Home - Impressum - Kontakt

Ergebnisse

 

Allen Dank für das große Interesse am 51. Silvestercrosslauf!
Und der tollen Unterstützung durch die Sponsoren:

           

Hier alle Ergebnisse und Onlineurkunden:

 

Hier alle Bilder:

 

    

 

 

 

Bericht zum 51. Gummersbacher Silvestercrosslauf

 

Zunächst alles Gute zum „Neuen Jahr“ wünscht die LG Gummersbach.

 

In diesem Jahr zeigte sich die  Silvestercrossstrecke von einer ganz anderen Seite. Nicht verschneit oder weich und matschig, sondern durch den Nachtfrost trocken und hartgefroren.

250 Läuferinnen und Läufer nahmen diese Herausforderung an, den ältesten und schwersten Silvestercrosslauf Deutschlands zu bestreiten. Damit war die 51. Auflage die dritterfolgreichste nach 1974 (291 Teilnehmer) und 2007 (274 Teilnehmer).

Das Orga-Team sagt Danke!

 

Trotz Sonnenschein war es auch in diesem Jahr bei einer Temperatur von –5 Grad nicht leicht, zu laufen. Auch die eingesetzten Notebooks für die Zeitmessung, insbesondere die Mäuse auf den überfrorenen Stehtischen, arbeiteten zu Beginn nicht einwandfrei, dadurch verschob sich der erste Start um 7 Minuten. Gegen 10:52 Uhr ging es dann mit dem Start des SchülerInnenlaufes über 1,5 km los. Viele Gäste, Freunde und Bekannte sowie die Läufer und Läuferinnen der langen Strecken erlebten den Start, der wie im letzten Jahr durch eine Silvesterrakete (Dank an Sebastian Lindenberg) signalisiert wurde und spendeten großen Beifall für den Nachwuchs. Moderiert wurde das Ganze souverän von Detlef Tinney, der alle im Zielraum mit den notwendigen Informationen versorgte.

 

Die 1,5 km Strecke führt dann einmal ums Stadion herum, wobei es dreimal anstrengend den Berg herauf geht. Streckenposten wiesen den Weg, so dass alle Kinder den Weg gut fanden.

Dominiert wurde der Lauf bei den Schülern vom Kölner Triathlon-Team 01, Marcel Albrecht (M15 / 5:10 Min.) gewann vor Pascal Albrecht (M13 / 6:00 Min.) und Nils Wechenbach (M14 / 6:01 Min.). Marcel stellte damit einen neuen Streckenrekord auf und wurde seiner Favoritenrolle als aktueller LVN Crossmeister und deutscher Meister im Duathlon  gerecht. Ihnen gut folgen konnten dann zwei Gäste vom 1. FC Gummersbach, Marvin Alohan (M14 / 6:08 Min.) als Vierter und Kevin Alohan (M14 / 6:24 Min.) als Fünfter. Es folgten die großen Talente vom TSV Dieringhausen, Tim Lorenzen (M10 / 6:25 Min.) und vom VfL Engelskirchen Andreas Savariello (M13 / 6:29 Min.) und Justus Kaufmann (M7 / 6:33 Min.).

Leider war Maxime Rocheteau von der LG Gummersbach (M13) nicht ganz fit, er hat sich aber mit 6:34 Min. als Neunter achtbar geschlagen. Samuell Schell (M12 / TSV Dieringhausen) wurde mit 7:11 Min. Zehnter. Beachtlich auch die Leistung von Tobias Richter (1. M9 / 7:29 / VfL Engelskirchen) und Fabian Schoepe (1. M11 / 8:25 Min. / DJK Gummersbach).

 

Sinah Wolf (W13 / 6:52 Min.) von  der LG Gummersbach konnte sich bei den Anstiegen auf der Strecke absetzen, hatte aber bergab und auf der Zielgeraden nicht mehr so viel Kraft und war deshalb sehr glücklich, dass sie ihren ersten Platz knapp vor den heranstürmenden  Verfolgerinnen verteidigen konnte. Leonie Baginski (W12 / Neuzugang der LG Gummersbach) war ihr mit 6:54 Min. dicht auf den Fersen und die erst neunjährige Hannah Kaufmann vom VfL Engelskirchen war mit 6:55 Min. auch nur drei Sekunden vom Sieg entfernt. Die pure Spannung also für die Zuschauer.

Sehr gute Zeiten liefen aber auch Laura Savariello (W12 /  7:12 Min. /  VfL Engelskirchen) als Vierte, Barbara Diawuoh (W14 /  7:17 Min. /  VfL Engelskirchen) als Fünfte,  Kenza Houlet (W12 / 7:20 Min. / vereinslos) als Sechste, Katharina Kohlat (W11 / 7:26 Min./ VfL Engelskirchen) als Siebte und Darlene Hammer (W13 / 8:06 Min. / LG Gummersbach) als Achte. Beachtlich auch die Leistung von Ira Perišić (1. W10 / 8:09 Min. / IS Oberberg), Lea Marie Risken (1. W8 / 8:15 Min. / LG Gummersbach), Paula Lorenzen (1. W6 / 8:30 Min. / TSV Dieringhausen) und Leyla Lehmann (1. W7 / 9:51 Min. / LG Gummersbach).

 

 

 

In der Mannschaftswertung bei den Schülerinnen gab es folgendes Ergebnis:

 

1. VfL Engelskirchen I - 21:24 (Kaufmann – Savariello - Diawuoh)

2. LG Gummersbach - 21:52 (Wolf - Baginski - Hammer)

3. TSV Dieringhausen - 25:31 (König – Lorenzen - Hauer)

 

und bei den Schülern:

 

1. Kölner Triathlon-Team 01 - 17:11 (Albrecht – Albrecht – Wechenbach)

2. VfL Engelskirchen I - 20:31 (Savariello – Kaufmann - Richter

3. TSV Dieringhausen - 21:18 (Lorenzen – Schell - Stinn)

 

 

Die Läuferinnen  und Läufer der Hauptläufe über 10,4 km und 5,4 km mussten dann leider ca.  20 Minuten auf ihren Start warten. Das Orga-Team bittet hiermit um Entschuldigung, denn das Warten bei Minustemperaturen fällt bestimmt nicht leicht.

Nach kurzer telefonischer Rücksprache mit der Polizeileitstelle Gummersbach war klar, dass die Kreispolizei – PI-Süd, die die Reininghauser Straße all die Jahre hervorragend absicherte, nicht über die Veranstaltung informiert war und keine Kräfte im Einsatz hatte. Die Polizei Gummersbach konnte kurzfristig auch nicht aushelfen, weil zu diesem Zeitpunkt alle verfügbaren Kräfte schon bei anderen Einsätzen unterwegs waren.

Das Orga-Team  traf dann die Entscheidung, mit sechs statt zwei eigenen Streckenposten die Überquerung zu sichern. Vielen Dank an die spontanen Helfer.

Die Läuferinnen und Läufer wurden dann durch Detlef Tinney  vor dem Start darauf hingewiesen, dass den Autos beim Kreuzen der Straße Vorrang gewährt werden muss, ggf. muss man auch stehen bleiben. Vorab: Alles ging gut und in diesem Jahr wird dem Orga-Team dieser Fehler nicht mehr passieren. Versprochen!

 

Die zweite Rakete wurde dann um 11:23 Uhr für den 10,4 km Lauf und die dritte um 11:29 Uhr für den 5,4 km Lauf gestartet. Willi Wirth und  Friedhelm Julius Beucher waren als Besucher dabei. Beide hatten sonst die Starterpistole in der Hand und konnten sich in diesem Jahr aber wieder zurücklehnen und sich über die Raketen freuen.

Ab 11:51 Uhr kamen dann alle Aktiven ins Stadion Lochwiese zurück. Bunt gemischt kamen sie ins Ziel, damit sich die Veranstaltung nicht so in die Länge zieht, die meisten wollten ja abends noch auf eine Party! Beim Erreichen des Zieles wurden alle mit netten Worten empfangen, für die sehr gute Moderation im Stadion Lochwiese möchten wir uns bei Detlef Tinney und Heike Rademacher bedanken. Auch die Teeausgabe, hier waren Volker Modniewski, Julia Boye und Jacqueline Hans verantwortlich, klappte hervorragend. Auf der Strecke, besonders an der Hauptkreuzung auf dem Kerberg, gab es lautstarke Anfeuerungsrufe der Zuschauer. Frans Webers aus Maastricht/Niederlande ist dem Silvestercrosslauf seit Jahrzehnten verbunden und empfing auf dem Kerberg alle Läuferinnen und Läufer mit einer großen, lauten Kuhglocke. Aber auch die vielen Zuschauer im Ziel bereiteten den Aktiven einen schönen Empfang beim Zieleinlauf.

Nun wieder zum sportlichen Teil.

Beim  5,4 km Crosslauf siegte Jonas Müller (Jugend B / TV Refrath) mit 21:45 Min. vor Christian Brandt (M40 / TSV Rönsahl 1886) mit 21:58 Minuten. Dritter wurde Andre Baltes (Männer / TSV Dieringhausen) mit 22:05 Minuten. Mit etwas Abstand folgte dann Jacky Michat (22:43 Min. / M45 / Puhlheimer LC) und danach eine Gruppe mit Uwe Uelner (23:00 Min. / M40 / LG Gummersbach), Dieter König (23:06 Min. / M40 / TSV Dieringhausen), Stefan Wirths (23:09 Min./ M40 / TuS Weiershagen-Forst) und zwei weitere Jugendliche mit Max Schmid (23:11 Min. /mJB / LG Gummersbach) und Moritz Nolte (23:15 Min. / mJB / VfL Engelskirchen) vor Alexander Preuß (23:18 Min. / M30 / VfL Engelskirchen) als Zehntem.

Christian Brandt hatte sich auf diesen Lauf gut vorbereitet, doch meinte er nachher, dass Jonas klar besser war und er ihn nie ernsthaft angreifen konnte. Jeden Antritt von Christian ging Jonas problemlos mit und war bergab dann nicht mehr zu halten.

Weitere gute Leistungen erzielten in den Altersklassen Ralph Böcker (1.M35 / 24:59 Min. / LG Gummersbach), Karl-Heinz Klitscher (1.M60 / 25:04 Min. / TSV Rönsahl 1886), Bodo Lorsch (1.M50 / 27:36 Min. / VfL Engelskirchen), Gerd Wurth (1.M65 / 30:38 Min. / ohne Verein), Klaus Walter Misere (1.M55 / 32:15 Min. / TSV Dieringhausen), Hans Toelstede (1.M75 / 37:47 Min. / LG Gummersbach) und Klaus Schweim (1.M70 / 39:22 Min. / LG Gummersbach).

 

Bei den Frauen zog sich das Feld schon weiter auseinander.

Gabi Bodenstein-Rutkowski setzte sich klar von allen ab und gewann mit 24:58 Min. diesen Lauf für die TSG Valbert 1894. Zweite wurde die Schülerlaufsiegerin vom letzten Jahr, Dana Sperke (wJB/SC Fretter) mit 25:24 Minuten. Ihr folgten Annabel Diawuoh (25:52 Min. / wJA / VfL Engelskirchen (Fam)) als Dritte, Bettina Klein (26:09 Min. / W40 / SF Vollmerhausen) als Vierte, Debora Diawuoh (26:27 Min. / wJB / VfL Engelskirchen (Fam)) als Fünfte, Alexandra Graf (26:44 Min. / wJB / VfL Engelskirchen) als Sechste, Helga Knipp-Diawuoh (27:14 Min. / W45 / VfL Engelskirchen (Fam)) als Siebte und Frederieke Sperke (27:16 Min. / wJB / SC Fretter) als Achte. 

Weitere gute Leistungen erzielten in den Altersklassen Gosia Galter (1.W30 / 28:19 Min. / TSV Dieringhausen), Sandra Marienhagen (1.W35 / 28:51 Min. / Team Guxel), Bärbel Berghaus (1.W65 / 30:05 Min. / Solinger LC), Maike Kepmer (1.Frauen / 30:44 Min. / ohne Verein) und Uschi Wolf (1.W50 / 32:48 Min. / TV Huchem-Stammeln).

Natürlich auch hier Respekt vor der Leistung aller anderen, die ins Ziel kamen.

 

Die Mannschaftswertung – weiblich über 5,4 km gewann wie schon im letzten Jahr der VfL Engelskirchen (Fam).

 

1. VfL Engelskirchen (Fam) - 1:19:33 (Diawuoh – Diawuoh - Knipp-Diawuoh)

2. VfL Engelskirchen - 1:26:02 (Graf – Graf - Richter)

3. SC Fretter  - 1:28:50 (Sperke – Sperke - Sperke)

 

Die Mannschaftswertung – männlich über 5,4 km konnte dieses Jahr der TSV Dieringhausen für sich entscheiden.

 

1. TSV Dieringhausen - 1:10:41 (Baltres – König - Trier)

2. LG Gummersbach - 1:11:10 (Uelner – Schmid - Böcker)

3. VfL Engelskirchen I - 1:13:44 (Nolte – Preuß - Preuß)

 

Über die 10,4 km Strecke gab es dann für die Zuschauer wieder ein packendes Rennen.

Eine Fünfergruppe, alle kamen zwischen 40 und  41 Minuten ins Ziel, war fast die ganze Strecke über zusammen. Erst  auf der Bergabpassage im Grotenbachtal setzte sich Richard Glatz (LG Gummersbach) ab und kam mit 40:11 Min. als Erster ins Ziel. Dicht dahinter folgten Michael Hilger (LG Gummersbach) mit 40:19 Min. als Zweiter und Saša Perišić (TSV Rönsahl 1886) mit 40:29 Min. als Dritter. Thomas Gronewold (TV Refrath) mit 40:41 Min. als Vierter und Frieder Norbeteit (LG Gummersbach) mit 40:56 Min. als Fünfter schlossen den Einlauf der Fünfergruppe ab. 2 Minuten später kamen dann Jürgen Büchel (43:04 Min. / M40 / TV Huchem-Stammeln), Frank Greinert (44:05 Min. / M40 / TV Hoffnungsthal), Olaf Kästner (44:34 Min. / M45 / SG Wenden), Stefan Esser (45:07 Min. / M35 / SF Vollmerhausen) und Frank Rocholz (45:07 Min. / M40 / vereinslos) als Zehnter ins Ziel.

Weitere gute Leistungen erzielten in den Altersklassen Bodo Schmidt (1.M50 /46:17 Min. / TV Refrath), Hubert Wolf (1.M55 / 53:38 Min. / TV Huchem-Stammeln), Oskar Neumann (1.M70 / 57:15 Min. / DJK Gummersbach) und Henning Hübner (1. M65 / 1:04:30 Min. / WSG Wiehl).

 

Roger Jasper, der Sieger von 1985, war wieder extra aus der Niederlande angereist, um sich am Silvestercrosslauf  zu erfreuen. Entspannt blieb er mit 59:31 Min. unter einer Stunde.

Die Tradition in der Familie Hümme, Silvester nach Gummersbach zu kommen, blieb auch 2008 bestehen,  Helen Hümme (2. Frauen / 1:06:50 Min.) und Hartwig Hümme (12. M30 / 1:06:49 Min.) erfüllten ihrem 2007 verstorbenen Vater diesen Wunsch und traten beim Crosslauf wieder an. Dafür ein Dank vom Orga-Team.

 

Bei den Damen holte sich Christl Viebahn (LG Gummersbach / W30) zum zweiten Mal den Sieg über die 10,4 km und das in einer Zeit von 45:45 Minuten.

Über einen zweiten Platz konnte sich Anja Kaufmann (W35 / 50:12 Min.) vom VfL Engelskirchen freuen. Auf den weiteren Plätzen folgten Michaela de Coster (W30 / 52:20 Min. / Mesh Solution) als Dritte, Sonja Bach (wJB /  55:09 Min. /  LAZ Puma Troisdorf/Siegburg) als Vierte, Monika Bach (W40 /  56:13 Min. /  LAZ Puma Troisdorf/Siegburg) als Fünfte, Martina Wilm (W30 /  57:53 Min. /  LG Gummersbach) als Sechste. Unter einer Stunde, herzlichen Glückwunsch dazu.

 

Weitere gute Leistungen erzielten in den Altersklassen Maria Heisterkamp (2. W40 / 1:00:26 Min. /WSG Wiehl), Monika van der Meulen (1.W45 /1:00:32 Min. / WSG Wiehl), Melanie Rosenthal (1.Frauen / 1:00:52 Min. / vereinslos) und Karin Scheer (1. W55 / 1:10:19 / TV Kleinwiedenest).

 

Die Mannschaftswertung - männlich über 10,4 km gewann die LG Gummersbach.

 

1. LG Gummersbach I - 2:01:26 (Glatz – Hilger - Norbeteit)

3. LG Gummersbach II - 2:17:50 (Niemann – Parensen – Sonneborn)

2. TSV Rönsahl 1886 - 2:17:53 (Perišić – Keloudis - Baltres)

 

Bei den Frauen trat nur eine Mannschaft an. Die WSG Wiehl.

1. WSG Wiehl - 3:10:47 (Heisterkamp – van der Meulen - Lückert)

 

Die weibliche Mannschaft der WSG Wiehl freute sich riesig über den Wanderpokal, sind sie doch als Schwimmerinnen alle eher dem Wasser verbunden und nicht dem harten Waldboden.

 

Alle weiteren Platzierungen bei den Männern und Frauen entnehmt bitte den Ergebnistabellen.

 

Vor der Aufregung mit der Reininghauser Straße musste das Orga-Team vor allem mit kurzfristigen krankheitsbedingten Absagen einiger Helfer klarkommen. Hier schon mal ein dickes Dankeschön an alle, die spontan in die Bresche gesprungen sind, stellvertretend möchten wir hier Willi Reinhardt nennen.

Auch der Einsatz einer neuen Auswertesoftware (Laufverwaltung 10.0) und einer Lichtschranke zur Zeitmessung sorgte zunächst für Aufregung, die sich aber dann schnell legte, weil doch alles super und problemlos funktionierte. An dieser Stelle gute Besserung für Männi Wirth. Er schleppte sich trotz Grippe morgens zur Veranstaltung, richtete alle Netzwerke und Notebooks ein, konnte dann aber nicht mehr bis zum Schluss bleiben und musste schnell nach Hause ins Bett.

 

Das Auswerteteam um Gabi Wolf, Ilona Flader, Silvia Wirth, Jochen Hoppe, Bernd Kolbe und Norbert Wolf ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen. Sie gaben Gas und so konnte um 13:00 Uhr, ca. 20 Minuten, nachdem der letzte Läufer über die 10,4 km um 12:38 Uhr in Ziel kam, mit der Siegerehrung  in der Turnhalle des Gymnasiums Grotenbach begonnen werden.

 

Zunächst bedankte sich Norbert Wolf bei allen Anwesenden fürs Kommen und entschuldigte sich für die kleinen Unannehmlichkeiten vorm Start.

An dieser Stelle sei auch noch einmal gesagt, dass einige erst zur Nachmeldung kamen, als diese eigentlich schon geschlossen war. Wir vom Orga-Team möchten natürlich niemanden nach Hause schicken, doch wer erwartet, dass er 10 Minuten vorm den Start noch locker aufgenommen wird, der sollte sich Mal die Zeit nehmen, über die Organisation und den Ablauf einer Laufveranstaltung nachzudenken. Für alle wäre eine Voranmeldung entspannter, zumal beim Silvesterlauf keiner in Vorkasse genommen wird.

Nachmelder sollten sich die Zeit nehmen und eine Stunde vor dem Start da sein und nicht auf den letzten Drücker erscheinen und  Wunder erwarten. Wir vom Orga-Team/Auswertung haben dann eigentlich andere Sorgen.

 

Zurück zur Siegerehrung. In diesem Jahr bekamen die Läuferinnen und Läufer zu den bestehenden Wanderpokalen noch Auszeichnungen in Form von Marmorsteinen für die drei erstplatzierten im Einzel und in der Mannschaft. Norbert Wolf dankte hier  folgenden Sponsoren:  Meißner Technik Müllenbach GmbH, Baumschule Adolf Werner, Mast Mode GmbH, Ingenieurbüro Dr. Gert Lau, Achim Hardt Schuhorthopädie, Lydia Piechotta Krankengymnastik und der Stadt Gummersbach.

 

Die drei erstplatzierten Läuferinnen und Läufer über 1,5 km wurden aufs Podest gerufen und erhielten ihre Auszeichnungen. Die Siegerin, Sinah Wolf, bekam zusätzlich einen Wanderpokal, gestiftet vom Bürgermeister Frank Helmenstein, überreicht, der Sieger, Marcel Albrecht, einen Wanderpokal, gestiftet von Friedhelm Julius Beucher.

Danach wurden alle Altersklassen geschlossen aufgerufen. Sie bekamen ihre Urkunden überreicht und  die AltersklassensiegerInnen eine Jubiläumsmedaille. In den Schnökerkorb durfte auch hineingegriffen werden.  Nach den Altersklassen wurden die Mannschaften geehrt. Es wurden Urkunden überreicht und die drei ersten Mannschaften erhielten ihre Auszeichnungen.

 

Gegen 13:20 Uhr wurden die 5,4 km geehrt. Der Sieger, Jonas Müller, erhielt  in Vertretung einen Wanderpokal, gestiftet von Horst Haas und die Siegerin, Gabi Bodenstein-Rutkowski, einen Wanderpokal, gestiftet von der Timmerbeil GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.  Die drei erstplatzierten Männer und Frauen erhielten ihre Marmorsteine mit Gold-, Silber- und Bronzeplaketten, die Altersklassensieger und Siegerinnen erhielten eine Medaille und alle die Silvestercrossurkunde.

Alle Urkunden können auch über die Ergebnislisten im Internet nachträglich ausgedruckt werden.

Um 13:50 Uhr begann die Ehrung des 10,4 km Laufes. Die Siegerin, Christl Viebahn, bekam einen Wanderpokal überreicht, gestiftet von Franz Webers. Der Sieger, Richard Glatz, konnte an der Siegerehrung nicht teilnehmen, er musste zum Flieger in Richtung München, den Dr. H.U. Solbach Gedächtnispokal nahm in Vertretung Michael Hilger mit. Die drei erstplatzierten erhielten ihre Auszeichnung in Form der Marmorsteine, die Altersklassensieger/-innen erhielten eine Medaille und alle ihr Urkunden.

Den ersten drei Mannschaften wurden die Steine überreicht. Die LG Gummersbach konnte bei den Männern den Mannschaftswanderpokal, gestiftet von Dr.H.U. Solbach, verteidigen und bei den Frauen freute sich die WSG Wiehl über den von der LG Gummersbach gestifteten Wanderpokal. Die WSG Wiehl schwimmt erfolgreich und war über den Pokal beim Laufen sehr überrascht.

Gegen 14:30 Uhr konnte Norbert Wolf die Siegerehrung beenden und wünschte allen einen schönen Nachhauseweg und ein guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Bei Frans Webers aus Maastricht/Niederlande bedankte sich Norbert Wolf dann nochmal ganz besonders, das Orga-Team hatte jetzt nicht mit seinem Kommen gerechnet. Frans brachte den Emil Viebahn Gedächtnispokal wieder mit nach Gummersbach, den er im letzten Jahr für seine langjährige Verbundenheit  um den Silvestercrosslauf erhalten hatte. In diesem Jahr wird der Ehrenpokal dann beim 52. Silvestercrosslauf wieder neu vergeben.

 

Die Kuchentheke wurde wie jedes Jahr von einer Vielzahl der Aktiven und Helfer unterstützt, denen wir hier herzlich danken, sowie Gustav Kleinjung und seinen Damen vom TV Strombach und der LG, die alle sehr gut bedienten.

Natürlich konnten wir uns auch auf die Unterstützung des DRK Gummersbach verlassen, die uns Thermobehälter für den Tee im Zielbereich zur Verfügung stellte, mit zwei Trupps (Stadion/Wald) vor Ort war und glücklicherweise nur kleinere Verletzungen zu versorgen hatte.

An die Stadt Gummersbach einen Dank, insbesondere dem Bauhof, der uns logistisch sehr geholfen hat. Auch möchten wir Bertram Schmid nennen, der uns einen Tag vor Silvester noch ein paar Bäume beseitigt hat.

Zum Schluss möchten wir uns persönlich bei den ca. 60 Helferinnen und Helfern aus den Mitgliedsvereinen der LG Gummersbach für ihre Unterstützung bedanken, besonders bei allen, die namentlich hier nicht benannt wurden, aber ohne die nichts laufen würde.

Insbesondere das Aufbauteam im Stadion um Lutz Rademacher hatte in diesem Jahr alles super im Griff  und auch Gustav Kleinjung und Horst Haas hatten die Siegerehrung bestens vorbereitet.

Wir wünschen allen noch ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2009 und das alles bei bester Gesundheit.

 

LG Gummersbach / ORGA-Team Silvestercrosslauf