Home - Impressum - Kontakt

Ergebnisse

 

Allen Dank für das große Interesse am 52. Silvestercrosslauf!
Und der tollen Unterstützung durch die Sponsoren:

           

Hier alle Ergebnisse und Onlineurkunden:

 

Hier die ersten Bilder:

 

    

 

 

Ein dickes Lob an alle Helferinnen und Helfer und an die Läuferinnen und Läufer!

Trotz der schwierigen Verhältnisse haben alle einen super Job gemacht.

 

Das Orgateam Silvestercrosslauf wünscht euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

 

 

 

 

Bericht zum 52. Gummersbacher Silvestercrosslauf

 

Zunächst alles Gute zum „Neuen Jahr“ wünscht die LG Gummersbach.

 

Wie jedes Jahr war eine der großen Fragen im Vorfeld: "Wie präsentiert sich die Strecke?".
Zunächst war durch den Wintereinbruch eine schöne Schneedecke im Kehrberg vorhanden, dann kam die warme Front mit Regen, aus Schnee wurde Eis und die bange Frage:"Können wir einen Start verantworten oder nicht?".

Getreu dem Motto "Ältester und härtester Silvestercrosslauf" entschieden wir uns, es zu versuchen.
Über Nacht und auch während der Veranstaltung  hat es dann noch ordentlich geregnet, so dass neben den Eisflächen ordentlich Wasser floss und ein Streckenteil zum See wurde.

199 Läuferinnen und Läufer nahmen diese Herausforderung an, es gab zwar Stürze, doch blieben die glücklicherweise ohne Folgen. Nur beim Schülerlauf knickte eine Mädchen, Denise Szakacs vom CVJM Oberwiehl, wegen eines Steines, aber auf einer eisfreien Stelle, mit dem Fuß um und konnte das Rennen nicht beenden. Sie wurde aber umgehend vom DRK Gummersbach versorgt. Das DRK war in Zusammenarbeit mit den Streckenposten gut verteilt und bei Bedarf sofort zur Stelle.

Das Orga-Team wünscht Denise auf diesem Wege gute Besserung!

Die Voranmeldung und Nachmeldung in der Turnhalle Grotenbach war von Heike Rademacher und ihrem Team seit 9:00 Uhr besetzt. Von den 193 Voranmeldern kamen 143 und holten ihre Startunterlagen ab, dazu gesellten sich noch 56 Nachmelder, die von Gabi Wolf und Männi Wirth ins Auswerteprogramm übernommen wurden. Heike und ihr Team machten einen sehr guten Job ohne Beanstandungen.

 

Auch der Aufbau lief in diesem Jahr reibungslos ab, ein dickes Lob an Lutz Rademacher und sein Aufbauteam, so konnte der Moderator Detlef Tinney gegen 10:45 Uhr alle Schülerinnen und Schüler zum ersten Start bitten.
Viele Gäste, Freunde und Bekannte sowie die Läufer und Läuferinnen der langen Strecken erlebten den Start, der wie im letzten Jahr durch eine Silvesterrakete (Dank an Sebastian Lindenberg) signalisiert wurde und spendeten großen Beifall für den Nachwuchs. Detlef Tinney versorgte alle im Zielraum mit den notwendigen Informationen über die einlaufenden Teilnehmer.

 

Die 1,5 km Strecke führt dann einmal ums Stadion herum, wobei es dreimal anstrengend den Berg hinauf geht. Streckenposten wiesen den Weg, so dass alle Kinder den Weg gut fanden.

Dominiert wurde der Lauf bei den Schülern wie schon im letzten Jahr vom Kölner Triathlon-Team 01, Nils Weschenbach (M15 / 5:55 Min.) gewann vor Pascal Albrecht (M14 / 6:01 Min.). Noch gut mithalten konnte Andreas Savariello (M14 / 6:03 Min.) vom VfL Engelskirchen als Dritter. Vierter wurde dann wieder Mirco Hohmann (M13 / 6:12 Min.) vom Kölner Triathlon Team 01.
Es folgte das großen Talente vom VfL Engelskirchen, Justus Kaufmann (M8 / 6:29 Min.) als Fünfter. Den sechsten Platz belegte Marvin Kühr (M15 / 6:38 Min.) vom TuS Derschlag. 

Für die LG Gummersbach waren Robby Bonke (4. M8 / 7:50 Min.), Alexander Kudinov (3. M10 / 8:30 Min.) und Tobias Christ (6. M8 / 8:40 Min.) am Start und konnten in der Mannschaftswertung einen hervorragenden dritten Platz belegen. Glückwunsch!

 

Sinah Wolf (1.W14 / 6:35 Min.) von  der LG Gummersbach konnte sich bei den Anstiegen auf der Strecke absetzen und verlor auf dem letzten Teilstück bergab und auf der Zielgeraden nicht mehr so viel und lief mit 5 Sekunden Vorsprung sicher als Erste ins Ziel. Super Leistung!

Einen spannenden Zweikampf lieferten sich dann aber noch Michelle Hoffmann (1. W12 / 6:40 Min.) von der LG Plettenberg/Herscheid und Leonie Baginski (1. W13 / 6:40 Min.) von der LG Gummersbach auf der Zielgeraden. Michelle konnte den Antritt von Leonie abwehren und kam als Zweite ins Ziel.
Leonie verhielt sich im Zielkanal vorbildlich und überholte trotz größerem Schwung nicht mehr und wurde Dritte.

Als Vierte und Fünfte folgten in ihrem letzten Schülerlauf Aline Meisel (1. W15 / 6:52 Min.) und Barbara Diawuoh (2. W15 /  6:59 Min.) vom VfL Engelskirchen. Hannah Kaufmann (1. W10 / 7:06 Min.), ebenfalls vom VfL Engelskirchen, kam als Sechste ins Ziel.
Beachtlich auch die Leistung von Lea Marie Risken (1. W9 / 8:01 Min. / TSV Dieringhausen) und Lea Perišić (1. W8 / 8:14 Min. / IS Oberberg).

 

In der Mannschaftswertung bei den Schülerinnen gab es folgendes Ergebnis:

 

1. VfL Engelskirchen I - 20:57 (Meisel – Diawuoh - Kaufmann)

2. VfL Engelskirchen II - 23:22 (Grimm - Savariello - Schwarz)

3. TSV Dieringhausen - 24:37 (Risken – Hauer - König)

 

und bei den Schülern:

 

1. Kölner Triathlon-Team 01 - 18:08 (Weschenbach – Albrecht – Hohmann)

2. VfL Engelskirchen I - 19:39 (Savariello – Kaufmann - Stein)

3. LG Gummersbach - 25:00 (Bonke – Kudinov - Christ)

 

 

Pünktlich wurde dann die zweite Rakete  um 11:02 Uhr für den 5,4 km Lauf und die dritte um 11:10 Uhr für den 10,4 km Lauf gestartet.

In diesem Jahr war die Straßenüberquerung an den Grotenbachteichen wieder vorbildlich durch zwei Beamte der Kreispolizei PI-Süd und durch Streckenposten vom TV Dümmlinghausen-Hesselbach sowie den Sportfreunden Vollmerhausen gesichert.

 

Um 11:24 Uhr kam Marcel Albrecht (1. mJB /22:17 Min.) vom Kölner Triathlon-Team 01 als Erster zurück ins Stadion über die 5,4 km Strecke. Marcel war zwar der jüngste im Feld, wurde aber seiner Favoritenrolle als aktueller NRW Triathlonmeister und deutscher Meister im Duathlon gerecht. Zumal er gut vorbereitet mit Spikes an den Start gegangen war. Mit einigem Abstand folgten dann Klaus Kuliga (1. M50 / 22:50 /TSV Dieringhausen) und Andre Baltes (1. M / 23:17 / TSV Dieringhausen) als Zweiter und Dritter, wobei Andre ohne Spikes diesen guten Platz erlief. Auf den vierten Platz kam Dieter König (1. M40 / 23:40 / TSV Dieringhausen), vor Alexander Preuß (1. M35 / 23:45 Min. / VfL Engelskirchen) und Fabian Meisel (1. mJA / 24:11 Min./ VfL Engelskirchen).

Von der LG war Stephan Bellingroth (2. M40 / 25:20 Min.) als Erster im Ziel. Vordere Plätze in ihrer Altersklasse belegten auch Manfred Lepperhoff (1. M50 / 29:21 Min.), Hans Toelstede (1. M75 / 42:38 Min.) und Klaus Schweim (1. M70 / 45:52 min.). Klaus ließ es zudem noch auf einen Zielsprint mit seinem Hund ankommen, den er aber klar verlor!

 

Bei den Frauen konnte sich Natascha Hube (1. W / 26:09 Min.) vom TSV Dieringhausen klar durchsetzen. Zweite wurde, wie schon im letzten Jahr, Dana Sperke (1.wJB/SC Fretter) mit 26:53 Minuten. Ihr folgten Annabel Diawuoh (2. W / 28:42 Min. / VfL Engelskirchen) als Dritte, Helga Knipp-Diawuoh (1. W45 / 29:15 Min. / VfL Engelskirchen) als Vierte, Frederieke Sperke (2. wJB / 29:38 Min. / SC Fretter) als Fünfte und Iris Stuffertz (1. W40 / 31:13 Min. / TSV Dieringhausen) als Sechste. 

Für die LG Gummersbach war nur Christine Kuhn am Start, die machte ihre Sache aber gut und wurde mit 34:00 Min. Dritte in der W40.

 

Die Mannschaftswertung – weiblich über 5,4 km gewann wie schon im letzten Jahr der VfL Engelskirchen.

 

1. VfL Engelskirchen - 1:30:43 (Diawuoh – Knipp-Diawuoh - Richter)

2. SC Fretter  - 1:34:22 (Sperke – Sperke - Sperke)

 

Die Mannschaftswertung – männlich über 5,4 km konnte dieses Jahr wieder der TSV Dieringhausen für sich entscheiden.

 

1. TSV Dieringhausen - 1:09:47 (Kuliga – Baltes - König)

2. VfL Engelskirchen - 1:13:36 (Preuß – Meisel - Preuß)

3. Bergland Runners - 1:25:13 (Schmidt – Janssen - Mikoteit)

 

 

Die Startzeiten der beiden Hauptläufe wurden dieses Jahr wieder getauscht, damit es beim Einlauf ins Stadion eine klare Trennung zwischen 5,4 km  und 10,4 km gibt und die ersten über 10,4 km nicht übersehen werden.

Detlef Tinney, unterstützt durch Heike Rademacher, kommentierte den Einlauf aller Teilnehmer unter dem Applaus der Zuschauer. Auch die Teeausgabe, hier waren Willi Reinhardt und Handballerinnen des VfL Gummersbach verantwortlich, klappte hervorragend.
Auf der Strecke, besonders an der Hauptkreuzung auf dem Kehrberg, gab es lautstarke Anfeuerungsrufe der Zuschauer und leider auch die meist unfreiwilligen Stürze, denn die Hauptkreuzung war spiegelglatt.

Die Läuferinnen und Läufer des 5,4 km Laufes mussten zweimal und die des 10,4 km Laufes einmal den steilen und vereisten Trampelpfad zwischen Holzbrücke und Hauptkreuzung auf dem Kehrberg absolvieren, kein leichtes Unterfangen.

Alle Teilnehmer schlitterten auf dem Weg zum Forsthaus über die Eisflächen oder liefen durch die unangenehmen, mit viel Wasser gefüllten Spurrillen.

Die 10,4 km Läuferinnen und Läufer erwartete, nachdem sie die schlammige Passage nach Niederhagen runter überstanden hatten, ein großer See mit viel Wasser und ein Wiesenweg, der zu einem Sturzbach mutierte. Nichtschwimmer waren in  diesem Streckenabschnitt klar im Nachteil. Bei gleichen Verhältnissen wird im nächsten Jahr ein Rettungsring oder ein DLRG Helfer bereitgestellt. Der positive Effekt war, dass die Schuhe für kurze Zeit wieder sauber waren...

Das Tragen von Kopfhörern kommt ja auch immer mehr in Mode, führt aber dazu, dass man Anweisungen der Streckenposten überhört und schon mal unfreiwillig eine längere Strecke läuft. Werden im nächsten Jahr wieder Schilder und Flatterband am Wendepunkt Forsthaus einsetzen.

 

Nun wieder zum sportlichen Teil.

Über die 10,4 km Strecke gab es dann für die Zuschauer wieder ein packendes Rennen.

Eine Vierergruppe, alle kamen ab 11:52 Uhr zwischen 41 und  42 Minuten ins Ziel, war fast die ganze Strecke über zusammen. Erst  auf der Bergabpassage im Grotenbachtal setzte sich Andrej Bullach von der LG Hückeswagen ab und kam mit 41:43 Min. als Erster ins Ziel. Bei diesen Streckenverhältnissen und ohne Spikes eine super Zeit.
Dicht dahinter folgten Michael Hilger (LG Gummersbach) mit 41:54 Min. wie schon im letzten Jahr als Zweiter und Saša Perišić (TSV Rönsahl 1886) mit 41:58 Min. als Dritter. Frieder Norbeteit (LG Gummersbach) mit 42:09 Min. als Vierter schloss den Einlauf der Gruppe ab.
3 Minuten später kamen dann Jonas Frey (1. mJB / 45:08 Min. / LG Gummersbach) und  Wilhelm Wölfel (1. M45 / 45:18 Min. / TuS Weiershagen-Forst) als Fünter und Sechster ins Ziel.

Weitere gute Leistungen erzielten von der LG Bernd Schmitz (3.M40 /46:00 Min.), David Flosbach (2.M30 / 46:26 Min.), Tim Krüger (2.mJB / 46:56 Min.) und Stefan Esser (4. M40 / 47:31 Min.).

Der Titelverteidiger, Ricky Glatz von der LG Gummersbach,  musste kurzfristig kranksheitsbedingt auf einen Start verzichten.

Weitere gute Leistungen erzielten in den Altersklassen Geritt van Munster (1. M50 /48:37 Min./ LG Hückeswagen), Markus Bott (1.M35 / 49:16 Min. / VfL Engelskirchen), Bernd Schabert (1. M60 / 52:26 Min. / TSV Solingen), Bernd Mac Bursian (1. M55 / 55:33 Min. / DJK Herdorf) und Oskar Neumann (1. M70 / 1:03:53 / DJK Gummersbach).

 

Bei den Damen holte sich Katharina Muhl (1. W / 50:38 Min. / DJK Herdorf) in Abwesenheit von der Gewinnerin der letzten zwei Jahre, Christl Viebahn (TV Refrath), mit klarem Abstand zum ersten Mal den Sieg über die 10,4 km. Über einen zweiten Platz konnte sich, wie schon im letzten Jahr, Anja Kaufmann (1. W40 / 54:32 Min.) vom VfL Engelskirchen freuen. Auf den weiteren Plätzen folgten Barbara Vincentz (1. W45 / 56:55 Min. / vereinslos) als Dritte, Maria Heisterkamp (2. W40 / 59:48 Min. / WSG Wiehl) als Vierte, Barbara Wasserfuhr (2. W45 /  1:02:41 Min. / TSV Rönsahl) als Fünfte und Daniela Zoll (2. W /  1:04:29 Min. /  LG Gummersbach) als Sechste. Daniela war die einzige Starterin für die LG Gummersbach.

Weitere gute Leistungen erzielten in den Altersklassen Monika van der Meulen (1.W50 /1:06:11 Min. / WSG Wiehl) und Karin Scheer (1. W60 / 1:17:08 / TV Kleinwiedenest).

 

Die Mannschaftswertung - männlich über 10,4 km gewann der Titelverteidiger, die LG Gummersbach.

 

1. LG Gummersbach I - 2:09:11 (Hilger - Norbeteit - Frey)

2. TSV Rönsahl 1886 - 2:18:30 (Perišić – Theis - Keloudis)

3. LG Gummersbach II - 2:19:22 (Schmitz – Flosbach – Krüger)

 

Bei den Frauen traten zwei Mannschaften an. 

1. VfL Engelskirchen - 3:13:17 (Kaufmann – Hensel - Golestan-Simeth)

2. DJK Herdorf - 3:13:46 (Muhl – Muhl - Reinschmid)

Die Titelverteidigerinnen von der WSG Wiehl hatten dieses Jahr leider keine drei Frauen am Start, obwohl sie auf Grund der Streckenverhältnisse (viel Wasser) als Schwimmerinnen klar im Vorteil waren.

 

 

Alle weiteren Platzierungen bei den Männern und Frauen entnehmt bitte den Ergebnistabellen.

 

Gegen 12:31 Uhr kam dann der letzte Läufer ins Ziel, Betonung liegt auf Läufer, haben es die Damen mal wieder geschafft, den Herren die rote Laterne zu verpassen.

 

Das Auswerteteam um Gabi Wolf, Ilona Flader, Jochen Hoppe, Bernd Kolbe, Männi Wirth und Norbert Wolf hatten auch einen perfekten Tag! So konnte um 12:45 Uhr, ca. 14 Minuten, nachdem der letzte Läufer ins Ziel kam, mit der Siegerehrung  in der Turnhalle des Gymnasiums Grotenbach begonnen werden.

 

Zunächst bedankte sich Norbert Wolf bei allen Anwesenden fürs Kommen und dafür, dass alle heile aus dem Kehrberg gekommen sind.

Wie schon in den letzten Jahren bekamen die Läuferinnen und Läufer zu den bestehenden Wanderpokalen noch Auszeichnungen in Form von Marmorsteinen für die drei erstplatzierten im Einzel und in der Mannschaft. Norbert Wolf dankte hier  folgenden Sponsoren:Baumschule Adolf Werner, Mast Mode GmbH, Ingenieurbüro Dr. Gert Lau, Achim Hardt Schuhorthopädie, Lydia Piechotta Krankengymnastik und der Stadt Gummersbach.

 

Die drei erstplatzierten Läuferinnen und Läufer über 1,5 km wurden aufs Podest gerufen und erhielten ihre Auszeichnungen. Die Siegerin, Sinah Wolf, bekam zusätzlich einen Wanderpokal, gestiftet vom Bürgermeister Frank Helmenstein, überreicht, der Sieger, Nils Weschenbach, einen Wanderpokal, gestiftet von Friedhelm Julius Beucher.

Danach wurden alle Altersklassen geschlossen aufgerufen. Sie bekamen ihre Urkunden überreicht und  die AltersklassensiegerInnen eine Jubiläumsmedaille. In den Schnökerkorb durfte auch hineingegriffen werden.  Nach den Altersklassen wurden die Mannschaften geehrt. Es wurden Urkunden überreicht und die drei ersten Mannschaften erhielten ihre Auszeichnungen.

 

Gegen 13:10 Uhr wurden die 5,4 km geehrt. Der Sieger, Marcel Albrecht, erhielt  einen Wanderpokal, gestiftet von Horst Haas und die Siegerin, Natascha Hube, einen Wanderpokal, gestiftet von der Timmerbeil GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.  Die drei erstplatzierten Männer und Frauen erhielten ihre Marmorsteine mit Gold-, Silber- und Bronzeplaketten, die Altersklassensieger und -siegerinnen erhielten eine Medaille und alle die Silvestercrossurkunde.

Hans Toelstede wurde dann für seine lange Verbundenheit (34. Teilnahme) zum Gummersbacher Silvestercrosslauf  mit dem Emil Viebahn Gedächtnispokal ausgezeichnet.

Um 13:40 Uhr begann die Ehrung des 10,4 km Laufes. Die Siegerin, Katharina Muhl, bekam einen Wanderpokal überreicht, gestiftet von Franz Webers. Der Sieger, Andrej Bullach, erhielt den Dr. H.U. Solbach Gedächtnispokal. Die drei erstplatzierten erhielten ihre Auszeichnung in Form der Marmorsteine, die Altersklassensieger/-innen erhielten eine Medaille und alle ihre Urkunden.

Den ersten drei Mannschaften wurden die Steine überreicht. Die LG Gummersbach konnte bei den Männern den Mannschaftswanderpokal, gestiftet von Dr.H.U. Solbach, verteidigen und bei den Frauen freute sich der VfL Engelskirchen über den von der LG Gummersbach gestifteten Wanderpokal.

Die Altersklassensiegerinnen und -sieger erhielten die Medaille und "fast" alle ihre Urkunde.

Gegen 14:05 Uhr wollte Norbert Wolf die Siegerehrung beenden und wünschte allen einen schönen Nachhauseweg und ein guten Rutsch ins neue Jahr.

Da erst meldeten sich die M35 Läufer, warum sie denn keine Urkunden bekommen würden.
Ein Blick auf den Ergebniszettel zeigte, diese Altersklasse hat Norbert Wolf beim Vorlesen versehentlich übergangen. Schnell wurden diese Urkunden noch verteilt und um 14:10 Uhr konnte die Veranstaltung beendet werden.

Leider war das nicht der einzige Fehler bei der Siegerehrung, schon bei der Altersklassenehrung über die 5,4 km, wo Norbert Wolf mit den Herren anfing, wollte er danach mit den 10,4 km weitermachen und hatte glatt die Damen über 5,4 km vergessen. Hier zeigt sich klar, dass - nach der Anspannung im Vorfeld und am Veranstaltungstag - die aufkommende Freude über den bis dahin guten Verlauf das Gehirn schon in die Silvesterpaty geschickt hatte. Norbert bittet das zu entschuldigen und gelobt fürs nächste Mal Besserung.

Alle Urkunden können auch über die Ergebnislisten im Internet nachträglich ausgedruckt werden.
Auch kann man im Internet noch Grüße und Kommentare in den Ergebnislisten hinterlegen.

Die Kuchentheke wurde wie jedes Jahr von einer Vielzahl der Aktiven und Helfer unterstützt, denen wir hier herzlich danken, sowie Gustav Kleinjung, Marlene Heinrich und den Damen vom TV Strombach und der LG, die alle sehr gut bedienten.

Natürlich konnten wir uns auch auf die Unterstützung des DRK Gummersbach verlassen, die uns Thermobehälter für den Tee im Zielbereich zur Verfügung stellte, mit zwei Trupps (Stadion/Wald) vor Ort war sowie auf die Polizei des Kreises.

An die Stadt Gummersbach einen Dank, insbesondere an den Bauhof, der uns logistisch sehr geholfen hat.

Zum Schluss möchten wir uns persönlich bei den ca. 70 Helferinnen und Helfern aus den Mitgliedsvereinen der LG Gummersbach für ihre Unterstützung bedanken, besonders bei allen, die namentlich hier nicht benannt wurden, aber ohne die nichts laufen würde.

 

Wir wünschen allen noch ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2010 und das alles bei bester Gesundheit.

 

LG Gummersbach / ORGA-Team Silvestercrosslauf

 

Anmerkung des Orgateams:

Auf der Veranstaltung sprach sich natürlich sehr schnell herum, dass unser Lauffreund Dirk Lieder, der zuletzt für den TSV Dieringhausen startete und früher für den TuS Weiershagen-Forst und für die LG Gummersbach gelaufen ist, vermisst wird. Er ist von einer Wanderung im Winterurlaub nicht zurückgekehrt und die Suche nach ihm war bisher erfolglos. Diesen sehr unglücklichen und schrecklichen Zustand bedauern wir sehr und wünschen der Familie von Dirk Lieder auf diesem Wege viel Kraft für die kommende Zeit.