Home - Impressum - Kontakt

26. Aggerlauf 2009








26. Lauf „Rund um die Aggertalsperre“

 

Hier findet ihr alle Ergebnisse:

 

Der Regen vom Vortag hatte sich verzogen und nur gelegentliche Tropfen fielen beim Aufbau der Veranstaltung. Das Orgateam Aggertalsperre und die 80 Helfer hatten vormittags alle Hände voll zu tun, bis die Läuferinnen und Läufer aus allen Himmelsrichtungen anreisten. Im Laufe des Tages wurde das Wetter immer besser und ein leichter kühler Wind sorgte für ideale Laufbedingungen. Von den 546 Voranmeldern kamen 470 nach Gummersbach Lantenbach und dazu gesellten sich 150 Nachmelder, die dem Orgateam und dem Hauptsponsor, der Volksbank Oberberg, einen neuen Teilnehmerrekord von 620 Läuferinnen und Läufern im Ziel bescherten.

Nimmt man die Eltern der Bambinis und Schüler dazu sowie die Begleitungen der Aktiven, waren ca. 1500 Menschen vor Ort auf dem Jugendzeltplatz an der Aggertalsperre zusammen gekommen. Diese Massen zu bewältigen gelang, dank der großartigen Unterstützung des Vereines für Soziale Dienste in Bergneustadt e.V. und dessen Leiterin Heike Hufe sowie den Mitarbeitern Thomas Hufe und Alex Hubert, die mit ihrer ganzen Logistik zur Verfügung standen und auch einen Stromausfall schnell wieder überbrückten, damit die Auswertung der Veranstaltung weiter laufen konnte. Auch an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle Lantenbacher, die beim Ansturm der vielen Autos gelassen blieben und bei mancher nicht so glücklichen Parkplatzwahl der Angereisten ein Auge zudrückten.

 

Die hohe Zahl an Nachmeldern sorgte zwar für eine Warteschlange, doch hatte das Anmeldeteam um Claudia Dillmann und Daniela Zoll alles im Griff. Natürlich muss eine Nachmeldung auch mal geschlossen werden und deshalb hier ein Appell an die Teilnehmer, im nächsten Jahr doch früher anzureisen. 620 Teilnehmer kann man nicht in den letzten 30 Minuten vor Beginn der Wettbewerbe bearbeiten.

 

Nach Sperrung der Landstraße um 13:00 Uhr wurde vom Team um Ralph Kehlbreier der Start- und Zielbereich aufgebaut und die Zeitnahme/Auswertung von Männi Wirth und Norbert Wolf eingerichtet. Pünktlich um 14:00 Uhr konnte der Moderator Stefan Esser alle Anwesenden recht herzlich begrüßen und die Bambinis auf die 800 m Wendepunktstrecke schicken. Justus Kaufmann (M8/VfL Engelskirchen) war mit 3:00 Minuten der schnellste, ihm folgten dicht auf den Fersen mit 3:03 Minuten Yannick Thüs (M9) und mit 3:04 Minuten Christian Stinn (M8), beide vom TSV Dieringhausen.

Noch vor dem vierten Jungen kam  Lea Marie Risken (W9/TuS Derschlag) mit 3:13 Minuten als erstes Mädchen in Ziel, dicht gefolgt von Desiree Horn (3:15 Min./W8/TSV Dieringhausen) und Hannah Stöffel (3:19 Min./W9/Running Bucharest).

Alle 40 Bambinis im Ziel freuten sich über eine schöne Aggertalsperrenmedaille.

 

Um 14:11 Uhr starteten die Schülerinnen und Schüler über die 2,0 km Wendepunktstrecke.

Hier konnte Maxime Rocheteau (M14) von der LG Gummersbach in einer Zeit von 7:33 Minuten gewinnen. Tim Lorenzen (M11/7:38 min.) vom TSV Dieringhausen folgte nur mit fünf Sekunden Abstand als Zweiter. Mit einem größeren Abstand kam Max Gansen (M12/8:01 Min./TSV Dieringhausen) als Dritter in Ziel.
Bei den Schülerinnen war Aline Meisel (W15/8:16 Min./VfL Engelskirchen) nicht zu schlagen. Leonie Baginski (W13/8:25 min./LG Gummersbach) und Michelle Hoffmann (W12/8:36 Min./LG Plettenberg/Herscheid) folgten als Zweite und Dritte.

55 Schülerinnen und Schüler bekamen beim Zieleinlauf die Aggertalsperrenmedaille. 

 

Zum Start der Jedermänner (86) und Walker (31)  musste der Moderator sich erstmal die Teilnehmer heranholen, ein verkehrtes Schild ließ sie an der falschen Stelle beim Halbmarathonstart warten. Nach der Aufstellung an der richtigen Linie ging es um 14:37 Uhr los, die Halbinsel an der Aggertalsperre einmal zu umrunden.

 

5 Minuten später, um 14:43 Uhr, wurde in der Frömmersbacher Straße, einer Seitenstraße zur  Landstraße, der 10 km Lauf gestartet. Es geht einmal in Richtung Staumauer um die Aggertalsperre. 214 Läuferinnen und Läufer waren unterwegs.

 

Um 14:51 Uhr wurde der letzte Wettbewerb gestartet. 194 Halbmarathonis nahmen die Herausforderung an, eine große Runde durchs Strandbad Bruch zu laufen, um dann in der zweiten Runde den Spuren der 10er zu folgen. Zweimal wurde die Aggertalsperre umrundet.

Auch hier unser Dank an die Anwohner von Bruch, dass wir einmal im Jahr die Zufahrt sperren dürfen.

 

Ab 14:56 Uhr kamen dann die ersten Jedermänner zurück ins Ziel. Philipp Schwabe (Männer/TGH Wetter) konnte sich klar mit 19:45 Minuten gegenüber den jungen Wilden von der LG Gummerbach, Jonas Frey (mJB/20:34 Min.) und Max Schmid (mJB/20:58 Min), durchsetzen. Bei den Frauen ließ sich Alisa Rüdiger (wJA) von der LG Lüdenscheid in 24:53 Minuten den Sieg nicht nehmen. Zweite wurde Anja Karthäuser (W40/TuS 06 Waldbröl) mit 25:31 Minuten und Dritte Barbara Wasserfuhr (W45/TSV Rönsahl) in 25:45 Minuten.

Der erste Walker im Ziel war Hajo Siever (36:16 Min./M55/Skiclub Olpe), vor Stefan Friederichs (38:16 Min./M40/LG Gummersbach) und Axel Jaeger (40:45 Min/M45/Boxring-Bergneustadt). Bei den Walkerinnen waren Annette Chadzitheodosiou (41:37 Min./W50) und Heike Jaeger (43:43 Min./W40) vom Boxring-Bergneustadt auf Platz eins und zwei, als Dritte folgte Janine Hazenfuss (44:19 Min./Frauen) vom TV Königswinter.<o:p></o:p>

 

Gegen 15:18 Uhr kamen die ersten 10er von ihrer Aggerunde und überschnitten sich leider noch mit den Walkern im Zielkanal. Wir vom Orgateam bitten dafür bei beiden Gruppen um Entschuldigung und werden versuchen, dieses im nächsten Jahr zu vermeiden.<o:p></o:p>

Der vereinslose Claudius Hoff (Männer) aus Wattenscheid kam mit 35:31 Minuten als Sieger ins Ziel. Knapp dahinter wurde Peter Denzer (M40) vom TSV Rönsahl mit 35:46 Minuten Zweiter. Altmeister Olaf Kästner (M45) konnte als Dritter mit 36:22 die Polizei Oberberg würdig vertreten. Die Mannschaftswertung bei den Männern gewann der TSV Rönsahl (1:51:52/Denzer-Keloudis-Bodenstein) vor dem VfL Engelskirchen (1:56:00/Redlich-Schwan-Duffy) und der LG Gummersbach (1:59:53/Niemann-Lang-Philippzig).<o:p></o:p>

Die Damenkonkurrenz konnte Christl Viebahn (W30/Multisport Oberberg) in 38:40 Minuten klar für sich entscheiden. Es folgten Vilija Birbalaite (W40/LG Plettenberg/Herscheid) mit 39:52 Minuten als Zweite und Thordis Arnold (wJA/SC Rotenstein-Wiebelsaat) mit 39:58 Minuten als Dritte im Gesamtfeld der Frauen.<o:p></o:p>

Bei der Mannschaftswertung glänzte nur ein Verein, die Turbo-Schnecken Lüdenscheid. Sie holten sich mit 2:33:48 Std. (Busenius-Bratsch-Holzapfel), mit 3:37:31 Std. (Bolz-Harbecke-Marré) und mit 3:35:40 Std. (Kayser-Fischer-Brauers) die ersten drei Mannschaftsplätze.<o:p></o:p>

 

Um 15:15 wurde eine Siegerehrung für die Bambinis und Schüler durchgeführt. Die drei erstplatzierten Mädchen und Jungen jedes Laufes wurden mit kleinen Pokalen geehrt. Alle Kinder bekamen eine neue Urkunde mit der Altersklassenplatzierung überreicht. Die Urkunde wurde zur Würdigung des Hauptsponsors, der Volksbank Oberberg, von Mara Lüdorf und Ralph Kehlbreier für den Aggerlauf neu gestaltet.<o:p></o:p>

 

Die Uhr zeigte 16:09 Uhr an, als der Sieger des Halbmarathons unter dem Applaus der vielen Zuschauer ins Ziel lief. Wieder war es ein Vereinsloser der gewann, Frank Hardenack (M30) aus Olpe-Neuenklausheim setzte sich mit 1:17:43 Std. gegenüber Benjamin Engel (Männer/LAG Siegen), der 1:18:34 Std. lief, durch. Dritter wurde Marco Dalmino (M40) mit 1:20:38 Std. aus Rösrath.

Die Mannschaftswertung konnte der Wiehltaler LC (4:16:55/Jahner-Krämer-Orfgen), vor dem VfL Engelskirchen (4:20:51/Füchtler-Schwarz-Stinn) und dem TuS Deuz (4:37:55/Scholze-Trettin-Pister) gewinnen.

Lokalmatadorin Dorothée Steinborn (W45/LG Gummersbach) gab alles und siegte mit 1:33:22 Std. vor Andrea Memminger (W30/Union Blau-Weiss Biesfeld) mit 1:33:54 Stunden.

Mit Abstand folgte als Dritte Anke Greimert (W40/TV Hoffnungstahl 1907) mit1:36:14 Stunden. In der Mannschaftswertung gewann der VfL Engelskirchen (5:18:20/Kaufmann-Meisel-Hensel).

 

Um 16:10 Uhr wurden dann die ersten drei jeder Altersklasse über 5,6 km und 5,6 Walking mit einer Urkunde geehrt. Im Anschluss daran bekamen die 10er ihre Urkunden überreicht.

 

Alle Läuferinnen und Läufer bekamen, wie schon die Kinder, im Zielbereich eine Aggertalsperrenmedaille überreicht.

 

Um 17:20 Uhr wurden dann die ersten drei Frauen und Männer in der Sonderwertung „Gummersbacher Stadtmeister“ über die Halbmarathonstrecke mit einer Medaille geehrt.

Teilnahmeberechtigt sind alle Läuferinnen und Läufer, die für einen Gummersbacher Verein starten oder im Gummersbacher Stadtgebiet wohnen.

Dorothée Steinborn (1:33:22/LG Gummersbach) wurde Gummersbacher Stadtmeisterin. Den zweiten Platz belegte Doris Meisel (1:45:06/VfL Engelskirchen), vor der drittplatzierten Martina Wilm (1:48:54/LG Gummersbach).

Den Titel bei den Männern holte sich Frank Stinn (1:28:46/VfL Engelskirchen), vor Volker Timme (1:31:51/LG Gummersbach) und Andreas Görlach (1:32:41/LG Gummersbach).

 

Zudem wurden die Kreismeisterschaften im Halbmarathon des LVN-Kreises Oberberg ausgerichtet. 8 Läuferinnen und 22 Läufer aus 6 Vereinen gingen an den Start.

Kreismeisterin wurde Dorothée Steinborn (1:33:22/LG Gummersbach). Anke Greinert (TV Hoffnungsthal 1907) wurde mit 1:36:14 Std. Zweite. Den dritten Platz belegte Vorjahressiegerin Anja Kaufmann (1:36:32/VfL Engelskirchen).

Nach seinem Titel im Marathon siegte Detlef Jahner (1:20:59/Wiehltaler LC) auch klar über die Halbmarathondistanz. Frank Greinert vom TV Hoffnungsthal wurde mit 1:25:22 Std. Zweiter. Klaus Füchtler vom VfL Engelskirchen mit 1:25:53 Std. Dritter.

Den Kreismeistertitel in der Mannschaft ging bei den Frauen an den VfL Engelskirchen (5:18:20 Std.) in der Besetzung Anja Kaufmann, Doris Meisel und Angelika Hensel.

Der Wiehltaler LC konnte auch mannschaftlich überzeugen, mit 4:16:55 Std. holten sich Detlef Jahner, Dieter Krämer und Rainer Orfgen  den Titel. Zweiter wurde der VfL Engelskirchen (4:20:51 Std.) mit Klaus Füchtler, Jürgen Schwarz und Frank Stinn. Dritter die LG Gummersbach (4:39:02) mit Volker Timme, Andreas Görlach und Stephan Kühr.

 

Zum Schluss bekamen auch die Plätze 1 bis 3 in den Altersklassen des Halbmarathons ihre Urkunden überreicht.

 

Über die Dauer der ganzen Veranstaltung wurden die Läuferinnen und Läufer sowie deren Begleitung im Start/Zielbereich mit guter Musik unterhalten und mit Würstchen, Kuchen, Waffeln und Getränken versorgt. An der Strecke gab es drei Verpflegungsstände, die Schwämme, Wasser, Tee und Bananen reichten. Hier leistete das Team um Dominique Rocheteau und Britta Schell hervorragende Arbeit.

 

Dem DRK Gummersbach, der Polizei Gummersbach, dem Bauhof der Stadt Gummersbach und den vielen nicht genannten Helfern der Veranstaltung gilt ein dickes Lob. Alle kleinen und großen Räder müssen funktionieren, damit eine Veranstaltung rund läuft und die Teilnehmer gerne im nächsten Jahr wiederkommen.

 

Wichtig ist vor allem, dass die 620 Teilnehmer ohne Ausfall und wohlbehalten wieder ins Ziel gekommen sind. Trotzdem sollte sich der eine oder die andere überlegen, welche Streckenlänge er oder sie sich im nächsten Jahr zutraut, damit er oder sie nicht nur ankommt, sondern auch vor allem noch frisch und fröhlich das Ziel erreicht. Manchmal sind ein paar Kilometer weniger oft mehr.

 

Danke schön,

 

das Orgateam Aggertalsperre