

Joana-Maureen war mit ihrer Zeit 19:57 Min. und Platz 6 in der W20 sowie mit dem 25sten Platz im Gesamtfeld bei 277 Läuferinnen sehr zufrieden, hatte sie sich doch erst vor kurzem den Zeh gebrochen und fängt nun wieder langsam an mit dem Training.

Heidrun läuft zum Ausgleich (Schwimmen) und lässt es wie immer ruhig angehen. Mit 27:01 Min. wird sie in der M45 neunte.

Mit Tobias Christ, der schon über 2 km angetreten war, konnte sich noch ein Schüler der LG mit 18:02 Min., 47. Gesamt und 2. MSC, super verkaufen. Es waren ja insgesamt 377 Männer am Start, wovon Tobias 330 hinter sich lassen konnte.

 

 



Links: Joana-Maureen - Rechts: Heidrun



 

Im Hauptlauf über 10 km verteilten sich die 264 Männer und 60 Frauen recht gut, so dass es beim Überrunden nicht ganz so eng zuging wie über die 4 km.

Die Stimmung an der Strecke war auch beim letzten Lauf des Tages noch gut. Zwei Trommelgruppen gaben einem den nötigen Rhythmus für die Steigungspassagen und ein Moderator am höchsten Punkt der Strecke gab einem auch noch wertvolle Tipps, um diesen Teil der Strecke zu überstehen.

Vor allem im Zielbereich wurde man jede Runde von der Menge und Jochen Baumhof (Zielmoderator) motiviert, die nächste Runde beherzt anzugehen.

 

Richard Glatz von der LG wollte nach seinem Sieg am Unnenberg auch Lindlar gewinnen, doch hatte auch er sehr starke Konkurrenz mit Guido Kuhlmann (M30). Der Triathlet aus dem Sauerland vom RC Sorpesee Tri Team war bärenstark und ließ sich mit neuem Streckenrekord von 34:19 Min. den Sieg nicht nehmen. Gleich in der ersten Runde nahm er Richard 20 Sekunden ab und ließ auch in den nächsten Runden keinen Zweifel daran aufkommen, wer Lindlar an diesem Abend gewinnt.

Richard gab alles und wurde mit 35:45 Min. zweiter im Gesamtfeld und erster in seiner Altersklasse M35. Vor dem dritten hatte er 40 Sekunden Vorsprung.

Zum Dank gab es den Pokal für den zweiten Gesamtplatz.

Klasse Leistung!

Zusammen mit Christoph Niemann (10. Gesamt / 1. M40 / 39:17 Min.), der in letzter Zeit immer stärker wird und Karol Szepanski (29. Gesamt / 9. M45 / 41:48 Min.), der ebenfalls eine Topleistung ablieferte, konnte die Mannschaft der LG Gummersbach einen weiteren Pokal erlaufen. Zweiter Platz in der Mannschaftswertung. Tolle Leistung der drei!

 

 




Bild 1 von links: Richard und Christoph
Bilder 2 von links: Richard und Karol


 

Weiter am Start bei den Männer waren:

 

42:45 Min. Daniel Gross - 39. Gesamt / 5. M20

44:42 Min. Reinhard Kreutzer - 56. Gesamt / 1. M60

47:32 Min. Norbert Wolf - 100. Gesamt / 19. M45

48:57 Min. Marcus Kallabis - 127. Gesamt / 22. M45

49:27 Min. Stephan Klima - 133. Gesamt / 25. M45

51:06 Min. Peter Feldhoff - 158. Gesamt / 30. M45

51:19 Min. Martin Olschewski - 166. Gesamt / 38. M40

54:00 Min. Georg Hardt - 197. Gesamt / 38. M45

 

Hervorzuheben ist die Leistung von Reinhard, der damit klar seine Altersklasse gewinnen konnte und die Leistung von Stephan, der sich gegenüber seinem letzten Start Lindlar (2009) um 7 1/2 Minuten verbessern konnte.

 

Bei den Damen am Start waren:

 

53:45 Min. Sabine Coroly - 18. Gesamt / 1. W55

56:49 Min. Thea Volk - 31. Gesamt / 2. W55

57:21 Min. Sabine Feldhoff - 32. Gesamt / 4. W45

58:58 Min. Gabriele Wolf - 40. Gesamt / 6. W45

60:33 Min. Angela Eickhoff-Kreutzer - 45. Gesamt / 3. W55

 

Hervorzuheben ist der dreifache Podiumsplatz in der Alterklasse W55 von Sabine, Thea und Angela. Glückwunsch dazu!

 

 






Bild 1 von links: Angela, Sabine, Gabi und Thea
Bild 2 von links: Martin, Stephan und Georg
Bild 3 : Peter und Sabine Feldhoff
Bild 4: Reinhard im Zweikampf und Norbert im Feld
Leider nicht im Bild: Daniel und Marcus


30.04.2011 - "Osterlauf" auf den Unnenberg

 

Der im letzten Jahr ausgefallene Nikolaus-Berglauf wurde jetzt kurz nach Ostern nachgeholt und statt Nikolausweckmännern gab es Osterhasenweckmänner für alle Teilnehmer.

Der Einladung des TV Rodt-Müllenbach folgten leider nur 28 Läuferinnen und Läufer. Schade, aber es zeigt mal wieder, dass es keinen Sinn hat, einen Lauftermin zu verschieben, das Jahr ist schon zu reich damit gefüllt.

 

Die LG war mit 10 Läufern dabei. Unsere Damen waren nicht am Start.

Richard Glatz kam mit den schneefreien und warmen Verhältnissen am besten klar und konnte mit einer persönlichen Bestzeit von 15:27 Min. den Oster-Berglauf (3,8 km und 220 m Höhendifferenz) gewinnen. Gratulation!

Zweiter in der LG-Wertung wurde Neueinsteiger Karol Szepanski, der mit 18:40 Min. den fünften Platz in der Gesamtwertung belegte und Zweiter in seiner Alterklasse M45 wurde.

Als Dritter der LG kam Jens Klein mit 19:20 Min. ins Ziel. Er wurde Siebter im Gesamtfeld und Dritter in seiner Altersklasse M45.

Die weiteren LG-Teilnehmer waren:

 

19:59 Min. Michael Szepanski (1996) - 1. männlicher Schüler

20:47 Min. Andreas Niemann - 7. Platz M45

21:06 Min. Patrick Schäfer - 3. Platz M40

21:28 Min. Norbert Wolf - 9. Platz M45

22:18 Min. Stephan Klima - 10. Platz M45

23:20 Min. Wilhelm Fischer - 1. Platz M70

30:53 Min. Hans Toelstede - 2. Platz M70

 

Hans ist vom Jahrgang her schon in der M75, die wurde aber leider nicht gewertet und er musste sich mit dem zweiten Platz hinter Wilhelm begnügen.

Er wurde aber dafür geehrt, dass er an allen 24 Bergläufen teilgenommen hat.

Im Dezember kann er die 25 vollmachen. Weiter so, Hans!

 

 


Von links: Andreas, Richard, Stephan, Karol, Michael und Hans. Kniend: Norbert und Patrick.
Leider nicht im Bild: Wilhelm und Jens


16./17.04.2011 - 24 Stundenlauf am Seilersee

 

Zum vierten Mal waren der TuS Iserlohn und der MC Menden  gemeinsam Ausrichter des Ultramarathon Festivals am Seilersee im Sauerland.
Auf einem anspruchsvollen 1,8 km Rundkurs wurden 6 Stunden-, 12 Stunden- und 24 Stunden-Läufe den 385 Ausdauerathleten angeboten.

Mit am Start über 24 Stunden war Ultraläufer Harald Wandt für die LG, um sich einen Startplatz für die deutsche Meisterschaft, hier ist eine Quali von 125 km gefordert, zu erlaufen.

Harald wollte die hervorragenden Wetterverhältnisse und die gute Betreuung des Veranstalters nutzen, um durch eine starke Leistung die Fahrkarte zur DM  nach Thüringen einzulösen.

Doch schnell stellte Harald fest, dass sein Trainingszustand, so früh in der Saison, noch nicht stabil genug ist, um auf Knopfdruck eine starke Leistung abzuliefern.

Harald hatte mehrere moralische Durchhänger auf dem hügeligen Rundkurs.

Das Thermometer sank dann in der Nacht auf 0° Grad und auftretende Rückenschmerzen zwangen ihn zu einer unfreiwilligen Pause.

Ab Kilometer 90 betreute ihn das professionell geführte Helferteam des Ausrichters MC Menden, doch alle Bemühungen endeten bei 119,2 km.

5,8 km bzw. 40 Minuten fehlten zum Ziel und zum Schluss kam leider die Erkenntnis, dass erstmals die deutschen Ultra-Meisterschaften ohne Oberbergische Beteiligung stattfinden werden, denn auch die befreundete Läuferin, Karin Scheer von TV Kleinwiedenest, verpasste ebenfalls mit 120,0 km am Seilersee die geforderte Quali von 125 km. Müdigkeit und Erschöpfung in der Nacht, auf Grund der niedrigen Temperaturen, hielten die erfahrene Ultraläuferin eine Stunde länger im Schlafsack als geplant. Schade!

Wir wünschen den beiden mehr Erfolg bei den kommenden Ultrarennen.

 

Im ersten Bild sieht man Harald (Mitte, 2481) kurz nach dem Start im großen Hauptfeld. Direkt vor ihm läuft Cornelia Bullig (2505), sie ist eine der erfolgreichsten Ultraläuferinnen in Deutschland und gewann die Damenkonkurrenz am Seilersee nach 24 Stunden mit 207,7 km (neuer Streckenrekord bei den Damen).

 

Die beiden Bilder von Harald wurden netterweise von ihrem Mann, Siegfried Bullig, zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Mehr über den Ultralauf und Cornelia Bullig erfahrt ihr durch den LINK über Bilder zu ihrer Interseite.

 



Bilder, aufgenommen von Siegfried Bullig



16.04.2011 Lauf "Rund um die Aggertalsperre"

 

IHR WARD SPITZE!

Ohne euch wäre der Aggertalsperrenlauf überhaupt nicht möglich.
Dafür sagt euch das Orgateam ein RIESEN-DANKESCHÖN.
Ein ganz besonderes DANKE geht an das Team um Norbert Wolf, die inzwischen wirklich gut stressgeprüft
sind und auch AN ALLE STRECKENPOSTEN, die manchmal stundenlang Geduld haben mussten.

Gustav Kleinjung und sein Cateringteam hat alle hervorragend versorgt.

Allen 80 Helferinnen und Helfern ein dickes LOB!

Es war schön mit euch und wir hoffen, dass wir uns nächstes Jahr wieder sehen.

Auch in diesem Jahr haben sich die LäuferInnen auf dem Gelände des Jugendzeltplatzes sehr wohl gefühlt. Dies ist besonders dem Team von Heike und Thomas Hufe zu verdanken.
Wer nähere Informationen zum Jugendzeltplatz des Vereins für soziale Dienste Bergneustadt e.V. wissen möchte, hier die Internet-Adresse:

www.jugendzeltplatz-aggertal.de

 

Das Orgateam

 




 

Beim Lauf „Rund um die Aggertalsperre“ nutzten einige ihre Helferpause zum Laufen:

 

Über  800 m im Bambinilauf  freuten sich Denise Rigal (3:38 Min./2. W9) und Lisa Stechmüller (3:39 Min./3. W9) auch über Platz zwei und drei im Gesamtfeld der Mädchen.

Nur Louisa Marie Lorenz (3:21 Min./ 1. W9) vom VfL Engelskirchen war noch ein wenig schneller. Gute Mittelfeldplatzierungen erreichten Anna-Louise Olschewski (3:49 Min./5. W9) und Mark Bednorz (4:01 Min./8. M9).

Lina-Marie Olschewski konnte mit 4:12 Min. ihre Altersklasse W5 gewinnen. Glückwunsch!

 

Im 2 km SchülerInnenlauf erzielten Jan-Niklas Olschewski (8:58 Min./4. M10), Laura Hartwig (9:03 Min./4. W13), Nele Niemand (9:11 Min./3. W10), Rowena Hammer (9:13 Min./5. W13), Celina Rigal (9:14 Min./4. W12), Didem Kuzu (9:24 Min./5. W12), Johanna Wolfslast (9:27 Min./4. W10), Sarah Schwirten (9:37/ 1. W14), Malte Piepenbrink (9:59 Min./ 10. M10) und Felix Hillen (10:46 Min./ 13. M10) gute Platzierungen in den Altersklassen.

 

Erfreulich, dass die LG mal wieder eine große Anzahl (15) von Kindern an der Start bringen konnte. Hoffentlich hält dieser positive Trend bei den nächsten Veranstaltungen an.

 

Auf der Walkingstrecke (5,6 km) überzeugten Martina Friederichs (49:53 Min./2.W40) und Bärbel Quabach (49:53 Min./ 3. W50) mit einem Podiumsplatz in der Altersklasse.

 

Im Jedermannlauf über 5,6 km war Hans Toelstede (37:49 Min.) in der AK M75 nicht zu schlagen.

 

Auch über 10 km war die LG gut vertreten. Christoph Niemann (38:04 Min./ 2. M40/ 8.Ges.) und Dirk Philippzig (38:19 Min./ 3. M40/ 9. Ges.) kamen jeweils in ihrer Altersklasse aufs Podium und konnten sich im Gesamtfeld in der Top 10 platzieren. Zusammen mit Udo Wolff (41:10 Min./ 6. M45/ 18. Ges.) belegten sie in der Mannschaftswertung den zweiten Platz, zeitgleich (aufgerundet) mit der LG Plettenberg/Herscheid, die aber im Zehntelbereich die Nase vorne hatte. Kopf hoch, beim nächsten Rennen wird es mit dem Mannschaftssieg schon klappen.

 

Auch gut unterwegs waren Uwe Brinkmann (44:37 Min./ 11. M45), Patrick Schäfer (47:48 Min./ 15. M40), Martin Olschewski (49:08 Min./ 19. M40), Wilhelm Fischer (51:18 Min./ 2. M70) und Hermann Thönnes (54:22 Min./ 28. M45).

 

Neuzugang Michael Szepanski (M15) lief in seinem zweiten Rennen für die LG mit 44:31 Min. eine persönliche Bestzeit und gewann in seiner Altersklasse. Glückwunsch!

 

Bei den Frauen konnte die weibliche Jugend B überzeugen!

Als fünfte Frau und 1. wJB kam Leonie Baginski, die für die Mannschaft eine Klasse höher gestartet ist, mit 46:21 Min. ins Ziel. Ihr folgten Pia Grocholl (47:51 Min./ 2. wJB/ 6. Ges.), Sinah Wolf (48:12 Min./3. wJB/ 7. Ges.) und Larissa Gröger (55:29 Min./ 4. wJB/ 19. Ges.).

Alle vier erzielten je eine persönliche Bestleistung über 10 km.

 

Zusammen konnten Leonie, Pia und Sinah den Mannschaftskreisrekord des Leichtathletikkreises Oberberg in den Alterklassen wJB und wJA auf  2:22:24 Std. um 15 Minuten verbessern. Mit dieser Zeit hätten sie auch die Mannschaftswertung über 10 km gewonnen, doch darf die weibliche Jugend A und jünger nicht bei den Erwachsenen mitgewertet werden.

 

Claudia Philippzig (50:14 Min./ 2. W45) freute sich über ihren zweiten Platz in der AK.

Anke Modniewski (50:59 Min./ 3. W45) kam als Dritte auch aufs Podium in ihrer AK. Toll gemacht!

 

Auf der Halbmarathonstrecke konnte die LG in diesem Jahr gleich 8 Neulinge begrüßen.

Viele von ihnen liefen schon seit einiger Zeit in einem unserer fünf Stammvereine und besorgten sich jetzt vorm Aggerlauf den Startpass für die LG Gummersbach, damit ihre Leistungen in Zukunft bei Straßenläufen für die Mannschaft und auch für die Bestenlisten des Leichtathletikkreises Oberberg gewertet werden können. Vielen Dank vorab dafür!

 

Auch hier noch einmal der Hinweis, dass das LG Training für alle Mitglieder unserer Stammvereine offen ist und nichts zusätzlich kostet. Siehe dazu die Seite "Trainingsmöglichkeiten".

 

Sportlich konnten sich die „Neuen“ auch sehr gut in Szene setzen. Roland Glatz-Wieczorek wurde mit 1:24:19 Std. Dritter im Gesamtfeld, Zweiter in der M40 und Zweiter in der Kreismeisterschaftswertung. Als bester Gummersbacher holte er sich den Sieg und den Wanderpokal des Stadtmeisters im Halbmarathon. Klasse Leistung zum Einstand!

 

Georg Hermes (1:32:12 Std. / 3. M45) kämpfte mit den Pollen auf der Strecke, fühlte sich gar nicht gut und konnte am Ende mit seiner Zeit aber zufrieden sein. Mit Karol Szepanski (1:33:28 Std / 7. M 45) komplettiert ein weiterer Neuling die erste LG Mannschaft, die mit einer Gesamtzeit  von 4:39:59 Std. den zweiten Platz belegte und Vizekreismeister wurde.

 

Jens Klein (1:33:34 Std. / 8. M45), Daniel Groß (1:45:31 Std. / 2. MHK) und Thomas Stein (1:47:46 Std. / 16. M40) wurden mit 5:06:51 Std. Vierter in der Mannschaftswertung des Kreises.

Georg, Karol und Jens gewannen zusammen mit 4:39:14 Std. die Mannschaftswertung in der M45. Glückwunsch!

 

Nach langer Verletzungspause konnte Frank Helmenstein (1:53:35 Std. / 19. M45) wieder einen Halbmarathon locker unter 2 Stunden laufen.

Das hat sich auch Frank Jütz (2:14:22 Std./ 28. M45) für die Zukunft vorgenommen.

 

Bei den Damen hielten die Neulinge Nicola Blumberg (1:54:47 Std. / 6. W40), Sandra Guitton (1:54:47 Std./ 7. W40) und Conny Kresin (2:27:34 Std. / 5. W50) die Fahne für die LG hoch. In der Kreismeisterschaftswertung wurde es für Nicola Platz drei, für Sandra Platz vier und für Conny Platz acht. Zusammen schafften sie den Vizekreismeistertitel in der Mannschaftswertung. Glückwunsch!

 

Im Rahmen der Stadtmeisterschaft gab es für Nicola als Zweite die Silbermedaille und für Sandra als Dritte die Bronzemedaille. Super gemacht!

 

 

10.04.2011 - Marathon in Bonn

 

Am Sonntag, dem 10. April starteten 9094 Athleten aus 45 Ländern beim Deutsche Post Marathon in Bonn – darunter 7.100 auf der Halbmarathon- und 1.583 auf der Marathonstrecke.

Um 08:45 gingen die ersten Läufer des Halbmarathons bei noch recht kühlen Temperaturen von ca. 10 °C auf die Strecke.

Von der LG mit dabei waren: Georg Rausch, 1:50:37, (1.778 Gesamt, 90. Platz AK M55) und Udo Wolff, 1:29:45, ( 203. Gesamt, 43. Platz AK M45).

 

Als Bundespräsident Christian Wulff dann um 10:30 Uhr den Startschuss zur 11. Auflage des Bonner Marathons gab, der seit diesem Jahr Deutsche Post Marathon Bonn anstatt Rheinenergie Marathon heißt, strahlte die Sonne vom wolkenfreien Himmel, was im Starterfeld für leicht besorgte Mienen sorgte. 3 Athleten der LG Gummersbach gingen die Strecke an: Katja Hinze, Marcus Raatz und Andreas Thüs.

 

Die Strecke ist mit der HM-Strecke identisch, wobei der Vorteil dieses Aufbaus eine hohe Dichte von sehr gut organisierten Verpflegungsständen war, die ca. alle 3 km die komplette Bandbreite aller Getränkesorten anboten.

 

Vom Start, direkt vor dem historischen Koblenzer Tor, geht es die Kennedybrücke hinauf, auf die andere Rheinseite nach Beuel, die auch hier, wie in Köln, „Schäl Sick“ heißt. Durch Beuel geht es bis zum Telekomgebäude, wo sich der Wendepunkt befindet, und wieder zurück über die Brücke.

 

Die Strecke führt dann entlang des Rheinufers, vorbei am Wasserwerk, das 1991 als provisorisches Parlamentsgebäude fungierte, vorbei am „Langen Eugen“ – heutiger UNO Sitz -  in Richtung Posttower.

Hier geht es leicht bergauf Richtung Rheinauen.

 

Weiter geht es Richtung Plittersdorf, bevor man bei KM15 den Wendepunkt erreicht und es auf die B9 geht. Von hier aus passiert man das ehemalige Bundeskanzleramt, das Museum König und die Villa Hammerschmidt. Nachdem man das Auswärtige Amt und die komplette Museumsmeile „hinter sich gebracht hat“ ist schon die Hofgartenwiese sichtbar.

 

Ab hier ist auch schon das Zielfeeling spürbar, denn die Strecke wird ca. 1,5km mit Sponsorenbanden entlang der Strecke flankiert. Hier befand sich auch das Gros der vom Veranstalter positiv geschätzten 200.000 Zuschauer. Der Einlauf in die Altstadt, am Sterntor vorbei, durch die Fußgängerzone in das Ziel vor dem historischen Bonner Rathaus mobilisierte noch einmal die letzten Reserven.

 

Nach Passieren der HM-Marke in ca. 1:50 stiegen langsam die Temperaturen auf über 20°C und wir waren froh, dass wir in der zweiten Hälfte das Tempo noch ein wenig forcieren konnten und somit gegen 2 Uhr Nachmittags Katja in 3:40.30 (39. Gesamt, 7. Platz AK W35) und Andreas in 3:33:46 (298. Gesamt, 75. Platz AK M40) das Ziel erreichten und uns im schattigen Verpflegungsdorf ausruhen durften. Marcus Raatz erreichte das Ziel in 3:18:46, 138. Gesamt, 15. Platz AK MHK.

 

 


Katja und Andreas glücklich im Ziel



03.04.2011 - 1. Bilstein-Marathon

Am 03.04. fand der 1. Bilstein-Marathon in Witzenhausen statt. Dies liegt in der Nähe von Kassel, wo Hessen, Thüringen und Niedersachsen aufeinander stoßen. Gerade einmal 128 Starter haben sich auf die anspruchsvolle und landschaftliche wunderschöne Strecke gemacht, bei der insges. 1100 HM zu überwinden waren.  Davon ca. 900 auf den ersten 25 km - mit einigen kleinen und bösen Anstiegen und Treppen.

Bei Temperaturen von über 20° C und anschließenden Schauern hat Kerstin es als 6. Frau (von 13) in einer Zeit von 4:33:39 Std. ins Ziel direkt in einer festlich geschmückten Halle geschafft (ein kleiner Vorgeschmack auf Frankfurt), nachdem es die letzten Kilometer mit Blick auf das Ziel nur noch bergab ging.

 






27.03.2011 - Westdeutsche Halbmarathonmeisterschaften in Mülheim an der Mosel

 

Fünf Läuferinnen und Läufer sind bei den Westdeutschen Halbmarathonmeisterschaften in Mülheim (Rheinland-Pfalz) an der Mosel für die LG an den Start gegangen.

Medaillen gab es dann für Sabine Coroly (W55), die mit 1:53:43 Std. Zweite wurde, für Claudia Dillmann (W55), die mit 1:53:45 Std. die Bronzemedaille erlief und auch für die Mannschaft W40/W90, mit Regina Lindenberg (W45/1:53:41 Std.), Sabine und Claudia, gab es für den dritten Platz eine weitere Bronzemedaille. Glückwunsch an die Damen!

Regina belegte im Einzel den sechsten Platz in der W45.

Mit 2:05:10 Std. wurde Thea Volk Vierte in der W55.

 

Bei den Herren lief Dominique Rocheteau mit 1:25:44 Std. eine neue persönliche Bestleistung und wurde Elfter in der M45. Klasse und weiter so.

 

Alle hatten mit Regen zu kämpfen und mit einer Strecke, die einem 205 Höhenmeter abverlangte, da konnte man fast schon von einem Berglauf sprechen. Die fünf machten daher ihre Sache richtig gut!

 

 




Bilder von www.volksfreund.de






26.03.2011 - 37. Königsforst-Marathon

 

Der 37. Königsforster Marathon kam wieder besser an. Mit 1333 Finishern kamen 200 mehr als 2010. Vor allem der Halbmarathon war mit 705 Läuferinnen und Läufern das Zugpferd der Veranstaltung.

Traditionell waren zunächst die SchülerInnen über 1 km und 2 km am Start. Leider ohne Beteiligung der LG Gummersbach.

Über die 10 km war dann Uwe Brinkmann (ohne Bild) mit einer Zeit von 44:35 Min. und einem 7. Platz in der M45 erfolgreich unterwegs.

Die 5 km wurde von unserer weiblichen Jugend genutzt, um sich auf die 10 km an der Aggertalsperre vorzubereiten. Am 16.04. möchte die Mannschaft den Kreisrekord des Leichathletikkreises Oberberg aus dem Jahr 2008 verbessern.

Der Testlauf klappte sehr gut, alle vier Jugendlichen erzielten neue persönliche Bestleistungen über diese Strecke.

Die erste Frau im Feld, Corinna Mertens von der LG Wuppertal, war mit 21:42 Min. noch zu schnell für unser Team, doch mit jeweils 22:27 Min. konnten sich Sinah Wolf (1995/1.wJB) und Leonie Baginski (1996/2.wJB) gegenüber dem restlichen Damenfeld durchsetzen und belegten die Plätze zwei und drei im Gesamtfeld. Dafür gab es einen schönen Pokal.

Der Versuch, gleichzeitg die Zeitmessung zu passieren, gelang leider nicht, Sinah wurde mit 2 Zehntelsekunden vor Leonie registriert.

Bei ihrem ersten 5 km-Lauf war Pia Grocholl (1994/5.wJB) mit ihrer Zeit von 24:09 Min. und Platz 12 des Gesamtfeldes sehr zufrieden.
Zusammen mit Sinah und Leonie gewann sie die Mannschaftswertung bei den Frauen mit einer Minute Vorsprung vor dem VfL Engelskirchen.

 

Den größten Sprung nach vorne machte aber Larissa Gröger (1995/9.wJB), die mit einer Zeit von 26:34 Min. ins Ziel kam und  ihre persönliche Bestleitung aus 2009 gleich um 2 1/2 Minuten verbessern konnte und im Gesamtfeld den 18. Platz belegte.

Insgesamt waren 52 Frauen am Start und 20 Jugendliche in der wJB. Unser Team zeigte sich mit einer starken Leistung. Weiter so!

 

Bei den Männern war Norbert Wolf mit 21:36 Min. als Zehnter im Gesamtfeld und Zweiter der M45 dabei.

 

Im Rahmen des Marathons wurde die Kreismeisterschaften für den Leichtathletikkreis Oberberg ausgetragen. Leider interessierte sich niemand seitens der LG dafür. Schade!

 

Über die Halbmarathondistanz waren dann noch Georg Hermes (kein Bild) und Georg Rausch (3203) für die LG am Start. Georg H. belegte mit 1:31:17 Std. Platz 14 in der M45. Georg R. wurde mit 1:53:41 Std. 27ster in der M55.

 

 









19.03.2011 - 32. Internationaler Volkslauf in Köln-Rodenkirchen

 

Bei frühlingshaftem Wetter vertraten 3 Läufer die LG Gummersbach beim jetzt schon bereits zum 32. Mal stattfindenden internationalen Volkslauf in Köln-Rodenkirchen.

Die Strecke führt durch den Forstbotanischen Garten und ist recht flach und abwechslungsreich.

Der Lauf gilt gleichzeitig als 1. Wertungslauf des PSD Bank Köln Lauf Cups 2011.

 

Da die Veranstaltung 3 Wochen vor dem Deutsche Post Marathon stattfindet kamen viele, um auf der halben Distanz ihre Form bestätigt zu bekommen, bevor es im April auf die komplette Marathonstrecke geht.

 

Als Moderator wurde Jochen Baumhof verpflichtet, der seine Aufgabe wie vom ihm gewohnt kurzweilig erledigte. Auf der 10km- und HM-Strecke erfolgte die Zeitmessung erstmals mittels Zeitlaufmatten und Championchip, was problemlos funktionierte, so dass auf einen engen Einlaufkorridor verzichtet werden konnte.

 

Als erstes trat Christoph Niemann beim Wettkampf  über 10km an und erreichte mit einer sehr guten Einlaufzeit von 38:22 den 13. Platz im Gesamtfeld, 6. Platz seiner AK.

 

Um 14:30 Uhr startete dann bei wolkenlosem Himmel und strahlendem Sonnenschein der Halbmarathon. Hier traten Katja Hinze und Andreas Thüs an.

Beide gingen das Rennen ruhig an und liefen das gesamte Rennen in einem konstanten Tempo. Auf der Strecke kam es bei der Durchkreuzung eines Wohngebietes am Rande des Forstbotanischen Gartens zu mehreren Stürzen, da sich einige Gehwegplatten wohl durch den harten Winter ein wenig angehoben hatten und sich so in einer Kurve als Stolperfallen herausstellten.   

 

Angetrieben durch das gute Wettkampfwetter erreichte Andreas nach 1:34:42 (neue PB) und somit als 46.Gesamt und 9. seiner AK45 das Ziel.

Katja lief ebenso gleichmäßig ihre Runden und erkämpfte sich noch auf den letzten 300 Metern in 1:41:02 den 4. Gesamtplatz des Frauenfeldes und sicherte sich somit den 2. Platz in der AK35. Auch für Katja war es eine neue persönliche Bestzeit.

 

Zur Belohnung gab es bei der Siegerehrung für Katja als 2. der AK35 eine entsprechende Urkunde und ein Sixpack Frühkölsch Alkoholfrei, welches nach erstem Antesten allerdings Geschmackssache zu sein scheint.

 

 






16.03.11 - Jahreshauptversammlung der LG Gummersbach am 21.03.11

 

Hallo zusammen,

 

hiermit möchten wir alle Mitglieder der LG Gummersbach herzlich zur nächsten Jahreshauptversammlung einladen.

 

Termin: Montag, den 21.03.11

Beginn: 19:30 Uhr

Ort: Clubraum des TV Hülsenbusch, Turnhalle Wegescheid

 

Hier die Einladung als PDF!

 

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand der LG

 

 

 

13.03.2011 - Lauf "Rund ums Bayerkreuz"

 

Auf Grund des Karnevals wurde der Straßenlauf in Leverkusen um eine Woche verschoben und überschnitt sich dadurch mit dem Nordhellenlauf, so dass sich die Läufer/-innen entscheiden mussten, ob sie nach Leverkusen fahren oder nicht.

So machten sich nur fünf auf, um auf der schnellen Strecke die Frühjahrsform zu testen.

Jonas Frey (mJA) gelang dieses mit einer persönlichen Bestleistung von 34:50 Minuten im Elitelauf.

Max Schmidt (mJA) konnte das Tempo nicht mitgehen und kam nach 39:13 Minuten ins Ziel.

Im zweiten Lauf starteten dann Dominique Rocheteau mit 38:33 Min. (PB), Marcus Raatz mit 39:52 Min. und die einzige Frau der LG, Regina Lindenberg mit 48:16 Minuten.

 

 





(Fotos von Detlev Ackermann)


05.03.2011 - Hallenhochsprungmeeting in Wiehl

 

Wie jedes Jahr beim Hochsprungmeeting bereicherte Heike Henkel, die ehemalige Olympiasiegerin im Hochsprung, den Wettkampf mit ihrer Anwesenheit. Wie immer freundlich und locker gab es für die jungen Hochspringer ein paar wertvolle Tipps und eine Urkunde bei der Siegerehrung aus der Hand einer Olympiasiegerin.

 

Mit neun Schülerinnen und Jugendlichen war Sabine Bilik nach Wiehl gefahren, damit sie das Erlernte der letzten Wochen in der Praxis testen konnten. Dabei erzielten sieben eine persönliche Bestleistung und fünf kamen aufs Podium.

 

Bei der männlichen Jugend B sprang Merlin Rieger, trotz nicht ausgereifter Technik aber mit viel Sprungkraft und Sprunggefühl, über 1,71 m. Glückwunsch zum ersten Platz.

Niklas Rademacher und Jan Müggenburg wurden mit 1,41 m Vierter und Fünfter in dieser Altersklasse.

 

Bei der weiblichen Jugend B stieg Sinah Wolf zu früh ein. So fehlte dann bei 1,40 m die Kraft, aber mit 1,37 m konnte sie zufrieden sein.

 

Bei den Schülerinnen A wurde Kira Paulussen mit 1,12 m Dritte.

 

Bei den Schülerinnen B setzte Laura Hartwig das Gelernte am besten um und siegte in dieser Altersklasse mit 1,34 m. Rowena Hammer wurde mit 1,17 m Zweite und Agnes Schröter mit 1,07 m Fünfte.

 

Alle hatten dabei ihren Spaß in Wiehl und auf den Schultern von Merlin kam Sinah die Höhe von 1,40 m gar nicht mehr so hoch vor.

 

 










26.02.2011 - Föschber-Radweg-Lauf

 

Zwei der LG zogen aus, um ihr Glück zu versuchen.

Beim vierten Lauf des Ausdauer Wintercups, dem Föschber-Radweg-Lauf  im rheinlandpfälzischen Niederfischbach, wollten Stephan Klima und Norbert Wolf auf der schnellen und amtlich vermessenen Strecke ihre Bestleistungen aus dem letzten Jahr verbessern.

Am Start (243 Teilnehmer) ging es noch sehr eng zu, so dass man auf dem ersten Kilometer noch sehr ausgebremst wurde, doch das ist ja nicht so schlimm, denn man neigt sowie dazu, ein Rennen meist zu schnell anzugehen.

Die Klilometer 2, 3 und 4 konnte man dann sehr gut in eigenem Rhythmus laufen. Vor der Wende bei Kilometer 5 ist der Radweg durch Hütchen geteilt, damit sich die Spitze und die nachfolgenden Läufer nicht stören. Leider hat man dadurch nicht viel Platz zum Überholen und es geht bergauf, da verliert man schon die ein oder andere Sekunde.

Auf dem Hinweg zur Wende geht es überwiegend leicht bergan, dafür ist der Rückweg dann entsprechend leichter. Zeitlich merkt man das aber nur bei Kilometer 3/8 und 5/6.

 

Norbert kam dann nach 43:28 Min. ins Ziel (90. Gesamt/25.M45) und konnte sich damit um 30 Sekunden gegenüber 2010 steigern.

Stephan lief 48:13 Min. (150. Gesamt/35.M45) und war damit gleich 2 1/2 Minuten schneller als 2010.

Beide waren daher mit ihren Leistungen sehr zufrieden und hatten nur das Pech, dass nach dem Auslaufen und dem Duschen die Kuchentheke schon geplündert war und ein Minibockwürstchen nicht gerade den Hunger stillen konnte.

Zur Belohnung, da waren sich die beiden einig, wurde auf dem Rückweg bei Burger King ein Boxenstopp gemacht, nach dem guten Wintertraining war die Belohnung fällig.

 

 






05.02.2011 - Meerhardt "Extreme"

 

Zum dritten Mal richtete der TSV Dieringhausen diesen anspruchsvollen Crosslauf durch die Meerhardt bei Dieringhausen aus. 310 Höhenmeter verteilt auf zwei Runden (7 km und 3 km) galt es zu meistern. Da musste man sich die Kraft schon gut einteilen, weil gerade der weiche Boden auf der zweiten Runde einem alles abverlangte. Wie es sich für einen Crosslauf gehört gab es schöne matschige Passagen und querliegende Bäume als Hindernisse. Frau und Mann kamen also voll auf ihre Kosten.

 

Ricky (Richard) Glatz lief das erste Mal diese Strecke und konnte sich hinter dem Sieger, Guido Kuhlmann (39:17/RC Sorpesee Tri Team), mit einer tollen Zeit von 39:55 Minuten den zweiten Platz und einen Pokal sichern.

Frieder Norbeteit, der diesen Lauf bei seiner Premiere über damals 7,0 km gewann, musste sich, wie schon im letzten Jahr, mit dem undankbaren vierten Platz begnügen, schaffte aber das Kunststück, exakt die gleiche Zeit (41:56 Min.) wie im Vorjahr zu laufen und sorgte zusammen mit Ricky und dem ebenfalls gut platzierten Lars Gäbler (42:55 Min.) dafür, dass die LG Gummersbach (2:04:46) klar die Mannschaftswertung vor dem RC Sorpesee Tri Team (2:08:12) gewinnen konnte.
Klasse Leistung der drei!

Für die Damen war leider nur Daniela Zoll am Start. Sie machte ihre Sache aber super und konnte sich mit 53:28 Min. den dritten Platz und einen Pokal
in der Frauenkonkurrenz erlaufen.
Unterstützung erhielt sie von Udo Wolff, der sie immer wieder motivierte, den Kampf mit den Anstiegen aufzunehmen.

 

Hier nun alle Ergebnisse der dreizehn LGler:

 

  2 657 Glatz, Richard            LG Gummersbach 75 M35 1 39:55
  4 704 Norbeteit, Frieder      LG Gummersbach 82 MHK 1 41:56
  6 706 Gäbler, Lars               LG Gummersbach 72 M35 2 42:55
14 741 Schmitz, Bernd          LG Gummersbach 68 M40 3 45:16
31 701 Bellingroth, Stephan LG Gummersbach 68 M40 10 51:04
32 718 Görlach, Andreas       LG Gummersbach 64 M45 7 51 :29
37 662 Wolf, Norbert              LG Gummersbach 65 M45 9 52:50
38 724 Schäfer, Patrick         LG Gummersbach 69 M40 12 53:13
40 705 Zoll, Daniela              LG Gummersbach 81 W30 2 53:28
41 694 Wolff, Udo                  LG Gummersbach 62 M45 10 53:29
61 697 Fischer, Wilhelm       LG Gummersbach 41 M70 1 1:02:05
63 700 Klima, Stephan         LG Gummersbach 66 M45 12 1:04:12
64 735 Müller, Achim            LG Gummersbach 60 M50 7 1:05:09

 

Altersklassensiege schafften: Ricky, Frieder und Wilhelm

 








30.01.2011 - Nordrhein Crossmeisterschaften in Köln

 

Bei frostigen Temperaturen und einer sehr glatten und rutschigen Laufstrecke wagten sich vier Läufer der LG nach Köln.
Im ersten Lauf ging Maxime Rocheteau über die Strecke der männlichen Jugend B (3600m) an den Start.
In einem stark besetzten Feld belegte er einen guten 33. Platz in einer Zeit von 15:12 Min.
Danach waren die Männer an der Reihe über die Distanz von 6600m.
Als erster der LG lief Christoph Niemann (M40/P.13/rechts im Bild) ins Ziel in einer Zeit von 26:46 Minuten. Ihm folgte Dominique Rocheteau (28:30 Min./P.24/links im Bild) und Udo Wolff (28:40 Min./P.25/Bildmitte), beide M45.
Zusammen belegten sie in der Mannschaftswertung der M40/45 den achten Platz und sicherten sich so eine Meisterschaftsurkunde, die es erst ab diesem Platz im Einzel und in der Mannschaft gibt.
Da die Strecke schwer zu laufen war, waren alle mit ihren Leistungen zufrieden. Dominique und Maxime schweben zur Zeit sowieso auf Wolke sieben, denn die Franzosen sind  ja souverän Handballweltmeister geworden.

Herzlichen Glückwunsch an alle Läufer und Handballer!

 

 









31.12.2010 - 53. Gummersbacher Silvestercrosslauf

 

Wir wünschen allen ein frohes und gesundes neues Jahr!

150 Teilnehmer erlebten ein schönes Rennen bei winterlich herrlichen aber sehr schwierigen Verhältnissen und eine Siegerehrung mit vielen Auszeichnungen und Pokalen. Ein dickes Lob an alle Helfer.

Leonie Baginski holte sich den Siegerpokal über die Schülerstrecke.
Jonas Frey siegt über die 5,4 km Strecke.

Jonas Frey, Max Schmid und Dominique Rocheteau gewannen die Mannschaftswertung über die 5,4 km.
Ricky Glatz, Michael Hilger und Frieder Norbeteit holten sich den Mannschaftssieg über 10,4 km.
Hans Toelstede wurde für die 35ste Teilnahme mit dem Emil Viebahn Gedächtnispokal geehrt.

 

Weiter Infos (Ergebnisse/Bilder/Bericht) findet ihr hier!

 

 







 

Hier geht es zum Newsarchiv 2010