Home - Impressum - Kontakt

Ergebnisse des 50. Gummersbacher Silvestercrosslauf

 

Allen Dank für das große Interesse am 50 Silvestercrosslauf!

 

1,5 km SchülerInnenlauf

1,5 km Mannschaft

 

5,4 km Crosslauf

5,4 km Mannschaft

 

10,4 km Crosslauf

10,4 km Mannschaft

 

 

Bilder seht Ihr hier:

 

 

Bericht zum 50. Gummersbacher Silvestercrosslauf

 

Zunächst alles Gute zum „Neuen Jahr“ wünscht die LG Gummersbach.

 

Eine Woche vorher war die Silvestercrossstrecke noch trocken und hartgefroren. Als dann zwischen den Feiertagen eine warme Regenfront kam, änderte sich das Bild! Der Crosscharakter der Strecke kam voll zum Tragen, die Strecke war nass, weich und stellenweise sehr matschig, insbesondere die Schleife nach Niedernhagen runter verlangte den Läuferinnen und Läufern über die 10,4 km eine Menge ab, hier war Standfestigkeit auf dem rutschigen Untergrund gefragt. Auch das steile Teilstück vom Kerberg runter zum Grotenbachteich (für die 5,4 km auch bergauf) musste von allen gemeistert werden. Respekt vor der Leistung aller, zumal alle wohlbehalten das Ziel erreichten. Schnee und Eis blieb den Aktiven in diesem Jahr wieder erspart.

Auch das Höhenprofil der Strecken, SchülerInnenlauf nicht ausgeschlossen, überraschte den einen oder anderen auswärtigen Teilnehmer bzw. Teilnehmerin, die das erste Mal den Weg nach Gummersbach fanden. Wir werden daran aber nichts ändern, denn der Gummersbacher Silvestercrosslauf ist nicht nur der älteste, sondern wird auch der schwerste bleiben und immer eine Herausforderung zum Ende des Jahres darstellen, auch wenn dadurch vielen das Wiederkommen schwer fällt.

 

Im Jubiläumsjahr ging es zunächst um 10:45 Uhr mit dem Start des SchülerInnenlaufes über 1,5 km los. Viele Gäste, Freunde und Bekannte sowie die Läufer und Läuferinnen der langen Strecken erlebten den Start, der wie im letzten Jahr durch eine besonders schöne Silvesterrakete (Dank an Sebastian Lindenberg) signalisiert wurde und spendeten großen Beifall für den Nachwuchs. Kurz vor dem Start sprach Norbert Wolf nach der Begrüßung aller Anwesenden den Jahrgängen 1992 sein Beileid aus, weil es ihr letzter SchülerInnenlauf war, denn sie müssen ab diesem Jahr bei der Jugend über die längeren Strecken antreten.

 

Die 1,5 km Strecke führt dann einmal ums Stadion herum, wobei es dreimal anstrengend den Berg herauf geht. Streckenposten wiesen den Weg, so dass alle Kinder den Weg gut fanden.

Dominiert wurde der Lauf bei den Schülern von der LG Gummersbach, Max Schmid (M15 / 5:46 Min.) gewann vor Jan Pieper (M15/ 5:54 Min.). Ihnen gut folgen konnten dann zwei Gäste von der SSG Königswinter, Ulrich Constantin (M12/ 6:19 Min.) als Dritter und Joshua Mühlenbeck (M12/ 6:41 Min.) als Vierter. Die beiden könnten in der Zukunft den Sieger stellen, falls sie sich wieder nach Gummersbach aufmachen. Auch ein heißer Kandidat für dieses Jahr ist Fabian Schneider vom VfL Engelskirchen, der mit 6:44 Min. Fünfter wurde, vor dem vereinslosen Daniel Schmidt (6:46 Min.) und Andreas Saraviello (M12/ 6:47 Min./VfL Engelskirchen).  Mit großem Talent waren auch Charly Hoppe (M10/ 6:48 Min. / TSV Friedberg-Fauerbach/ 8.Platz) und Tim Lorenzen (M9/ 6:51 Min./9.Platz) vom benachbarten TSV Dieringhausen unterwegs. In der Zukunft werden wir auch noch viel von Justus Kaufmann vom VfL Engelskirchen (M6 / 7:15 Min./ Platz 16. von 26), Yannic Thüs (M7 / 7:49 Min. / TSV Dieringhausen) und Tobias Christ (M6 / 8:24 Min. / LG Gummersbach) hören. Allen herzlichen Glückwunsch!

Dana Sperke (W15 / 6:13 Min.) vom Skiclub Fretter hatte als Gast aus dem Sauerland bei den Schülerinnen, wie schon im letzten Jahr, die Nase vorn. Sie konnte sich noch um 20 Sekunden steigern. Dicht zusammen waren dann dahinter Inka Homeyer  (W12/6:21 In./SSG Königswinter) als Zweite, Anna Katharina Schwaiger (W13/ 6:21 Min./ TuS Neuenrade) als Dritte, Frederieke Sperke (W15/ 6:25 Min. / SC Fretter) als Vierte, Svenja Gruhn (W15 / 6:25 Min. / ATV Hückeswagen) als Fünfte und Alexandra Graf (W15 / 6:26 Min./ VfL Engelskirchen) als Sechste im Ziel. Beachtlich auch die Leistung der erst acht Jahre alten Hannah Kaufmann vom VfL Engelskirchen, die mit 8:06 Min. einen vierzehnten Platz belegte sowie von Lea Marie Risken (W7) von der LG Gummersbach, die mit 8:49 Min. Zweiundzwanzigste wurde bei 31 Starterinnen.

 

In der Mannschaftswertung bei den Schülerinnen gab es folgendes Ergebnis:

 

1. VfL Engelskirchen I - 20:46 (Graf-Diawuoh-Meisel)

2. SC Fretter - 21:01 (Sperke-Sperke-El-Haij-Hassan)

3. LG Gummersbach - 22:06 (Wolf-Wolf-Hammer)

 

Und bei den Schülern:

 

1. LG Gummersbach - 18:39 (Schmid-Pieper-Rocheteau)

2. SSG Königswinter - 20:01 (Ulrich-Mühlenbeck-Ulrich)

3. VfL Engelskirchen I - 20:46 (Schneider-Savariello-Kaufmann)

 

Der VfL Engelskirchen schaffte das Kunststück, mit der weiblichen und männlichen Mannschaft die gleiche Zeit auf die Sekunde genau (aufgerundet) zu erreichen und brachte damit die Auswertesoftware bzw. die Datenbank durcheinander. Dass die Software hier eine Programmierungslücke hat, war bis dato noch nicht bekannt. Bei Hunderten von Veranstaltungen ist dieses Phänomen noch nicht aufgetreten.  Es wurde alles richtig berechnet, nur die Mannschaftsplatzierungen gerieten durcheinander. Wir mussten deshalb auf den Urkundendruck verzichten, doch gab es ja als Entschädigung die Auszeichnungen für die ersten drei Mannschaften. Nachdem die Auswertung zu Hause dann auf Zehntelsekunden, die leicht differierten, durchgeführt wurde, stimmte dann wieder alles.

Solche Erlebnisse machen aber eigentlich den Reiz der Auswertung aus! Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an Gabriele Wolf und Männie (Friedhelm Wilhelm) Wirth, das Auswerteteam und die Helferinnen und Helfer im Zielbereich, die die Daten erfassen und liefern. Alle versuchen nun seit zwei Jahren, die perfekte Auswertung zu erreichen und erleben auf diesem Weg immer wieder neue Überraschungen. Vielleicht klappt es aber in diesem Jahr beim Nordhellenlauf, an der Aggertalsperre, bei der Hasenrunde oder beim Abschluss, dem 51. Silvestercrosslauf.

 

Die Läuferinnen  und Läufer der Hauptläufe über 10,4 km und 5,4 km wurden dann um 11:05 Uhr von Willi Wirth und um 11:11 Uhr von Friedhelm Julius Beucher begrüßt und per Pistolenschuss auf die Strecken in den Kerberg geschickt.

Ab 11:26 Uhr kamen dann alle ins Stadion Lochwiese zurück. Bunt gemischt kamen sie ins Ziel, damit sich die Veranstaltung nicht so in die Länge zieht, die meisten wollen ja abends noch auf eine Party! Beim Erreichen des Zieles wurden alle mit netten Worten empfangen, für die sehr gute Moderation im Stadion Lochwiese möchten wir uns bei Kerstin Rocholz und Stefan Esser bedanken. Auch die Teeausgabe, hier waren die Familien Friederichs und Risken verantwortlich, klappte hervorragend. Nun wieder zum sportlichen Teil.

Beim  5,4 km Crosslauf siegte Sven Haag (Jugend A/TV Refrath) mit 20:51 Min. doch sehr deutlich vor Stephan Handschuh (Männer/TU Dortmund) mit 22:05 Min. und Michael Redlich (M45/TuS Weiershagen-Forst) mit 22:27 Min., der als Dritter ins Ziel kam.

Der Vorjahressieger Christian Brandt (TSV Rönsahl) und der Zweite, Steven Kind (TuS Weiershagen-Forst) waren leider nicht am Start.

Die Jugend war dieses Jahr gut vertreten, deshalb folgten auch auf Rang 4 Akif Ayektin (mJA/22:36 Min./TuS Neuenrade), auf Rang 5 Matthias Endres (mJB/ 22:49 Min./TuS 06 Waldbröl), auf Rang 6 Hendrik Homeyer (mJB/ 23:03 Min./SSG Königswinter) und auf Rang 7 Stefan Lülsdorf (mJB/ 23:04 Min./ LG Bonn Troisdorf Niederkassel). Da mussten sich gute Läufer wie Alexander Preuß (M30/ 23:14 Min./VfL Engelskirchen) und Uwe Uelner (M40/ 23:19 Min. /LG Gummersbach) geschlagen geben, doch konnten sie mit ihren ersten Plätzen in der Altersklasse zufrieden sein.

Bei den Frauen gab es einen zweifachen Triumph des VfL Engelskirchen (Fam)! Mit Annabel Diawuoh (wJB/ 26:10 Min.) als Erste, gefolgt von ihrer Schwester Debora Diawuoh (wJB/ 26:35 Min.) als Zweite. Annabell konnte damit ihren Vorjahressieg wiederholen und verbesserte sich um eine Minute. Dritte mit einer tollen Leistung wurde Bettina Klein (W40/ 26:39) von der LG Gummersbach. Auf den weiteren Plätzen folgten Vanessa Bernhardt (wJA/ 27:37 Min./ TV Refrath) als Vierte, Helga Knipp-Diawuoh (W45/ 28:03 Min./VfL Engelskirchen (Fam) als Fünfte und Claudia Dillmann (W50/ 28:57 Min./ LG Gummersbach) als Sechste. Natürlich auch hier Respekt vor der Leistung aller anderen, insbesondere von Hans Toelstede (LG Gummersbach / M70), der mit einer Zeit von 37:19 ins Ziel kam und das jetzt schon zum 32sten Mal beim Gummersbacher Silvestercrosslauf. Herzlichen Glückwunsch auch dazu.

Die Mannschaftswertung – weiblich über 5,4 km gewann in diesem Jahr der VfL Engelskirchen (Fam), vor der LG Gummersbach und der zweiten Mannschaft des VfLs.

 

1. VfL Engelskirchen (Fam) - 1:20:48 (Diawuoh-Diawuoh-Knipp-Diawuoh)

2. LG Gummersbach I - 1:25:44 (Klein-Dillmann-Flashaar)

3. VfL Engelskirchen I - 1:30:34 (Richter-Prange-Frank)

 

Die Mannschaftswertung – männlich über 5,4 km wurde ebenfalls vom VfL Engelskirchen gewonnen, vor dem TuS 06 Waldbröl und dem TSV Rönsahl.

 

1. VfL Engelskirchen I - 1:13:44 (Preuß-Fritz-Preuß)

2. TuS 06 Waldbröl - 1:16:17 (Endres-Budde-Hombach)

3. TSV Rönsahl - 1:21:00 (Haude-Keinhofer-Herzig)

 

Noch unter 40 Minuten, trotz der schwierigen Streckenverhältnisse, blieb Ulrich Hermann von der SSG Köngswinter, mit 39:47 Minuten kam er beim 10,4 km  Crosslauf ins Ziel und ließ den Traum eines LG Sieges platzen. Herzlichen Glückwunsch! Leider konnte Ulrich nicht bis zur Siegerehrung bleiben, er war mit dem Zug angereist und musste, um abends eine Party nicht zu verpassen, sehr früh die Veranstaltung wieder verlassen. Wir von ORGA-Team hoffen, dass er als Titelverteidiger in diesem Jahr wieder kommt und dann vielleicht mehr Zeit mitbringt.

Mit dem zweiten und dritten Platz waren Ricky (Richard) Glatz (M30/40:25 Min./LG Gummersbach) und Michael Hilger (Männer/ 41:01 Min./LG Gummersbach) dann doch sehr zufrieden, zumal sie mit Frieder Norbeteit (Männer/ 42:14 Min./ LG Gummersbach) als sechsten nach vielen Jahren der Rönsahler Vorherrschaft den Mannschaftstitel nach Gummersbach holen konnten. Da freuen wir uns schon auf dieses Jahr, wenn unsere Freunde aus Rönsahl wieder „zurückschlagen“ wollen.

Auf den weiteren Plätzen folgten Volker Hartwig (M35/ 41:23 Min./ Turbo-Schnecken Lüdenscheid) als Vierter, Frank Theis (M40/ 41:55 Min./ TSV Rönsahl) als Fünfter, Olaf Kästner (M45/ 42:36 Min./ SG Wenden) als Siebter und Frank Schröder (M35/ 43:39 Min./ Sportlerherz.de) als Achter. Der Streckenrekord  – 35:48 –  von Jörg Haarmann (SG Wenden) aus dem Jahr 1991 hat weiter Bestand.

Eine große Freude war auch für uns, dass nach vielen Jahren wieder gehörlose Läufer und Läuferinnen in Gummersbach an den Start gingen. Mit Emil Viebahn, der 1994 verstarb, ging diese Tradition ein wenig unter. So konnten wir mit Rano Astalosch, Jörg Rosenbaum, Mario Schröder, Gerhard Barbarski, Rolf Günther und Dieter Norf (5,4 km) eine große Gruppe begrüßen, die in der Regel Dolmetscher dabei haben, doch hatten wir als ORGA-Team das Glück, dass mit Hartmut Benz (Pastor und Gehörlosenseelsorger des Kirchenkreises Aggertal) ein „Dolmi“ aus der Nähe von Gummersbach Zeit hatte, die Reden und Aussagen im Start/Zielbereich und bei der Siegerehrung für die Gruppe zu übersetzten. Vielen, vielen Dank an Hartmut Benz! Die Leistungen der Läufer war super, Rano (46:01Min./19.Platz), Jörg (46:45 Min./ 24. Platz) und Mario (51:50 min./55.Platz) belegten bei 133 Startern hervorragende Plätze und konnten sich in der Mannschaft als deaf-runners den undankbaren vierten Platz erlaufen. Vielleicht klappt es ja in diesem Jahr mit dem Treppchen. Die Erfolge, insbesondere von Rano und Jörg (Weltrekord / Deutsche Rekorde / Meister- und Vizemeistertitel) kann man unter www.deafrunners.de und  www.dgs-leichtathletik.de  nachlesen.

Wieder war auch Frank Helmenstein, Bürgermeister von Gummersbach, am Start. Er lief persönliche Bestzeit mit 55:47 Min. auf dieser Strecke. Was wäre da möglich, wenn das Bekenntnis zum Rauchen nicht wäre?

Langjährige Begleiter vom Silvestercrosslauf  sind Gerd Hoffmann (TSG Valbert/ 55:11 Min.), Dieter Esser (LG Gummersbach/ 1:08:06) und Rolf Cromm (TV Herkenrath / 1:21:34).

Der Einladung zum Jubiläumslauf sind auch gefolgt Jörg (Harry) Haarmann  (SG Wenden / 52:53 Min./ 5-facher Sieger), der aber nur locker lief, genauso wie der Sieger von 1985, Roger Jaspers (56:64 Min.), der extra aus der Niederlande anreiste, um das Jubiläum zu begleiten.

Leider mussten wir den Verlust von Hans Hümme beklagen, der erst vor kurzem beim Laufen verstarb und nicht mehr den 50. Silvestercrosslauf erleben durfte. Die Tradition in der Familie Hümme, Silvester nach Gummersbach zu kommen, bleibt aber bestehen, seine Tochter Helen Hümme und sein Sohn Hartwig Hümme erfüllten ihrem Vater diesen Wunsch und traten beim Jubiläumscrosslauf wieder an. Unser Mitgefühl zum Tode des Vaters möchte das ORGA-Team im Namen aller Läuferinnen und Läufer hiermit aussprechen.

 

Bei den Damen holte sich Christl Viebahn (LG Gummersbach/W30) zum ersten Mal den Sieg über die 10,4 km und das in einer Zeit von 46:08 Minuten. Zwar drei Minuten schneller als die Siegerin im letzten Jahr, aber auch hier war der Streckenrekord von Birgit Lennartz (42:19 Min. / ASV St. Augustin), 1991 gelaufen, nicht in Gefahr. Mit Dr. Julia Boye (W30/52:51 Min.) als Zweite gab es einen Doppelsieg für die LG Gummersbach.

Über einen dritten Platz konnte sich Anja Kaufmann (W35/ 54:12/ Min.) vom VfL Engelskirchen freuen. Den Namen Kaufmann (siehe Schülerinnenlauf) muss man sich wohl für die Zukunft in der Oberbergischen Laufszene merken.

Auf den weiteren Plätzen folgten Maren Carola Berg (W35/ 56:43 Min./ LG Schleswig-Fahrdorf) als Vierte, die wohl trotz der Gäste aus der Niederlande die weiteste Anreise hatte. Gudrun Schulte (W50/ 58:10 Min./TSG Valbert) als Fünfte, die den Silvestercrosslauf in der Vergangenheit schon sechs Mal (3x10,4/3x5,4) gewinnen konnte und Martina Wilm (Frauen/ 58:18 Min./ LG Gummersbach) als Sechste. Unter einer Stunde, herzlichen Glückwunsch dazu. Wie immer dabei Karin Scheer (W55/ 1:13:49 / TV Kleinwiedenest), die eigentlich längere Strecken liebt, sich aber den Start beim Silvesterlauf nicht nehmen lässt.

 

Die Mannschaftswertung - männlich über 10,4 km gewann die LG Gummersbach, vor dem TSV Rönsahl und der zweiten Mannschaft von Gummersbach:

 

1. LG Gummersbach I - 2:03:40 (Glatz-Hilger-Norbeteit)

2. TSV Rönsahl - 2:12:16 (Theis-Niederwipper-Bodenstein)

3. LG Gummersbach II - 2:18:27 (Flosbach-Niemann-Holthaus)

4. deaf-runners - 2:24:36 (Astalosch-Rosenbaum-Schröder)

 

Bei den Frauen trat nur eine Mannschaft an. Die LG Gummersbach.

 

1. LG Gummersbach - 2:37:17 (Viebahn-Boye-Wilm)

 

 

Alle weiteren Platzierungen bei den Männern und Frauen entnehmt bitte den Ergebnistabellen.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung, sie begann um 12:45 Uhr in der Aula des Gymnasiums Moltkestraße, diese Versammlungsstätte wurde anlässlich des Jubiläums erstmalig gewählt,  erhielten die Kinder eine Urkunde und eine kleine Nascherei. Die Siegerin, Dana Sperke, einen Wanderpokal, gestiftet vom Bürgermeister Frank Helmenstein, der Sieger, Max Schmidt, einen Wanderpokal, gestiftet von Friedhelm Julius Beucher und alle AltersklassensiegerInnen eine Jubiläumsmedaille. In der Mannschaftswertung über 1,5 km gab es als Auszeichnung Steine für die ersten drei weiblichen und männlichen Mannschaften..

Die Siegerehrung wurde von Dorothée Steinborn hervorragend moderiert und die Ehrungen souverän von Ulrike Rösner vorgenommen, die beim Überreichen der Wanderpokale die Stifter mit einbezog.

Nach der Siegerehrung des SchülerInnenlaufes wurden durch Ulrike Rösner und Dorothée Steinborn  alle Ehrengäste begrüßt.

Auf Grundlage der von Rolf Fiedler in Zusammenarbeit mit Horst Haas erstellten Chronik über 50 Jahre Silvestercrosslauf, die im Gummersbacher COPY- Shop für 15,00 € käuflich erworben werden kann, hielt Friedhelm Julius Beucher als Kenner des Laufes einen kurzen Rückblick auf die vergangenen Jahre.

Gegen 13:25 Uhr wurden die 5,4 km geehrt. Der Sieger, Sven Haag erhielt einen Wanderpokal, gestiftet von Horst Haas und die Siegerin, Annabel Diawuoh einen Wanderpokal, gestiftet von der Timmerbeil GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Altersklassensieger und Siegerinnen erhielten eine Medaille und als Überraschung eine kleine Flasche Sekt. Die ersten drei Mannschaften die Steine mit den Gold-, Silber- und Bronzeplaketten.

Um 13:35 Uhr wurden dann Horst Haas als Trainer verabschiedet, Marlene Heinrich für langjährige Helfertätigkeit geehrt, Franz Webers aus Maastricht für seine langjährige Verbundenheit mit der Silvestercrosslauf, Rolf Fiedler für die Erstellung der Chronik, Willi Wirth, Rüdiger Gundlach, Stefan Esser und andere für ihre Organisation des Laufes, sowie Mehrfachsieger/innen, u.a. Jörg Haarmann und Gudrun Schulte und Stammgäste wie Hans Toelstede, Gerd Hoffmann, Familie Hümme und der ehemalige Förster Manfred Stahr.

Alle erhielten eine Chronik und eine Flasche Sekt.
Frans Webers aus Maastricht/Niederlande bekam aus den Händen von Elisabeth Viebahn, zum Gedenken an ihren verstorbenen Mann, zusätzlich den Emil Viebahn Gedächtnispokal für seine langjährige Verbundenheit mit dem Silvestercrosslauf überreicht.

Um 13:50 Uhr begann die Ehrung des 10,4 km Laufes. Die Siegerin, Christl Viebahn bekam einen Wanderpokal überreicht, gestiftet von Franz Webers. Zudem eine von Gustav Kleinjung handgravierte Jubiläumsvase. Der Sieger, Ulrich Hermann konnte an der Siegerehrung nicht teilnehmen, dadurch wurden der Dr. H.U. Solbach Gedächtnispokal und eine weitere Jubiläumsvase nicht überreicht. Alle Altersklassensieger/innen erhielten eine Medaille und eine Flasche Sekt. Den ersten drei Mannschaften wurdendie Steine überreicht.

Zum Ende, um 14:00 Uhr, erfolgte die Verlosung von hochwertigen Gutscheinen, die von örtlichen Unternehmungen gestiftet wurden. Wir danken dem Sport Hacke, Reisebüro Naumann, Achim Hardt und Mast Mode.

Gegen 14:15 Uhr wurden alle Gäste von Ulrike und Dorothée verabschiedet und die Veranstaltung beendet.

Die Kuchentheke im Vorraum der Aula wurde von einer Vielzahl der Aktiven und Helfer unterstützt, denen wir hier herzlich danken, sowie Gustav Kleinjung und seinen Damen vom TV Strombach und der LG, die alle sehr gut bedienten.

Natürlich konnten wir uns auch auf die Unterstützung des DRK Gummersbach verlassen, die uns Thermobehälter für den Tee im Zielbereich zur Verfügung stellte, mit zwei Trupps (Stadion/Wald) vor Ort war und glücklicherweise keine Verletzten zu versorgen hatte.

Alle 274 Teilnehmer/innen kamen wohlbehalten ins Ziel.

Die Kreispolizei – PI-Süd sicherte wie jedes Jahr die Reininghauser Straße ab, damit für die Läuferinnen und Läufer eine gefahrlose Überquerung möglich ist, mit der Unterstützung des Helferteams vom TV Dümmlinghausen -Hesselbach.

An die Stadt Gummersbach einen Dank, insbesondere dem Bauhof, der uns bei der Beseitigung der Kyrillschäden sehr geholfen hat und Alois Hans, der den Privatbereich (Bubenzer) der Strecke für uns hergerichtet hat.

Zum Schluss möchten wir uns persönlich bei den ca. 60 Helferinnen und Helfern aus den Mitgliedsvereinen der LG Gummersbach für ihre Unterstützung bedanken, besonders bei allen, die namentlich hier nicht benannt wurden, aber ohne die nichts laufen würde. Vielleicht noch stellvertretend für alle die Familie Rademacher, Heike, Lutz und ihre Kinder.

Wir wünschen allen noch ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2008 und das alles bei bester Gesundheit.

 

LG Gummersbach / ORGA-Team Silvestercrosslauf