Home - Impressum - Kontakt

Ergebnisse des 49. Gummersbacher Silvestercrosslauf

 

Achtung geringfügige Änderung der Zeiten beim Schülerlauf!

Hat aber keine Auswirkungen auf die Platzierungen im Einzel und in der Mannschaft.

 

1,6 km SchülerInnen

1,6 km Mannschaft

 

5,4 km Crosslauf

5,4 km Mannschaft

 

10,4 km Crosslauf

10,4 km Mannschaft

 

 

Bilder findet ihr hier:

 

 

Bericht zum 49. Gummersbacher Silvestercrosslauf

 

 

Zunächst alles Gute zum „Neuen Jahr“ wünscht die LG Gummersbach.

 

Zwischen den Sturm- und Regenfronten erwischten wir eine ruhige Phase, so dass die 200 Läuferinnen und Läufer gute Crossbedingungen vorfanden.

Die Strecke war nass, weich und stellenweise sehr matschig, insbesondere die Schleife nach Niedernhagen runter verlangte den Läuferinnen und Läufern über die 10,4 km eine Menge ab. Auch die Strecke vom Kerberg runter zum Grotenbachteich musste von allen über 10,4 und 5,4 gemeistert werden. Respekt vor der Leistung aller, zumal alle wohlbehalten das Ziel erreichten. Schnee und Eis blieb den Aktiven in diesem Jahr erspart.

Der Start des Hauptlaufes über 10,4 km erfolgte pünktlich um 11:00 Uhr im Stadion Lochwiese.  Wie schon im letzten Jahr fehlte die Startpistole, aber das hatte einen Grund, denn der Knall einer Silvesterrakete schickte die Läuferinnen und Läufer auf die Strecke.

Da nahm sich der ein oder andere auch die Zeit, der Rakete noch ein wenig nachzuschauen.

Diese Art des Starts kam aber bei allen Aktiven und Zuschauern  gut an.

 

Um 11:05 Uhr wurde dann der 5,4 km Crosslauf und um 11:10 Uhr der SchülerInnenlauf ebenfalls mit einer Rakete gestartet.

Der SchülerInnenlauf  musste kurzfristig von der Streckenführung verändert werden, weil das große Eisentor zum Wiedenhof nicht mehr geöffnet werden kann. Es ist zu doll verrostet. Die SchülerInnen mussten dafür auf dem neu gemachten Bürgersteig  am Wiedenhof  den Berg rauf bis zur Einfahrt zum Kreishausparkplatz, dann unterhalb des Kreishauses entlang und wieder rauf bis zum Bürgersteig entlang der Moltkestraße, um dann durchs Haupttor ins Stadion Lochwiese zu gelangen.

Die neue Strecke führt dann einmal ums Stadion herum, wobei es dreimal anstrengend den Berg heraufgeht. Die älteren SchülerInnen hatten damit keine Probleme und auch die jüngeren, wie Lea Perišić (9:22 Min) und Yannic Thüs (8:22 Min), beide 6 Jahre alt, kamen mit der schweren 1,5 km Strecke gut zurecht und waren mit ihrer Zeit nicht die letzten im Ziel. Die 1,5 km Strecke war bestens mit Streckenposten versehen, so dass alle Kinder den Weg gut fanden.

Dominiert wurde der Lauf vom TV Refrath. Jonas Müller (M15 / 5:35 Min.) gewann den Lauf vor David Waldbauer (M15 / 5:39 Min.) und Marvin Hardt (M14 / 5:42 Min.). Alle drei starten für den TV Refrath. Max Schmid (M14 / 5:44 Min.), der erst vor kurzem vom TV Hackenberg zur LG Gummersbach wechselte, um unter Dorothée Steinborn zu trainieren, war als einziger in der Lage, das Tempo von den Refrathern mitzugehen und belegte einen hervorragenden vierten Platz! Herzlichen Glückwunsch. Auch gut unterwegs waren als Fünfter Jan Pieper (M14 / 6:30 Min.) und Maxime Rocheteau (M11 / 7:01 Min.) als Sechster. Beide starten auch für die LG Gummersbach.

Dana Sperke (W14 / 6:34 Min.) vom Skiclub Fretter hatte als Gast aus dem Sauerland bei den Schülerinnen die Nase vorn. Knapp dahinter wurde Alexandra Graf  (W14 / 6:38 Min.) vom VfL Engelskirchen Zweite, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Debora Diawuoh (W15 / 6:47 Min.). Nur einen Schritt später kam Lisa Schmidt (W14 / 6:48 Min.) von der LG Gummersbach als Vierte ins Ziel. Kurz danach folgten Sinah Wolf (W11 / 6:53 Min.) und Rebecca Wolf (W14 / 7:00 Min.), die ebenfalls für die LG Gummersbach starten.

Die Kinder erhielten eine Urkunde und eine kleine Nascherei. In der wieder durchgeführten Mannschaftswertung über 1,5 km gab es als Auszeichnung Medaillen.

Hier gewannen bei den Mädchen:

 

1. LG Gummersbach (Lisa Schmidt/ Sinah Wolf/ Rebecca Wolf)                           mit 20:41 Min.

2. VfL Engelskirchen (Alexandra Graf/ Debora Diawuoh/ Barbara Diawuoh) mit 20:52 Min.

3. TSV Dieringhausen (Ann-Katrin Hauer/ Ayleen König/ Laura Schupp) mit 27:11 Min.

 

Und bei den Jungen:

 

1. TV Refrath ( Jonas Müller/ David Waldbauer/ Marvin Hardt)                  mit 16:56 Min.

2. LG Gummersbach ( Max Schmid/ Jan Pieper/ Maxime Rocheteau)                  mit 19:15 Min.

3. TSV Dieringhausen (Tim Lorenzen/ Samuel Schell/ Yannic Thüs)            mit 23:22 Min.

 

Die Läuferinnen  und Läufer der Hauptläufe über 10,4 km und 5,4 km kamen dann ab 11:25 Uhr ins Stadion Lochwiese zurück. Bunt gemischt kamen sie ins Ziel, damit sich die Veranstaltung nicht, so wie bei getrennten Läufen, in die Länge zieht. Dadurch ist es im Zielkanal nicht immer so einfach, die besten Läufer und Läuferinnen über die 10,4 km zu erkennen, deshalb ging auch der Zieleinlauf des Ersten über 10,4 km, Oliver Pützfeld (M35/ 38:34 Min/Schlaffe Schluffe Köln), ein wenig unter. Ihm folgte dann Walter Mangu (m.Jugend A / 39:18 Min./ vereinslos) als Zweiter und Saša Perišić (M35/ 39:39 Min./TSV Rönsahl 1886) als Dritter. Dank der schneefreien Strecke blieben die ersten Drei unter der 40 Minutenmarke. Wobei an den Streckenrekord von Jörg Haarmann – 35:48 –  aus dem Jahr 1991 nicht zu denken war. Der schaute sich das Rennen vor Ort an, konnte aber bedingt durch eine Beinverletzung nicht an den Start gehen und musste so seinen Titel aus dem letzten Jahr an Oliver Pützfeld abgeben. Weiter gut unterwegs waren Richard Glatz ( M30/ 40:24 Min) als Vierter und Michael Hilger (Männer/ 40:29 Min.) als Fünfter. Beider von der LG Gummersbach. Sechster wurde Andreas Fach (M35/ 41:34 Min.) vom TSV Rönsahl 1886. Wieder war auch Frank Helmenstein, Bürgermeister von Gummersbach (CDU), am Start. Er konnte sich um eine Minute gegenüber seinem ersten Start im letzten Jahr auf 58:28 Min. verbessern. Rolf Cromm (TV Herkenrath / 1:17:49) und Hans Hümme (vereinlos/ 1:10:03) stellten sich in der M70 der Herausforderung des Silvesterlaufes und kamen zufrieden mit ihren Leistungen ins Ziel. Alter schützt nicht vorm ältesten Silvesterlauf.

Bei den Damen holte sich Katharina Muhl (DJK Herdorf/LG Sieg / Frauen) zum ersten Mal den Sieg über die 10,4 km und das in einer Zeit von 49:29 Minuten. Die Siegerin der vergangen drei Jahre, Kathrin Schippmann, war leider nicht am Start. Vielleicht sehen wir sie ja zum 50. Silvesterlauf wieder. Lokalmatadorin, Dorothée Steinborn von der LG Gummersbach, folgte auf dem zweiten Platz mit einer Zeit 49:36 Min. nur knapp hinter der Siegerin. Bergab war Katharina einfach besser, gab Dorothée ohne Umschweife zu, die sich bergauf zwar immer wieder ranarbeitete, teilweise auch führte, doch auf der Strecke vom Kerberg zum Grotenbachteich runter nicht mehr folgen konnte. Auch Bettina Klein (W35/ 52:14 Min) als Dritte und Claudia Phillippzig (W40/ 52:53) als Vierte, beide ebenfalls von der LG Gummersbach, liefen ein beherztes Rennen. Britta Schell, LG Gummersbach, wurde bei ihrer ersten Teilnahme Fünfte in einer Zeit von 1:02:13 Stunden. Da ist das Ziel fürs nächste Jahr schon klar, die Stundenmarke zu knacken. Karin Scheer (W55/ 1:14:02 / TV Kleinwiedenest) liebt eigentlich längere Strecken, lässt sich aber den Start beim Silvesterlauf nicht nehmen.

Der Streckenrekord von Birgit Lennartz (42:19 Min. / ASV St. Augustin), 1991 gelaufen, war auch hier nicht in Gefahr.

Die Mannschaftswertung - männlich über 10,4 km gewann der

TSV Rönsahl 1886 (Saša Perišić, Andreas Vach, Frank Theis) mit 2:03:12 vor der

LG Gummersbach (Ricky Glatz , Michael Hilger, Frank Rocholz) mit 2:06:07 und dem

ASV Köln Triathlon (Christoph Groneuer, Gert Fischer, Elmar Sprink) mit 2:13:00.

 

Bei den Frauen trat nur eine Mannschaft an. Die LG Gummersbach (Dorothée Steinborn, Bettina Klein, Claudia Phillippzig) kam mit 2:34:43 ins Ziel. 

 

Beim  5,4 km Crosslauf konnte Christian Brandt (M35/ TSV Rönsahl) mit 21:45 Min. seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen. Nur knapp geschlagen kam Steven Kind (Männl. Jugend A/ TuS Weiershagen-Forst) mit 21:48 Min. ins Ziel. Da sind wir schon aufs nächste Mal gespannt, ob Steven dann den Spieß umdrehen kann. Frieder Norbeteit als Dritter ( Männer/ 22:36 Min.) und Uwe Uelner als Vierter (M40/ 22:53), beide von der LG Gummersbach, kamen auch gut mit den schwierigen Crossverhältnissen klar. Ihnen folgten Stefan Lülsdorf (Männl. Jugend B/ 22:53 Min./ Troisdorfer LG) als Fünfter und Terry Albrecht (M45/ 22:55 / TSG Valbert 1894) als Sechster.

Bei den Frauen gab es einen dreifachen Triumph des VfL Engelskirchen! Mit Annabel Diawuoh (w.Jugend B/ 27:12 Min.) als Erste, gefolgt von ihrer Mutter Helga Knipp-Diawuoh (W45/ 28:11 Min.) als Zweite und Ursula Graf (W45/ 28:26 Min.) als Dritte. Auf den weiteren Plätzen folgten Petra Nies ( W45/ 28:52 Min./ TSV Rönsahl 1886) als Vierte, Daniela Köberle (Frauen/ 30:21 Min./ASC Gummersbach) als Fünfte und Marina Flashaar (w. Jugend B/ 30:41 Min./ LG Gummersbach) als Sechste.

Natürlich auch hier Respekt vor der Leistung aller andern, insbesondere von Hans Toelstede (LG Gummersbach / M70), der mit einer Zeit von 35:38 ins Ziel kam und das jetzt schon zum 31sten Mal beim Gummersbacher Silvestercrosslauf. Herzlichen Glückwunsch auch dazu.

Die Mannschaftswertung – männlich über 5,4 km gewann in diesem Jahr die LG Gummersbach (Frieder Norbeteit, Uwe Uelner, Stephan Bellingroth) mit 1:10:56 vor dem Vorjahrsieger  TSV Rönsahl 1886 (Christian Brandt, Franz Haude, Karl-Heinz Wasserfuhr) mit 1:15:25 vor dem TuS Weiershagen (Steven Kind, Ralf Kind, Tim Rutzen) mit 1:16:03.

Bei den Frauen gewann der VfL Engelskirchen (Annabel Diawuoh, Helga Knipp-Diawuoh, Ursula Graf) mit 1:23:58.

Alle weiteren Platzierungen bei den Männern und Frauen entnehmt bitte den Ergebnistabellen.

Der Einlauf im Zielbereich wurde wie jedes Jahr von Friedhelm Julius Beucher (SPD) unterstützt, der jede Läuferin und jeden Läufer mit Applaus ins Ziel begleitete. Ihm zur Seite Stand das Urgestein Willi Wirth. Wir danken für die Verbundenheit zum Gummersbacher Silvestercross.

 

Nach der Siegerehrung von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr erfolgte eine Verlosung von hochwertigen Gutscheinen, die von örtlichen Unternehmungen gestiftet wurden. Wir danken dem Sport Hacke, Reisebüro Naumann, Achim Hardt,  Mast Mode und Dauerlauf Marienheide.

Sogar die Kuchentheke wurde nicht nur von einer Vielzahl der Aktiven und Helfer unterstützt, denen wir hier herzlich danken, auch die Bäckerei Lange und die Bäckerei Pütz taten ihr Möglichstes dazu, damit diese üppig ausfiel.

Natürlich konnten wir uns auch auf die Unterstützung des DRK Gummersbach verlassen, die uns Thermobehälter für den Tee im Zielbereich zur Verfügung stellte und glücklicherweise keine Verletzten zu versorgen hatte.

Die Kreispolizei – PI-Süd sicherte wie jedes Jahr die Reininghauser Straße ab, damit für die Läuferinnen und Läufer eine gefahrlose Überquerung möglich ist.

Beiden sprechen wir unseren Dank aus.

 

Zum Schluss möchte ich mich persönlich bei den ca. 50 Helferinnen und Helfern aus den Mitgliedsvereinen der LG Gummersbach für ihre Unterstützung bedanken. Stellvertretend für alle besonders bei Niko Kalogeropoulos, der nicht nur geholfen hat, sondern auf seinen eigenen Start über 10,4 km verzichtete, aufs Fahrrad sprang, um bedingt durch einen Ausfall die fehlende Streckenabflatterung kurz vor dem Start noch zu erledigen.

Ich persönlich war mit der Durchführung der Veranstaltung sehr zufrieden, zumal bei den kurzfristig aufgetretenen Problemen einige spontan in die Bresche sprangen und viele Helfer eigenständig ihre Aufgaben erledigten und dadurch alles zu einer runden Sache wurde.

Noch Mal eines großes Danke an alle, ich kann mich nicht daran erinnern, dass ein Silvestercosslauf um 14:30 beendet war.

Ich wünsche allen noch ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2007 und das alles bei bester Gesundheit.

 

Norbert Wolf / TV Hülsenbusch / LG Gummersbach