Home - Impressum - Kontakt

News

21.11.2010 - Kreiscrossmeisterschaften in Herkenrath

 

Die LG erlief 4 Einzel- und 4 Mannschaftstitel! Davon sieben im Jugend- und Schülerbereich.

 

Die im Januar ausgefallenen Kreiscrossmeisterschaften wurden jetzt im November nachgeholt. Der TV Herkenrath verlegte die Strecke von der Saaler Mühle an den neu gebauten Sportplatz in Herkenrath. Hier wurde ein Wiesenkurs abgesteckt, der es in sich hatte. Auf die Läuferinnen und Läufer wartete ein tiefer und an vielen Stellen rutschiger und matschiger Boden. Da konnte man eigentlich nur froh sein, dass das Wetter am Sonntag mitspielte, es war trocken und sonnig, bei Regen wäre es wohl eher in Richtung Schlammcatchen gegangen, aber das zeichnet halt einen Crosslauf aus.
Die LG war erfreulicherweise mit 28 Personen vor Ort.

Los ging es um 12:00 Uhr mit den Schülerinnen D (Jahrgang 2001/2002), die eine kleine Runde von 700 m laufen mussten. Gleich bei ihrer ersten Kreismeisterschaft konnten Nele Niemand (3:56 Min./546) als Dritte der W9 und Anna-Louise Olschewski (4:31 Min./547) als Vierte der W8 überzeugen, denn zusammen mit Denise Rigal (4:06 Min./550), die mit einem Kreismeistertitel in der W8 glänzte, holten die drei zusammen den Mannschaftstitel bei den Schülerinnen D. Da können sich alle drei über eine schöne Kreismeistermedaille freuen, Denise sogar doppelt, ein toller Erfolg.

 

 






Weiter ging es mit den Schülern D. Hier waren wir durch Robby Bonke (5. M9 / 3:37 Min.), Jan-Niklas Olschewski (6. M9 / 3:43 Min.) und Tobias Christ (7. M9 / 3:52 Min.) vertreten. Bei den Schülern D ist die Konkurrenz aus Engelskirchen und Dieringhausen sehr stark, daher war ein Podiumsplatz nicht drin, aber dank der guten Mannschaftsleistung konnten die drei sich über den Vizemannschaftsmeistertitel freuen.

 

 




Bei den Schülerinnen C (Jahrgang 1999/2000) gab es mit Celina Rigal nur eine Starterin der LG. Auch hier war die Konkurrenz groß und Celina war mit ihrem Mittelfeldplatz (7. W11 / 6:15 Min.) über 1200 m nicht zufrieden. Kopf hoch, durch regelmäßiges Training kann man vieles wettmachen.

 

 




Die nächsten LGler gab es dann bei den Schülerinnen A über 2 Runden und 2400 m zu sehen. Die Ziele waren hoch gesteckt, denn Leonie Baginski, Sinah Wolf und Larissa Gröger wollten sich am liebsten gleich drei Titel holen.

Der Startschuss fiel, die Strecke war durch die vorherigen Läufe schon erheblich matschiger geworden, da blieb prompt Sinahs rechter Laufschuh in der ersten Kurve im Matsch stecken. Ohne Rücksicht auf ihre Socke und den Fuß lief Sinah weiter und war nach der ersten Runde noch vorn, dicht gefolgt von Leonie, Laura Savariello (VfL Eng.) und Marla Feldwisch (TV Herk.).

In der zweiten Runde wurde der fehlende Schuh dann doch zum Hindernis und Leonie übernahm die Führung und ließ den anderen keine Chance mehr. Mit 11:15 Min. holte sie sich vor Marla Feldwisch (11:24 Min.) den Titel in der W14.

Sinah bekam kurz vor dem Ziel noch den fehlenden Schuh vom Papa gereicht und konnte als Dritte im Gesamtfeld mit 11:41 Min. den Titel in der W15 auf Socken erlaufen.

Zwei Titel im Sack, was machte der Dritte?

Larissa Gröger ging das Rennen vorsichtiger an und konnte dann zum Schluss noch zwei Plätze gutmachen. Mit 14:08 Min. wurde sie Vizekreismeisterin in der W15 und zusammen mit Leonie und Sinah hat sie den Mannschaftstitel der Schülerinnen A gewonnen. Super Leistung der drei!

 

 






Sinah, Larissa, Leonie und Pia Grocholl vor dem Start


 

Bei der weiblichen und männlichen Jugend B ging es dann über drei Runden und 3600 m. Auch hier lagen Titel in der Luft und dann passierte ein kleines Unglück. Pia Grocholl, ganz frisch im Verein, war bei ihrem ersten Rennen gut dabei. An zweiter Position liegend, direkt hinter der ersten, knickte sie in der zweiten Runde mit dem Fuß im Matsch um, rappelte sich auf und versuchte, sich wieder heranzukämpfen, um dann leider ein zweites Mal umzuknicken. Aus und vorbei, gestützt von ihrer Trainerin Dorthée Steinborn, ging es langsam zurück zum Start- und Zielbereich, um den Fuß schnell zu kühlen. Wir wünschen ihr an dieser Stelle gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Die Jungs ließen es in diesem Rennen aber richtig krachen. Jonas Frey gewann mit 15:06 Min. klar und holte sich den Einzeltitel. Maxime Rocheteau, für die Mannschaft eine Klasse höher gestartet, wurde mit 16:07 Min. Vizekreismeister. Stefan Wacker zeigte beim Gruppenfoto nicht nur sein Sixpack, sondern belegte mit 16:58 Min. Platz drei. Als Vierter kam dann Vincent Kraft (18:52 Min.) in Ziel. Jonas, Maxime und Stefan sicherten sich damit klar den Mannschaftstitel. Ein toller Erfolg der vier Jungs.

 

 










Sieben Frauen gingen dann über 4 Runden und 4800 m an den Start. Die Strecke wurde natürlich immer matschiger und die Damen ließen es daher besonnen angehen.

Regina Lindenberg kam am besten zu recht und belegte mit 27:03 Min. den dritten Platz in der W40. Im Gesamtfeld wurde sie Vierte. Es folgten Sabine Coroly (27:57 Min.), die sich den Vizemeistertitel in der W50 erlief, mit nur 4 Sekunden Rückstand zur Ersten. Astrid Dillmann wurde mit 28:51 Min. Vierte in der W20. Ihre Mutter, Claudia Dillmann, stand dem mit 29:09 Min. und Platz 4 in der W50 nicht nach. Thea Volk wurde mit 30:12 Min. Fünfte und zusammen mit Sabine und Claudia errang sie den Kreismeistermannschaftstitel in der W50. Herzlichen Glückwunsch!

Ilona Flader (30:23 Min. / 7.W40) und Ulrike Rösner (34:15 Min./ 8. W40) bildeten mit Regina eine Mannschaft. Zusammen schafften sie es zum Vizemeistertitel in der W40.

 

 

 




Bei den Männern (5 Runden, 6000 m) waren sechs Läufer der LG in der M 40 angetreten. Den sichersten Stand, er hatte sich Spikes mitgenommen, hatte noch Norbert Wolf, doch der hatte leider auch die schwächsten Waden! Nach zwei Runden bekam er die Beine nicht mehr hoch und sein Vorhaben, das Feld von hinten aufzurollen, blieb im Schlamm stecken.

Nicht stecken blieb Christoph Niemann, der mit 26:42 Min. fünfter in der M40 wurde. Es folgte von der LG Dominique Rocheteau (28:52 Min. /10. M40) und Thomas Brodeufel (29:30 Min. / 11. M40). Zusammen sicherten sich die drei den Vizemannschaftstitel in der M40. Platz 14 in der M40 sprang für Patrick Schäfer (30:35 Min.) heraus. Norbert Wolf (31:21 Min.) wurde 16ter und Georg Hardt (35:57 Min.) belegte bei seinem ersten Crosslauf den siebzehnten Platz.

 

Einen Titel blieb den Männern bei der starken Konkurrenz aus Engelskirchen vergönnt, doch hatten sie hinterher Zeit, beim Schuheputzen darüber nachzudenken, wie es bei den nächsten Rennen besser laufen könnte. Fleißig trainieren wäre sinnvoll…..





07.11.2010 - 35. Herbstlauf um die Bruchertalsperre

 

Der Herbstlauf um die Brucher zeigte dank des Regens der letzten Tage seinen Crosscharakter. Nasse Füße und dreckige Beine garaniert.

Aufgrund des wieder größeren Teilnehmerfeldes über die 3,6 km Strecke wurde der Lauf geteilt.
Zunächst gingen um 10:00 Uhr die Jahrgänge 1999 und jünger ins Rennen. Hier waren wir durch Jan-Niklas Olschewski (16:08 Min./ 3. M09) und Anna-Louise Olschewski (19:44 Min. / 2. M08), die beide aufs Podium liefen, super vertreten.

Auch Celina Rigal (18:51 Min. / 5. W11) konnte mit ihrer Zeit und ihrer Platzierung in der stark vertretenen W11 zufrieden sein. Im Gesamtfeld der 75 SchülerInnen belegte sie ein guten 22sten Gesamtplatz.

In zweiten Lauf der Jahrgänge 1998 und älter lief es noch besser.
Leonie Baginski (Nr. 269/ 14:19 Min. / 1. W14) gewann nicht nur ihre Altersklasse, sondern war auch schnellste Frau im Feld und konnte mit einem achten Gesamtplatz überzeugen.

Stephan Klein (14:52 Min./ 2. M14) kam nur zwei Plätze hinter Leonie ins Ziel und wurde zweiter in der AK. Markus Semmerling (19:38 Min./ 5. M40) ließ es da schon gemütlicher angehen.

Im Hauptlauf über ca. 9,6 km zog Christoph Niemann (Nr. 413) beim Start noch ein sehr mürrisches Gesicht. Als er dann aber mit 38:22 Min. als Fünfter im Gesamtfeld und Zweiter in der M40 mit einer Verbesserung von über 2 Minuten gegenüber dem Vorjahr ins Ziel kam, strahlte er wieder.

Bei den Frauen kam Neuling Alexandra Frecke mit 50:54 Min. als zweite im Gesamtfeld und als beste der LG ins Ziel.

Bei der Siegerehrung freute sich auch Patrick Schäfer über den überraschenden Wanderpokalgewinn als bester Marienheider Läufer.

Da immer zwei Altersklassen (z.B. M50/M55) zusammen gewertet wurden, ärgerte sich Reinhard Kreuzer (M55), dass er nur dritter wurde, weil zwei M50er noch schneller liefen. Doch hätte sich Reinhard auf der Strecke nicht ständig umgeschaut, ob ihn Norbert vielleicht überholt, wäre er bestimmt Zweiter geworden.

Über einen Sieg der Altersklasse W50 konnte sich Sabine Coroly (51:41 Min.) freuen. Hier alle Ergebnisse des Hauptlaufes:

 

 5. – 38:22 Min. – 2. M40 – Christoph Niemann

12. – 42:17 Min. – 8. M40 – Karl Szepanski

14. – 42:54 Min. – 10. M40 – Jens Klein

17. – 45:16 Min. – 11. M40 – Patrick Schäfer

18. – 45:16 Min. – 3. M50 – Reinhard Kreuzer

21. – 45:35 Min. – 14. M40 – Norbert Wolf

26. – 46:49 Min. – 5. M50 – Hans-Josef Coroly<o:p></o:p>

35. – 50:54 Min. – 2. Frauen – Alexandra Frecke

36. – 51:41 Min. – 1. W50 – Sabine Coroly

41. – 53:21 Min. – 22. M40 – Stephan Klima

42. – 53:42 Min. – 23. M40 – Hermann Thönnes

54. – 57:25 Min. – 2. W50 – Thea Volk

55. – 58:30 Min. – 9. M50 – Detlef Tinney

58. – 59:34 Min. – 3. Frauen – Christina Rodde

 










31.10.2010 - Frankfurt Marathon

 

Strahlender Sonnenschein und beste Bedingungen boten am letzten Oktober- Wochenende die perfekte Bühne für einen gelungenen Start beim Commerzbank Frankfurt Marathon.

Diese Veranstaltung ist die letzte im Reigen der großen Stadtmarathons. Wer im Herbst noch einmal schnell laufen will, geht seit Jahren nach Berlin oder Frankfurt. Sowohl für viele Hobbyläufer als auch Profis ist es die letzte Gelegenheit, sich mit einer guten Zeit in die Winterpause zu verabschieden bzw. für die neue Saison zu empfehlen. So standen unter den 12.218 gemeldeten Teilnehmern aus 76 Nationen auch 10 Läufer und Läuferinnen der LG Gummersbach am Start.

Die erfahrenen Marathonläufer unter ihnen hatten sich für diesen Tag neue Bestzeiten vorgenommen, für andere war es die Marathonpremiere. Der schnellste des Tages war der Kenianer Wilson Kipsang mit dem neuen Streckenrekord von 2:04:57.

Aber auch mit der neuen Bestzeit von 02:43:17 lag der Marienheider Daniel Huster ganz weit vorne und wurde 153. im Gesamtfeld.

Auch Frieder Norbeteit gelang es die magische 3 Stunden Grenze zu unterbieten und beendete das Rennen nach 2:59:03.

Bernd Schmitz war bis etwa Kilometer 26 mit Frieder auf dem U3 Stunden Kurs gewesen musste dann aber abreißen lassen und folgte seinem Vereinskollegen nach knapp 3:15 ins Ziel, dicht gefolgt von Nico Irmler der seine Bestzeit auch um einige Minuten verbessern konnte und etwa 6 Minuten später die Ziellinie überquerte.

Volker Timme und Ralph Kehlbreier hatte einige Wochen zuvor ein Grippaler Infekt den Start beim RWE Marathon in Essen verhindert. In Frankfurt sollte es dann aber klappen, wenn auch teilweise persönlich nicht ganz zufrieden mit den Ergebnissen.

Michael Hilger konnte trotz guter Vorbereitung aus gesundheitlichen Gründen nicht starten und unterstütze die Truppe zusammen mit Dorothèe und Dominique an der Strecke.

Die schnellste Frau des oberbergischen Teams war Sabrina Kunde, die mit einer sensationellen Zeit von 3:26:17 sehr viele Männer hinter sich gelassen hat.

Ebenso ist die Leistung von Georg Rausch zu bewundern, der in der Altersklasse 55 mit 3:52:07 noch deutlich unter 4 Stunden geblieben ist.

Für Daniela Zoll und Martina Hilger war es der erste Start auf den 42,195km. Ihr persönlicher Zugläufer/ Tempomacher/Getränkereicher / Unterhalter und erfahrene Marathonläufer Sasa Perisic hatte es ihnen prophezeit:“ Ein Marathon beginnt erst bei Kilometer 26. Egal wie gut du dich davor gefühlt hast, die letzten 16km entscheidenden und sind die schlimmsten!“ Das er Recht hatte, wussten die beiden spätestens bei Kilometer 25 und die angestrebte Zeit rückte dann doch erst einmal in den Hintergrund und „Plan C: Ankommen“ war angesagt. Das haben beide dann auch noch geschafft und konnten den Einlauf in die stimmungsvolle Festhalle genießen. Dabei ist Martina auch noch um die Erfahrung reicher, dass man keine Wetten mit seinem Begleiter auf den letzten 3 Kilometer eines Marathons abschließen sollte. Wirklich zurechnungsfähig ist man da nicht!! :o)

 















24.10.2010 - 25. Refrather Herbstlauf - 10 km Kreismeisterschaft Oberberg

 

Im Rahmen des Refrather Herbstlaufes wurden wieder die Kreismeisterschaften über 10 km ausgetragen. Die Jugend war erfolgreich und holte beide Einzeltitel!

 

Los ging es aber mit der Schülermeile.

Familie Olschewski war komplett angereist, um ihre Kinder Anna-Louise und Jan-Niklas ordentlich anzufeuern und es hat geholfen.

Anna-Louise (W8) lief unter 9 Minuten und belegte mit 8:55 Min. einen guten vierten Platz bei den Schülerinnen D.

Jan-Niklas (M9) blieb sogar unter 8 Minuten und kam mit 7:50 Min. und Platz drei bei den Schülern D aufs Podium.

Beide freuten sich über eine Urkunde, eine Medaille und ein Präsent.

 

 







 

Über die 10 km waren vier Läuferinnen und sechs Läufer am Start.

Schnellste war Regina Lindenberg (W45) mit 47:27 Minuten. In der Kreismeisterschaftswertung belegte sie damit in der W40/45 den vierten Platz. Danach kam Sinah Wolf (W15) mit 49:38 Min. ins Ziel, dicht gefolgt von ihrer Schwester Rebecca Wolf (wJA), die mit genau 50:00 Minuten den Kreismeistertitel der weiblichen Jugend erlief. Herzlichen Glückwunsch!

Nächstes Jahr kann dann Sinah bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden.

Gut unterwegs war auch Christina Schulte, die mit 53:49 Min. den zweiten Platz und den Vizemeistertitel in der W50/55 holen konnte.

 

Bei den Männern war Jonas Frey (mJB) mit einer persönlichen Bestzeit von 35:52 Min. der schnellste und gewann den Kreismeistertitel der männlichen Jugend. Glückwunsch auch hier!

Auch Christoph Niemann wird immer schneller, mit 37:23 Min. wurde er Dritter in der M 40/45 bei der Kreismeisterschaft.

Zusammen mit Thomas Brodeufel (10. M40/45 - 42:51 Min.) und Norbert Wolf (12. M40/45 - 43:59 Min.) wurde Christoph auch in der Mannschaftswertung (M40/45) Dritter.

Als Vierter kam Patrick Schäfer (14. M40/45 - 46:18 Min.) ins Ziel.

Ein bisschen traurig, nicht unter 50 Minuten gelaufen zu sein, waren Georg Hardt (16. M40/45 - 50:06 Min.) und Stephan Klima (17. M40/45 - 50:25 Min.), doch erzielten beide persönliche Bestzeiten und konnten sich deutlich gegenüber dem letzten Jahr steigern.

Die 50er-Marke wird bestimmt bald fallen.

 

Über die Halbmarathondistanz war Jens Klein (12. M45) mit einer Zeit von 1:34:56 gelaufen.

 

 












10.10.2010 - RWE Marathon in Essen

 

Am 10.10.2010 um 10.10 Uhr starteten drei LäuferInnen der LG
Gummersbach, Regina Lindenberg, Uwe Uelner und Dominique Rocheteau,
beim 48. RWE-Marathon.

Bei strahlend blauem Himmel und 14 Grad war das Wetter nahezu ideal.

Die landschaftlich reizvolle Strecke zweimal rund um den Baldeneysee im
Essener Süden gilt auch als sehr schnell und so waren die
LäuferInnen auch mit ihren Zeiten sehr zufrieden: Uwe Uelner
03:25:06,Platz 67 AK 45, Regina Lindenberg 04:09:20, Platz 29 AK 45 und
Dominique Rocheteau mit neuer Bestzeit 03:02:26, Platz 21 AK 45.

Zwei weitere GummersbacherInnen, die auch im Vorfeld mittrainiert
hatten, liefen ebenfalls hervorragende Zeiten: Udo Wolff vom 1. FC
Gummersbach 03:23:25 (Bestzeit), Platz 60, AK 45 und Martina Scheibler
mit 03:51:52 sogar Platz 5 in ihrer AK 50.

Obwohl auch angemeldet, sind leider nicht mitgelaufen Volker Timme und
Ralf Kehlbreier, da ein grippaler Infekt sie kurzzeitig außer Gefecht
gesetzt hatte. Sie werden daher ihr Glück nun beim Frankfurt Marathon
am 31.10.2010 versuchen. Viel Glück!

Zum Schluss noch ein Dankeschön an die BegleiterInnen Dorothee,
Ulrike, Matthias und Maxime für ihre vielfältige Unterstützung.
Außerdem all denen ebenfalls ein Dankeschön, die uns so toll beim
Training unterstützt haben

 











08.10.2010 - 30. Bergneustädter Nachtlauf

 

Unsere Frauen und die Walker waren dieses Jahr leider nicht am Start, so blieb es den Männern und einer Schülerin vorbehalten fünf Handtücher als Auszeichnung für einen Sieg in der Altersklasse zu gewinnen.

 

Im zweiten Schülerlauf der Klassen A und B konnte Sinah Wolf (W15) einen ungefährdeten Sieg einfahren. Auf der anspruchsvollen Strecke von 3,8 km, Start und Ziel war der Schulhof der Gemeinschaftshauptschule "Auf dem Bursten", ging es rauf und runter durch die Straßen von Bergneustadt.

Sinah kam mit 16:29 Min. als erstes Mädchen ins Ziel. Ihr folgte die drei Jahre jüngere Ayleen König (1. W12/TSV Dieringhausen) mit 17:04 Min als Zweite dieses Rennens. Der Lohn für Sinah war das erste Handtuch für die LG an diesem Abend.

 

Schneller als Sinah war im ersten Schülerlauf nur das Ausnahmetalent Lea Marie Risken (W10/TSV Dieringhausen), die mit 16:13 Min. den Lauf der Klassen D und C gewann.

 


Sinah Wolf (112) und Alyeen König (88) kurz vorm Start


 

Der Hauptlauf über 6,2 km wurde dann im Dunkeln um 19:45 Uhr gestartet.

Früh setzte sich Michael Hilger mit dem späteren Sieger, Tobias Heutmann (1. Männer / SC Rotenstein-Wiebelsaat / 21:41 Min.) und dem Zweiten, Saša Perišić (1. M40 / BSG Gizeh / 21:53 Min.), ab und konnte als Dritter im Gesamtfeld mit 22:16 Min. seine Altersklasse M30 und das zweite Handtuch gewinnen. Weitere Teilnehmer für die LG:

23:01 Min. - Frieder Norbeteit - 2. AK Männer

23:04 Min. - Max Schmid - 2. männliche Jugend A

23:41 Min. - Christoph Niemann - 3. M40

26:12 Min. - Karl Szepanski - 1. M45 - 3. Handtuch

26:16 Min. - Thomas Breudeufel - 2. M45

27:27 Min. - Jens Klein - 3. M45

27:31 Min. - Roman Holthaus - 1. M55 - 4. Handtuch

27:57 Min. - Andreas Niemann - 5. M45

28:28 Min. - Lutz Rademacher - 6. M45

28:30 Min. - Patrick Schäfer - 7. M40

31:36 Min. - Stephan Klima - 19. M40

31:39 Min. - Norbert Wolf - 11. M45

42:08 Min. - Hans Toelstede - 1. M75 - 5. Handtuch

 

Neben einigen Podiumsplätzen konnten auch noch drei weitere Altersklassensiege durch Karl, Roman und Hans erzielt werden.

Hans wurde auch für seine 30ste Teilnahme beim 30sten Nachtlauf vor dem Start vom Veranstalter geehrt. Auch wir möchten Hans gratulieren! Bleib gesund und mach so weiter.

Norbert war wieder als "Leuchtemann" zur Freude der Kinder und auch einiger Erwachsener unterwegs und hofft, die MitläuferInnen im Feld nicht zu doll gestört zu haben.

 


Leider war der Blitz von Norberts Outfit so geblendet, dass das Bild sehr dunkel blieb.


24.09.2010 - 34. Nachtlauf von Zons

 

Beim Nachlauf ins Zons nahmen mit Beate Gröger, Georg Hardt und Andrea Knitter drei Läufer aus der Donnerstags-Gruppe der LG Gummersbach teil. Gemeinsam liefen sie durch die Zonser Nacht, vorbei an der Feste, geleitet von Kerzen nach sieben Meilen und 1:11 Stunde ins Ziel. "Den Lauf in der stimmungsvollen Atmosphäre werden wir im nächsten Jahr wiederholen", waren sich die Drei anschließend einig.  Die Gruppe, die aus den Anfängerkursen zum Stadtlauf hervorgegangen ist, trifft sich wie der Name schon sagt, jeden Donnerstag, 19 Uhr. Treffpunkt ist bis zu den Herbstferien der Parkplatz an der Genkel, anschließend der an der Reiningshauser Straße.

 


Beate Gröger, Georg Hardt und Andrea Knitter bereit zum Start


19.09.2010 - LAUFEN ABER HÄRTER

 

LG  DAMEN AUF DEM TREPPCHEN

Ein Event nur für harte Kerle - kein Wunder das die beiden Damen der LG Gummersbach unter den 73 weiblichen Finisher gut abschnitten.


Zwar verpassten Bettina Klein (1:30:27) und Maike Behnke (1:31:24) mit Gesamtplatz 5 und 6 den Gang auf das Podium um wenige Minuten. In ihrer Altersklasse - W 40 - durften sie mit Platz 2 und 3 dennoch auch diese Stufen erklimmen.
Im beeindruckenden Tagebau Inden fand am 19. September die anspruchsvolle und außergewöhnliche Fun-Crosslauf-Premiere von "Laufen aber härter" statt. Die 16 KM lange Strecke beinhaltete unterschiedlichste natürliche und gebaute Hindernisse. Den Ruf von "Ferkels Suhle", "Schlauchwald" und "Feuer und Flamme" konnte sich auch nicht Rudi Ihlenfeldt (1:32:58) entziehen, der das Dreckspatzen Trio vervollständigte.

 Durch Wassergräben, Flussquerungen und Kriechrohre ließ sich auch das gebürtige Lobscheider Bruderpaar Frank(1:30:28) und Maik(1:32:55) Neumann, in Begleitung von Christine Soest(1.32:55) schrecken.

Die tolle Leistung der oberbergischen Starter rundete die Teilnahme von VfL Engelskirchen mit Ulla Köhne (2:00:07), Andreas Pohler (1:30:20) und Heinz Werner Köhne (2:00:04) ab.

 Der Lauf startete bei frischen 10 Grad was gerade die Wasserhindernisse etwas erschwerte. Die knapp 800 Teilnehmer konnte man die gute Laune auch während des Rennens ansehen. Was durch einige interresante Verkleidungen bewissen wurde. Diese spezielle Laufveranstaltung macht Hunger auf mehr und sollte bei keinen Spassläufer fehlen, der sich nicht vor etwas(??) Dreck fürchtet.

 

 

 







19.09.2010 - 22. Lauf "Rund um den Fühlinger See" in Köln

 

LG Läufer erfolgreich beim Halbmarathon am Fühlinger See


Einen tolles Debüt über die Halbmarathondistanz feierte der B-jugendliche Jonas Frey.
In 1:23,32 belegte er souverän Platz 1 in seiner Altersklasse und insgesamt Platz 13.

Die weiteren Läufer der LG Gummersbach nutzten, bei idealen Bedingungen, den Wettkampf als Vorbereitung für den in drei Wochen stattfindenden Marathon in Essen.

Dominique Rocheteau lief in 1:26, 48 Std. nur knapp an einer persönlichen Bestzeit vorbei und erreicht Platz 7 in der M 45.

Volker Timme (1:27,31 Std., Pl. 11, M40), Ralph Kehlbreier (1:29,57 Std. Pl. 10, M 35) und Georg Rausch ( 1:44,01 Std. Pl. 5, M 55) gelang jeweils eine deutliche Steigerung ihrer persönlichen Bestleistungen.

Das gute Ergebnis wurde abgerundet von Regina Lindenberg, die in 1:54,58 Std.Platz 8 in der W 45 erreichte.

 

 

18.09.2010 - Kehraus in Lüdenscheid

 

Auf Höhe der Nasenspitze gesprungen – LG Gummersbach Hochsprungrekord geknackt

 

Nach 20 Jahren wurde der Hochsprungrekord bei den Frauen der LG Gummersbach geknackt.

Am 03.08.1990 übersprang Cornelia Jaeger die 1,40 m in Gummersbach und seitdem hat es keine Sportlerin der LG Gummersbach geschafft, höher zu springen.

Als 2005 eine neue Hochsprunganlage im Stadion Lochwiese eingeweiht wurde, ging man davon aus, dass der Rekord schnell fallen würde, doch war es bisher Gästen vorbehalten, die alte Marke zu überspringen. Gummersbachern blieb es vergönnt, nur Rebecca Wolf übersprang 2005 ebenfalls die 1,40 m und stellte den Rekord ein.

Ihre jüngere Schwester, Sinah Wolf, wollte es dieses Jahr aber wissen und unternahm einige Anläufe auf den Rekord. Nachdem sie bei drei Veranstaltungen 1,35 m (15.08./Gummersbach) und 1,40 m (04.09./Leichlingen und 15.09./Wipperfürth) schaffte, sollte es beim Abschluss der Leichtathletiksaison im Nattenbergstadion in Lüdenscheid am Samstag, den 18.09.2010 endlich klappen.

 

Nach Rücksprache mit den Wettkampfrichtern und der Zustimmung aller Teilnehmerinnen wurden die Höhen und Steigerungen optimal festgelegt, bis 1,35 alle 5 cm, ab 1,35 alle 3 cm.

Sinah legte ihren Anlauf fest, bekam hierbei Unterstützung vom zur Zeit besten Hochspringer aus dem Kreis, Jan Pablo Oehl (Wiehltaler LC), der ihren Einsprung beobachtete und korrigierte. Dann stieg sie bei 1,35 m im Wettkampf ein und übersprang diese Höhe sicher. Legte dann alles auf eine Karte, ließ die 1,38 m aus und versuchte sich direkt an der neuen Rekordhöhe von 1,41 m. Alles passte, die Hochsprunglatte blieb liegen und der Rekord war gefallen. Weiter ging es mit 1,44 m, wo aber beim ersten Versuch die Spannung etwas raus war, die Latte fiel. Kein Problem, es gab ein paar kleine Tipps von Klaus Heinen, Trainer des Wiehltaler LC, und im zweiten Versuch war dann wieder alles perfekt und Sinah sprang über die neue Rekordhöhe von 1,44 m.

 

Die 1,47 m waren dann noch ein wenig zu hoch, doch alle Anwesenden freuten sich über den neuen Rekord, zumal die Latte dann schon höher als die Nasenspitze lag.

Egal, die Freude bei Sinah war groß und fürs nächste Jahr will sie sich die 1,50 m vornehmen, wenn die Hochsprunglatte dann auf Augenhöhe liegt.

 

 








17.09.2010 - 6. Wipperfürther Stadtlauf

 

Neun Läuferinnen und Läufer der LG waren im Hauptlauf über 9,3 km dabei.
Es wurde schon dunkel und leider auch ein wenig kalt als der Startschuss fiel, zum Glück hat es nur ein bisschen geregnet.

Sportlich lief es für die LG rund. Bester war Frieder Norbeteit, der kurz hinter der Spitze als Sechster in Ziel kam. Ihm folgten Michael Knape (9.) und Karsten Kunde (13.).
Sabrina Kunde freute sich nicht nur über den 3. Platz bei den Frauen, sie gewann auch ihre Altersklasse und bekam eine Auszeichnung als schnellste Frau aus Wipperfürth.

Auch Sabine Coroly und Thea Volk verbuchten Siege in ihren Altersklassen.

Hier alle Ergebnisse:

 

Frieder Norbeteit - 33:24 Min. - 6. männl. - 4. Männer

Michael Knape - 34:34 Min. - 9. männl. - 5. Männer

Karsten Kunde - 35:47 Min. - 13. männl. - 2. M35

Sabrina Kunde - 40:34 Min. - 3. weibl. - 1. W30

Patrick Schäfer - 41:53 Min. - 47. männl. - 9. M40

Daniela Zoll - 42:07 Min. - 4. weibl. - 3. Frauen

Hans-Josef Coroly - 43:30 Min. - 58. männl. - 3. M55

Sabine Coroly - 46:17 Min. - 12. weibl. - 1. W50

Thea Volk - 53:50 Min. - 19. weibl. - 1. W55

 

 


Patrick Schäfer, Frieder Norbeteit, Daniela Zoll, Sabrina und Carsten Kunde (Bild: Christian Benze)


12.09.2010 - Gedächtnislauf für Dirk Lieder

 

Am Sonntagmorgen trafen sich auf Einladung des TSV Dieringhausen ca. 50 Läuferinnen und Läufer aus dem Raum Gummersbach, um gemeinsam zu  gedenken und zu laufen.

Man traf sich auf dem Parkplatz unterhalb der Sportplatzes in Dieringhausen. Dieter König vom TSV Dieringhausen begrüßte alle mit ein paar Worten zu Dirk Lieder und bat um eine Gedenkminute.

Anschließend ging es in einer großen Gruppe durch das Lambachtal hinauf nach Strombach, von dort durch den Wald und über Wiesen an Lope und Lobscheid vorbei bis zum Aussichtturm Meerhardt.

Das Tempo war zwar gemütlich, trotzdem war das Streckenprofil anspruchsvoll und entsprach Dirk Lieder, der gern das Extreme zum Laufen suchte.

Durch die Meerhardt ging es dann zurück nach Brunohl und weiter zum Sportplatz.

Eine Wiederholung dieses Laufes im nächsten Jahr wurde von allen Teilnehmern nicht ausgeschlossen.

 

 

11.09.2010 - 17. Lauf "Rund um den Grengel"

 

Schönes, trockenes Sommerwetter präsentierte der VfL Engelskirchen bei seinem 17. Grengellauf den angereisten Läuferinnen und Läufern.

Kleiner Wermutstropfen, ein Teil der Strecke (Waldweg) war durch neuaufgebrachten Schotter schwer zu laufen, da müssen erstmal einige Spaziergänger drüber gehen, damit man beim Laufen nicht das Gefühl hat, im Boden zu versinken.

Doch diese Gegebenheit war ja für alle gleich.

Ansonsten war es wie immer eine tolle, gut organisierte Veranstaltung.

 

Leonie Rocheteau machte für die LG den Anfang und belegte über die 1,6 km Schülerstrecke mit 10,47 Min. den zweiten Platz in ihrer Altersklasse W09.

Da hatte sie sich den bereitgestellten Tee im Zielraum wohl verdient.

Schade nur, dass es zur Zeit  sehr schwierig ist, die zahlreichen Kinder der Trainingsgruppen zu Wettkämpfen zu bringen.

 





 

 

Es folgten der 5,0 km Hobbylauf, in dessen Rahmen auch die Kreismeisterschaften der SchülerInnen A ausgetragen wurden.

Die LG konnte hier zwei Einzel- und einen Mannschaftstitel gewinnen.

Eine tolle Leistung erzielte Maxime Rocheteau (19,33 Min. / 1. M15), der mit einem fünften Platz im Gesamtfeld den Kreismeistertitel in der M15 erlief und sich dabei ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Yannick Neumann (19,28 Min. /1. M14/TV Hoffnungsthal) und Dieter König (19:27 Min./1.M40/TSV Dieringhausen) lieferte.

Auch Sinah Wolf (22,28 Min. / 1. W15) ließ nichts anbrennen, holte sich den Kreismeistertitel W15 und konnte auch den Pokal für die beste Frau im Gesamtfeld gewinnen.

Kurzfristig war Leonie Baginski (W14) erkrankt und konnte ihren Einzeltitel W14 aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Gute Besserung an dieser Stelle.

Dank Darlene Hammer (4. W15 / 32,48 Min.), die für Leonie einsprang und mit Krämpfen auf der Strecke zu kämpfen hatte, konnten sich Larissa Gröger (3. W15 / 29,11 Min.) und Sinah über den Mannschaftssieg der Schülerinnen A freuen, der letztes Jahr noch knapp verpasst wurde. Tolle Leistung des Teams.

Auch gab es familiäre Duelle! Larissa kam vor ihrer Mutter, Beate Gröger (30:14 Min./3.W45), ins Ziel und Sinah ließ ihren Vater, Norbert Wolf (22:46 Min. /3. M45), das erste Mal hinter sich.

Rebecca Wolf (23:50 Min. / 1. WJA) schaute sich das Duell zwischen ihrem Papa und ihrer Schwester ruhig an und lief nur eine Minute später als dritte Frau im Gesamtfeld zufrieden ins Ziel.

Einen Sieg in ihrer Altersklasse erzielte auch Gabriele Wolf (28,08 Min. / 1. W45) und sorgte für ein fast perfektes Familienergebnis, nur Norbert müsste in seiner Altersklasse noch eine Schippe zulegen.

Als ältester Teilnehmer wurde später Hans Toelstede geehrt, der mit 32,48 Min. auch seine Altersklasse M75 gewann.

Nicht so zufrieden mit sich war Heidrun Schröter (XX:XX Min. 5. W45), die nach dem Rennen darauf bestand, dass ihre Zeit nicht veröffentlicht wird, dem Wunsch kommen wir natürlich nach und bei der Siegerehrung konnte sie auch schon wieder lächeln.

 
















 

Im Hauptlauf über 10 km waren 7 Läufer der LG angetreten. Die Damen der LG waren nicht  am Start, überhaupt waren nur zwei Läuferinnen im Gesamtfeld vertreten. Wo der restliche Teil der oberbergischen Läuferinnen wohl war?

Der Dreikampf zu Beginn des Rennens währte nicht lange, Saša Perišić (1. M40 / 36:56 Min.) vom TSV Rönsahl setzte sich früh ab und gewann souverän den Lauf. Jonas Frey (1. mJB / 38:47 Min.) merkte schnell, dass er an diesem Tag gegen Saša keine Chance hatte, zumal er am Vorabend kräftig gefeiert hatte. Diese Tatsache kostete zum Schluss auch den zweiten Platz im Gesamtfeld, der Altmeister Wilhelm Wölfel (1. M50 / 38:37 Min.) vom VfL Engelskirchen schnappte sich diesen Platz auf den letzten Metern zum Stadion und verwies Jonas auf den dritten Platz, der diesen Angriff nicht mehr abwehren konnte - zu wenig Schlaf in der Nacht davor.

Christoph Niemann (2. M40 / 39,04 Min.) lief ein gutes Rennen und war mit dem fünften Platz im Gesamtfeld zufrieden.

Andreas Niemann (2. M45 / 44:33 Min.) kam im vorderen Mittelfeld ins Ziel.

Lutz Rademacher (5. M45 / 46:23 Min.) läuft der Form noch ein wenig hinterher, war er doch letztes Jahr an gleicher Stelle über 2 Minuten schneller.

Patrick Schäfer ließ sich von Lutz ziehen und belegte mit 46:25 Min. den sechsten Platz in der M40.

Einen guten Einstand beim Grengellauf hatte auch Georg Hardt. Er erreichte mit 51:48 Min. (11. M40) das Ziel.

Holger Saß (12. M40 /52:05 Min.) war kurz dahinter und konnte sich gegenüber dem Vorjahr um über 4 Minuten verbessern.

 

Vielleicht sind ja im nächsten Jahr auch wieder unsere Damen dabei.

 












04.09.2010 - Westdeutsche Berglaufmeisterschaften Lennestadt-Bilstein

 

Bei unseren Nachbarn im Sauerland wurden die Westdeutschen Berglaufmeisterschaften ausgerichtet. Wie jedes Jahr geht Wilhelm Fischer an den Start, um für die LG die Fahne hochzuhalten. Vielen Dank dafür!

Nach dem Start in Bilstein mussten bei guten Laufbedingungen auf 7,5km Länge insgesamt 432 Steigungsmeter hinauf zur Hohen Bracht bewältigt werden.

Wilhelm machte das wie immer ganz entspannt und belegte mit 47:55 Min. einen guten siebten Platz in der M65.

Vielleicht bekommt Wilhelm im nächsten Jahr mehr Unterstützung.

 

 

 






04.09.2010 - Werfer- und Springertag in Leichlingen

 

Gute Bedingungen (trocken und warm) herrschten in Leichlingen. Da war es kein Wunder, dass die Schützlinge von Trainerin Sabine Bilik einige persönliche Bestleistungen aufstellten und gute Platzierungen erreichten.

 

Jan Müggenburg (M15) verbesserte sich im Weitsprung auf 5,00 m (3.Platz) und erzielte 1,35 m (4.Platz) im Hochsprung und 8,42 m (6. Platz) im Kugelstoßen.
Maxime Rocheteau (M15) steigerte sich im Speerwurf auf 23,83 m (3.Platz) und im Kugelstoßen auf 7,87 m (7. Platz). Im Hochsprung blieb die Latte bei 1,40 m (2. Platz) liegen.

Kira Paulussen (W14) erzielte mit 7,38 m (3. Platz) im Kugelstoßen und mit 16,63 m (4.platz) im Diskuswurf neue Bestweiten und konnte den Weitsprung mit 4,04 m (1. Platz) gewinnen.

Sinah Wolf verbesserte sich gleich in drei Disziplinen. Ihre neuen Bestweiten liegen bei 20,26 m (1. Platz) im Speerwurf, 18,12 m (3. Platz) im Diskuswurf und 1,40 m (2. Platz) im Hochsprung.

Mit mehr Konzentration wäre im Speer- und Diskuswurf aber noch mehr dringewesen. Mit 1,40 m im Hochsprung stellte sie den LG-Rekord bei den Frauen ein. Bisher haben nur Cornelia Jaeger (1990) und Rebecca Wolf (2006) diese Höhe gemeistert. Glückwunsch! 

 

 













29.08.2010 - 4. Dieringhauser Brückenlauf

 

Es lag wohl am Wetter, dass weniger als in den vorangegangenen Jahren beim Brückenlauf an den Start gingen. Auch die LG war im Bambinilauf (gar nicht) und im Schülerlauf (2 Schülerinnen) nicht gut vertreten.

Mit Leonie Baginski (1.W14 / 11:30 Min.) und Sinah Wolf (1.W15/ 12:03 Min.) waren wir nur qualitativ sehr gut vetreten.

Beide gingen das Rennen (2,4 km) ruhig an und lagen nach der ersten Runde auf Platz drei und vier bei den Mädchen. Auf der zweiten Runde spielte dann Leonie ihre Stärke aus, sie fiel in ihrer Leistung nicht ab und konnte sich sogar noch steigern, wärend die Konkurrenz Federn ließ.

Mit neuem Streckenrekord kam sie vor Hannah Kaufmann (1. W11/ 11:46 Min./VfL Engelskirchen) als erstes Mädchen und Vierte im Gesamtfeld ins Ziel. Glückwunsch!

Sinah konnte nicht mehr zulegen, überholte aber noch Lea Marie Risken (1. W10/ 12:06 Min./TSV Dieringhausen) und wurde Dritte und im Gesamtfeld Achte.

Den Sieg in der Altersklasse und den Pokal dafür hatten sich beide wohl verdient.

 







Über 4,2 km waren dann die Walker dran, die bewiesen ebenfalls Qualität!

Uwe Woldt (27:02 Min.) kam als erster ins Ziel, gefolgt von Stefan Friederichs (30:05 Min.), der trotz des zweiten Platzes zur Zeit noch die Form des letzten Jahres sucht.

Beste Frau und als Dritte des Gesamtfeldes im Ziel war Ulrike Burchhardt (30:15 Min.), die ihre Form sehr verbessert hat und den Männern langsam Konkurrenz macht. Anne Walk (31:08 Min.) kam als Dritte bei den Frauen und als Fünfte im Gesamtfeld ins Ziel.

Den Mannschaftssieg und einen schönen Pokal ließen sich die vier natürlich nicht nehmen. Glückwunsch.

Entspannter walkten da Heike Woldt (8. Frauen/ 35:27 Min.) und Martina Friederichs (9. Frauen/ 35:40 min.) den Brückenlauf.

 




Eine Mannschaftswertung gab es dieses Jahr im Lauf über 5,6 km nicht, hier war bisher immer die LG erfolgreich. Trotzdem legten sich alle ins Zeug, insbesondere Michael Hilger und Julia Boye, die beide den zweiten Platz im Gesamtfeld belegten und dafür einen Gutschein für einen Tagesausflug mit einem Cabrio bekamen. Glückwunsch!

Hier alle Ergebnisse:

 

Michael Hilger - 19:53 Min. - 2.Platz / 1. M30

Alexander Höhne - 20:34 Min. - 5. Platz / 2. M30

Christoph Niemann - 20:47 Min. - 7. Platz / 2. M40

Marcus Raatz - 21:33 Min. - 10. Platz / 2. Mä

Julia Boye - 22:47 Min. - 2. Platz / 1. W35

Frieder Norbeteit - 22:48 Min. - 13. Platz / 3. Mä

Bernd Schmidt - 23:07 Min. - 14. Platz / 4. M40

Karol Szepanski - 23:52 Min. - 17. Platz / 3. M45

Norbert Wolf - 24:35 Min. - 23. Platz / 5. M45

Patrick Schäfer - 24:47 Min. - 26. Platz / 6. M40

Lutz Rademacher - 25:05 Min. - 28. Platz / 7. M45

Daniela Zoll - 25:06 Min. - 4. Platz / 1. Fr

Hans Toelstede - 37:59 Min. - 57. Platz / 1. M75

 

 











Ü70 unter sich: Klaus Schriewer (2.M70), Hans Toelstede (1. M75) und Oskar Neumann (1. M70)


28.08.2010 - Kreismeisterschaften Schülermehrkampf in Bergisch Gladbach

 

Mit zwei Schülern und zwei Schülerinnen fuhr Sabine Bilik zu den Kreismeisterschaften. Jan Müggenburg (M15) und Maxime Rocheteau (M15) starteten im Vierkampf. In dieser Altersklasse ist die Konkurrenz aus Herkenrath und Leichlingen zahlreich und stark, daher ging es den beiden zunächst darum, Erfahrung zu sammeln und sich persönlich zu verbessern. Jan gelang das in drei Disziplinen. Über 100 m verbesserte er sich auf 13,63 Sek.,  im Weitsprung auf 4,99 m und im Hochsprung auf 1,46 m. Im Kugelstoßen erzielte er 8,23 m, da war er im Juni in Hülsenbusch (8,85 m) besser. Mit 1786 Punkten belegte er eine guten sechsten Platz.

Maxime schaffte eine persönliche Bestleistung im Weitsprung (4,69 m) und auch im Hochsprung (1,46 m) verbesserte er sich. Über 100 m Lauf (14,37 Sek.) und im Kugelstoßen (7,59 m) war er dieses Jahr schon besser.
Mit 1668 Punkten behauptete er sich auf Rang 10.

Kira Paulussen (W14) und Darlene Hammer (W15) traten nicht im Vierkampf der Kreismeisterschaft an und bevorzugten den Dreikampf, der im Rahmenwettbewerb angeboten wurde. Hier gab es keine Titel, aber Kira (1264 Pkt. - 100 m 14,76 Sek. - Weit 4,06 m - Ball 31,0 m) und Darlene (1142 Pkt. - 14,99 Sek. - 3,72 m - 24,0 m) belegten in ihrer Altersklasse jeweils den ersten Platz. Mit ein wenig mehr Training und Mut sollte der Vierkampf mit Hochsprung und Kugelstoßen kein Problem mehr sein.






 

Carolin Arz (links im Bild) bestritt in der W10 einen Dreikampf, hier gab es einen Kreismeistertitel. Carolin kämpfte um diesen, stellte zwei persönliche Bestleistungen (8,66 sek. 50 m - 20 m Schlagball) auf und kam mit 3,41 im Weitsprung auf 964 Punkten. Diese reichten zum zweiten Platz und zum Vizemeistertitel. Glückwunsch!

Carolin wurde von ihrer Freundin Lena-Marie Klein (rechts im Bild) begleitet, die für den ASC Gummersbach gestartet war und mit 786 Punkten (9,14 Sek. - 2,74 m - 14 m) den fünften Platz schaffte.

 

 





28.08.2010 - Langstaffelkreismeisterschaften in Bergisch Gladbach

 

Dieses Jahr wurden die Langstaffelmeisterschaften in Bergisch Gladbach durchgeführt, Ausrichter war der Oberodenthaler SC.

Ihren Titel über 3 x 800 m aus dem letzten Jahr wollte Julia Boye unbedingt verteidigen. Leider konnten Eva Schmid (Studium) und Sabine Coroly (Urlaub), die letztes Jahr zusammen mit Julia die Frauenmannschaft bildeten, nicht teilnehmen.

Julia ließ aber nichts unversucht und sprach alle Frauen der LG an, um noch eine Mannschaft an den Start zu bringen und sie wurde fündig!

Rebecca Wolf beendete ihren Kiteurlaub auf der Nordseeinsel Langeoog einen Tag früher und Daniela Zoll wollte, trotz eines Triathlonwettkampfes am Vortag, die Frauenmannschaft unterstützen, war aber bis dato die 800 m noch nie gelaufen.

 

Die drei machten sich auf den Weg nach Bergisch Gladbach und mussten vor Ort feststellen, dass sie keinen Staffelstab dabei hatten. Schnell wurde sich einer vom VfL Engelskirchen ausgeliehen. Vielen Dank dafür!

Kurz vor dem Start gab es dann erstmal ein kurzes aber kräftiges Gewitter, die Blitze verzogen sich, aber der Regen blieb.

Daniela war die Startläuferin, sie hatte die Aufgabe, an der Konkurrenz vom TV Refrath, die hatten zwei Damenmannschaften gestellt, dranzubleiben.

Es war dann wohl die Unerfahrenheit und der ausgebliebene Tipp von Julia oder Rebecca, das Rennen nicht zu schnell anzugehen, denn Daniela gehörten die ersten 400 m des Rennens. Dranbleiben sieht anders aus. Sie stürmte voran und war nach 100 m an der Spitze des Feldes. Diese konnte sie auch 300 m behaupten, um dann aber auf der zweiten Runde gnadenlos einzubrechen, oder waren es Stehversuche um die Konkurrenz zu verwirren?

Diese reichte Daniela dann unbeindruckt nach hinten durch, aber sie konnte ihr Kämpferherz auspacken und verlor bis zum Ziel nur 12 Sekunden auf das führende Damenteam und kam mit 2:59,32 Min. ins Ziel. Der Wechsel auf Rebecca klappte super, tolle Leistung und Aufgabe erfüllt.

 

Rebecca machte es dann nicht so spannend, sie lief ein gleichmäßiges Tempo, konnte dieses auch auf der zweiten Runde gut halten, überholte einige Jugend- und Schülerstaffeln und brachte das Team an die führende Damenstaffel heran, Rückstand nur noch 4 Sekunden und die Zeit blieb bei 2:47,50 Min. stehen.

 

Der Wechsel zu Julia war nicht ganz optimal, Julia wollte schnell hinter der Führenden hinterher und Rebecca hatte Mühe, der losstürmende Julia noch den Stab zu reichen. Es ging aber noch gut.

 

Julia ließ dann nichts anbrennen, schnell war die Staffelläuferin vom TV Refrath ein- und überholt und Julia lief einen souveränen Sieg mit 10 Sekunden Vorsprung heraus, konnte auf der Zielgeraden noch ein wenig das Tempo herausnehmen und erreichte nach 2:28,50 Min. und einer Gesamtzeit von 8:14,32 Minuten das Ziel. Nur die weibliche Jugend A vom TV Herkenrath war mit 8:00,99 Min. noch schneller gelaufen. 

Mission Titelverteidigung erfolgreich abgeschlossen. Glückwunsch!

Alle drei lagen sich dann glücklich und zufrieden in den Armen, nur der Regen wusch die Farben aus.

Fazit: Eine Staffel zu laufen hat immer einen besonderen Reiz und macht viel Spaß.

 

Ferienbedingt waren leider nicht mehr Staffeln der LG am Start.

 

 

 

 









12./19./29.08.2010 - 28. Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach

 

An der diesjährigen Bahnlaufserie nahmen verschiedene Läufer/-innen der LG teil, es wurden zwei Serien (kurz: 800 m, 1000 m, 1500 m und lang: 3000 m , 5000 m, 10000 m) angeboten. Über einige Strecken fanden zudem Kreismeisterschaften statt.

Am ersten Tag ging Julia Boye über 800 m an den Start und konnte mit einer persönlichen Bestleistung (2:21,69 Min.) den Kreismeistertitel bei den Frauen gewinnen.

Der zweite Tag begann mit den 2000 m der Schülerinnen A, Sinah Wolf (W15/279) und Leonie Baginski (W14/278) vertraten erfolgreich die LG und gewannen jeweils in ihrer Alterklasse den Kreismeistertitel.

Hier ein Bericht von Sinah:

"Gummersbach räumt ab – zwei verdiente Kreismeistertitel.
Leonie und ich gingen am Abend an den Start. Jedoch bemerkten wir beide beim Einlaufen, dass wir nicht ganz fit waren. Denn vor allem Leonie musste sich um positives Denken bemühen, da sie am Abend davor noch dem Aufruf zum Training gefolgt war und die Folgen in Form von Muskelkater spürte. Aber auch ich hatte das Training über die Ferien etwas vernachlässigt und war auch nicht ganz fit. Wir waren also körperlich wie geistig nicht ganz so gut dabei, doch als der Starschuss fiel und die 17 Starter/-innen los liefen, setzten wir uns an die Spitze des Mädchenfeldes und arbeiteten uns gemeinsam in den ersten beiden Runden fast bis an die Spitze des Gesamtfeldes. Hätten die Kräfte es mitgemacht, wäre es vielleicht auch so geblieben, jedoch war es nicht ganz mein Tag. So verhalf  ich Leonie noch bis Ende der dritten Runde zu einem guten Tempo und brach dann ab. Leonie lief dieses Tempo weiter durch, lieferte sich einige Zweikämpfe, bis zum Ende der fünften Runde. Dem Schlusspurt von Hannah Scholl (TV Herkenrath) konnte sie dann doch nicht standhalten und kam als zweites Mädchen ins Ziel. ich bekam davon nicht viel mit, da ich weiter abgefallen war und als fünftes Mädchen ins Ziel kam. Ich freute mich jedoch zu hören, dass ich Leonie durch mein gutes Anfangstempo in den ersten drei Runden fast zu einem Gesamtsieg helfen konnte. Glück hatten wir jedoch beide, denn wir hatten nicht erwartet, dass die Erste dieses Laufes erst dreizehn Jahre zählte. So bekamen Leonie, mit einer Endzeit von 7:25,41 Min. (persönliche Bestzeit) und ich, mit der Endzeit von 7:50,80 Min. (persönliche Bestzeit) und etwas Glück, beide einen Kreismeistertitel in unseren Altersklassen. Großes Lob an Leonie, die ihren ersten 2000m-Lauf auf der Bahn fast gewonnen hätte und als Zweite so eine gute Leistung brachte. Lieber nehmen wir aber an Volks- und Crossläufen teil, da uns das Laufen auf der Bahn doch ein kleines bisschen langweilig ist, sobald die Distanz über 1000 m hinausläuft."

 

 

Über 5000 m belegten Christoph (18:16,62 Min.) und Andreas (21:21,70 Min.) Niemann den 9. und den 14. Platz in der Kreismeisterschafts-Männerwertung. Jonas Frey musste den 5000 m-Lauf aufgrund akuter Beschwerden leider abbrechen.

Julia war die einzige Starterin der LG, die die gesamte Serie lief. Am zweiten Tag überzeugte sie über 1000 m mit 3:03,92 Min., persönliche Bestleitung, und einem neuen LG-Rekord. Herzlichen Glückwunsch!

 

Am dritten und letzten Tag war Julia dann über 1500 m (5:03,65 Min) erfolgreich. Wieder persönliche Bestleistung und der verdiente Kreismeistertitel sowie der Seriengesamtsieg bei den Frauen.

 

Über die 1000 m bei den Schülern überzeugte Maxime Rocheteau (M14), der mit 3:02,89 Min. eine persönliche Bestleistung erzielte.

Dominique Rocheteau lief in seiner Marathonvorbereitung die 10000 m in 41:00,05 Min. und war damit sehr zufrieden.

Vielleicht sind ja im nächsten Jahr wieder ein paar mehr von der LG am Start.

 

 

 










26./27.06. - Deutsche Seniorenmeisterschaften in Kaiserslautern

 

Julia kehrt mit 2 Silbermedaillen von der Senioren-DM in Kaiserslautern heim.

 

Eigentlich dachte Julia, die Senioren-DM sei für sie gelaufen, als sie sich vor 2,5 Wochen erneut eine Außenbandruptur zuzog. Doch dank intensiver Therapie konnte sie bereits eine Woche nach dem Unfall wieder das Bahntraining aufnehmen. „Ich habe für den Start in Kaiserslautern gekämpft. Die Wettkampf-Vorbereitung hatte bis zu dieser Verletzung so gut geklappt und ich hatte mich so sehr darauf gefreut.“

In Kaiserslautern gingen die Senioren I (30-49 Jahre) auf dem Betzenberg neben dem Fritz-Walter-Stadion an den Start. Julias erster Lauf ging am Samstag über ihre Lieblingsdistanz, die 800m, über die sie souverän die Silbermedaille gewann (2:24,12 Min). Der 400m-Finallauf, aufgeteilt auf 2 Rennen,  fand bereits 40 Minuten später statt. „Nach 200m dachte ich, jetzt haben die anderen mich total abgehängt und ich werde Letzte.“ Aber Meter für Meter kämpfte sich Julia an die Konkurrentinnen heran und gewann ihren Lauf um Haaresbreite nach einem tolen Schluss-Spurt, um letztendlich Vierte mit 62,48 Sek. in der Gesamtplatzierung zu werden. Vom Treppchen trennten sie lediglich 0,02 Sekunden (das entspricht ca. 12,8 cm)!

Am Sonntag fand der 1500m-Lauf statt. In brutaler Hitze und ohne Schatten erlief  sich Julia wiederum den Vizemeister-Titel (5:07,98 Min). Glückwunsch!

 

 






20.06.2010 - Deutsche Meisterschaften im Triathlon

Dorothée Steinborn Deutsche Vizemeisterin!

Die Deutschen Meisterschaften der Altersklassen über die olympische Distanz, am vergangenen Wochenende im Niedersächsischen Peine bei Hannover, sollten der erste Saisonhöhepunkt für die Triathletin werden.

Dorothée, die mit Ihrem Verein (Ejot-Team TV Buschhütten) die Nordrhein-Westfälische Triathlonliga anführt, machte bereits durch mehrere Topplazierungen in diesem Jahr auf sich aufmerksam, sodaß ein Platz auf dem Podium möglich schien.

Bei wechselhaften Bedingungen verlief die Aufftaktdisziplien, 1500m schwimmen im Eixer See, erstaunlich gut. Nach 24:41 Min. wechselte sie auf die 40 Km lange Radstrecke und stellte ein weiteres Mal Ihre außergewöhnliche Stärke beim Rad fahren unter Beweis.
Der mit Abstand schnellste Radsplit katapultierte sie vor dem Wechsel auf die 10 Km Laufstrecke, auf Platz 2. Hier entwickelte sich ein spannender Kampf, da die Drittplazierte eine Aufholjagd startete.
Souverän konterte Dorothée mit einer Tempoverschärfung und sicherte sich so die Silbermedallie.

Schwimmen: 24:41 Min.

Rad: 1:08,10 Std.

Laufen: 43:31 Min.

 

 

19.06.2010 - Seniorenkreismeisterschaften Oberberg in Köln

 

Im Rahmen des Seniorensportfestes des TuS Köln rrh wurden die Seniorenmeisterschaften des Leichtathletikkreises Oberberg ausgerichtet.

Wie jedes Jahr hatte Norbert Wolf versucht, im Vorfeld die Läuferinnen und Läufer der LG für diese Kreismeisterschaft zu begeistern, leider ohne Erfolg.

So war er es eher aus Verzweiflung, dass Norbert beim Hasenrundenlauf Leonore und Henning Hübner fragte, ob sie nicht mal Lust auf Leichtathletik hätten. Beide turnen für den TV Hülsenbusch und schwimmen für die WSG Wiehl. Spontan kam ein Ja und so wurde schnell der notwendige Startpass für die Leichtathletik beantragt und zwei Wochen später gemeinsam nach Köln gefahren.

Henning startete mit Weitsprung und kam auf 3,96 m. Die 4 m Marke knapp verpasst, aber den ersten Platz in der M65 belegt und den ersten Kreismeistertitel für die LG eingefahren.

Nun war Leonore über 100 m dran. Der Start klappte hervorragend, nach 40 m war sie vorne. Es fehlte dann aber das Stehvermögen auf den letzten 10 m, doch mit 15,79 Sek. und dem zweiten Platz in der W45 war sie sehr zufrieden.

Weiter ging es bei Leonore mit Weitsprung und einer Überraschung, denn mit 3,84 m (1. W45) holte sie sich mit 2 cm Vorsprung auch ihren Kreismeistertitel. Glückwunsch!

Aus den Erfahrungen von Leonore über 100 m gelernt, ging es Henning über 100 m ruhiger an und konnte auf den letzten Metern noch zulegen. Mit 15,46 Sek. holte er sich seinen zweiten Kreismeistertitel in der M65.

 

Norbert versuchte sich wieder im Speerwurf und lief die 800 m. Beides klappte nicht mehr so gut wie im letzten Jahr, der Speer fiel bei 25,14 m runter und über 800 m trugen die Beine, trotz der Anfeuerungsrufe von Leonore und Henning,  nur zu 2:43,98 Minuten.

Aber unter dem Motto "Dabei sein ist alles" war es ein schöner Tag in Köln und nächstes Jahr kommen vielleicht wieder ein paar mehr mit, oder müssen die Turner wieder die Kohlen aus dem Feuer holen?

 

 










12./13.06.2010 - Nordrhein Jugendmeisterschaften in Essen

 

Eine tolle Vorstellung gaben die beiden Youngster der LG in Essen ab!

Am Samstag lief sich zunächst  Max Schmid (777/mJA) über 800 m ein. In einem stark besetzten Feld wurde er in seinem Zeitlauf Zweiter. Mit 1:59,63 Min. blieb er erstmals unter 2 Minuten und freute sich über eine persönliche Bestleistung, mit der er einen 16. Platz von 25. Teilnehmern belegte.

Auch Jonas Frey (778/mJB) erzielte in seinem Zeitlauf über 3000 m mit 9:16,34 Min. eine persönliche Bestzeit, womit er seinen Zeitlauf gewann und sich den Nordrheintitel und die Goldmedaille holte. Taktisch lief er ein super Rennen! Zunächst hielt er sich im Hintergrund und aus allen Tempoattacken heraus, um sich dann in einem klasse Schlussspurt den Titel zu sichern. Herzlichen Glückwunsch.

Am Sonntag war dann Max noch einmal über 400 m am Start. Dieses Mal gewann er klar seinen Zeitlauf und musste sich dann aber mit dem undankbaren vierten Platz im Gesamtfeld aller Zeitläufe begnügen, weil in einem anderen Zeitlauf drei noch schneller waren. Nächstes Jahr will er versuchen, mit einer besseren Quali in den schnellsten Lauf zu kommen und dann um den Titel mitkämpfen.

Dieses Jahr muss er sich mit einer persönlichen Bestleistung von 51,42 Sek. trösten. Dazu wurde nach 8 Jahren endlich mal wieder ein neuer LG Rekord bei den Männern aufgestellt und ein 31 Jahre alter Rekord von Hubertus Domin (TV Rebbelroth) mit 52,3 Sek. über 400 m gebrochen.

Eine super Leistung von Max!

 

 








03.06.2010- Nordrhein Seniorenmeisterschaften in Leverkusen

 

Tolle Erfolge der LG-Läuferinnen bei der Senioren-Nordrhein-Meisterschaft in Leverkusen

Bei strahlendem Sonnenschein gingen immerhin drei Starterinnen der LG in Leverkusen an den Start und fuhren mit 2 Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille nach Hause.

Julia Boye, Mara Lüdorf und Sabine Coroly starteten über die verschiedenen Sprint- und Mittelstreckendistanzen.

Sabine schlug sich tapfer (100 m: 17,00 Sek./Platz 5, 200 m: 35,22 Sek./Platz 4, 400 m: 80,79 Sek./Platz 4), schrammte nur zweimal knapp am Podium und einer Medaille vorbei und ist nun sehr motiviert, speziell diese Sprintdistanzen zu trainieren.

Für Mara war es eine Premiere über 1500 m und sie lief ein klug eingeteiltes Rennen und kam bereits nach 5:18,40 Min. ins Ziel und wurde Vize-Meisterin! Damit hat sie zudem die Quali für die Senioren-DM locker geschafft (5:35,00min).

Nachdem Julia über 800 m als schnellste Frau aller Alterklassen nach 2:23,44 Min. über die Ziellinie lief, konnte sie auch über 200 m (29,63 Sek.) und 400 m (63,22 Sek.) ihre persönlichen Bestzeiten verbessern und holte zudem auch über 400 m den Nordrhein-Titel. Über 200 m errang sie den 3. Platz. Julia: „Jetzt bin ich sehr zuversichtlich für die Senioren-DM in Kaiserslautern am 26./27. Juni, dort werde ich über 400 m, 800 m und 1500 m starten!“

 






29.05.2010 - 25. Rönsahler Volkslauf

 

Zum Jubiläumslauf bei unseren Nachbarn in Westfalen waren 15 Läufer/-innen der LG nach Rönsahl gefahren. Das Motto "Die LG kam, sah und siegte" wurde perfekt umgesetzt. Zum Jubiläum gab es viele Gutscheine und Pokale.

 

 




 

Im Jedermannlauf über 4 km gab es gleich die erste dicke Überraschung! Uwe Uelner kommt langsam wieder in Form und ließ mit 14:16 Min. alle hinter sich. Wir gratulieren ihm zum ersten Sieg in einem Laufwettbewerb.

Heidrun Schröter konnte sich gegenüber dem letzten Start 2008 auch um drei Minuten verbessern und belegte mit 23:48 Min. den vierten Platz in der W45.

Sie möchte sich aber noch weiter steigern, damit die Fahrradbegleitung im nächsten Jahr jemand anders genießen kann.

 

 





 

Im Hauptlauf über 10 km ließen Michael Hilger (38:47 Min.) und Frieder Norbeteit (40:04 Min.) nichts anbrennen und bescherten der LG einen Doppelsieg bei den Männern. Für den Sieg in der Mannschaftswertung sorgte dann Christoph Niemann (41:51 Min.), der als Fünfter des Gesamtfeldes ins Ziel kam. Bei der Siegerehrung war Michael leider auf sich allein gestellt und holte den Mannschaftspokal für Frieder und Christoph mit ab.

Super dabei war auch Reinhard Kreuzer, der sich mit 46:54 Min. den Sieg in seiner Altersklasse M55 holte. Norbert Wolf (62:35 Min.) begleitete seine Frau Gabi und wurde beim Zieleinlauf deutlich übers Mikro angewiesen, auf jeden Fall seiner Frau den Vortritt zu lassen. Er folgte brav.

 

Die Damen waren eigentlich ohne große Ambitionen angetreten, doch hatte Norbert beim Überfliegen des Starterfeldes gemerkt, dass es eine Chance gab, den Mannschaftspokal zu holen.

Rebecca Wolf gab daher alles und wurde mit 51:12 Min. zweite Frau im Feld, dank des Jubiläums gab es dafür einen 50,00€ Einkaufsgutschein. In ihrer Altersklasse wJA wurde sie Erste.

Der Mannschaftspokal kam auf der Strecke dann in Gefahr! Zuerst kämpfte sich Gabi Wolf (62:34 Min.) den Berg hoch mit Kreislaufproblemen, lag wohl am Wetter. Nach Erreichen des Turmes an der höchsten Stelle der Strecke ging es auf den zweiten 5 km dann besser und Gott sei Dank bergab, der zweite Platz in der W45 versöhnte.

2 km vor dem Ziel trafen dann Gabi und Norbert auf eine gehende Martina Hilger. Diese hatte plötzlich Probleme bekommen, über die wir hier nicht in aller Öffentlichkeit berichten können, am Besten ihr fragt sie beim nächsten Training danach.

Aber auch sie stellte sich in den Dienst der Mannschaft und überquerte die Ziellinie, Hochachtung!

Als Dank gab es den Mannschaftspokal bei den Frauen und den ersten Platz in der W30.

 

Anmerken muss man noch, dass die neue Streckenführung, insbesondere der zweite Kilometer, einem länger als 10 km vorkam, wir schätzen es waren 10,5 km.

 

 







 

Der Schülerlauf über 2 km war dieses Mal am Ende der Veranstaltung. Im Jubiläumsjahr gab es Pokale für die ersten drei einer Altersklasse.

Hinter dem Ausnahmetalent Justus Kaufmann (6:42 Min./1. M9) vom VfL Engelskirchen kam Sinah Wolf (7:23 Min./1.W15) als beste Schülerin und Zweite des Gesamtfeldes ins Ziel, dicht gefolgt von Hannah Kaufmann (7:26 Min./1.W11), der Schwester von Justus.

Doch nicht nur Sinah freute sich über einen Pokal, auch Finn Kattwinkel (8:07 Min.) als Zweiter der M13 und seine Schwester Enja Kattwinkel (9:11 Min.) als Zweite der W15 standen auf dem Podium und freuten sich über die Auszeichnung.

Weiter im Aufwind sind auch Kristin Menke (9:12 Min.) und Agnes Schröter (10:05 Min.) als Vierte und Fünfte in der W12.

 

Insgesamt ein toller Tag für die LG! Weiter tolle Fotos, aufgenommen von Karsten und Sabrina Kunde,  der Veranstaltung und unseren Läuferinnen und Läufern findet ihr hier: http://picasaweb.google.de/karsten.kunde/2010Volkslauf# - es lohnt sich.

 

 











28.05.2010 - 7. Lauf "Rund ums Schloss Ehreshoven"

Ein paar mehr hätten es schon sein können, die für die LG beim Lauf in Engelskirchen-Loope an den Start gegangen sind!

2 Läufer/-innen und 4 Walker/-innen fanden den Weg zum Schloss und konnten mit ihren Leistungen überzeugen.

 

Über  die 10 km Walkingstrecke kamen Uwe Woldt (1:13:45) und Stefan Friederichs (1:14:00) zu einem Doppelsieg und belegten in ihren Altersklassen den ersten Platz. Martina Friederichs (1:28:19/ 6. U50) und Jörg Stiefelhagen (1:28:20 /2. UE50) waren auch mit sich zufrieden.

 

Im Hauptlauf konnte Neuzugang Sabrina Kunde gefallen. Sie wurde mit 47:16 Min. Zweite im Gesamtfeld der Frauen und gewann ihre Altersklasse W30. Herzlichen Glückwunsch!

Ruhiger unterwegs war da Wilhelm Fischer, der sich mit 52:37 Min. über den Sieg in der M65 freute.

 

 

13./15./16.05.2010 - Christi-Himmelfahrt-Sportfest des TuS Köln rrh. und Kreismeisterschaft Bahn Männer/Frauen/Jugend

 

Endlich hat die Bahnsaison eröffnet! Trotz der eher kühleren Temperaturen war viel los auf den beiden Veranstaltung des vergangenen Wochenendes.

In Köln am Himmelfahrtstag (13.05.2010) waren Max Schmidt und Dr. Julia Boye am Start, um ihre Frühform zu testen. Max lief über 800m ein sehr gutes, gleichmäßiges Rennen und wurde mit 2:02,31 Min. Dritter seiner Altersklasse. Die Quali (2:03,20) für die Nordrhein-Jugendmeisterschaften hatte er damit auch geschafft. Julia startete erstmals über sowohl 400m (64,33 Sek., Platz 2 in der Frauenwertung), als auch über 400m Hürden. Für den Hürdenlauf fehlt es noch am Technik-Training, 76,58 Sek. sind ausbaufähig.

Auf der schönen TSV-Bayer-Anlage in Leverkusen-Manfort fand am 15./16.05.2010 die Oberberg. Kreismeisterschaft der verschiedenen Leichtathletik-Disziplinen der Männer, Frauen und Jugend statt, ausgenommen hiervon waren nur der 800 m- und der 1500 m-Lauf (Eine Kreismeisterschaftswertung findet im Rahmen der Berg. Gladbacher Bahnserie im August statt). Max (Nr. 43), Jonas Frey (Nr. 42) und Julia (Nr.41) waren angereist. Julia hatte sich für ihre Lieblingsdisziplin, die 800 m gemeldet. Dank einer guten Renneinteilung konnte sie ihre persönliche Bestzeit auf 2:23,60 Min. verbessern. Jonas lief ein starkes Rennen über 1500 m (4:19,54 Min.) und mußte sich im Schlusssprint nur einem Leverkusener Läufer um zwei Zehntel Sekunden geschlagen geben. Die Quali (4:35,00) für die Nordrhein-Jugendmeisterschaften hatte er damit aber deutlich erfüllt. Max holte den einzigen Kreismeistertitel für die LG über 400 m mit starken 52,52 Sek. und hatte wieder eine Quali (53:30) geschafft.

Herzlichen Glückwunsch!

 







09.05.2010 - Volkswagen Prag Marathon

 

Nach Grenzenlos Laufen 2009 nun ein kleineres Projekt der Vollmerhausener Trainingsgruppe mit der erfolgreichen Teilnahme am Prager Marathon:

Gesamt - M/W - AK 

 247. -   222. -  32. M45 - Matthias Lückert - 3:01:48 Std.

 354. -   315. -  63. M40 - Stefan Esser - 3:10:07 Std.

 355. -     40. -    8. F40 - Mara Lüdorf - 3:10:08 Std.

1077. -    96. -   20. F40 - Bettina Klein - 3:35:10 Std.

2614. - 2319. - 336. M45 - Hans-Peter Feldhoff - 4:01:39 Std.

2621. - 2324. - 338. M45 - Christian Flader - 4:03:22 Std.

2726. -   319. -   40. F45 - Anke Modniewski - 4:11:22 Std.

3205. -   431. -   74. F40 - Ilona Flader - 4:23:32 Std.

 

 













08.05.2010 - Kreisblockmeisterschaften in Bergisch Gladbach

 

Ein fast perfekter Tag für die LG! Sinah Wolf wurde Kreismeisterin.

Sinah Wolf (W15) und Maxime Rocheteau (M15) traten in Bergisch Gladbach bei den Blockmeisterschaften an. Es gibt drei verschiedene Wettkampfblöcke mit jeweils fünf Disziplinen.
Sinah und Maxime wählten den Block Lauf, der besteht aus den Disziplinen 100 m, 80 m Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 2000 m.

Beide erwischten einen guten Tag und überzeugten durch persönliche Bestleistungen in neun von zehn Disziplinen. Leider hatte Maxime über die 80 m Hürden Pech und blieb mit dem hinteren Fuß nach der Überquerung an einer Hürde hängen und fiel unsanft auf die Tartanbahn. Abschürfungen über den ganzen Rücken waren die Folge und ließen ein Beenden des Hürdenlaufes nicht zu. Nach einer längeren Pause, die Wunden waren geleckt, setzte er trotz der fehlenden Punkte für den Hürdenlauf den Wettkampf fort.

Begonnen hatte er mit 4,58 m (PB) im Weitsprung. Nach dem Patzer bei den Hürden lief er noch 14,29 Sek. (PB) über 100 m, erzielte im Ballwurf 46,0 m (PB) und lief zum Abschluss 7:26,30 Min. (PB) über 2000 m.
1939 Punkte reichten dann noch für den dritten Platz in der M15.

 

Sinahs Erfolge waren 14,36 Sek. (PB) über 100 m, 15,39 Sek. (PB) über 80 m Hürden, gefolgt von 4,31 m (PB) im Weitsprung, 35,0 m (PB) im Ballwurf und 7:53,86 Min. (PB) über 2000 m.
Zusammen kam sie auf 2211 Punkte im Block Lauf und konnte damit ihren Kreismeistertitel in der W15 feiern.

Ein Dank geht auch an Dominique Rocheteau, der die beiden nach Bergisch Gladbach fuhr und über den Tag begleitete.

 








07.05.2010 - 3. Ortskernlauf - Lindlar "läuft"

 

Michael Knape, sonst als Läufer für die LG Gummersbach am Start, richtete zum dritten Mal den Ortskernlauf mit tollem Erfolg aus.

Aus beruflichen Gründen kann er diese Arbeit nicht mehr fortsetzen und verabschiedete sich mit einer Ehrenrunde von seinem Team, den Teilnehmern und den Zuschauern.

 





 

Im Schülerlauf über 2 km überzeugte Tobias Christ (8:30 Min.) und wurde Dritter in seiner Altersklasse SchD. Kristin Menke (10:04 Min.) wurde Achte in der SchB und Agnes Schröter (11:35 Min.) kam als Einundzwanzigste der SchB noch im ersten Drittel des Gesamtfeldes (180) der Schülerinnen ins Ziel.

 






 

Über die 4 km gab es dann schon die ersten Topplatzierungen! Sabrina Kunde (17:28 Min.) glänzte mit dem zweiten Platz im Gesamtfeld der Frauen und dem Sieg in ihrer Altersklasse W30. Bei seinem zweiten Start, nun über die längere Strecke, konnte Tobias Christ (18:37 Min.) seine Ausdauer beweisen und holte sich den Sieg in der AK SchD. Leonie Breitenbach (20:18 Min.) belegte einen guten sechsten Platz in der AK SchB. Hans Toelstede (25:48 Min.) fuhr dann wieder einen Altersklassensieg in der M75 ein. Glückwunsch!

 

 







 

Im Hauptlauf über 10 km (5 Runden durch den Ortskern) fehlten dieses Jahr die Topläufer der LG, denn Sonntag war "der" Triathlon in Buschhütten angesagt. Dafür ließen sich die Damen nicht lumpen und überzeugten mit einer super Mannschaftsleistung! Mit zwei Mannschaften wurden gleich ein Doppelsieg und zwei wunderschöne Pokale eingefahren. Herzlichen Glückwunsch!

 

Platz eins ging an Astrid Dillmann (49:15 Min./3. HK), Daniela Zoll (49:39 Min./ 4. HK) und Regina Lindenberg (51:17 Min./2. W45).

Den zweiten Platz in der Mannschaftswertung belegten Sabine Coroly (51:29 Min./1. W50), die zudem ihre Alterklasse W50 gewann, Claudia Dillmann (51:32 Min./2. W50) und Judith Ströhmann (55:58 Min./7.HK).

Zur Stelle gewesen wäre Angela Eickhoff-Kreuzer (59:58 Min./1.W55), die auf diesen schweren Runden noch unter einer Stunde blieb und ihre Altersklasse W55 gewinnen konnte.

Stärkster Mann der LG war Marcus Raatz (39:38 Min), der die 40 noch unterbot und in seiner Altersklasse den zweiten Platz belegte. Im Gesamtfeld wurde er Achtzehnter. Seine Altersklasse gewinnen konnte auch Reinhard Kreuzer (44:07 / 1. M55), da wollte er seiner Frau in nichts nachstehen.

Komplett wurde die Mannschaft durch Georg Hardt (55:23 Min./55. M40), der zunächst mit Sabine anging, dann aber doch dem für ihn zu hohen Tempo Tribut zahlen musste, ihm fehlte dann auf den letzten Runden die Kraft.

 

 

 









Weitere Topbilder findet man bei Christian Benze! Bild anklicken.



24./25.04.2010 - 24-Stundenlauf - Iserlohn - Talsperre Seilersee

Der TuS Iserlohn war am Wochenende vom 24. zum 25. April Ausrichter eines beliebten 24-Stundenlaufs um die Talsperre Seilersee. Neben der landschaftlich idyllischen Lage zeigte sich Ultraläufer Harald Wandt (LG Gummersbach) beeindruckt von der freundschaftlichen Atmosphäre sowie der vorbildlichen Organisation und Betreuung. "Am Verpflegungsstand gab es sogar Schwarzwälder Kirschtorte und alkoholfreies Bier, auf beides habe ich jedoch lieber verzichtet", so Harald schmunzelnd.

Für die an den Start gegangenen 180 Ultraläufer galt es, innerhalb von 24 Stunden möglichst viele Kilometer auf dem abgesteckten 1.8 km Rundkurs abzuspulen. Spätestens bei Besichtigung des Kurses wurde Harald dann eindrucksvoll die sauerländische Lage des Seilersees vor Augen geführt. Pro Runde verteilten sich stattliche 22 Höhenmeter auf langgezogene Anstiege, knackige Bergabpassagen sowie einen unangenehm steilen Abhang beim Einlauf ins Stadion. "Das hatte schon Berglaufcharakter", meinte der Läufer aus Dorothées Trainingsgruppe.

Bereits zum Startschuss am Samstagmittag kletterten die Temperaturen auf läuferunfreundliche 25 Grad und forderten von LG-Läufer Harald Wandt eine angepasste Renntaktik. Trotz der hügeligen Streckenführung fand er schnell zu seinem Rhythmus und spulte konstant Runde um Runde ab; schließlich wollte er den Triple Marathon erreichen, denn das bedeutetete Qualifikation zur Deutschen Ultrameisterschaft - DLV Challenge - im 24-Stundenlauf. Um Müdigkeit und muskuläre Erschöpfung möglichst lange hinauszuschieben, begann der Ultrafreak schon bei Halbmarathon mit der Einnahme von kleinen Snacks und ausreichender Flüssigkeit. Kartoffeln, Brot und Brühe sowie Malzbier stehen beim TuS Iserlohn ganz oben auf der Speiseliste, dazu Obst und isotonische Getränke.

Während der Nachtstunden sank das Thermometer auf -1 Grad und machte das Laufen zur Hölle. Harald kämpfte gegen eiskalte Muskelkrämpfe und endlose moralische Durchhänger an, Brechreiz und Durchfall durch die Hitze des Vortages stellten sich ein. Durchhaltewillen und Kampfgeist forderten die letzten körperlichen Reserven, immerhin lockte die Zwischenmarke von 100 km. Zur Belohnung Physiotherapie im warmen Zelt.

Zum Ende des Wettkampfes wurde es für den Gummersbacher Ultraläufer nochmal spannend, als Clubkollegin Petra Pflitsch (LG Gummersbach) um 5 Uhr morgens auf die Rennstrecke eilte und ihren Teamkameraden begleitete. Neben der Versorgung mit Nahrungsmitteln und Gertränken sorgte Petra für die nötige moralische Unterstützung, eröffnete sich doch für Harald die Möglichkeit, seine DM-Quali zu erreichen und hier in seiner Altersklasse vorne mitzumischen. Einen größeren Ansporn, um die müden Knochen noch einmal zu mobilisieren, kann es kaum geben.

Als nach Ablauf der 24 Stunden bei erneuten 22 Grad der ersehnte Alarmton das Rennen beendete, konnte Harald mit 122 km den 5. Platz seiner Altersklasse und die Fahrkarte zur DLV Challenge am 19./20. Juni in der Pfalz feiern.

 

 








17.04.2010 - Westdeutsche Langstreckenmeisterschaften in Menden

 

Am 17.04.2010 fanden im westfälischen Menden die Westdeutschen Langstrecken-Meisterschaften statt.

Langstrecke bedeutet: Alles auf der Bahn!

Am Start waren von der LG Jonas Frey (Nr.27/3000 m), Julia Boye (Nr.25/5000 m) und Wilhelm Fischer (10 000 m).
Jonas'Ziel war es, seine bisherige Bestzeit von 9:31 Min. zu verbessern. Auf den ersten 1000 m fand er sein angestrebtes Tempo, doch aufgrund des teils kräftigen Gegenwindes konnte er dieses Tempo nicht ganz halten, erreichte aber mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 9:26,30 Min. das Ziel und belegte Platz 10 in der mJB. Mit dieser starken Zeit hat er eine gute Basis für die kommende Saison.
Julia startete im 25 Teilnehmerinnen starken Feld über die 5000 m. Leider hatte sie sich schon beim Warmlaufen eine zunächst leichte Muskelzerrung zugezogen, die jedoch beim Wettkampf immer schlimmer wurde, so dass Julia nach 3000 m aufgeben mußte. Schade!   
Wilhelm behauptete sich mit 49:19,33 Min. über 10 000 m und belegte damit Platz vier in der AK M65 und verpasste knapp das Podium.

 

 






10.04.2010 - Crosslauf "Meerhardt Extreme"

 

Am Samstag, den 10. April richtete der TSV Dieringhausen zum zweiten Mal den Crosslauf „Meerhardt Extreme“ aus. War noch der ursprüngliche Termin im Februar wetterbedingt verschoben worden, so strahlte an diesem Samstag die Sonne mit den Läufern und dem Orga Team um die Wette. 49 Läuferinnen und Läufer kamen nach Dieringhausen, um die sehr anspruchsvolle 10 Kilometer lange Strecke quer durch die Meerhardt in Angriff zu nehmen. Die Strecke war gespickt mit vielen schweren Passagen und Anstiegen. Insgesamt waren 310 Höhenmeter auf einem Kurs zu bewältigen, den man wohl zu den anspruchsvollsten der Umgebung zählen muss. Auch die landschaftlichen Highlights der Strecke, mit spektakulären Panoramaausblicken, sorgten für allgemein große Zufriedenheit im Läuferfeld. Hinterher beim Duschen war man sich aber nicht ganz einig, ob die Meerhardt schwerer ist als der Silvestercrosslauf im Kehrberg, hängt wohl vom jeweiligen vorherschenden Wetter ab.

Wir waren mit 9 Läuferinnen und Läufern super vertreten! Michael Hilger (1. M30/40:29 Min.) lief ein schnelles Rennen, gewann seine Altersklasse und wurde im Gesamtfeld hinter Nicolas Kuß (39:04 Min.), der wohl nicht bemerkt hat, dass man bergauf laufen musste, Zweiter im Gesamtfeld.

Vorjahressieger Frieder Norbeteit (2. MHK/41:56 Min.) konnte auf der ersten Schleife Michael noch folgen, nur zum Schluss ließ die Kraft nach, kam er doch gerade erst aus einem harten einwöchigen Trainingslager, so wurde es Platz vier im Gesamtfeld.
Verlass ist auch auf Christoph Niemann (3.M40/44:56 Min.), der sich zwar nicht fit fühlte, aber mit seinem elften Platz im Gesamtfeld den Mannschaftssieg der LG Gummersbach in der gemischten Wertung perfekt machte. Herzlichen Glückwunsch!  

Weitere Starter waren Phillip Kurowski (3.MHK/48:41 Min.), Patrick Schäfer (9.M40/51:22 Min.) und Norbert Wolf (3.M45/53:17 Min.), die damit den vierten Platz in der Mannschaftswertung belegten.

Bei den Frauen gewann die mehrfache deutsche 100 KM Meisterin Birgit Lennartz von der LLG St.Augustin mit der Zeit von 45:58 Minuten.
Maike Behnke (1.W40/53:56 Min.) konnte auch überzeugen und gewann ihre Altersklasse und wurde dritte Frau im Gesamtfeld.

Testen wollte auch Sinah Wolf (1.wJB/55:52 Min.) einmal die Meerhardt, ruhig lief sie die Berge rauf und runter und freute sich hinterher über den Sieg in der Altersklasse sowie über den vierten Platz im Gesamtfeld der Frauen.

Zusammen mit Wilhelm Fischer (1. M65/1:00:10 Std.), der mit einem komischen Gefühl seine Altersklasse gewann, war er doch an diesem Tag der älteste Teilnehmer im Feld, eine noch ungewohnte Rolle für Wilhelm, belegten Maike und Sinah den sechsten Platz in der gemischten Mannschaftswertung.

Drei Pokale (2. Platz Michael/1. Platz Mannschaft/3. Platz Maike) nahm die LG mit nach Hause. Toller Erfolg!

 

 

















08.04.2010 - Es werden noch Helfer gesucht für den Lauf "Rund um die Aggertalsperre"

 

Hallo zusammen,

 

hier die aktuelle Helferliste für die Aggertalsperre am 17. April.

Es werden noch weitere Helfer benötigt, bitte beim Orgateam melden.

 

 

03.04.2010 - Südafrika - Two Oceans Marathon - Kapstadt

 

Frühmorgens um 6.20 Uhr am Ostersamstag fällt der Startschuss zum 56km Klassiker unterhalb des Universitätsgeländes von Cape Town. 8700 Läufer (davon 2200 Frauen) aus 48 verschiedenen Ländern der Welt zieht dieser Lauf an.

 

Stadtauswärts geht es, nach einer kleinen Erhebung, leicht abschüssig in Richtung False Bay und an der Küste entlang durch den Badeort Muizenberg bis ins kleine Städtchen Fish Hoek Hier biegt die Strecke ab und geht jetzt leicht bergauf. Nun kommt der schönste und attraktivste Teil der Strecke, wenn sich die Straße hinauf zum Chapman`s Peak windet. Ein überwältigender Blick bietet sich über den Atlantischen Ozean. Ab der Chapman`s Peak Spitze schlängelt sich die Strecke hinunter nach Hout Bay. Hier gilt es Kräfte zu sammeln für den schwierigsten und anspruchsvollsten Streckenabschnitt hinauf nach Constantia, d.h. ab Kilometer 40 geht es 8km mit 8-12% Steigung bergauf. Von Constantia Nek wieder 6km steil bergab und dann die letzten 2km mit leichter Steigung ins Ziel.

 

Alle Läufer, die das Ziel bis 7 Stunden erreichen, werden frenetisch angefeuert und gefeiert. Direkt danach wird das Ziel jedoch gnadenlos geschlossen.

 

Die Anstrengungen lohnen sich. Die unglaublich attraktive Landschaft, die Freundlichkeit der Menschen und die gute Organisation lassen einen die Strapazen schnell vergessen. Für mich persönlich war es der eindrucksvollste und schönste Wettkampf in meiner nun 25jährigen Laufkarriere. Nicht umsonst nennt man ihn auch „The world`s most beautiful Marathon“.

 

Petra Pflitsch

 










03.04.2010 - 36. Ruppichterother Osterlauf

 

Wie jedes Jahr machten sich wieder ein paar Gummersbacher auf, um am Ostersamstag eine Grundlage zu schaffen, die Schokoladeneier in den kommenden Tagen mit Genuss essen zu können.
Alle Läuferinnen und Läufer der LG konnten dabei vordere Plätze in ihren Altersklassen belegen.

 

Über 5 km (eigentlich nur 4,6 km) kam Sinah Wolf mit 20:53 Min. als vierte Frau und erste in der w. Jugend B ins Ziel. Wie im letzten Jahr erhielt sie für den Sieg in der Alterklasse einen kleinen Pokal.

Zufrieden waren auch Norbert Wolf (3. M45 / 21:03 Min.) und Hans Toelstede (2. M75 / 28:40 Min.) mit ihren Platzierungen.

 

Über 10 km war Christoph Niemann erfolgreich, er gewann mit 40:57 Min. seine Altersklasse M40 und wurde Siebter im Gesamtfeld.

 

Den Halbmarathon lief Bettina Klein mit 1:40:36 Std. und gewann damit die W40 und den dritten Platz im Gesamtfeld der Frauen.

 

Nicht im Bild aber auch erfolgreich unterwegs waren Maika Behnke (2. W40 / 7. Gesamt Frauen / 1:51:27 Std.) und Bernd Schmitz. Bernd blieb mit 1:28:16 Std. unter 1:30 Std. und wurde in der M40 Zweiter sowie im Gesamtfeld Neunter.

 

Die LG wünscht allen Mitgliedern frohe Ostern!

 







20.03.2010 - Nordrheinmeisterschaften 10 km Straße in Waldniel

 

Guter Saisoneinstand der LG LäuferInnen bei Nordrheinmeisterschaften.

 

Die Nordrheinmeisterschaften über 10 km auf der Straße fanden dieses Jahr in Schwalmtal-Waldniel statt. Da der lange und  schneereiche Winter keine optimale Vorbereitung zuließ, schraubte Trainerin Dorothée Steinborn die Erwartungen herunter. Unter dem Motto“ Dabeisein ist alles“ reisten die 12 LäuferInnen der LG Gummersbach an den Niederrhein. Umso größer war dann die Freude über zahlreiche gute Platzierungen. Schnellster Gummersbacher wurde Michael Hilger ( 35:49 Min.). Die Jugendlichen Jonas Frey und Tim Krüger brachten das Kunststück fertig und liefen auf dem windanfälligen Kurs persönliche Bestzeiten. Jonas verpasste in 35:56 Min. um 3 Sekunden den 3. Platz bei der männlichen Jugend B. Thea Volk erkämpfte sich eine Silbermedaille. Zusätzlich konnte sie sich zusammen mit Claudia Dillmann und Sabine Coroly über eine Bronzemedaille in der Mannschaftswertung freuen. Abgerundet wurde das gute Ergebnis durch den 5. Mannschaftsplatz von Dominique Rocheteau, Uwe Uelner und Volker Timme in der AK M 40/45. Alle Ergebnisse:

Michael Hilger: 35:45 Min.
Jonas Frey: 35:56  Min.                        

Max Schmid: 39:28 Min.
Dominique Rocheteau: 39:51  Min.
Uwe Uelner: 40:14 Min.

Tim Krüger: 41:43 Min.

Volker Timme:41:22 Min.

 

Claudia Dillmann: 49:55 Min.
Daniela Zoll: 50:32 Min.
Sabine Coroly:53:25 Min.
Thea Volk: 55:47 Min.

 





13.03.2010 - Hochsprungmeeting des Wiehltaler LC

 

In der Sporthalle Drabenderhöhe fand das diesjährige Hochsprungmeeting des Wiehltaler LC statt.
45 Athleten gingen in diesem Jahr an den Start. Für die LG Gummersbach starteten Merlin Rieger, Niklas Rademacher und Kira Paulussen.
Niklas Rademacher, Jhrg.94 (männl.Jgd.B), gelang mit einer Höhe von 1,35 m ein guter 5. Platz.
Merlin Rieger, Jhrg.95 (Schü.A), übersprang die Höhe von 1,53 m und belegte vor Sascha Wöltering vom WLC und 1,35 m den 1. Platz.
Eine gute Leistung zeigte auch Kira Paulussen, Jhrg.96 (Schü.A), die bei ihrem ersten Wettkampf eine Höhe von 1,17 m übersprang und den 4. Platz belegte.

 

 





11.03.2010 - Jahreshauptversammlung der LG am 23.03.2010

 

Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Dienstag, den 23.03.2010 ab 19:30 Uhr im Clubraum des TV Hülsenbusch statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.


Liebe Grüße,

Ulrike Rösner
1. Vorsitzende LG Gummersbach

 

 

07.03.2010 - Lauf "Rund ums Bayerkreuz"

 

Bei schönem Wetter und frostigen Temperaturen und dem üblichen "Bayer-Kreuz-Wind" gingen sechs Läufer und Läuferinnen der LG Gummersbach an den Start.
Als erstes liefen Max Schmid und Maxime Rocheteau die 5 km-Strecke. Max erreichte das Ziel nach 18:33 Min. und Maxime nach 20:27 Minuten.

Danach gingen die Zehner Georg Hardt, Volker Timme, Christina Schulte und Dominique Rocheteau an den Start.

Hier die Ergebnisse:

Georg Hardt: 51:21 Min.
Christina Schulte: 52:18 Min.
Volker Timme: 40:08 Min.
Dominique Rocheteau: 39:44 Min.

Außerdem liefen Volker und Dominique und Maxime ihre persönlichen Bestleitungen für die jeweiligen Distanzen in Leverkusen. Für Georg Hardt war es sein Debüt beim Bayer-Kreuz-Lauf. Alles in allem waren nach der harten Winterzeit und den schlechten Trainingsbedingungen alle Läufer und Läuferinnen mit sich und ihren Zeiten zufrieden.

 












06.03.2010 - Kreistag des LVN-Kreis Oberberg

 

Im Rahmen des Kreistages des Leichtathletikreises Oberberg im Vereinsraum des TV Hülsenbusch wurde zum ersten Mal ein Wanderpokal für die beste Leistung im Seniorinnenbereich verliehen.

 

Auf Grund ihrer guten Leistungen bei den Seniorenweltmeisterschaften über 800 m und 1500 m sowie für ihren Deutschen Meistertitel über 800 m in der Halle konnte Dr. Julia Boye als erste diesen neuen schönen Wanderpokal in Empfang nehmen und wird natürlich versuchen, mit entsprechenden Leistungen in diesem Jahr den Erfolg zu wiederholen.

 

Wir wünschen ihr von der LG, dass ihr Vorhaben gelingt und sie vor allem eine verletzungfreie Saison erlebt.

 

 

 

 

21.02.2010 - Winterlaufserie des GSV Porz

 

Leider nur mit schwacher Beteiligung nahmen die Aktiven der LG an der diesjährigen Winterlaufserie des GSV Porz teil. Trotz der teilweise sehr guten Bedingungen in Köln nahmen nur Agnes Schröter, Heidrun Schröter, Ralph Kehlbreier und Volker Timme an der kompletten Serie teil.

Am dritten Wettkampftag bekamen sie noch Unterstützung von Christina Schulte, Maxime und Dominiqe Rocheteau sowie Jonas Frey.

Entsprechend der Witterungsverhältnisse gestalteten sich auch die Laufergebnisse, so konnten Ralph und Volker ihre besten Ergebnisse auf der 5 km Runde am zweiten Wettkampftag einfahren. Ralph kam bei 20:53 Min. ins Ziel, und Volker bei 19:26 Min. und einer persönlichen Bestzeit.

Auch Agnes (W12/5:14 Min.) war über die 1 km am zweiten Tag am schnellsten und freute sich riesig über den Serienpokal am dritten Tag der Veranstaltung, der das Durchhalten belohnte.
Heidrun, die ihre Tochter begleitete, lief am ersten Tag ihre schnellste Runde über 5km und landetet am Ende als Dritte auf dem Podium der W45.

Am dritten Wettkampftag gab es bei einem Schneematsch-Untergrund aber doch noch einen großen Erfolg für die LG zu verbuchen , das Nachwuchstalent Jonas Frey konnte hier mit 17:38 Min. den ersten Platz in der Gesamtwertung holen.

Auch Christina Schulte holte in einer Zeit von 26:46 Min. Platz 1 in der W 55.

Desweiteren liefen Dominique in 19:59 Min. und Maxime, geplagt von Seitenstichen, in 22:14 Min ins Ziel.

Hier alle Ergebnisse im Einzelnen:

Jonas Frey                      17:38, Gesamt 1, mJB 1
Volker Timme                 19:45, 19:26, 19:54, Gesamtwertung Platz 12, M40 Platz 2
Dominique Rocheteau 19:59, Gesamt 30, 4. M45
Ralph Kehlbreyer           21:10, 20:53 , 21:08, Gesamtwertung Platz 20, M35 Platz 4
Maxime Rocheteau       22:14, Gesamt 53, 3. M15

Agnes Schröter               5:32, 5:14, 5:46, Gesamtwertung Platz 8, W12
Heidrun Schröter            33:06, 33:38, 35:14, Gesamtwertung Platz 3, W45
Christina Schulte           26:46, Gesamt 95, 1. M55

 

 

 


Jonas, Volker, Maxime, Dominique und Ralph


20.02.2010 - Senioren-Kreishallenmeisterschaften Oberberg in Düsseldorf

 

Von der LG Gummersbach reiste nur Julia Boye nach Düsseldorf. Sie hatte sich für den 200 m- und 3000 m-Lauf gemeldet. Da beide Starts kurz hintereinander mit nur 15 Minuten Differenz erfolgen sollten, entschied sich Julia gegen den kürzeren Lauf.

Über die 3000 m ging sie zum ersten Mal an den Start. „Ich wusste, dass ich auf keinen Fall zu schnell loslaufen darf.“ Das Training gestaltet sich ja weiterhin schwierig bei dem vielen Schnee in Oberberg. So ließ Julia es relativ ruhig angehen und lief ein gleichmäßiges Rennen, um nach 11:34,38 Min. ins Ziel zu kommen. „Wenigstens geht dieser Kreismeistertitel nach Gummersbach!“ freute sich Julia nach dem Lauf.

 

Es ist sehr schade, wenn sich der Oberbergische Kreis bemüht, Meisterschaften anzubieten, die in Oberberg nicht realisiert werden können, wo andere Kreise ihre Unterstützung anbieten und unsere Aktiven dieses Angebot nicht wahrnehmen.

 

 



Julia mit der Startnummer 962 gemeinsam mit den Engelskirchener Männer auf dem Weg zum Kreismeistertitel.


13.02.2010 - 9. Deutsche Senioren-Hallenmeisterschaften Sindelfingen

 

Julia Boye kehrt mit der Silbermedaille aus Sindelfingen heim.

 

Knapp 1000 Athleten ab einem Alter von 30 Jahren hatten sich zur diesjährigen Deutschen Hallen-Senioren-Meisterschaft in Sindelfingen gemeldet.
Einen Tag vor Beginn der Wettkämpfe gab es wetterbedingt eine schlechte Nachricht: Die Wurfdisziplinen müssen ausfallen, nur die Hallenwettkämpfe können stattfinden.
Julia hatte sich als Titelverteidigerin für den 800m-Lauf gemeldet –trotz einer längeren Verletzungspause. Anfang Dezember hatte sie sich einen Bänderriss am Außenknöchel des Fußes zugezogen. „Ich wusste, dass ich Trainingsdefizite hatte, nicht zuletzt wegen der sehr eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten aufgrund des Schnees. Aber ich wollte nicht einfach zu Hause auf dem Sofa sitzen und tatenlos meinen Titel verlieren. Ich bin bewusst das Risiko eingegangen, mein Ergebnis vom Vorjahr nicht wiederholen zu können.“
In Sindelfingen erwartete Julia eine toll organisierte Veranstaltung. „Vor dem Start fühlte ich mich sehr gut, leider bin ich das Rennen zu schnell angegangen.“
Sie kam nach einer Zeit von 2:26,38 Minuten ins Ziel und errang damit den zweiten Platz hinter der ehemaligen Elite-Läuferin Corina Pape aus Bayern. Der Grundstein für die kommende Saison ist gelegt und Julia blickt zuversichtlich auf die kommenden Wettkämpfe.

 

 

 

24.01.2010 - Nordrhein-Crossmeisterschaften in Dormagen-Straberg

 

Zum zweiten Mal nahm Sinah Wolf (W15) an der Crossmeisterschaft teil und musste wieder feststellen, dass die Trauben bei Nordrheinmeisterschaften sehr hoch hängen, die Konkurrenz war wieder sehr stark.

Begleitet wurde sie in diesem Jahr von Larissa Gröger (W15) und Leonie Baginski (W14), die zum ersten Mal dabei waren.

Unsere Schülerinnen A - Mannschaft hielt sich beim Start leider etwas zurück. 44 Schülerinnen A liefen auf breiter Front auf die erste Kurve zu und Sinah, Leonie und Larissa reihten sich dann auf den hinteren Plätzen ein.

Zunächst ging es eine kleine Runde (800 m) über eine abgesteckte Wiese und zurück ins Stadion, von dort auf die zweite größere Runde (1800 m) mit aufgeschütteten Erdhügeln, Wald- und Sandpassagen. Alle drei waren von der Strecke (2600 m) begeistert. Sinah und Leonie liefen dicht zusammen und konnten in den Crosspassagen einige Plätze und den verhaltenen Start wieder gutmachen. Leonie kam dann mit 10:23 Min. als 19. Gesamt und 9. in der W14 als erste ins Ziel, dicht gefolgt von Sinah (10:24 Min.) als 20. Gesamt und 11. in der W15. Für beide waren es gute Mittelfeldplätze und der Abstand zur Spitze betrug nur eine Minute.

Larissa hatte, überrascht vom hohen Anfangstempo des Feldes, als letzte das Stadion verlassen und kam mit 10 Sekunden Rückstand auf die Vorletzte ins Stadion zurück, dieses nahm ihr aber nicht den Mut und die Kraft, sie lief weiter und konnte auf der zweiten Runde die rote Laterne noch abgeben. Mit 12:26 Min. kam sie als 43. Gesamt und 25. in der W15 ins Ziel.

 

Zusammen belegten die drei bei der Mannschaftswertung Schülerinnen A mit 81 Punkten den 7. Platz, nur einen Punkt hinter Platz sechs. Glückwunsch!

 

Im Februar finden die Kreiscrossmeisterschaften in Bergisch Gladbach statt. Bis dahin wollen alle drei noch kräftig trainieren um bei der Titelvergabe im Einzel und in der Mannschaftswertung ein Wörtchen mitzureden.

Sie waren zwar nicht die schnellsten, hatten aber großen Spaß und wunderten sich über die vielen brüllenden Trainer oder Eltern an der Strecke und waren froh , dass es bei ihrer Trainerin Dorothée Steinborn immer freundlich und nett zugeht, wahrscheinlich, weil Dorothée die Situation noch selber kennt, während die Schreihälse nicht danach aussahen, überhaupt eine Crossrunde zu schaffen.

 




Bild links: Leonie (159), am Fuß des Hügels, gefolgt von Sinah (158) auf dem Hügel. Bild rechts: Larissa (157). Bild oben: Sinah, Leonie und Larissa zufrieden im Ziel.


31.12.2009 - 52. Gummersbacher Silvestercrosslauf

 

Wir wünschen allen ein frohes und gesundes neues Jahr!

198 Teilnehmer erlebten ein schönes Rennen und eine Siegerehrung mit vielen Auszeichnungen und Pokalen. Alle fuhren um 14:10 Uhr zufrieden nach Hause, um Silvester zu feiern.

 

Sinah Wolf (402) verteidigte ihren Siegerpokal über die Schülerstrecke. Michael Hilger, Frieder Norbeteit und Jonas Frey holten sich den Mannschaftssieg über 10,4 km. Hans Toelstede wurde für die 34ste Teilnahme mit dem Emil Viebahn Gedächtnispokal geehrt.

 

Weiter Infos (Ergebnisse/Bilder/Bericht) findet ihr hier!

 

 








Hier geht es zum Newsarchiv 2009