Home - Impressum - Kontakt

Ergebnisse

 

Allen Dank für das große Interesse am 53. Silvestercrosslauf!
Und der tollen Unterstützung durch die Sponsoren:

           

 

Hier alle Ergebnisse und Onlineurkunden:

 

 

Hier die ersten Bilder:

 

 

    

 

 

Ein dickes Lob an alle Helferinnen und Helfer und an die Läuferinnen und Läufer!

Trotz der schwierigen Verhältnisse haben alle einen super Job gemacht.

 

Das Orgateam Silvestercrosslauf wünscht euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

 

 

 

 

Bericht zum 53. Gummersbacher Silvestercrosslauf

 

 

Zunächst alles Gute zum „Neuen Jahr“ wünscht die LG Gummersbach.

 

Schnee, Schnee und noch mal Schnee! Seit dem ersten Advent zeigte sich der Gummersbacher Kerberg von seiner winterlichen Seite und das blieb bis Silvester so. Um einer zeitnahen Rettung bei Unfällen gerecht zu werden, ließen wir dieses Jahr einen Teil der Strecke durch den Fuhrunternehmer Gerd Schneider aus Marienheide räumen, damit das Rettungsfahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes im Wald nah genug an die kritischen Passagen rankommen konnte. Auch das DRK rüstete auf und stand mit einem Allradfahrzeug am Forsthaus zur Stelle. Zum Einsatz kam es aber nicht, denn fast alle Teilnehmer passten sich den Streckenverhältnissen gut an und kamen heil wieder aus dem Wald. Zwei Teilnehmer über die 10,4 km sahen nach einem Teil der Strecke ein, dass sie den ältesten und härtesten Silvestercrosslauf unterschätzt haben und stiegen im Interesse der eigenen Gesundheit vorzeitig aus und gingen gehend zurück ins Stadion Lochwiese. Pech hatte leider auch der Vorjahressieger über die 5,4 km Strecke, Marcel Albrecht vom Kölner Triathlon Team, der sich in Führung liegend verlief und dann bei der Aufholjagd stürzte und sich den Arm prellte. Auch er entschied sich, wieder umzukehrend, denn auch die kürzere Strecke verlangt einem alles ab, die kann man nicht mit Schmerzen im Arm gewinnen. Wir wünschen Marcel eine schnelle Genesung und werden uns bemühen, die Strecke im besagten Teil im nächsten Jahr besser abzuflattern.Leichter Nieselregen und Glatteis auf der A4 und auf vielen Nebenstrecken ließ die Zahl der Nachmelder mit 41 gering ausfallen. Auch kamen 37 der Voranmelder (149) nicht, so dass 153 Läuferinnen und Läufer sich beim Anmeldeteam um Heike Rademacher von 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr die Startnummer abholten. Davon kamen dann 150 ins Ziel.Der Aufbau im Bereich der Grotenbachhalle und im Stadion Lochwiese lief wieder reibungslos, dank der Männer des Bauhofes Steinenbrück der Stadt Gummersbach, die im Vorfeld und am Tag der Veranstaltung alle Parkflächen und Wege sowie Teile der Strecke von Schnee und Eis befreit haben und dank dem Aufbauteam um Lutz Rademacher. Es ist schön zu sehen, dass gerade in schwierigen Situationen die Zusammenarbeit mit dem Bauhof und der Stadt Gummersbach hervorragend funktioniert, denn auch die Stromversorgung in der Grotenbachhalle wurde kurzfristig durch den Elektriker der Stadt verbessert und sicher gemacht. Vielen Dank dafür!

 

Dank einer 30 cm hohen Schneedecke im Stadion Lochwiese war das Errichten eines Zielkanals auch recht einfach, denn keiner kam auf die Idee, den getrampelten Pfad zu verlassen. Natürlich durfte die Fläche nicht geräumt werden, damit der Kunstrasen nicht angegriffen wird, so hatten die Schülerinnen und Schüler über 1,5 km , die der Moderator Detlef Tinney gegen 10:45 Uhr zum ersten Start rief, die Aufgabe, die ersten Spuren in die Schneefläche zu zeichnen. Viele Gäste, Freunde und Bekannte sowie die Läufer und Läuferinnen der langen Strecken erlebten den Start, der wie im letzten Jahr durch eine Silvesterrakete (Dank an Sebastian Lindenberg) signalisiert wurde und spendeten großen Beifall für den Nachwuchs. Detlef Tinney versorgte alle im Zielraum mit den notwendigen Informationen über die einlaufenden Teilnehmer. Kurz vor dem Start verabschiedete Norbert Wolf noch die Jahrgänge 1995, die an ihrem allerletzten Schülerlauf teilnehmen durften. 2011 starten sie dann als Jugendliche über die Erwachsenenstrecken.

 

Die 1,5 km Strecke führt dann einmal ums Stadion herum, wobei es dreimal anstrengend den Berg hinauf geht. Streckenposten sorgten dafür, dass alle Kinder den Weg gut fanden. Die Streckenverhältnisse waren in diesem Jahr sehr unterschiedlich, nach dem Tiefschnee im Stadion ging es über Schotter und Asphalt wieder in den Schnee oberhalb des Stadions. Die Bürgersteige (Am Wiedenhof und Moltkestraße) waren größtenteils frei geräumt aber teilweise glatt, die kritischen Stellen wurden von den Streckenposten noch gestreut. Alle Kinder passten sich den Verhältnissen an und kamen wohlbehalten ins Stadion zurück, wo wieder der Tiefschnee wartete. Dominiert wurde der Lauf bei den Schülern wie schon in den letzten Jahren vom Kölner Triathlon-Team 01, Mirko Hohmann (M14 / 6:09 Min.) gewann. Seine Zeit war trotz der schwierigen Verhältnisse nur 14 Sekunden langsamer als die letztjährige Siegerzeit. Mirko verbesserte seine Zeit aus dem Vorjahr um 3 Sekunden und setzte sich nach dem vierten Platz im Vorjahr nun an die Spitze. Vorjahressieger Nils Wechenbach konnte altersbedingt nicht mehr bei den Schülern antreten. Mit größerem Abstand folgten dann Yannik Neumann (M13/ 6:45 Min./TV Hoffnungthal) und der erst neunjährige Justus Kaufmann (6:56 Min.) vom VfL Engelskirchen als Zweiter und Dritter.Vierter wurde dann Pascal Albrecht (M15 / 7:07 Min.) vom Kölner Triathlon Team 01. Es folgte Michael Szepanski (M14/ 7:17 Min./Realschule Hepel) als Fünfter. Den sechsten Platz belegte Andreas Savariello (M15 / 7:20 Min.) vom VfL Engelkirchen. Für die LG Gummersbach waren Tobias Christ (3. M9 / 8:39 Min.) ud Jan-Niklas Olschewski (4. M9 / 8:39 Min.) am Start. Leider fehlte der dritte Mann, um in die Mannschaftswertung zu kommen. Weiter so Jungs!Bei den Schülerinnen konnte Vorjahressiegerin Sinah Wolf in ihrem letzten Schülerrennen verletzungsbedingt nicht antreten und so war der Weg frei für ihre Vereinskameradin Leonie Baginski (1. W14 / 7:27 Min.) von der LG Gummersbach, die sich auch klar gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzten konnte. Klasse Leistung von Leonie!Einen spannenden Dreikampf lieferten sich dann aber noch Hannah Kaufmann (1. W11 / 7:51 Min.) vom VfL Engelskirchen, Viktoria Wilms (2. W14 / 7:55 Min.), vereinslos, und Laura Savariello (3. W14 / 7:58 Min.) vom VfL Engelskirchen auf der Strecke. Zum Schluss im schweren Schnee setzten sich Hannah als Zweite und Viktoria als Dritte gegenüber Laura, die Vierte wurde, durch. Als Fünfte folgten Stefanie van Kallen (1. W12 / 8:13 Min.) und als Sechste Enya Kattwinkel (1. W15 / 8:22 Min.) vom VfL Engelskirchen.Für die LG Gummersbach waren auch Nele Niemand (1. W9 / 9:08 Min.) und Anna-Louise Olschewski (1. W8 /10:02 Min.) am Start, die beide ihre Altersklasse gewinnen konnten und gemeinsam mit Leonie den zweiten Platz in der Mannschaftswertung belegten. Herzlichen Glückwunsch!

 

In der Mannschaftswertung bei den Schülerinnen gab es folgendes Ergebnis:

 

1. VfL Engelskirchen - 24:02 (Kaufmann – Savariello – Van Kallen)

2. LG Gummersbach - 26:37 (Baginski - Niemand - Olschewski)

 

und bei den Schülern:

 

1. VfL Engelskirchen - 22:21 (Kaufmann - Savariello – Stein)

2. TSV Dieringhausen - 27:33 (Lorenzen – Rüsche – Rüsche)

 

 

 

Pünktlich wurden dann die zweite Rakete um 11:00 Uhr für den 5,4 km Lauf und die dritte um 11:10 Uhr für den 10,4 km Lauf gestartet. In diesem Jahr war die Straßenüberquerung an den Grotenbachteichen wieder vorbildlich durch zwei Beamte der Kreispolizei PI-Süd und durch Streckenposten der LG Gummersbach gesichert. Auch die Erwachsenen mussten sich nach dem Start durch den tiefen Schnee in der Lochwiese arbeiten. Schnell brach das Feld auseinander und es ging wie an einer Perlenschnur aufgereiht durch den Wald, die schmalen Trampelpfade taten ihr übriges und Überholen war immer mit tiefem Schnee verbunden. Erst auf dem geschobenen Kammweg konnte man die volle Breite des Weges zum Überholen ausnutzen.

 

Um 11:24 Uhr kam Jonas Frey (1. mJB /24:01 Min.) von der LG Gummersbach als Erster zurück ins Stadion über die 5,4 km Strecke. Marcel Albrecht, der Vorjahressieger, war ja leider gestürzt und konnte seinen Titel nicht verteidigen. Mit einigem Abstand folgten dann Max Schmid (1. mJA / 25:01 /LG Gummersbach) und Nils Wechenbach (2. mJB/ 25:21 / Kölner Triathlon Team 01) als Zweiter und Dritter, wobei Nils als Vorjahressieger der Schülerstrecke einen super Einstand bei der Herren hatte. Wie schon im letzten Jahr blieb für Dieter König (1. M40 / 25:25 / TSV Dieringhausen) nur der undankbare vierte Platz. Doch sein Vorhaben, die Jugend zu ärgern, hat er auch für 2011 nicht aufgegeben. Sein Vereinskollege Markus Waschkewitz (1. M35 / 26:01 Min. / TSV Dieringhausen) und der vereinslose Christian Schmidt (1. Männer / 26:36 Min.) wurden Fünfter und Sechster.

 

Nach Jonas und Max belegten vordere Plätze von der LG in ihren Altersklassen Dominique Rocheteau (2. M45 / 27:43 Min.), Stephan Bellingroth (3. M40 / 27:46 Min.), Manfred Lepperhoff (1. M60 / 31:09 Min.), Martin Olschewski (3. M35 / 33:02 Min.) und Hans Toelstede (1. M75 / 45:20 Min.).

 

Bei den Frauen war Vorjahressiegerin Natascha Hube vom TSV Dieringhausen nicht am Start. Dr. Julia Boye (1. W35 / 27:55 Min.), die 2011 für den TV Refrath an den Start geht, konnte dieses Jahr gewinnen. Die LG Gummersbach bedauert den Weggang von Julia und wünscht ihr für die Zukunft viel Erfolg beim TV Refrath und vor allem eine verletzungsfreie Saison 2011.Zweite wurde Annabel Diawuoh (1. W / 28:14 Min. / VfL Engelskirchen), die sich trotz der schwierigen Bedingungen gegenüber dem letzten Jahr von der Zeit her steigern konnte. Dritte wurde Helga Knipp-Diawuoh (1. W45 / 30:26 Min. / VfL Engelskirchen). Ira Kühne (2. W / 30:37 Min. / SG Wenden) sicherte sich den vierten Platz vor Stefani Richter (1. W40 / 33:31 Min. / VfL Engelskirchen) als Fünfte und Barbara Diawuoh (1. wJB / 34:00 Min./ VfL Engelskirchen) als Sechste. Für die LG Gummersbach war leider keine Dame am Start, sie haben alle fleißig geholfen.

 

Die Mannschaftswertung – weiblich über 5,4 km gewann wie schon in den Vorjahren der VfL Engelskirchen in gleicher Besetzung.

 

1. VfL Engelskirchen - 1:30:43 (Diawuoh – Knipp-Diawuoh - Richter)

 

Die Mannschaftswertung – männlich über 5,4 km konnte dieses Jahr die LG Gummersbach für sich entscheiden.<o:p></o:p>

 

1. LG Gummersbach - 1:16:45 (Frey – Schmid - Rocheteau)

2. TSV Dieringhausen - 1:23:37 (König – Waschkewitz - Hauer)

3. VfL Engelskirchen - 1:26:53 (Preuß – Preuß - Lorsch)

 

 

Die Startzeiten der beiden Hauptläufe wurden dieses Jahr wieder so gelegt, dass es beim Einlauf ins Stadion eine klare Trennung zwischen 5,4 km und 10,4 km gab und die ersten über 10,4 km beim Einlauf im Zielkanal zu erkennen waren, damit Radio Berg pünktlich um 12:30 Uhr den Sieger und die Siegerin bekanntgeben konnte.

Detlef Tinney, unterstützt durch Heike Rademacher, kommentierte den Einlauf aller Teilnehmer unter dem Applaus der Zuschauer. Auf der Strecke, besonders an der Hauptkreuzung auf dem Kerberg und am Forsthaus, gab es lautstarke Anfeuerungsrufe der Zuschauer und diese Jahr auch keine Stürze.

Die Läuferinnen und Läufer des 5,4 km Laufes mussten zweimal und die des 10,4 km Laufes einmal den steilen und tiefverschneiten Trampelpfad zwischen Holzbrücke und Hauptkreuzung auf dem Kehrberg absolvieren, kein leichtes Unterfangen.Alle Teilnehmer konnten sich auf dem breit geschobenen Weg zum Forsthaus von der Anstrengung des Tiefschnees erholen.Die 10,4 km Läuferinnen und Läufer erwartete, nachdem sie die tief verschneite Passage nach Niedernhagen runter überstanden hatten, kein großer See mit viel Wasser, die Füße blieben dieses Jahr weitgehend trocken und schlammfrei.

 

Nun wieder zum sportlichen Teil.

Über die 10,4 km Strecke gab es dann für die Zuschauer wieder ein packendes Rennen.

Eine Zweiergruppe war fast die ganze Strecke über zusammen. Erst auf der Bergabpassage im Grotenbachtal setzte sich Alexander Brushinski (1. M) von der SG Wenden mit 42:36 Min. gegenüber Richard Glatz (1. M35/43:02 Min.) von der LG Gummersbach durch. Vorjahressieger Andrej Bullach von der LG Hückeswagen war nicht am Start. Der Vorsprung von Alexander wäre vielleicht noch ein bisschen größer ausgefallen, wenn er nicht bei Kilometer acht ein Streckenband überlaufen hätte und einige Meter in die falsche Richtung gelaufen wäre. Richard zeigte Fairplay und rief Alexander hinterher, dass er auf dem falschen Weg wäre. Alexander drehte wieder um, lief zu Richard auf, überholte ihn und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Dr. Jens Siebel (1. M30 / 44:13 Min. / SG Wenden) erlief sich den dritten Podiumsplatz. Es folgte eine Dreiergruppe mit Michael Hilger (2. M30 / 46:20 Min./LG Gummersbach), Michael Redlich (1. M45 / 46:28 Min./ VfL Engelskirchen) und Frieder Norbeteit (2. M / 46:40 / LG Gummersbach). Weitere gute Leistungen erzielten von der LG Gummersbach Christoph Niemann (2.M40 /49:54 Min.), Stefan Esser (3.M40 / 51:09 Min.), Udo Wolff (4. M45 / 51:29 Min.), Roland Glatz-Wieczorek (3. M35 / 52:25 Min.).Weitere gute Leistungen erzielten in den Altersklassen Frank Schröder (1. M40 /48:26 Min./ Sportlerherz), Herbie Engels (1.M60 / 51:01 Min. / LGG St. Augustin), Norbert Tesch (1. M50 / 52:49 Min. / LLG St. Augustin), Bernd Müller (1. M55 / 57:40 Min. / LAV Bad Godesberg) und Oskar Neumann (1. M70 / 1:11:03 / DJK Gummersbach).

 

Bei den Damen holte sich Anja Kaufmann (1. W40 / 56:59 Min.) vom VfL Engelskirchen nach zweiten Plätzen in den letzen Jahren nun den erhofften Sieg. Vorjahressiegerin Katharina Muhl war nicht am Start. Über einen zweiten Platz konnte sich Maren Berg (1. W35 / 58:53 Min.) von der LG Schleswig-Fahrdorf freuen. Ihr Mann kommt aus Meinerzhagen, so wurde der Heimaturlaub genutzt, um am Silvestercross teilzunehmen, ansonsten zieht sie im hohen Norden ihre Runden. Auf den weiteren Plätzen folgten Daniela Zoll (1. W / 1:03:14 Std. / LG Gummersbach) als Dritte, Karoline Wilms (2. W / 1:05:39 Std. / Up-and-Down Heedfeld) als Vierte, Maria Heisterkamp (2. W40 / 1:05:53 Std. / WSG Wiehl) als Fünfte und Elke Link-Holtermann (3. W40 / 1:05:55 Std. / TuS Breckerfeld) als Sechste. Weitere gute Leistungen erzielten in den Altersklassen Martina Hilger (1.W30 /1:09:13 Std. / LG Gummersbach) und Dr. Jasmin Golestan-Simeth (1. W45 / 1:12:23 Std. / VfL Engelskirchen) und Angelika Engels (1. W50 / 1:13:44 / LLG St. Augustin).

 

Die Mannschaftswertung - männlich über 10,4 km konnte der Titelverteidiger, die LG Gummersbach, knapp vor der SG Wenden gewinnen.

1. LG Gummersbach I - 2:16:02 (Glatz - Hilger - Norbeteit)

2. SG Wenden - 2:17:14 (Brushinski – Dr. Siebel - Haarmann)

3. LG Gummersbach II - 2:32:32 (Niemann – Esser - Wolff)

 

 

Bei den Frauen konnte der VfL Engelskirchen den Titel wieder verteidigen.

 

1. VfL Engelskirchen - 3:36:36 (Kaufmann – Golestan-Simeth - Pohler)

 

Wir hoffen, dass sich im nächsten Jahr wieder mehr Frauenmannschaften der Herausforderung stellen.

 

 

Alle weiteren Platzierungen bei den Männern und Frauen entnehmt bitte den Ergebnistabellen.

 

Gegen 12:38 Uhr kam dann die letzte Läuferin ins Ziel, dieses Jahr haben die Damen wieder die rote Laterne übernommen.

 

Das Auswerteteam um Gabi Wolf, Ilona Flader, Jochen Hoppe, Bernd Kolbe, Männi Wirth und Norbert Wolf hatten auch einen perfekten Tag! So konnte um 13:00 Uhr, ca. 22 Minuten, nachdem der letzte Läufer ins Ziel kam, mit der Siegerehrung in der Turnhalle des Gymnasiums Grotenbach begonnen werden.

 

Zunächst bedankte sich Norbert Wolf bei allen Anwesenden fürs Erscheinen und dafür, dass fast alle heile aus dem Kehrberg gekommen sind.Dann bat er die Anwesenden um Ruhe, damit an den um Weihnachten 2009 verunglückten Läufer Dirk Lieder und an den im Sommer 2010 verunglückten Helfer Karl-Heinz Lischeid gedacht werden konnte. Beide waren dem Silvestercrosslauf auf ihre Weise sehr verbunden. Nach diesem traurigen Moment ging es mit der Siegerehrung weiter.

Wie schon in den letzten Jahren bekamen die Läuferinnen und Läufer zu den bestehenden Wanderpokalen noch Auszeichnungen in Form von Marmorsteinen für die drei erstplatzierten im Einzel und in der Mannschaft. Norbert Wolf dankte hier  folgenden Sponsoren: Baumschule Adolf Werner, Mast Mode GmbH, Ingenieurbüro Dr. Gert Lau, Achim Hardt Schuhorthopädie, Lydia Piechotta Krankengymnastik und der Stadt Gummersbach.

 

Die drei erstplatzierten Läuferinnen und Läufer über 1,5 km wurden aufs Podest gerufen und erhielten ihre Auszeichnungen. Die Siegerin, Leonie Baginski, bekam zusätzlich einen Wanderpokal, gestiftet vom Bürgermeister Frank Helmenstein, überreicht, der Sieger, Mirko Hohmann, einen Wanderpokal, gestiftet von Friedhelm Julius Beucher.Danach wurden alle Altersklassen geschlossen aufgerufen. Sie bekamen ihre Urkunden überreicht und die AltersklassensiegerInnen eine Medaille mit dem Gummersbacher Stadtwappen. In den Schnökerkorb durfte auch hineingegriffen werden. Nach den Altersklassen wurden die Mannschaften geehrt. Es wurden Urkunden überreicht und die drei ersten Mannschaften erhielten ihre Auszeichnungen.

Gegen 13:25 Uhr wurden die 5,4 km geehrt. Der Sieger, Jonas Frey, erhielt einen Wanderpokal, gestiftet von Horst Haas und die Siegerin, Dr. Julia Boye, einen Wanderpokal, gestiftet von der Timmerbeil GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Die drei erstplatzierten Männer und Frauen erhielten ihre Marmorsteine mit Gold-, Silber- und Bronzeplaketten, die Altersklassensieger und -siegerinnen erhielten eine Medaille und alle die Silvestercrossurkunde.

Hans Toelstede wurde dann für seine lange Verbundenheit (35. Teilnahme) zum Gummersbacher Silvestercrosslauf mit dem Emil Viebahn Gedächtnispokal ausgezeichnet. Um 13:45 Uhr begann die Ehrung des 10,4 km Laufes. Die Siegerin, Anja Kaufmann, bekam einen Wanderpokal überreicht, gestiftet von Franz Webers. Der Sieger, Alexander Brushinski, erhielt den Dr. H.U. Solbach Gedächtnispokal. Die drei erstplatzierten erhielten ihre Auszeichnungen in Form der Marmorsteine, die Altersklassensieger/-innen erhielten eine Medaille und alle ihre Urkunden.

Die Altersklassensiegerinnen und -sieger erhielten die Medaille und alle ihre Urkunde.

Den ersten drei Mannschaften wurden die Steine überreicht. Die LG Gummersbach konnte bei den Männern den Mannschaftswanderpokal, gestiftet von Dr.H.U. Solbach, verteidigen und bei den Frauen freute sich der VfL Engelskirchen über den Sieg. Der Frauenwanderpokal, gestiftet von der LG Gummersbach, wurde leider von Norbert Wolf zu Hause vergessen. Er bat den VfL um Entschuldigung und wird den Wanderpokal bei nächster Gelegenheit nachreichen.

Gegen 14:10 wurde die Veranstaltung beendet und Norbert Wolf wünschte den noch Anwesenden eine gute und vor allem rutschfreie Heimfahrt und einen guten Übergang ins neue Jahr.

 

Alle Urkunden können auch über die Ergebnislisten im Internet nachträglich ausgedruckt werden.

Auch kann man im Internet noch Grüße und Kommentare in den Ergebnislisten hinterlegen und die Veranstaltung bewerten. Das Orgateam freut sich auf die konstruktive Kritik oder über ein Lob.

Die Kuchentheke wurde wie jedes Jahr von einer Vielzahl der Aktiven und Helfer unterstützt, denen wir hier herzlich danken, sowie Gustav Kleinjung, Marlene Heinrich und den Damen vom TV Strombach und der LG, die alle sehr gut bedienten.

Natürlich konnten wir uns auch auf die Unterstützung des DRK Gummersbach verlassen, die uns Thermobehälter für den Tee im Zielbereich zur Verfügung stellte, mit zwei Trupps (Stadion/Wald) vor Ort war sowie auf die Polizei des Kreises.

An die Stadt Gummersbach einen Dank, insbesondere an den Bauhof, der uns logistisch sehr geholfen hat.

Zum Schluss möchten wir uns persönlich bei den ca. 60 Helferinnen und Helfern aus den Mitgliedsvereinen der LG Gummersbach für ihre Unterstützung bedanken, besonders bei allen, die namentlich hier nicht benannt wurden, aber ohne die nichts laufen würde.

Wir wünschen allen noch ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2011 und das alles bei bester Gesundheit.LG Gummersbach / ORGA-Team Silvestercrosslauf