Home - Impressum - Kontakt

Ergebnisse des 48. Gummersbacher Silvestercrosslauf

 

 

1,6 km SchülerInnen

1,6 km AK

Mannschaft weiblich

Mannschaft männlich

 

5,4 km Crosslauf

5,4 km AK

Mannschaft

 

10,4 km Crosslauf

10,4 Km AK

Mannschaft

 

 

Hier ein paar Bilder

 

 

 

 

Bericht zum 48. Gummersbacher Silvestercrosslauf – 31.12.2005

 

Zunächst alles gute zum „Neuen Jahr“ wünscht die LG Gummersbach.

 

Trotz der schlechten Wetterprognose „Eisregen“ fanden am Samstag 159 Läuferinnen und Läufer den Weg ins Stadion Lochwiese und in die Turnhalle des Grotenbachgymnasiums.

Dafür schon mal einen Dank an alle, der Wettergott hatte ja auch ein Einsehen, so blieb es weitgehend trocken und zwischendurch kam sogar die Sonne zum Vorschein.

 

Der erste Wintereinbruch hatte die Strecke mit einigen umgefallenen Bäumen versorgt, doch wurden diese durch den Waldbesitzer Holzmarkt Bubenzer&Krefting kurzfristig beseitigt.

Hiefür einen Dank von der LG an Herrn Krefting und an Herrn Hans.

Für die LG blieben nur drei Bäume übrig, die wir mit der Unterstützung der Baumschule Werner geräumt haben. Auch hier einen Dank an Herrn Werner und Herrn Schmidt.

 

Sportlich ging es dann um 10:30 mit dem Start des SchülerInnenlaufes los.

Leider gab es kurz davor Probleme mit der Stromversorgung. Die Sicherung flog immer wieder raus, wahrscheinlich wegen der hohen Luftfeuchtigkeit. Aus der Patsche half uns dann der Platzwart mit Strom aus seiner privaten Wohnung. Dafür auch ein dickes Danke an Herrn Seyfried! Wir mussten aber dann den Einsatz von elektrischen Geräten beschränken, daher wurde auch keine Mikrofonanlage für die Moderation im Start und Zielbereich aufgebaut. Wir bitten das zu entschuldigen, wird im nächsten Jahr nicht wieder vorkommen.

 

Die 1,6 km Strecke war bestens von den Helfern vorbereitet und war vom Profil her eine Herausforderung für die Teilnehmer, selbst Treppenstufen mussten gemeistert werden.

Dominiert wurde der Lauf von Magnus Bernhardt (M14 / 6:28,0 ) und Alexandra Geringer (W15 / 6:43,1), beide von der LG Wipperfürth, die den Lauf bei den Schülern und Schülerinnen klar gewannen. Mit sehr guten Zeiten konnten ihnen folgen: Tim Müller (M15 / LG Sauerland /07:02,2) und Jan Pieper (M13 / LG Gummersbach / 07:06,1) sowie Debora Diawuoh (W14/ VfL Engelskirchen / 07:05,2) und Lisa Schmidt (W13 / LG Gummersbach / 07:07,4).

Hervorzuheben ist auch die Leistung von Tim Jäger (M9 / LT DSHS Köln / 07:11,1), Thomas Hübner (M 13 / TuS Wiehl Schwimmen / 7:39,7) und Sinah Wolf (W10 / LG Gummersbach / 7:54,1). Natürlich können alle anderen Schülerinnen und Schüler stolz  darauf sein die Strecke gelaufen zu sein. Im Vorfeld hatten leider viele wegen der derzeitigen Grippewelle  abgesagt, so hoffen wir im nächsten Jahr auf ein größeres Starterfeld.

 

Die Kinder erhielten eine Urkunde und ein kleines Präsent. In der erstmals durchgeführten Mannschaftswertung über 1,6 km gab es als Auszeichnung Marmorsteine und für die Siegermannschaften eine Keramik. Hier gewannen bei den Mädchen:

 

1. LG Gummersbach (Lisa Schmidt/ Sinah Wolf/ Annika Jäger)                           mit 23:05,0

2. VfL Engelskirchen (Debora Diawuoh/ Barbara Diawuoh/ Aline Meisel) mit 23:46,3

 

Und bei den Jungen:

 

1. LG Gummersbach ( Jan Pieper/ Maxime Rocheteau)                  mit 15:42,2

2. Schule Vollmerhausen (Denni Thönnessen/ Chris Schaldach)            mit 19:36,3

 

 

Weiter ging es dann mit dem Start der 10,4 km gegen 11:03 Uhr. Auf die  91 Läuferinnen und Läufer wartete eine von Bäumen befreite Strecke, doch lag auf dem Kerberg Schnee, der sich mit dem Eisregen in der Nacht vermischt  hatte. Ein  neuer Streckenrekord war daher nicht zu erwarten. Der Start – und Zielbereich wurde durch ein neues Banner, gestiftet von der Druckerei Luyken GmbH, Wiehl-Bomig, signalisiert. Die Druckerei war auch mit einem eigenen Team an den Start gegangen und der Chef persönlich überzeugte sich von der Fitness seiner MitarbeiterInnen. Einen Dank an Herrn Luyken und Herrn Freitag.

Jörg Haarmann, der Vorjahrssieger, wollte eigentlich nicht antreten. Reihte sich dann aber doch bei den Nachmeldern ein und wurde vor dem Start herzlich begrüßt.

Auch Frank Helmenstein, Bürgermeister von Gummersbach (CDU), stellte sich spontan der Herausforderung des Silvesterlaufes ohne vorher die Strecke zu erkunden, damit ja keine Zweifel aufkommen konnten.

Die TeilnehmerInnen wurden in diesem Jahr ohne Pistolenschuss auf die Strecke geschickt. Einige fanden dass nicht so toll, deshalb unser Versprechen, dass beim nächsten Silvestercross ein „Knall“ den Start signalisieren wird.

Der Einlauf im Zielbereich wurde wie jedes Jahr von Friedhelm Julius Beucher (SPD) unterstützt, der jede Läuferin und jeden Läufer mit Applaus ins Ziel begleitete.

Wir danken für die Verbundenheit zum Gummersbacher Silvestercross.

 

Wie im letzen Jahr lief Jörg Haarmann (SG Wenden / M40) in einer Zeit von 39:19,2 als erster durchs Ziel. Bei den Bodenverhältnissen am Samstag war an einen neuen Streckenrekord (Jörg Haarmann – 35:48 – 1991) nicht zu denken. Er errang dabei seinen fünften Silvestercrosssieg. Herzlichen Glückwunsch!

Sascha Perisic (TSV Rönsahl 1886 / M35) mit 41:08,7 wurde Zweiter und Michael Redlich (TuS Weiershagen – Forst / M40) mit 41:59,5 konnte vor Andreas Vach (TSV Rönsahl / M 35) mit 42:00,7 als Dritter  einlaufen.

Es folgten die Biker von Bikeattack Oberberg, Michael Hilger (42:02,7/Männer), Ricky Glatz (42:10,7/M30) und Frieder Norbeteit (42:35,4/Männer), die alle im Winter als Ausgleich Läufe bestreiten, dabei für die LG Gummersbach antreten und das mit sehr guten Erfolgen.

Da alle drei noch relativ jung sind, sollten sie nicht allzu traurig sein, denn ihnen gehört bei aufsteigender Tendenz vielleicht die Zukunft.

Bei den Damen holte sich Kathrin Schippmann (VfL Oldesloe / W35) zum dritten Mal in Folge den Sieg über die 10,4 km und das in einer Zeit von 47:54,4 Minuten. Somit viel Spaß mit dem gewonnen Pokal und herzlichen Glückwunsch.

Der Streckenrekord wurde ebenfalls 1991 von Birgit Lennartz (ASV St. Augustin) gelaufen und das in einer Zeit von 42:19 Minuten.

Christl Viebahn (Frauen) unterstrich ihre derzeitige gute Form mit dem zweiten Platz und einer Zeit von 50:01,9 vor Dr. Julia Boje (W30), die wie im letzten Jahr Dritte wurde und das mit 52:40,1 Minuten. Als Vierte kam Ute Müller (W40) mit 55:07,5 in Ziel.

Alle drei Damen starten für die LG Gummersbach. Mit Jahrgang 1989 zwar eine der jüngsten Läuferinnen im Feld aber in einer super Zeit von 56:25,8 kam Annabel Diawuoh vom VfL Engelskirchen als Fünfte ins Ziel.

Alle weiteren Platzierungen bei den Männern und Frauen entnehmt bitte den Ergebnistabellen.

Auch den Nichtgenannten gehört unser Respekt für ihre Leistung, trotzdem noch der Hinweis, dass unser Bürgermeister Frank Helmenstein als 58ster mit einer Zeit von 59:24,6 ins Ziel kam und das bei 91 StarterInnen. Wir gratulieren und hoffen Sie trainieren weiter fleißig und nehmen als nächste Herausforderung den Hülsenbuscher Nordhellenlauf mit 12,0 km am 04.03.2006 in Angriff.

Die Mannschaftswertung - männlich über 10,4 km gewann der

TSV Rönsahl 1886 (Sascha Perisic, Andreas Vach, Frank Theis) mit 2:05:55,1 knapp vor der

LG Gummersbach (Michael Hilger, Ricky Glatz, Frieder Norbeteit) mit 2:06:48,9 und dem

TuS Weiershagen (Michael Redlich, Wilhelm Wölfel, Stefan Wirths) mit 2:12:45,8.

 

Bei den Frauen setzte sich die LG Gummersbach (Christl Viebahn, Dr. Julia Boje, Ute Müller) mit 2:37:49,5 gegen den TuS Wiehl Schwimmen (Stephanie Wilhelm, Monika van der Meulen, Verena Altmann) mit 3:27:08,8 durch.

 

Um ca. 11:08 wurde der 5,4 km Crosslauf gestartet. Hier traten  51 TeilnehmerInnen an. Der Vorjahrsieger Felix Thum von der LC Diabu Eschenburg  und die Vorjahrssiegerin Bettina Klein von der LG Gummersbach waren nicht am Start. Auch die Zweit- und Drittplatzierten aus dem Vorjahr sind nicht angetreten und so wurden die Podiumsplätze neu vergeben.

 

Bei den Frauen gewann Dorotheé Steinborn (LG Gummersbach / W40) in einer Zeit von 27:23,3 vor Monika Bach ( LG Bonn/Troisdorf/Niederkassel / W40) mit 27:48,8 und

Helga Knipp-Diawuoh (VfL Engelskirchen / W40) mit 29:41,5 Minuten.

 

Bei den Männern siegte Christian Brand (TSV Rönsahl 1886 / M35) mit 22:07,8 vor

Frederico Aloisi (TSG Valbert / m.Jugend A) mit 22:29,1 und

Stefan Redlich (TuS Weiershagen – Forst / m. Jugend A) in einer Zeit von 22:34,5 Minuten.

 

Alle weiteren Platzierungen entnehmt bitte den Ergebnistabellen. Natürlich auch hier Respekt vor der Leistung aller andern, insbesondere von Hans Toelstede (LG Gummersbach / M70), der mit einer Zeit von 37:26,4 ins Ziel kam und das jetzt schon zum 30sten Mal beim Gummersbacher Silvestercrosslauf. Herzlichen Glückwunsch auch dazu.

 

Es gab einen kleinen Wermutstropfen bei den Männern. Dominik Fabianowski vom TV Refrath wollte über 5,4 km antreten und startete versehentlich bei den 10,4 km.

Da er eine andersfarbige Startnummer trug, dieses aber niemandem beim Start auffiel, auch mir als Starter nicht, obwohl er in der ersten Reihe stand, wurde er natürlich von den Streckenposten bei der Wendemarke der 5,4 km, die von den 10,4 km TeilnehmerInnen auch passiert wird, abgefangen. Die wussten natürlich nicht, das Dominik schon über eine lange Strecke falsch gelaufen ist. Ihre Aufgabe war es, die schwarzen Startnummern wenden zu lassen und deshalb haben sie richtig reagiert.

Dominik es tut uns Leid, dass Du beim falschen Start angetreten bist, denn auf Grund deiner Leistung hättest Du sicher ein Wörtchen mitgeredet bei der Vergabe des erste Platzes.

Sieh es bitte sportlich und komm in diesem Jahr wieder, denn natürlich freuen wir uns über sehr gute junge Läufer wie Dich, wenn sie bei uns an den Start gehen.

 

Die Mannschaftswertung – männlich über 5,4 km gewann ebenfalls der

TSV Rönsahl 1886 (Christian Brandt, Kai-Uwe Bodenstein, Thomas Nies) mit 1:07:30,1 vor der LG Gummersbach (Uwe Uelner, Manfred Lepperhoff, Stephan Bellingroth) mit 1:19:58,0 und der TSG Valbert (Frederico Aloisi, Manfred Rasser, Karl-Friedrich Gennrich) mit 1:22:48,0.

 

Bei den Frauen gewann die LG Gummersbach (Dorotheé Steinborn, Claudia Dillmann, Ilona Flader) mit 1:33:32,6.

 

Nach der Siegerehrung erfolgte eine Verlosung von hochwertigen Preisen, die von örtlichen Unternehmungen gestiftet wurden. Wir danken dem Reisebüro Naumann, Sport Hacke, Mast Mode, Achim Hardt, Erzquellbrauerei, Krumme WKS-Markt und der Stadt Gummersbach.

 

Auch die Kuchentheke wurde nicht nur von einer Vielzahl der Aktiven und Helfer unterstützt, denen wir hier schon einmal danken, auch die Bäckerei Lange und die Bäckerei Pütz taten ihres dazu, damit diese üppig ausfiel.

Natürlich konnten wir uns auch auf die Unterstützung des DRK Gummersbach verlassen, die uns Thermobehälter für den Tee im Zielbereich zur Verfügung stellten und glücklicherweise keine Verletzten zu versorgen hatten.

Die Kreispolizei – PI-Süd sicherte wie jedes Jahr die Reininghauser Straße ab, damit für die Läuferinnen und Läufer eine gefahrlose Überquerung möglich ist.

Beiden sprechen wir unseren Dank aus.

 

Zum Schluss möchte ich mich persönlich bei den ca. 50 Helferinnen und Helfern aus den Mitgliedsvereinen der LG Gummersbach für ihre Unterstützung bedanken. Stellvertretend für alle besonders bei Stefan Esser, der mich mit seiner langjährigen Erfahrung beim Start meiner ersten Laufveranstaltung, die ich hauptverantwortlich ausgerichtet habe, kräftig geholfen hat. Natürlich sind mir ein paar Fehler unterlaufen, die aber die Veranstaltung als ganzes nicht gestört haben. Ich werde versuchen sie abzustellen und wünsche allen noch ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2006 und das alles bei bester Gesundheit.

 

Norbert Wolf / TV Hülsenbusch / LG Gummersbach